EDV-Support by

   

HIGH END 2013: Der Auftritt von Canton

10.05.2013 (cr)

Musicbox Air 3

Seit mehr als 40 Jahren steht Canton für hochwertige Lautsprecher und innovative klangliche Lösungen beinahe für jeden Geschmack und Geldbeutel. Auch moderne Einflüsse sind nicht fremd, wie die Neuheiten Musicbox M (seit kurzem auf dem Markt) und Musicbox Air 3 (auf der High End präsentiert) belegen. Wir nennen Ihnen zu beiden Produkten, die auf der High End in München im Mittelpunkt stehen, nochmals die Eckdaten. Die Canton Musicbox Air 3, die nach der High End für 799 EUR (wahlweise in hochglänzendem Schwarz oder Weiß) in den Handel kommt, überzeugt durch schlichte und hochwertige Optik Mit AirPlay oder auch WiFi Direct, 2-Wege-Bassreflexkonstruktion und leistungsstarkem digitalem Verstärker bietet sie ein hochwertiges Gesamtkonzept. Des weiteren offeriert Canton mit der seit kurzem in hochglänzendem Weiß oder Schwarz erhältlichen Musicbox M für 699 EUR eine kleine, kompakte Entertainmentzentrale mit hoher Leistungsfähigkeit. Dock für iPod/iPhone (30-polig klassisch, iPhone 5 mit Adapter) ist auf der Oberseite integriert, hinzu kommen Bluetooth mit apt-X für verlustfreie Übertragung von Audiodaten in CD-Qualität, optischer Digitaleingang, analoger Cincheingang und leistungsfähige Texas Instruments Digitalendstufe mit 2 x 60 Watt Dauerleistung und 2 x 120 Watt Musikleistung. 

your_World mit your_Sub und your_Solo (links) sowie mit your_Sub und your_Duo (rechts)

your_Duo

your_Solo und your_Sub

Neben den beiden Musicboxen zeigt Canton in München auch wieder das erfolgreiche your_World-Sortiment. Damit möchten die Hessen auf dem Markt von hochwertigen, drahtlosen Musik-Systemen punkten, dies ist seit 2011 schon gut gelungen. Das your_World-Konzept verbindet die Vorteile highfideler Klangwiedergabe mit einfacher Plug&Play-Installation und nobler Optik. I Die your_World-Serie besteht aus dem Stereo-Aktivlautsprecher-Set your _World Duo, dem mobilen Aktivlautsprecher your_Solo, dem USB-Adapter (geeignet für PC und Mac) your_Stick und der fernbedienbaren iPhone/iPod-Dockingstation your_Dock. Hinzu kommt noch der your_Sub als drahtlos ansteuerbarer aktiver Subwoofer. Canton verspricht bis zu 20 Meter Reichweite und eine hohe Flexibilität durch viele Kombinationsmöglichkeiten.  Für das Stereo-Aktivlautsprecherpaar your_Duo werden 499 EUR fällig, für den USB-PC/Mac-Adapter 99 EUR und für das iPhone/iPod-Dock 149 EUR. Des Weiteren ist der Einzellautsprecher your_Solo, in hochglänzendem Schwarz oder hochglänzendem Weiß für 499,-- EUR erhältlich. Dieser Lautsprecher mit 2 x 50 Watt Verstärkerleistung ist besonders dann ein Gewinn, wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht. In Küche oder Schlafzimmer ist beispielsweise ein mögliches Einsatzgebiet zu finden. Es gibt auch ein Paket zusammen mit dem your_Dock für 648,-- EUR und ein Paket mit dem your_Stick für 598,-- EUR. Für den Bassbereich hat Canton auch einen Experten im your_World-Programm. Der your_Sub ist in Schwarz und Weiß erhältlich, erreicht 100 Watt Musikleistung und bietet recht kompakte Abmessungen. Der your_Sub ist natürlich ebenfalls mit Drahtlos-Technik ausgestattet und empfängt auf drei wählbaren Funkkanälen das Signal von vorhandenen your_World Sendern. Der aktive Subwoofer kostet 599 EUR pro Stück.

Musicbox M und Musicbox Air 3 haben wir bereits für Sie getestet:

Hier unser Überblick über your_World-Testberichte:

Auch, wenn die Musicbox-Produkte und die your-World-Serie einen wichtigen Stellenwert im Canton Produktprogramm einnehmen, so stellt auf der anderen Seite des Portfolio-Spektrums auf die in Deutschland von Hand gefertigte Reference-Baureihe einen besonders edlen und hochwertigen Eckpfeiler dar. Wir stellen Ihnen im Rahmen unseres Reports die Reference-Serie in vielen Einzelheiten vor. 

Demo-Anlage mit Reference 1.2 DC

Handmade in Germany - die Reference-Lautsprecherserie

Edle Verarbeitung, hochwertige Materialien

Nicht umsonst führte Canton mit der Reference 1.2 DC mit 10.000 EUR Stückpreis auf der High End vor. Der 3,5 Wege-Bassreflexlautsprecher hat eine Nennbelastbarkeit von 500 und eine sagenhafte kurzzeitige Musikbelastbarkeit von 900 Watt. Der Wirkungsgrad liegt bei 89,5 dB, mit 96 kg (!) pro Lautsprecher gerät die Aufstellung des akustischen Kunstwerks zu einer umfassenden Fitness-Übung. Besonderheit - auf der Rückseite befindet sich ein Anschlussterminal mit Pegelanpassung. Der Schallwandler ist stolze 143 cm hoch, 42 cm breit und 58,5 cm tief. Der Frequenzgang beeindruckt, denn schon ab 18 Hz gibt die Reference 1.2 subsonische Signale wieder. Oben ist erst bei 40 kHz Schluss, klar ist somit, dass die Reference 1.2 DC sich besonders gut für hochauflösende Audioformate eignet. In der Vorführung beeindruckt die Box mit klanglicher Neutralität und großer Geschmeidigkeit. Jederzeit bringt sie auch in komplizierte musikalische Verhältnisse Ordnung und offeriert einen Tiefgang, der ein staunendes Auditorium zurücklässt. Soe kann unglaubliche Dynamik entfalten und schert sich nicht um Pegelwerte, die der Hörer bislang als Maximum im Kopf hatte - bei entsprechend potenten Verstärkern geht es einfach weiter, wo andere, auch große und teure, Lautsprecher verzweifelt die weiße Fahne hissen. Mit der Audionet Elektronik, die Canton auf der High End zur Vorführung einsetzt. findet die Reference 1.2 DC optimale Partner. Satte, reine Leistung wird angeliefert, wie wir es von der deutschen Edel-HiFi-Schmiede kennen, ist der Klang neutral und es wird praktisch jedes Detail aus der jeweiligen Tonspur heraus geschält. 

Wem die Reference 1.2 DC zu groß und/oder zu kostspielig ist - das Ganze geht auch eine Nummer kleiner, mit der Reference 2.2 DC, die 60,5 kg wiegt, pro Stück 7.500 EUR kopstet und ebenfalls über ein Anschlussterminal mit Pegelanpassung verfügt. 400 Watt Nenn- und 700 Watt Musikbelastbarkeit lauten hier die auch noch sehr Respekt einflößenden Werte. Sie ist 120 cm hoch, 35 cm breit und 50,5 cm tief. Auch hier reicht der Frequenzgang von 18 bis 40.000 Hz. Die Reference 2.2 DC ist eine 3-Wege-Bassreflexbox. Darunter angesiedelt ist die 49 kg wiegende, pro Stück 4.000 EUR kostende Reference 3.2 DC mit 89 dB Wirkungsgrad.. Sie bietet 350 Watt Nenn- und 600 Watt Musikbelastbarkeit, der Frequenzumfang - 18 bis 40.000 Hz. Sie misst 115 cm in der Höhe, 29,5 cm in der Breite und 42 cm in der Tiefe. Darunter rangiert die Reference 5.2 DC, sie liegt bei 3.000 EUR/Stück. Wie auch die Reference 3.2 DC ist sie eine 3-Wege-Bassreflexbox, die 32 kg wiegt, 110 cm hoch ist, 26,5 cm breit und 38 cm tief. Der Wirkungsgrad liegt bei 88,5 dB, der Übertragungsbereich geht von 20 bis 40.000 Hz. Mit 2.000 EUR/Stück ist die Reference 7.2 DC auch für denjenigen Musikliebhaber sehr interessant, der auf ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis bei gleichzeitig untadelig hohem Qualitätsniveau Wert legt. Sie wiegt 29,6 kg, ist 105 cm hoch, 23,5 cm breit und 34,5 cm tief. Der Wirkungsgrad: 88,5 dB. Die 3-Wege-Bassreflex-Konstruktion hat 170 Watt Nennbelastbarkeit und 340 Watt Musikbelastbarkeit. Ideal fürs Musikzimmer oder den kleineren Wohnraum eignet sich der Regallautsprecher Reference 9.2 DC, erhältlich für 1.200 EUR/Stück. Die Box arbeitet nach dem 2-Wege-Bassreflexprinzip und hat 87 dB Wirkungsgrad. Der Übertragungsbereich: 25 bis 40.000 Hz. Sie wiegt 11,3 kg und ist 23,5 cm  breit, 40 cm hoch und 34,5 cm tief. Die Nennbelastbarkeit gibt Canton mit 120, die Musikbelastbarkeit mit 200 Watt an.

Man kann sich ein ganzes Reference-Surroundsystem zusammen stellen - daher offeriert Canton auch 2 Centerlautsprecher. Der größere der beiden heißt Reference 55.2 Center, kostet pro Stück 4.000 EUR und ist eine 3-Wege-Bassreflex-Konstruktion. 280 Watt Nenn- und satte 440 Watt Musikbelastbarkeit stempeln den Reference 55.2 zu einem der weltweit leistungsstärksten Center. 44 kg wiegt er, er ist 80 cm breit, 74 cm hoch und 35 cm tief. Das Anschlussterminal verfügt über eine Pegelanpassung. Der Wirkungsgrad: 88,5 dB. Für 1.500 EUR/Stück gibt es den kompakteren Reference 50.2 Center, eine 2,5 Wege Bassreflex-Konstruktion mit 87 dB Wirkungsgrad. Er wiegt 14,5 kg und ist 60 cm breit, 21,5 cm hoch und 36,5 cm tief. Die Nennbelastbarkeit wird mit 130, die Musikbelastbarkeit mit 220 Watt angegeben. Für den Support leistungsintensiver tiefer Frequenzen offeriert Canton den SUB 850 R mit einem Stückpreis von 2.399 EUR. 500 Watt Nennleistung und 750 Watt Musikleistung sind Eckdaten, die nicht nur am Stammtisch für Furore sorgen. Vielmehr befeuert der Bassist auch 50 Quadratmeter messende Hörraume mit unnachgiebiger, aber hoch präziser Bassgewalt. Im Lieferumfang ist eine Funkfernbedienung enthalten. Der Bass-Spezialist wiegt 32,5 kg und arbeitet als Bassreflex-System mit Passivmembran.  Von 18 bis 200 Hz reicht der Übertragungsbereich. Die Übernahmefrequenz ist von 50 bis 200 Hz regelbar. Spezialfall aus dem Hause Canton ist die Reference 50,2 Rear. Sie kostet 1.500 EUR pro Stück. Dieser High End OnWall-Lautsprecher ist nur 13 cm tief. Die Höhe beträgt 70, die Breite 25 cm. Der 12,2 kg wiegende Schallwandler arbeitet nach dem geschlossenen 2,5 Wege Prinzip - extra kein Bassreflex, das funktioniert bei direkter Wandmontage akustisch nicht richtig. 130 Watt Nenn- und 220 Watt Musikbelastbarkeit sind enorme Werte für eine derartige Box. Der Wirkungsgrad: 87 dB. Eine Wandhalterung ist gleich integriert. 

Canton setzt in den Reference-Lautsprechern innovative Technologien ein. Sie fragen sich, wofür das "DC" hinter dem Namen der Lautsprecher steht? Gemeint ist "Displacement Control" -mit Hilfe dieser Technologie verhindert die Frequenzweiche das unkontrollierte Auslenken der Tieftöner und erhöht so die Bandbreite bei gleicher Gehäuse-Größe. Subsonische, nicht hörbare Schwingungen werden gezielt unterdrückt. Auch Verzerrungen werden minimiert. Das Endergebnis zeigt sich in reinem, satten Bass auch bei kräftigem Pegel. Das Anschlussterminal ist natürlich in Bi-Wiring-Bauweise bei der Reference Serie ausgeführt und somit in eine Hoch-/Mittelton- und in eine Tiefton-Einheit getrennt. Die hochwertige Innenverkabelung und die vergoldeten Schraubanschlüsse sorgen für optimale Rahmenbedingungen.  Bei Reference 1.2 DC und 2.2 DC sowie beim großen Reference 55.2 Centerlautsprecher gibt es zusätzlich eine Mittel-/Hochtonanpassung für optimiertes Klangverhalten bei Berücksichtigung der Akustik des jeweiligen Hörraums. 

Für eine luftige, präzise Hochtonwiedergabe setzt Canton bei den Reference-Modellen auf Aluminiumoxyd-Keramik-Kalotten. Sie zeichnen sich durch enorm geringes Gewicht bei gleichzeitig hoher Steifigkeit aus. Ihre spezielle Geometrie in Verbindung mit der Transmission Front Plate verbessert das Abstrahlverhalten erheblich. Auch das Rundstrahlverhalten oberhalb der 15.000 Hz zeigt sich optimiert.  Für die Mitteltonwiedergabe kommt ein formoptimierter und dreifach gekrümmter Alu-Konus zum Einsatz. Das in TCC-Technologie ausgeführte Bauteil stabilisiert die Membran an der kritischen Übergangsstelle zur Spule. Materialresonanzen und Klirrfaktor werden durch diese Maßnahme minimiert. Die patentierte Wave-Sicke macht einen um bis zu 40 % größeren Membranhub möglich. das hat zur Folge, dass der Mitteltöner in einem breiteren Frequenzbereich engesetzt werden kann. Dies wird dem Prinzip des Punktstrahlers gerecht und bietet klare klangliche Vorzüge bezüglich des räumlichen Abbildungs- und Ortungsverhaltens. Auch der Tieftöner verfügt über die Wave-Sicke und dadurch werden satte 100 % mehr Membranauslenkung möglich. Membranfläche und Gewicht von Schwingsystem, Membrane und Einspannung bleiben identisch Das hat zur Folge, dass zwei Reference-Tieftöner über das gleiche Leistungspotential wie vier klassische Tieftöner verfügen. 

Natürlich muss das Gehäuse auch zum Anspruch passen. Die besonders steife Gehäusegeometrie der Reference-Schallwandler sowie das wärme- und druckbehandelte Mehrschicht-Laminat reduzieren die Eigenschwingungen der Gehäuse auf ein Minimum. Dadurch ist das Gehäuse, wie bei einem hochwertigen Lautsprecher erwünscht, klanglich neutral und besitzt keinen Eigenklang. Die optimale Entkopplung des Gehäuses vom Hörraumboden und die nach unten gerichtete Anordnung der Bassreflex-Öffnung sorgen dafür, dass die Reference Standlautsprecher unkritisch bezüglich des Aufstellungsortes sind. Im Inneren gibt es ebenfalls aufwändige Versteifungen, so wird auf mechanische Art und Weise die Eigenresonanz des Gehäuses unterdrückt. Jeder Treiber arbeitet in einem exakt definierten Resonanzraum und ist akustisch isoliert - für bestmögliche Arbeitsbedingungen und daraus resultierend reinsten Klang. 

Text und Fotos: Carsten Rampacher
Datum: 10.05.2013