powered by

TEST: Mobiltelefon Nokia N9 - Schickes 3,9" Smartphone mit 1 GB RAM und MeeGo Betriebssytem

12.03.2012 (AREA DVD Handy-Testteam pr multimedia)

 

Einleitung

Das Nokia arbeitet nicht mit den von vielen bereits gewohnten Betriebssystemen Android, Windows Phone oder Symbian sondern mit MeeGo 1.2 Harmattan, ein auf Linux basienderes open-source OS. Meego entstand aus der Kombination von Nokias MAEMO und Intels Moblin. MeeGo soll selbsterklärend aufgebaut sein und eine einfach strukturierte Benutzeroberfläche bieten. Das N9 besitzt einen 3,9 Zoll großen Bildschirm, welcher mit Gorilla-Glass geschützt ist und ist ab einem Marktpreis von 499.- € (ohne Vertrag, Versand und je nach Anbieter) in Black in der 64 GB Version und in Magenta sowie Cyan in einer 16 GB Version erhältlich. Die inneren Werte können sich durchaus sehen lassen, ein ARM Cortex Prozessor mit 1 GHz und 1 GB RAM stecken im N9. Das Display bietet eine Auflösung von 854x480 Pixel, die 8 MP Kamera mit Carl Zeiss Linse verfügt über verschiedene Funktionen und Einstellmöglichkeiten. Das Nokia N9 besitzt zudem einen Standard-Anschluss für Kopfhörer. Im Ovi-Store kann man ausgesuchte Anwendungen und Apps herunterladen und das N9 nach Lust und Laune damit bestücken, dieser ist natürlich nicht so umfangreich wie der Appstore oder der Android Market (mittlerweile Google Play Store), bietet aber durchaus eine solide Auswahl an Applikationen. Wie sich das N9 im Praxistest verhält, zeigt unser Bericht.

Verarbeitung

Der ergonomische 3,9-Zoll-AMOLED-ClearBlack-Touchscreen mit Glas-Oberfläche wurde nahtlos in das elegante Monoblock-Smartphone integriert

Rückseite

 Laut - Leisetastetaste sowie Ein/Aus und Sperrtaste

Micro SIM Karteneinschub, USB-Anschluss und 3,5mm Klinkestecker für Standard Kopfhörer

Lautsprecher

Verarbeitung

Das Design des Touchscreen Phones ähnelt stark dem Nokia 800, nur Kleinigkeiten kann man bei genauem Hinsehen entdecken. Das N9 ist mit seinen Formen gerade noch ein Handschmeichler und lässt sich mit seinen 3,9 Zoll noch in der Hosentasche verstauen. Das Besondere am N9 ist die Oberfläche, diese besteht aus Polycarbonat und ist aus einem Block gefräst und wirkt daher sehr hochwertig. Nirgends gibt es Spalte oder Grate, auch das Gorilla Glass ist sehr sauber eingepasst. Mit den Maßen von 116 x 61 x 12 mm und einem Gewicht von 135 gr. liegt es prima in der Hand. Das 3,9 Zoll große Display stellt 262.144 Farben mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixel scharf dar. Einen Akkufachdeckel gibt es beim Nokia N9 nicht, da es, wie schon erwähnt, aus einem Block gefertigt wurde. Der Lieferumfang umfasst eine Bedienungsanleitung, Headset, Ladegerät und ein USB Kabel. Am konventionellen Kopfhöreranschlüss lässt sich jeder handeslübliche Kopfhörer anschließen.

Business- und Datenfunktionen

Darstellung von Internetseiten im Hochformat

prima ablesbar auch im Querformat

max. Vergrößerung

Einstellungen

Suchmaschine Einstellmöglichkeiten

verschiedene Ton-Einstellungen, aber keine Profile

Kalender

 Kalender - Termineingabe

Verbindungsmöglichkeiten wie Bluetooth oder Internetverbindung, findet man schnell unter Einstellungen

Im Detail:

Datenverbindungen:

Quadband (GSM-Netze)
5-Band (UMTS-/3G-Netze)
GPRS
EGPRS
WCDMA
EDGE Klasse B
GPRS Klasse B
Dual Transfer Mode
WLAN IEEE 802.11 b/g/n
HSUPA Kat. 6, 5,76 MBit/s
HSDPA Kat. 10, 14,4 MBit/s
Dual Transfer Mode (MSC 32)
NFC

Toneinstellungen:

Klingelton: ein/aus; Einzelton: ein/aus; Lautlos: ein/aus; Klingelton, Internetanrufsignal, Mailsignalton, Mitteilungssignalton, Chat-Signalton, Kalender-Erinnerungston, Systemtöne, Touchscreen-Töne, Touchscreen-Vibration

Empfangs- und Sprachqualität:

Die Empfangsqualität ist nicht zu kritisieren. Sollte die Netzverbindung mal nicht ganz optimal sein, enttäuscht das N9 nicht sofort. Bei normaler Lautstärke klingt die Stimmwiedergabe minimal bedeckt, aber trotzdem verständlich und nicht verfälscht. Die Sprachqualität bei eingeschaltetem Lautsprecher kann man noch als gut bezeichnen. Bei ziemlich hoher Lautstärke allerdings etwas kratzend.

Akkulaufzeit (bei normaler Nutzung):

Max. bis zu 2,5 Tage

Möglichkeiten bei der Eingabe neuer Kontakte:

Bild hinzufügen, Vorname, Nachname, Telefon: Privat, Arbeit, Mobilnummer, Fax, Andrer; Mail: Privat, Arbeit, Andere; Adressen: Privat, Arbeit, Andere: Anschrift, Postfach, Ort, Postleitzahl, Bundesland, Land/Region; Arbeitsplatz: Firma, Abteilung, Position; Daten: Geburtstag, Jahrestag, Andere; Klingelton; Notiz; Weitere Informationen: Anrede, Zweiter Vorname, Suffix, Alias, Website, Geschlecht; Sortieren nach: Alphabetisch, Verfügbarkeit; Gruppe hinzufügen, Zeigen, Kontakte löschen, Kontakte zusammenführen, Kontakte importieren, Kontakte exportieren

Kalender-Einstellmöglichkeiten:

Betreff, Uhrzeit, Dauer, Standort, Kalender, An (Kontakt hinzufügen), Wiederholen: Keine Wiederholung, jeden Tag, jeden Werktag, jede Woche, jeden Woche, jeden Monat, jedes Jahr; Erinnerung: Keine, 0 Minuten vorher, 5 Minuten vorher, 10 Minuten vorher, 15 Minuten vorher, 30 Minuten vorher, 1 Stunde vorher, 2 Stunden vorher, 6 Stunden vorher, 12 Stunden vorher, 1 Tag vorher, 2 Tage vorher; Anhänge hinzufügen; Notiz hinzufügen; Ansicht: Monat, Tag, Termine, Einstellungen: Heutigen Termin anzeigen, Kalender verwalten, Aufgaben anzeigen, Alle Kalender synchronisieren; Einstellungen: Woche beginnt am: Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag; Kalenderarbeitswoche (markieren): Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag; Standarderinnerung: Keine, 0 Minuten vorher, 5 Minuten vorher, 10 Minuten vorher, 15 Minuten vorher, 30 Minuten vorher, 1 Stunde vorher, 2 Stunden vorher, 6 Stunden vorher, 12 Stunden vorher, 1 Tag vorher, 2 Tage vorher; Standardkalender: persönlich

Eingebaute Sprachaufzeichnung (Diktiergerät):

Nicht vorhanden;

E-Mail-Funktionalität:

Mail for Exchange, Google, Anderes Mail-Konto; Verbindungstyp: POP3, SMTP und IMAP4. Email Konten sind in wenigen Schritten eingestellt. Möglich ist auch das Eingeben von mehreren Konten. Das N9 hat keine Probleme bei herunterladen von Emails und benötigt dazu auch kaum Zeit. Die Schnelligkeit überraschte uns und punktet somit für das schöne Smartphone. Befinden sich als Anhang, Bilder, PDF, Word, Excel, Power Point oder Open-Dokumente, hat das N9 ebenfalls keine Probleme bei der Darstellung. Sie ist nicht zu kritisieren, da sie noch recht übersichtlich ist. Wenn Anhänge etwas größer sind, oder das Format unterstützt wird, dauert die Downloadzeit nur minimal länger.

Internet-Funktionalität:

Komplexe Internetseiten werden vom N9 zwar geladen, benötigen aber etwas Zeit. Der Browser wirkt recht langsam. Die Zoom-Funktion ist gut, man sollte aber peinlichst darauf achten, dass man Bewegungen nur auf dem Display ausführt. Wischt man nämlich etwas außerhalb des Displaybereichs, wird der Browser geschlossen oder man gelangt sofort in den Hintergrund.

PC-Synchronisation:

Das N9 wird sofort erkannt und lässt sich problemlos synchronisieren.

Notiz-Funktion:

Recht einfach gehaltene Notizfunktion ohne Möglichkeit, Daten, Kalendereinträge oder Bilder einzufügen. Dafür ohne Zeichenbegrenzung.

weitere Ausstattungsmerkmale:

Suche, Mail: Mail for Exchange, Google, Anderes Mail Konto; Uhr, Wecker, Karten, Navigation, OVI Musik, Store, Konten, Facebook, Twitter, Rechner, Dokumente, Feeds, Notizen, Accu Weather, Handbuch, WiFi Hotspot, AP Mobile, You Tube, Skype, Track&Protect, Angry Birds, GOF2, NFS Shift, Real Golf2011

Fazit:

Das Quadband Smartphone unterstützt EDGE, HSDPA, HSUPA, WLAN und Bluetooth. Der Akku hält max. 2,5 Tage bei normaler Nutzung und ist für ein Smartphone mit dieser Ausstattung noch in Ordnung. Die Kalenderfunktionen sind nicht zu kritisieren. Voreingestellte Profile besitzt das N9 nicht, dafür aber verschiedene Einstellungen für Klingelton mit Vibration oder Lautlos-Modus. Kontakte sind schnell erstellt oder bestehende bearbeitet. Eine Notizfunktion wurde ebenfalls integriert. Dafür wurde auf das Diktiergerät verzichtet. Ob Exchange, Google oder ein anderes E-Mail-Konto, es ist in wenigen Schritten eingestellt. Auch ist es möglich, mehrere Email Konten anzulegen. Mit Anhängen wie pdf, Word, Excel, Power Point oder Open-Dokuments hat das N9 keine Probleme. Internetseiten werden problemlos gefunden und bereiten dem Smartphone keinerlei Schwierigkeiten. Diese werden auf dem 3,9 Zoll großen Display prima dargestellt. Um Kontaktdaten auf das N9 zu übertragen ist ein USB Kabel im Lieferumfang enthalten. Auch ist es möglich, Daten von einem anderen Handy auf das N9 per Bluetooth zu übertragen. Das Nokia verfügt über zahlreiche Ausstattungsmerkmale wie OVI-Karten, Navigation, Twitter, Facebook, Skype, etc. Zahlreiche Apps aus dem Nokia Market können ausgewählt werden um das N9 zu erweitern.

 Kontaktmöglichkeiten

Multimedia-Funktionen

8 MP Kamera mit Dual LED Blitz

Weißabgleich

Einstellungen

weitere Einstellmöglichkeiten

  Um Songs auf das N9 zu übertragen, muss es an den PC angeschlossen werden.

schöne Darstellung

Songs

Multimedia-Funktionen

Fotokamera-Ausstattung

8 MP Kamera; Bildaufnahmeeinstellungen: Motiv: Automatisch, Makro, Landschaft, Porträt, Nacht, Sport; Blitz: Automatisch, Ein, Aus, Rote-Augen; Weißabgleich: Automatisch, Sonnig, Bewölkt, Neonlicht, Warmes Licht; Belichtungsausgleich: -2, -1,7, -1,3, -1, -0,7, -0,3, +0,3, +0,7, +1, +1,3, +1,7, +2; ISO Empfindlichkeit; Automatisch, ISO 100, ISO 200, ISO 400, ISO 800; Seitenverhältnis: 16:9, 4:3, 3:2; Auflösung: Hoch 7 Mpx, Mittel 6 Mpx, Niedrig 3 Mpx; Gesichtserkennung: ein/aus; Kameraeinstellungen: Aufgenommenen Inhalt zeigen: Deaktiviert, 2 Sekunden, 5 Sekunden, k. Zeitüber.; Name der Erstellers; GPS verwenden: ein/aus; Nachbearbeitungsmöglichkeiten: Aufnahmen in Galerie, Diashow, Bearbeiten: Alles automatisch korrigieren, nach links drehen, nach rechts drehen, Helligkeit und Kontrast; Zuschneiden, Größe ändern: 12%, 25%, 50%, 75%, 100%; Rote Augen Korrektur, Horizontal spiegeln, Vertikal spiegeln; löschen; Weiterleiten: Multimedia-Mitteilung, Mail, Bluetooth, NFC, (Neues Konto); als Avatar festlegen, als Hintergrund, speichern unter, Stichwörter bearbeiten

Fotokamera-Qualität

Die Intensität und Wiedergabe der Farben kann bei normalen Lichtverhältnissen und in geschlossenen Räumen für Schnappschüsse noch als relatig gut bezeichnet werden. Betrachtet man sie am PC Bildschirm, enttäuschen diese leider etwas. Bei genauem Hinsehen entdeckt man, dass Farben teilweise (vor allem Grün) relativ kräftig betont werden und die Schärfe nachlässt. Die Auslöseverzögerung ist akzeptabel.

Videokamera-Ausstattung

Aufnahmeeinstellungen Video: Motiv: Automatisch, Video bei Nacht; Weißabgleich: Automatisch, Sonnig, Bewölkt, Neonlicht, Warmes Licht; Belichtungsausgleich: -2, -1,7, -1,3, -1, -0,7, -0,3, +0,3, +0,7, +1, +1,3, +1,7, +2; Auflösung: Hoch 720p, Mittel WVGA, Niedrig VGA; Aufgenommenen Inhalt zeigen: Deaktiviert, 2 Sekunden, 5 Sekunden, k. Zeitüber.; GPS verwenden; Nachbearbeitungsmöglichkeiten: Weitergeben: Multimedia-Mitteilung, Mail, Bluetooth, NFC; Starten, Vorlauf, Pause, Stopp; löschen; Diashow, Speichern unter, Stichwörter bearbeiten; Eine Frontkamera ist zwar vorhanden, ließ sich aber im Test nicht nutzen.

Video-Qualität

Draußen bei Tageslicht verschiedene Lichtverhältnisse, gelingt dem N9 zwar fast noch zügig wenn aber schnelle oder ruckartige Bewegungen gemacht werden, schleicht sich ein kleine Unschärfe ein. Bei ineinanderfließenden Bewegungen, erzielt man trotzdem brauchbare Ergebnisse. In der Dunkelheit lassen sich nur bedingt gute Ergebnisse erzielen.

Ausstattung des eingebauten Musik-Players:

Vorlauf, Rücklauf, Pause, Stopp; Interpreten: Zufällige Wiedergabe; Alben: Zufällige Wiedergabe; Songs: Zufällige Wiedergabe; Wiedergabelisten: Favoriten, Meistgehörte, Nie gespielte, Zuletzt gehörte, Zuletzt hinzugefügt; OVI-Musik; Songnummer, Interpret, Album, Jahr, Genre; Mehr von diesem Interpreten; Eigenschaften: Format, Größe, Länge, Bitrate, Samplingrate, Wiedergabeanzahl, Hinzugefügt, Zuletzt gehört am, Kanäle, Herausgeber, DRM-geschützt;

Klangqualität des Musik-Players:

Der Lautsprecher wurde nicht auf der Rückseite wie bei den meisten Mobilphone positioniert, sondern am unteren Rand des N9. Er kann problemlos alle Songs wiedergeben. Songs werden ohne Verlust wiedergegeben und klingen klar. Tief- und Hochtonbereich sind voneinander unterscheidbar und klingen nicht verfälscht. Einen Equalizer besitzt das N9 nicht. Feinabstimmung können somit leider nicht vorgenommen werden, wenn sich Songs übersteuert anhören oder zuviel Basstätigkeit besitzen. Recht schnell und unkompliziert funktioniert aber die Anbindung an den Nokia Musik Shop.

Radio vorhanden ja/nein, Klangqualität Radio:

nicht vorhanden

Speicherkapazität/Position der Speicherkarte:

64 GB oder 16 GB, nicht erweiterbar

Fazit:

Die Kamera des N9 besitzt keine separate Kameraauslösetaste und ist nur per Touch bedienbar, hat aber nützliche Einstellungen und die Auslöseverzögerung ist noch akzeptabel. Die Ergebnisse der 8 MP Kamera sind solide, können aber nicht 100% überzeugen. Beim Betrachten auf dem PC-Bildschirm erkennt man Unschärfen und teilweise auch Fabrverschiebungen. Die Videoaufnahmen sind nur frei von Pixelschleier, wenn man ruckartige Bewegungen vermeidet. In der Dunkelheit können beide zwar recht ordentliche Resultate erzielen, allerdings sollte auf den Abstand zum Motiv geachtet werden. Der eingebaute MP3 Player besitzt eine schöne optische Aufmachung, überschaubare Ausstattung, lässt sich leicht bedienen und klingt gut. Ein Headset ist im Lieferumfang enthalten, das N9 kann aber auch mit handelsüblichen Kopfhörer genutzt werden. Auf ein Radio wurde verzichtet. Das Nokia verfügt über einen 64 GB oder 16 GB großen internen Speicher und kann leider nicht erweitert werden.

Handling/Menüs

grafisch schöne Menüsymbole

reichhaltig

Programme

Angry Birds

weiter Programme

Schnellzugriff von "oben"

Das N9 kann noch recht komfortabel mit einer Hand bedient werden, Kontaktdaten sind schnell gefunden, bearbeitet oder hinzugefügt und ein Anruf kann problemlos durchgeführt werden. Das Display lässt sich bei Sonnen- oder direkter Lichteinstrahlung noch gut ablesen. Auf die Einstellung des Displays sollte dennoch ein wenig geachtet werden. Die Reaktion des Touchscreens verläuf flüssig. Das schön gestaltete Menü des N9 wurde mit recht sinnvollen Menüpunkten bestückt. Das Hauptmenü kann nicht wie bei anderen Smartphones nach eigenen Wünschen angepasst werden, sondern die Menüpunkte auf den Homescreens sind fest. Schnellzugriffe zum gewählten Menüpunkt gibt es dennoch. Die 8 MP Kamera sowie der MP3 Player lassen sich recht leicht bedienen und dürften in der Handhabung niemand überfordern.

Im Detail:

Nachrichten-Handling:

SMS senden; Chat Konto hinzufügen; An: Kontakt hinzufügen; Anhängen: Suche, Bilder, Videos, Musik, Kontakte, Termine/Aufgaben; Smiley: Emoticon auswählen; Einstellungen: Mitteilungen: Sendebericht empfangen: ein/aus; Nummer der Mitteilungszentrale; Speicherdauer: 1 Stunde, 6 Stunden, 1 Tag, 3 Tage, 1 Woche, Maximale Dauer; Zeichenkodierung: Vollständig, Eingeschränkt, Türkisch; Emoticon-Thema: Standard; MMS: Multimedia-Mitteilungszentrale, Mitteilung herunterladen: Automatisch nur im Heimnetz, Automatisch, Manuell; Mitteilungsgröße: Klein (100KB), Mittel (300 KB), Groß (600 KB), Sehr groß (1MB); Speicherdauer: 1 Stunde, 1 Tag, 1 Woche, Maximale Dauer; Sendebericht: ein/aus; Lesebericht: ein/aus; Lesebestätigung senden: Immer fragen, Immer senden, Nicht senden; Von SIM Karte importieren; Nachrichten wie SMS oder E-Mails lassen sich mit dem Nokia N9 schnell verfassen. Wir empfehlen aber die Eingabe im Querformat. Leider hat man beim N9 keine anderen Tastaturarten zur Auswahl und muss sich mit der QWERTZ-Tastatur zufrieden geben.

Fazit:

Das Nokia N9 benötigt unserer Meinung nach keine erwähnenswerte Zeit zum Ein- oder Umgewöhnen, das Handling verläuft völlig intuitiv ab. Kompliziert ist das MeeGo Betriebssystem aber nicht aufgebaut und so findet man sich recht schnell zurecht. Allerdings gibt es kaum Möglichkeiten zur Personalisierung. Ausführen eines Telefonats, Hinzufügen von Kontakten, sowie die Ablesbarkeit des Displays, sprechen für das schicke N9. Nachrichten sind auf dem 3,9 Zoll Display, vor allem in Querformat schnell mit der QWERTZ-Tastatur verfasst. In Hochformat sind die Tasten relativ klein. Nutzer mit großen Fingern könnte das stören. Schade, dass es keine weiteren Tastaturarten gibt. Das Menü besitzt einen schönen Stil. Das Hauptmenü wurde über drei Seiten verteilt. Die leichte Bedienung der Kamera und die des MP3 Players sind auch zu erwähnen.

Schnellzugriffe

Bedienungsanleitung des N9

Gesamt-Fazit

Nokia N9

Das Nokia N9 punktet mit seinem schickem und schlichtem Aussehen, gefräst aus einem Block wirkt das 3,9 Zoll Smartphone hochwertig und elegant. Die handlichen Maße und das akzeptable Gewicht sprechen ebenfalls für das Nokia. Die 8 MP Kamera mit Doppel LED Blitz punktet mit brauchbaren Resultaten bei guten Lichtverhältnissen, bei schwächerem Licht verlieren aber die Farbe an Intensität und die Bildschärfe nimmt ab. Die Videos überzeugen ebenfalls, bei schnellen Bewegungen kommt die Kamera aber häufig nicht mit. Das MeeGo Betriebssystem ist relativ leicht durchschaubar und lässt sich intuitiv bedienen. Allerdings mangelt es etwas an Personalisierungsvermögen, da der Homescreen und die Menüpunkte nicht individualisierbar sind. Der Browser und Internetseitenaufbau erscheint stellenweise etwas langsam, auch die Bedienung ist teils träge. Der Touchscreen reagiert aber recht schnell und präzise.

Elegantes Smartphone mit 8MP Kamera, solider Verarbeitung und MeeGo Betriebssystem

Multimedia-Mobiltelefone Oberklasse
Test 12.03.2012


+ Empfangs- und Sprachqualität
+ elegantes Design
+ EDGE, UMTS, HSDPA, HSUPA, WLAN
+ schnelle Eingewöhnungszeit

- nicht erweiterbar 
- kein separater Auslöseknopf für die Kamera

Test: AREA DVD Handy-Testteam (pr multimedia)
12. März 2012