USA: HD-DVD-Markteinführung Anfang 2005 möglich

24.05.2004 (ks)

Nach Angaben von Firmenvertretern von NEC und Toshiba soll die "HD-DVD" bis zur ersten Jahreshälfte 2005 marktreif sein. Dies berichtet das amerikanische "Video Business" in seiner aktuellen Ausgabe. Damit wäre eine Markteinführung der "HD-DVD" noch vor der dem Verkauf der ersten vorbespielten Blu-Ray-Discs möglich, die Columbia in den USA für Ende 2005/Anfang 2006 in Aussicht gestellt hat. Um tatsächlich die HD-DVD anbieten zu können, benötigt das NEC/Toshiba-Lager allerdings noch die Unterstützung weiterer Hollywood-Studios. Ganz offiziell hat es bislang noch keine Ankündigung von DVD-Anbietern gegeben, das "HD-DVD"-Format zu unterstützen, allerdings sind auf Präsentationen für Branchenvertreter bereits Demos mit Filmen von Warner und Universal zu sehen. Beide Firmen bieten z.B. auch Demos für Windows Media 9 an, welches vom DVD-Forum bereits vorläufig als ein möglicher Kompressions-Codec für die HD-DVD verabschiedet wurde. Laut "Video Business" hält u.a. die Offenlegung bislang noch nicht eindeutig geklärter Kopierschutzmechanismen die Studios bislang von der Entscheidung für eines der beiden konkurrierenden HDTV-Formate ab.

Um die Marktchancen für die Blu-ray Disc zu erhöhen, öffnet sich die bislang überwiegend aus Hardware-Anbietern bestehende Blu-Ray-Gruppe auch für andere Firmen und möchte in der "Blu-Ray Disc Association" auch Authoring-Häuser oder Hersteller von Fertigungsanlagen integrieren.

Ähnlich wie bei SACD und DVD-Audio dürfte sich die Konkurrenz von zwei verschiedenen HDTV-Formaten auf die Marktdurchsetzung zögerlich auswirken. Denn neben der noch ausstehenden Entscheidung der Hollywood-Studios für die HD-DVD oder die Blu-ray-Disc benötigen die Formate auch die Unterstützung der Unterhaltungselektronik-Hersteller, die die erforderlichen Abspielgeräte produzieren. Hier hat die Blu-ray Disc im Moment die Nase vorn, da zu den Unterstützern des Formats die meisten wichtigen Firmen der Branche wie Pioneer, Panasonic, Samsung, Sony, Philips, Sharp, Hitachi und Thomson gehören.