BVV Medien: DVD-Umsätze 2004 doppelt so hoch wie Kino-Einnahmen

17.02.2005 (ks) Quelle: Originaltext Pressemitteilung BVV Medien

Nach Angaben der GfK Panel Services Consumer Research GmbH hat sich der Gesamtmarktumsatz seit 1999 - dem Jahr, in dem die DVD in Deutschland erstmalig signifikante Erträge erwirtschaftete - mehr als verdoppelt (+103%). Dem damaligen Branchenumsatz in Höhe von 860 Mio. € aus dem Jahre 1999 steht mittlerweile ein Umsatzvolumen aus Bildtonträgerverkauf und -verleih in Höhe von 1.747 Mio. € in 2004 gegenüber. Dieses neue Rekordergebnis der Home-Entertainment-Branche gibt der gesamten deutschen Filmwirtschaft einen zusätzlichen Schub, da es sogar doppelt so hoch ausfiel (+96%), wie das ebenfalls schon außerordentlich positive Kinoeinspielergebnis des vergangenen Jahres in Höhe von 893 Mio. € (lt. FFA).
 
Die GfK-Analysen belegen zudem, dass mit 103,1 Mio. verkauften Filmspeichern in 2004 erstmalig die 100 Mio.-Schwelle übertroffen wurde. Bei den verkauften Bildtonträgern handelte es sich um 90 Mio. DVDs (+41% nach 64 Mio. in 2003) und 13 Mio. VHS-Kassetten (-38% nach 21 Mio. in 2003). Der Umsatz aus dem Verkauf der digitalen Filmspeicher und der herkömmlichen Videokassette ist nach 1.253 Mio. € um weitere +15% auf nunmehr 1.440 Mio. € gestiegen. Der überwiegende Teil in Höhe von 1.323 Mio. € oder 92% dieses Verkaufumsatzes wurde mit den Silberscheiben und 117 Mio. € oder 8% mit Videokassetten erwirtschaftet.
 
Der durch die Filmpiraterie stark gebeutelte Vermietmarkt kann mit einem Umsatzanstieg von +1,4% auf 306,4 Mio. € und einem Anstieg der Vermiettransaktionen um +2,3% auf 116,2 Mio. Verleihvorgänge nach den Einbrüchen der vergangenen Jahre erstmals wieder Zuwächse vermelden. Diese positiven Entwicklungen im Vermietmarkt sind vor allem auf die wachsende Nachfrage zusätzlicher Serviceangebote wie Internet- und Automatenvermietung zurückzuführen. In 2004 wurde bereits mehr als jeder zehnte Verleihvorgang (9,6%) per Internetversand (6,7%) oder am Automaten (2,9%) durchgeführt. Zusätzliche Impulse erhält der Vermietmarkt durch die Sonn- und Feiertagsöffnung, die mittlerweile auf neun Bundesländer ausgedehnt ist. Etwa jeder zehnte Verleihvorgang in diesen neun Ländern (9%) wird am Sonn- bzw. Feiertag ausgeführt. Wie im Verkaufmarkt setzt sich der Formatewechsel auch im Verleihgeschäft fort. Die 116,2 Mio. Verleihtransaktionen in 2004 setzen sich zu 88,7% aus DVD- und 11,3% VHS-Verleihvorgängen zusammen.