DVD-Forum legt erste Parameter für "HD-DVD" fest

29.02.2004 (ks)

Nachdem das DVD-Forum sich bereits Ende 2003 für einmal beschreibbare Variante der von Toshiba und NEC entwickelten "Advanced Optical Disc" als Basis für einen neuen HDTV-DVD-Standard ausgesprochen hat, hat es jetzt auch eine Vorentscheidung für die wiederbeschreibbare "AOD" gegeben. Diese wurde bei einem Treffen des Steuerungskommittees am 25. und 26. Februar in Tokio getroffen. Beschlossen wurden die Spezifikationen für die wiederbeschreibbare Disc in der Version 0.9. Im Sprachgebrauch des DVD-Forums wird für die "AOD" bereits der Begriff "HD-DVD" verwendet.

Nur wenig Informationen über die Spezifikationen der HD-DVD sind bislang öffentlich bekannt. Das DVD-Forum hat zumindest einige Grundlagen in der Zwischenzeit veröffentlicht: So sollen nicht nur Dolby Digital und DTS verbindliche Audio-Standards der HD-DVD werden, sondern auch MLP (Meridian Lossless Packing), das bereits bei der DVD-Audio verwendete verlustfreie Kompressionsverfahren. Bei den Video-Codecs wird es möglicherweise auch mehr Freiheiten geben als bei der DVD: Zumindest vorläufig wurde beschlossen, dass Abspielgeräte nicht nur in der Lage sein sollen, MPEG2-Video abzuspielen, sondern auch Microsofts Windows Media 9 und MPEG4 AVC (H.264). Beim nächsten Treffen des DVD-Forums soll über die genauen Codecs aber noch einmal entschieden werden.

Ob die "HD-DVD" auch wirklich die Bedeutung erhalten wird, die die DVD heutzutage hat, ist allerdings nicht sicher, denn die meisten großen Unterhaltungselektronikanbieter unterstützen nicht die AOD, sondern das außerhalb des DVD-Forums entwickelte "Blu-Ray-Disc"-Format. Sony bietet hierfür in Japan bereits den Recorder BDZ-S77 an. Auch das neue XDCAM-System für Aufnahmen im Broadcasting-Bereich basiert auf "Blu-Ray"-Technologie. Neben Sony stehen hinter Blu-Ray noch Größen wie Pioneer, Panasonic oder Philips. Im Januar hat das Blu-Ray-Lager mit Hewlett Packard und Dell auch Unterstützung von zwei Großanbietern aus der PC-Branche erhalten.