Harman/Kardon: Neue AV-Receiver für den deutschen Markt

21.01.2003 (cr)

Harman Kardon bringt zwei neue AV-Receiver-Modelle auf den Markt, die beide voraussichtlich ab März 2003 verfügbar sind: Der AVR-4550 folgt auf den AVR-4500, der AVR-5500 wird vom AVR-5550  abgelöst. Die neuen AV-Receiver, die ab ca. Ende Februar bei uns zum Test eintreffen (Tests dann ab ca. Ende März auf unserer Website) liegen mit 1199 EUR (AVR-4550) beziehungsweise 1399 EUR (AVR-5550) 100 EUR über den Vorgängern, bringen aber im Gegensatz zu diesen gleich sieben Endstufen für eine komplette 7.1-Anlage mit. Selbstverständlich decodieren beide neuen Harman Kardons Dolby Digital EX, DTS ES Matrix/Discrete 6.1, Dolby Pro Logic II und DTS

Harman Kardon AVR-4550

Neo:6. Mitgeliefert wird als dritter und - wie wir finden, sehr überzeugender - Surround-Aufpolierer das von der Harman International-Tochter Lexicon entwickelte Logic 7. Logic 7 generiert nicht nur entweder 5 oder 7 Kanäle aus einer 2-Kanal Quelle, sondern verstärkt obendrein auch noch die Präzision, mit der die Signale dem Center- und den Surroundlautsprechern zugeordnet werden, um so eine stimmige Reproduktion des Originals zu gewährleisten. Es gibt bei beiden neuen AV-Receivern 2 Modi für Film und Musik und 2 Versionen mit 5.1 bzw. 7.1 Ausgängen. Wer nicht die Möglichkeit hat, mehr als zwei Frontlautsprecher räumlich zu integrieren, dürfte sich über das VMax-Feature (Surround-Sound mit nur 2 Lautsprechern) freuen, das zwar auch keine echte Surround-Anlage ersetzen kann, für ein derartiges System aber zumindest passabel klingt und nicht nur dumpf, hallig und monoton. Zu den Features des AVR-5550 gehört zusätzlich auch ein HDCD-Decoder. Herzstück ist der neues Crystal DSP Prozessor mit besonders hoher On-Chip-Speicherkapazität (Dolby Digital- und DTS pull-up-tables werden nicht extern, sondern direkt auf dem Chip "on bord" gespeichert), was die Ladezeiten der Menüs verkürzen und die Rechengenauigkeit erhöhen soll. Einem gepflegten Klangbild zuträglich sind die audiophilen 192 kHz/ 24 Bit D/A-Konverter (in beiden Modellen), die verbauten AKM DACs sind diskret aufgebaut, haben ein extrem niedriges Grundrauschen und einen höheren Signal-Rausspannungsabstand. 

Harman Kardon AVR-5550

Wie von Harman Kardon AV-Receiver gewohnt, traf man wiederum umfangreiche technische und konstruktive Vorkehrungen, um eine hohe Leistungsfähigkeit zu garantieren - hier die einzelnen Maßnahmen:

  • Duale Stromversorgung für Front- und Surroundkanäle: Die Receiver der neuen Generation verfügen über je ein Netzteil für die vorderen (Front L, C, R) und die Surroundkanäle. Damit heben sich die neuen HKs von verschiedenen Konkurrenten ab, die oftmals nur ein Netzteil integriert haben.  Ein Netzteil kann für dne  für Stereobetrieb durchaus ausreichen, wer jedoch das Gerät mit nur einem Netzteil im Multi-Channel Dolby Digital oder DTS Betrieb gern über längere Zeit mit hohen Pegeln betreibt, kann Leistungsschwächen, darauf folgende  Dynamikverluste und hohe Verzerrungen feststellen. Dieser Schwäche möchte man bei HK entgegen wirken: Die Stromversorgung besteht aus jeweils eigenen Trafo-Anschlüssen und Hochleistungskondensatoren. Damit ist gewährleistet, das alle Kanäle eine mehr als ausreichende Stromversorgung auch unter extremen Bedingungen besitzen. (in beiden Modellen).

