TEST: Creative Sound Blaster Recon3D - Akustisches Upgrade für PC & Konsole

12.04.2012 (phk/sw)

Einführung

Mit dem USB-Audioprozessor Sound Blaster Recon3D von Creative genießt man die Vorteile einer internen dedizierten Soundkarte in einem externen, portablen Gerät. Der Sound Core3D Klang- und Sprachprozessor mit vier Kernen soll höchste Klangqualität sowohl am PC als auch mit der Konsole garantieren. Individuelle Audioeinstellungen werden direkt auf dem Recon3D justiert und können dann auf einer beliebigen Plattform angewendet werden. Mit THX TruStudio Pro und Dolby Digital Hardwaredekodierung wird aus dem Stereoton aus Headset oder Lautsprecher ein räumliches Erlebnis mit schlagkräftigen Surround-Effekten. Der tragbare Audioverstärker bietet einfach zugängliche Bedienelemente, Mikrofonverstärkung und sofortige Stummschaltung, außerdem hohe Pegel ohne Verzerrungen und solide Sprachverständlichkeit. Mit dem Scout Mode steht zudem eine innovative, neu entwickelte Technologie zur Verfügung, die gegnerische Spieler schon von weitem hörbar macht und einen taktischen Vorteil verschaffen soll. Der Sound Blaster Recon3D von Creative ist für 89,99 EUR zu haben.

 

Creative Sound Blaster Recon3D

Im Lieferumfang des Sound blaster Recon3D befindet sich, abgesehen vom trapezförmigen USB-Audioprozessor ein USB - miniUSB-Kabel, ein optisches Kabel zur digitalen Audio-Übertragung, ein 2,5mm Klinkenkabel für den Xbox360 Controller sowie ein Anschlussmodul für PS3 und Xbox360. Außerdem zur Unterstützung bei der Installation ein Quick Setup Guide sowie eine Installations-CD.

Das Grundgerät selbst ist komplett aus Kunststoff und wirkt solide verarbeitet. Es weist keinerlei grobe Spalte auf und bietet eine gute Haptik. Die zwei gummierten Auflageflächen sorgen für Standfestigkeit am Schreibtisch, nerviges Verrutschen des Gerätes gibt es selbst bei leichtem Zug am Kopfhörerkabel o.ä. kaum. Sowohl der rückseitige miniUSB-Anschluss sowie die rück- und frontseitigen Anschlüsse sind sehr gut eingepasst und schließen plan mit der Oberfläche ab. Sehr gut finden wir auch den Tastendruckpunkt der einzelnen Bedienelemente. Allesamt sind auch ausreichend groß, damit auch während dem chaotischen Spielgeschehen problemlos die richtige Taste getroffen wird. Die Mute-Taste ist mittig platziert und in hochglanzschwarzem Kunststoff gehalten, die umliegenden Tasten sind gummiert. Seitlich findet sich eine Modus-Taste für das Umschalten von PC, PS3 und Xbox, rechterseits kann die Mikrofonempfindlichkeit geregelt werden (Low/Mid/High). Die mitgelieferten Kabel sind solide und kaum zu kritisieren. Der Quick Setup Guide mit Anschluss-Schemata liegt in mehreren Sprachen, auch in deutsch, vor.

Sound Blaster Recon 3D

Modus PC für Betrieb am Computer

Anschluss via USB

Zunächst schließen wir den Sound Blaster Recon3D an einen freien USB-Anschluss eines Computers mit Betriebssystem Windows 7 an. Nach wenigen Sekunden zeigt uns der PC an, dass das externe Gerät betriebsbereit sei. Nun muss das Gerät lediglich noch unter Sound - Wiedergabegeräte mit einem Rechtsklick als Standard-Wiedergabegerät ausgewählt werden. Auch ohne Creative Treiberinstallation kann der Sound Blaster Recon3D also verwendet werden. So stehts auch im Setup Guide, möchte man allerdings alle Funktionen nutzen sollte der beiliegende Treiber installiert werden. Wer über ein Laufwerk verfügt legt einfach die CD ein, die Software kann aber auch über den Creative Support heruntergeladen werden. Die Dateigröße beträgt für Windows etwa 140 MB.

Da sich auf unserer beiliegende CD die aktuelle Software-Version befindet, installieren wir von der CD. Automatisch startet das Software-Setup und nach Eingabe eines Zielordners wird die Anwendung installiert. Nach abgeschlossener Installation muss der PC leider komplett neu gestartet werden. Nach dem Neustart wird die Creative Software automatisch gestartet und nach Updates gesucht. Da die aktuelle Version installiert ist, ignorieren wir die Suche und starten direkt die Sound Blaster Recon3D Systemsteuerung.

TruStudio Pro Einstellungen

Mikro-Settings

Dynamikbereichs-Einstellungen

Pegel-Settings

Equalizer mit Presets

Die Recon3D Systemsteuerung eröffnet individuelle Einstellungsmöglichkeiten bei THX TruStudio Pro. Das Räumlichkeitsempfinden, Klarheit und die Tieftonwiedergabe kann geregelt werden. Unter Crystalvoice kann abgesehen von der Rauschreduzierung und Echo-Aufhebung die Mikrofonempfindlichkeit verändert werden, als nettes Gimmick kann die eigene Stimme mit FX-Effekten verfärbt werden. Unter Lautsprecher wird das aktuelle Setup eingestellt. Unter Kino wird der Dynamikbereich bei der Dolby Digital Dekodierung festgelegt. Beim Equalizer können einzelne Frequenzbereiche angehoben oder in der Lautstärke vermindert werden, es gibt auch verschiedene Presets wie Jazz, Klassik, Country, Dance etc. Unter Erweiterte Funktionen kann das gespeicherte Profil auf das Gerät übertragen oder ein bereits gespeichertes auf den PC importiert werden.

Akustisch präsentiert sich der Sound Blaster Recon3D stark. Im Vergleich zur internen Soundkarte unseres Test-Notebooks haben wir das auch erwartet, sind aber von der gebotenen Dynamik und Klangklarheit positiv überrascht. Der Tieftonbereich wirkt gleich voluminöser und kräftiger, aber auch differenzierter. Besonders gelungen finden wir die Klangwiedergabe bei Aktivierung der TruStudio Pro-Funktion. Richtig transparent und durchhörbar wird die Klangkulisse beim experimentellen Electro-Jazz von Parov Stelar. Auch die Räumlichkeit nimmt deutlich zu. Bei flotter elektronischer Musik von den Dummen Jungs gefällt die kräftigere Bass-Drum durch höhere Präzision und Direktheit. Das Gesamtgeschehen wirkt lebendiger und klarer strukturiert. Klar darf man vom kleinen USB-Audioverstärker ebenfalls keine audiophilen Meisterleistungen verlangen, wer seinen Onboard-Sound aber für vergleichsweise wenig Geld aufpeppen möchte, ist mit dem Recon3D genau richtig. Nicht zu verachten ist auch der Lautstärke-Pegel, den das Gerät schafft. Ohne jegliche Verzerrungen oder Knacksen gibt sich das Recon3D unbeeindruckt, selbst wenn wir bis zum Maximum gehen - und das halten selbst unsere geübten Ohren nicht lange aus.

Mute-, Volume-, THX TruStudio- und Scout Mode-Tasten

Zuhause fühlt sich der Recon3D USB-Audioprozessor aber obligatorisch beim Gaming. Dies wollen wir jetzt aber nicht am PC sondern mit unserer PlayStation 3 Konsole. Wir schließen den Sound Blaster also an der Konsole an - und nehmen unsere gespeicherten TruStudio Pro Einstellungen einfach mit. Wir verbinden also das Gerät mit dem USB-Kabel mit der PS3. Dies dient aber lediglich der Stromversorgung, für die Audioübertragung muss noch das beiliegende optische Digitalkabel angeschlossen und natürlich die Modus-Taste am Recon3D auf "PS3" gestellt werden. Schlussendlich wird noch im XMB-Menü der Playstation der Audio-Ausgang auf optisch gesetzt - damit der Sound Blaster korrekt das digitale Dolby Digitalsignal als Bitstream empfängt -  und in den Peripheriegeräte-Einstellungen bei Audio-Geräte-Einstellungen sowohl beim Input als auch beim Output der Sound Blaster Recon3D ausgewählt.

Das mitgelieferte Modul kann, muss aber nicht in Kombination mit der PS3 genutzt werden. Die üppige Kabellänge ist aber häufig hilfreich, da man zumeist nicht direkt neben der Spielekonsole sitzt. Beim Modul hatten wir aber beim Kopfhöreranschluss leichte Verbindungsprobleme bei zwei verschiedenen Kopfhörern, so dass jeweils nur der rechte Hörer funktionierte. Vermutlich ein Wackelkontakt und hoffentlich ein Einzelfall bei unserem Testsample, als wir den Stecker minimal herauszogen funktiorten beide Hörer. Akustisch überzeugt der kleine USB-Audioprozessor beim Gaming in jedem Fall und bietet in Kombination mit einem Mittelklasse-Kopfhörer ein dynamisches, effektreiches Erlebnis. Gerade mit TruStudio Pro wird hier wieder eine tolle Räumlichkeit erzielt und man fühlt sich sehr gut in die Spielkulisse einbezogen. Das klangliche Umfeld wirkt differenziert und fein aufgelöst. Der Scout Mode darf sich bei Crysis 2 unter Beweis stellen und zeigt sofort seinen besonderen Charakter. Während der Score und Soundeffekte des eigenen Spielers etwas gedämpft wirken, rücken die Umgebungs- und Hintergrundgeräusche in den Vordergrund. Schritte oder das Rauschen eines Wasserfalls werden sofort wahrgenommen und können recht präzise lokalisiert werden. Dies ist bei Shootern von Vorteil, der akustischen Gesamtpräsentation kommt es aber nicht entgegen. Sinn macht es wohl besonders bei Multiplayer-Games, bei denen Sekundenbruchteile bei der Erkennung des Gegners über Leben und Tod entscheiden und nicht unbedingt die eigentliche Atmosphäre des Spiels im Vordergrund steht. Wer ein Single-Player Game genießen möchte und nicht nur visuell sondern auch akustisch ins Spielgeschehen integriert sein will, greift lieber zu THX TruStudio Pro.

Fazit

Der Sound Blaster Recon3D von Creative wertet zum fairen Preis die akustische Präsentation von PC und Konsole deutlich auf. Der THX TruStudio Pro-Modus überzeugt mit sehr ausgeprägter Räumlichkeit, Klarheit und lebendiger Dynamik der jeweiligen Spielkulisse. Auch bei der Musikwiedergabe punktet der kleine USB Audioprozessor durch musikalische Lebendigkeit und Transparenz im Gegensatz zur eher flach und dröge klingenden Onboard-Soundkarte eines Rechners. Flexibel zeigt sich der Sound Blaster durch die Verbindungsmöglichkeit mit Playstation 3 und Xbox360, der Anschluss eines Headsets mit Mikrofon ist kein Problem. Die Installation erfolgt sowohl am PC als auch an der Konsole problemlos, mit dem beiliegenden optischen Digitalkabel nimmt das Recon3D den Dolby Digital Bitstream von der Spielekonsole entgegen. Der integrierte "Scout Mode" hilft bei Multiplayer FPS-Spielen bei der Früherkennung der Gegner, indem Umgebungsgeräusche hervorgehoben und übrige "unnötige" Elemente ausgefiltert werden. Die realistischere und mitreißendere Spielatmosphäre bietet der TXH TruStudio Pro-Modus.

Einfach zu installierender USB Audioprozessor mit PC & Konsolentauglichkeit steigert das akustische Spielerlebnis

Test 12.04.2012

+ Ausgeprägte Räumlichkeit mit THX TruStudio Pro
+ Solider Dynamikbereich
+ Klangklarheit
+ Dolby Digital Dekodierung
+ Für PC & Konsole geeignet
+ Essentielle Kabel im Lieferumfang

- Wackelkontakt am PS3/Xbox Anschlussmodul bei unserem Testsample

Text: Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 12.04.2012

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD