The Fast and the Furious: Tokyo Drift

Original

The Fast and the Furious: Tokyo Drift

Anbieter

Universal Pictures Video (2006)

Laufzeit

104:07 min.

Bildformat

2,40:1 

Audiokanäle

1. Englisch, Dolby Digital Plus 5.1
2. Deutsch, Dolby Digital Plus 5.1
3. Französisch, Dolby Digital Plus 5.1
4. Italienisch, Dolby Digital Plus 5.1
5. Spanisch, Dolby Digital Plus 5.1

Untertitel

Englisch, Deutsch, Französisch u.a.

VÖ-Termin

29.12.2006
Film

Sean Boswell (Lucas Black) flieht nach Tokio, um nicht wegen illegaler Autorennen ins Gefängnis zu müssen. Doch seine Leidenschaft für schnelle Autos und schöne Frauen führt ihn vom Pfad der Tugend schnell auf direkten Kollisionskurs mit der japanischen Unterwelt. Um zu überleben, muss Sean das Drift Racing meistern - einen neuen Rennstil, bei dem todesmutige Fahrer durch Haarnadelkurven rasen und dabei Gefahr und Gravitation trotzen, um den ultimativen Geschwindigkeitsrausch zu erleben ...

 

Bild  75 %

Das Master zeigt keine Kratzer. Die Körnigkeit des Filmmaterials ist kaum zu erkennen. Deutlicher ist hingegen ein leichtes Farbrauschen sichtbar. Der Kontrast wurde leicht überhöht und die Farbgebung wird durch Rottöne dominiert. Die Verfremdungen sind aber noch vergleichsweise dezent. Das Bild bietet einen hohen Kontrast und kräftige Farben. Für einen so neuen Film ist die Bildschärfe von "The Fast and the Furious: Tokyo Drift" aber auch in HDTV keine Offenbarung. Die Bildschärfe ist zwar auf einem konstant passablen Niveau. Hundertprozentig scharf wirkt das Bild aber leider nie. Immer sind leichte Unschärfen zu erkennen und auch Details werden selten prägnant dargestellt, weswegen das Bild auch nie richtig plastisch wirkt. Zwischen der Qualität dieser HD DVD und Universals "King Kong" liegen noch einige Welten. Die Kompression verhält sich zumindest unproblematisch. Störungen sind nicht zu erkennen.

 

Ton  75 %

Das Konzept ist altbekannt: Fette Beats und laute Motorengeräusche dominieren auch beim dritten Teil der "The Fast and the Furious"-Serie den Soundtrack. Der 5.1-Mix berücksichtigt alle Kanäle, kommt aber ebenso wie beim Vorgänger nicht an die Qualitäten des Surround-Mixes des ersten Films heran, der einen wirklichen Raumklang und hohe Dynamik bot. "The Fast and the Furious: Tokyo Drift" bietet durchaus kräftige Bässe und einzelne ordentliche Effekte. Doch die Dynamik ist insgesamt vergleichsweise dezent und richtig weiträumig klingt der Film nur recht selten. Auch die Höhenwiedergabe ist recht schwach. Ein wenig "Back to the Roots" hätte hier nicht geschadet.

(Anmerkung: Die Rezension wurde mit dem Xbox 360 HD DVD-Player durchgeführt. Durch die Wandlung des Original-Tons ins Dolby Digital 5.1-Format können Unterschiede in der Tonqualität auftreten, die auf einem Standalone HD DVD-Player nicht vorhanden sind.)

 

Special Features

Das "U-Control"-Feature auf der HD DVD bietet neben einem Bild in Bild-Video-Making of noch zwei weitere Gimmicks: So werden auf Wunsch zu einzelnen Szenen Storyboards, Bilder oder eine Karte angezeigt, die bei den Rennen die Position der Fahrer markiert.

Weitere Extras:

- Sonderanfertigung Drifter (in HDTV)
- Unveröffentlichte Szenen
- Drifting-Schule
- Cast-Cam: Videos vom Set aufgenommen von den Tokyo Drift Stars
- Die große Panne – Han’s letzte Fahrt
- Zum Driften aufgemotzt
- Willkommen beim Driften
- Der wahre Drift-König
- Auf japanische Art
- Musikvideos
- Audiokommentar von Regisseur Justin Lin

Review von Karsten Serck 11.01.2007