  • High Current Capability (HCC): Watt pro Kanal ist eine unvollständige Leistungsangabe für Verstärkerstufen - so argumentiert Harman Kardon - denn in Bezug auf die Dynamik und Wucht der Wiedergabe zähle nur die Stromstärke. Daher legt man bei HK schon fast traditionell auf eine hohe maximale Stromstärken-Fähigkeit der hauseigenen AV-Receiver Wert. Harman Kardons HCC ist ein umfassendes Konzept, das bei der Trafo-Qualität anfängt, die Größe der audiophilen Ladekapazitäten, den diskreten Aufbau der Ausgangsverstärker und den minimalen Einsatz negativer Rückkopplung beinhaltet. Vorteile in der Praxis: Straffer Bass, besseres Einschwingverhalten und tadellose Präsenz bei jeder Lautstärke (in beiden Modellen).

  • 7 Kanal-Endstufen: Beide Receiver sind mit je 7 Hochleistungsendstufen ausgerüstet. Sie erlauben eine 7.1 Konfiguration ohne den Einsatz externer Endstufen. Die sieben hochstromfähigen, ultrabreitbandigen Verstärkerkanäle sind in der Lage, jede  6.1/7.1 Quelle, gleich welcher Film- oder Musikformate qualitativ ausgezeichnet wiederzugeben. Dieser aufwändige Verstärkeraufbau garantiert eine weitaus bessere Phasenlinearität, größere Dynamikreserven vor allem im Hochtonbereich und einen akkuraten Frequenzverlauf im Hörspektrum. (in beiden Modellen). Wer übrigens im "Haupt-Hörraum" eine 5.1 Konfiguration bevorzugt, kann die übriggebliebenen beiden Back Surround-Endstufen so konfigurieren, dass sie als Zone II –Amps einsetzbar sind. (in beiden Modellen).

  • Temperatur Management: Weil bei beiden neuen Receivern die Anzahl der Kanäle erhöht wurde, ist das geräteinterne Temperatur- Management immens wichtig. Harman Kardon geht es aus zwei Richtungen an, um die maximale Verstärkereffizienz mit absolut sicherer Dauernutzung zu verbinden - eine Mischung aus passiver und aktiver Kühlung: Zunächst gibt es massive Kühlkörper in Verbindung mit sorgfältigem Platinenlayout. Zusätzlich hat HK einen extrem leisen Lüfter entwickelt, dessen Einsatzpunkt und Geschwindigkeit von einem integrierten Temperaturmonitorsystem gesteuert wird. Dieses System schützt die Receiver vor Überhitzung bei gleichzeitiger Minimierung des Lüftergeräusches – vor allem bei geringen Pegeln. (in beiden Modellen).

Doch nicht nur in Bezug auf das Layout der Endstufen und der Stromversorgung, auch in Bezug auf das oftmals leidige Thema Bassmanagement und die klangoptimierte Integration aller Lautsprechergruppen bieten der AVR-4550 und der AVR-5550 neue Lösungsvorschläge. So verfügt der neue Crystal DSP Prozessor über ein Bassmanagement für bis zu 8 Kanäle und einer 48 bit tiefen Präzision. Diese besonders saubere Signalverarbeitung ist entscheidend für die originalgetreue Verteilung der Bassanteile auf die einzelnen Lautsprecher der jeweilig eingesetzten Systeme, um so die bestmögliche Wiedergabe zu garantieren. Darüber hinaus erlaubt das Bassmanagement die „Rückführung“ des LFE – Kanals in die L&R-Frontkanäle wenn ein mehr an Basswucht erwünscht ist. (natürlich nur bei großen Frontlautsprechern) (in beiden Modellen). Doch HK hat noch mehr Pfeile im Köcher:

  • Triple Crossover System: Das neuentwickelte “3-Wege Frequenzweichen-System”  erlaubt dem Hörer zwischen drei unterschiedlichen Übernahmefrequenzen für die Front-LS, den Center und die Surroundspeaker zu wählen um das maßgeschneiderte Optimum aus allen Lautsprechern seines Heimkinos zu holen. Es ist ein präziseres, höher entwickeltes Bassmanagement , denn meist ist es üblich,  nur begrenzte Filteroptionen (nur eine Übernahmefrequenz für alles) zur Verfügung stellen. 
    Bei Systemen, bei denen Standlautsprecher als Fronts, oder Lautsprecher unterschiedlicher Marken oder Modelle eingesetzt werden, erlaubt Ihnen dieses Feature ,das Bassmanagement auf die individuelle Lautsprecherbestückung maßzuschneidern.  Der Menüpunkt zur Justage im OSD: BASS MGR: INDIVIDUAL. Im OSD-Menu "Speaker-Setup" findet man die Punkte : BASS MGR: INDIVIDUAL für die individuelle Einstellung der einzelnen Lautsprecher. Die normale Stellung mit gleichen Übergangsfrequenzen aller Speakers - egal welcher Grösse - ist bezeichnet als: BASS MGR: GLOBAL.

  • LFE- Übergangsfrequenzen. Die neuen AV-Receiver AVR-5550 und AVR-4550 erlauben eine  breitere Palette an Übergangsfrequenzen zwischen den Kanälen als vorher. Zusätzlich zu den normal verfügbaren 80 Hz, 100 Hz und 120 Hz können bei den neuen Receiver auch 40 Hz, 60 Hz bzw. 200 Hz gewählt werden. Harman Kardon rät, aus den Daten der Lautsprecher die relevanten „Unteren Grenzfrequenzen“ übernehmen. Falls eine exakte Anpassung nicht möglich ist, wählen Sie die nächst höhere Möglichkeit oberhalb der tiefsten Lautsprecherfrequenz, um ein Bass-Loch zu vermeiden. 

  • Bereits bekannt: EzSet Remote Control. Die EzSet Fernbedienung macht es leichter, die Wiedergabepegel und deren Verteilung auf die Lautsprecher ohne lange Hörsitzungen und ohne einen teuren Schalldruckmesser zu konfigurieren. Um das Surroundsystem zu kalibrieren, wird einfach vom Hörplatz aus EzSet  aktiviert, automatisch wird mit einem Testonprogramm der Pegel aller Lautsprecher angepasst (in beiden Modellen). Bei unseren umfangreichen Testreihen funktionierte EZSet hervorragend und war eine echte Arbeitserleichterung beim Einpegeln. 

  • Digital Bass Management für den 6/8-Kanal Direkteingang (Bassmanagement nur AVR-5550): Einige DVD-A oder SACD-Player haben kein integriertes Bassmanagement. Wenn man einen solchen Player an einen AV-Receiver anschließt, dessen 6/8-Kanal Eingang ebenfalls nicht über ein Bassmanagement verfügt, hat man keine Möglichkeit, die Lautsprecher nach Ihren Wünschen abzustimmen. Bass-Signale können nicht an den Subwoofer umgeleitet werden, alle Lautsprecher, auch Satelliten werden automatisch auf „Large“ gesetzt, was gerade in der Praxis für große klangliche Unstimmigkeiten - dünnes Klangbild, kein Bass - führt. Mit den Menupunkten 6 CH DVD AUDIO und 8 CH DVD AUDIO bietet der AVR 5550 ein komplettes digitales Bassmanagement für DVD-A- oder SACD-Player ohne integriertes Bassmanagement an, wenn sie mit allen 6 oder 8 Audioausgängen an den AVR 5550 angeschlossen sind. Bei dieser Verbindung werden die analogen in digitale Signale gewandelt und das Triple Crossover Bassmanagement kann wie mit jeder beliebigen Digitalquelle genutzt werden - dies optimiert auch hier die Anpassungsmöglichkeiten an das verwendete Lautsprechersystem. Bei 5.1 Anschluss werden die nicht belegten Eingänge auf Stumm geschaltet, um unerwünschte Störgeräusche zu vermeiden. Wenn der verwendete DVD-A- oder SACD-Player ein eigenes Bassmanagement hat, kann das im Receiver integrierte einfach über die Eingangswahl 6 CH DIRECT INPUT oder 8 CH DIRECT INPUT abgeschaltet werden. 

Nicht nur den Themen Lautsprecheranpassung und Bassmanagement-Verfeinerung widmete man sich bei Harman Kardon - auch die Anschlussbestückung und Signalflexibilität sollen nicht zu kurz kommen:

  • So verfügen der AVR 4550 und AVR 5550 über fünf Video-Eingänge ( Composite und S-Video). Zusätzlich gibt es unter anderem sechs Digitaleingänge sowie drei Digitalausgänge (AVR-4550 zwei Digitalausgänge, beide auf der Geräterückseite) Zwei Video Aufnahme- und Vorverstärkerausgänge für alle Kanäle sowie ein farbkodierter 8-Kanal-Direkteingang komplettieren das Angebot. 

  • Zum einfachen, kurzzeitigem Anschluss externer AV-Komponenten (Walkman, Camcorder oder Spielkonsole/PS2) sind auf der Front der AV-Receiver Audio und Video Buchsen (inkl. S-Video) sowie ein koaxialer und ein optischer Digitaleingang integriert (in beiden Modellen). Doch das ist noch nicht alles: Die AV-Buchsen auf der Front sind beim AVR-5550 (nicht beim AVR-4550) zusätzlich schaltbar. Die Fronteingänge (Analog und digital) können via Fernbedienung in Ausgänge umkonfiguriert werden. Der entsprechende Modus wird mit LED’s angezeigt. Grün für Ein- und rot für Ausgang.

  • Breitbandige HDTV-kompatible YUV-Anschlüsse: Zusätzlich zu den Video- und S-Video Anschlüssen sind in beide Modelle YUV-Buchsen zum Anschluss von HDTV-Komponenten und/oder DVD-Playern, die Progressive Scan unterstützen, integriert. Wer seine Peripheriegeräte an die YUV-Anschlüsse anschließt, vergrößert die Video-Bandbreite (von 10 Hz – 8 MHz) auf 10 Hz – 35 MHz. AVR 5550 und AVR 4550 verfügen über je zwei Eingänge (DVD und Video 2) und einen Monitorausgang.

  • S-Video Signalwandlung: Alle S-Video Ein- und Ausgänge produzieren automatisch ein normales Videosignal an den Composite-Buchsen. Das erleichtert die Anschlussoptionen innerhalb eines Heimkinos und ermöglicht die Verbindung auch zu älteren Fernsehern und Aufnahmegeräten (in beiden Modellen).

  • A-BUS Ready Technology: Die neuen AVR-4550 und AVR-5550 gehören zu den wenigen verfügbaren Receivern, die für den A-Bus-Betrieb vorbereitet sind. Bei Verwendung eines optionalen Moduls oder Keyboards genießt man alle Vorteile des Multi-Zonen Betriebs, ohne einen zusätzlichen Verstärker zu benötigen. Um den AVR mit einem zugelassenen A-Bus Produkt zu benutzen, verbindet man sie einfach mit einem Standard Cat. 5 Kabel (Computer-Netzwerk). Das Kabelende (am AVR) wird nach den Instruktionen des A-Bus Moduls mit einem RJ 45 Stecker versehen. Eine weitere Installation oder Justage ist nicht notwendig, da der A-Bus Stecker im AVR die Ein- und Ausgangssignale des Keyboards an die richtigen Quellen für Verstärkung, Tonsignal und Lautstärke. Der Signalausgang an die A-Bus Buchse wird vom Multiroom System des AVRs bestimmt und dessen Menus können unverändert weiter benutzt werden.

  • RS 232 Schnittstelle

Weitere Ausstattungsmerkmale: 

  • Programmierbare und lernfähige Fernbedienung
    Die Receiver AVR 4550 und AVR 5550 sind mit Fernbedienungen ausgestattet, die nicht nur die Funktionen der harman kardon Receiver und der meisten hk Geräte kontrolliert. Auch viele Geräte anderer bekannter Marken, inklusive CD—Player, TV-Geräte, Kabeltuner usw. Neben der vorprogrammierten Code-Bibliothek sind die IR-Controller der AVR 4550 und AVR 5550 in der Lage, zusätzliche Codes zu „lernen“ die nicht im Speicher enthalten sind. Da bei der Vorprogrammierung nicht immer alle Funktionsbefehle der Fremdmarke zur Verfügung standen, d.h. nicht alle Funktionen übernommen werden konnten, eignet sich die Lernfähigkeit auch zur Ergänzung solcher Befehlslücken. (in beiden Modellen; die FB des AVR 5550 ist beleuchtet)

  • Einschaltlautstärke: Bei vielen A/V-Receivern wird die Lautstärke gespeichert, wenn Sie das Gerät ausschalten. Das kann manchmal sehr laut sein. Beim AVR-4550 und dem AVR-5550 kann man die Einschaltlautstärke vorprogrammieren, so dass der Receiver immer den gleichen Pegel abgibt, wenn er eingeschaltet wird, gleichgültig wie laut vorher gehört wurde. Die Einstellung wird im Menu ADVANCED SELECT vorgenommen. 

Technische Daten AVR-4550

  • Dolby Digital (AC-3), Dolby Digital EX und Pro Logic II

  • DTS 5.1, 6.1 ES Matrix, Discrete, Neo 6 Processing 

  • Logic 7 5.1 & 7.1, VMAx und MP3 Dekoder

  • Audiophiler, diskret aufgebauter 192kHz 24 Bit Digital/ Analog Konverter

  • Ausgangsleistung: 50WRMS x 7 Surround, 70WRMS x 2 Stereo, THD <0,07%, 20Hz-20kHz in 8 Ohms

  • Vorprogrammierte und lernfähige A/V Fernbedienung (beleuchtet) mit EzSet & LCD-Display 

  • 6 Digitaleingänge, 3 coax & 3 optisch

  • Front Panel Digitaleingänge (coax and optisch)

  • 2 Digitalausgänge

  • Breitbandige HD TV kompatible Komponenten Video Ein- & Ausgänge

  • Video-Eingänge auf dem Front Panel

  • Duale Stromversorgung (Secondaries x 2)

  • Diskret aufgebaute, HCC-fähige, breitbandige Verstärkerstufen

  • OSD On Screen Display

  • 8 Kanal Direkteingang

  • S-Video Ein- & Ausgänge

  • Multi-Roomfähigkeit für Audio mit Zone II Remote Control

  • Kanäle 6 und 7 können für Multi-Room eingesetzt werden

Technische Daten AVR-5550

  • Dolby Digital (AC-3), Dolby Digital EX und Pro Logic II

  • DTS 5.1, 6.1 ES Matrix, Discrete, Neo 6 Prozessor

  • Logic 7 5.1 & 7.1, VMAx, HDCD und MP3 Dekoder

  • Audiophiler, diskret aufgebauter 192kHz 24 Bit Digital/ Analog Konverter

  • Ausgangsleistung: 70WRMS x 7 Surround, 80WRMS x 2 Stereo, THD <0,07%, 20Hz-20kHz an 8 Ohm

  • Vorprogrammierte und lernfähige A/V Fernbedienung (beleuchtet) mit EzSet & LCD-Display 

  • 6 Digitaleingänge, 3 coax & 3 optisch

  • Front Panel Digitaleingänge (coax and optisch)

  • 3 Digitalausgänge (inkl. 1 x Front Panel coax)

  • Breitbandige HD TV kompatible Komponenten Video Ein- & Ausgänge

  • Video 4 Ein- & Ausgänge auf dem Front Panel

  • Duale Stromversorgung (Secondaries x 2)

  • Diskret aufgebaute, HCC-fähige, breitbandige Verstärkerstufen

  • OSD On Screen Display

  • 8 Kanal Direkteingang mit elektronischem Bassmanagement

  • S-Video Ein- & Ausgänge

  • Multi-Roomfähigkeit für Audio mit Zone II Remote Control

  • Kanäle 6 und 7 können für Multi-Room eingesetzt werden

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD