TEST: Mobiltelefon Samsung GT-S8530 Wave II - Erfolgsmodell in Neuauflage

27.01.2011 (area dvd handy-testteam pr multimedia)

Einleitung

In schnörkelloser Form präsentiert sich das GT-S 8530 Wave II von Samsung in ebony-gray, welches schon ab knapp 280.- € (ohne Vertrag, Versand und je nach Anbieter) erhältlich ist. Also ist es schon bei Markteinführung günstiger als der Vorgänger Samsung GT-S8500 Wave. Um diesen Kaufpreis zu realisieren, hat Samsung allerdings durch den Wegfall des brillanten, aber teuren Super AMOLED Displays den Rotstift angesetzt. Nun ist ein "Super Clear" LCD im Einsatz, der Screen wuchs auf 3,7 Zoll (Auflösung 480 x 800 Pixel). Ob sich dieser Schachzug als clever erweist, soll unser Test auch klären, denn das "alte" Wave war gerade durch sein Display besonders empfehlenswert. Zurück zum Wave II. Mit einem leistungsstarken 1 Ghz Prozessor und verbessertem bada Betriebssystem (Version 1.2 mit neuer Eingabemethode T9 trace, Firmwareupdate, schnelleres Booten) soll es auch unterwegs zum zuverlässiger Begleiter werden. Eine Speichererweiterung mittels Micro SD Karten bis 32 GB ist möglich und sehr zeitgemäß. Eingebaut ist eine 5 MP Kamera, was mittlerweile nicht mehr als dem Durchschnitt der Preisklasse entspricht. Immerhin - viele teure Win7 Phone Modelle weisen auch lediglich eine 5 MP Kamera auf. Zudem sind Videoaufnahmen maximal in 720p Auflösung möglich. Dank Bluetooth 3.0,HSDPA 3,6 Mbit/s und WLAN-n ist das Samsung GT S8530 für schnelle Datenverbindungen gerüstet, damit man diese auch über längere Zeit nutzen kann, ist ein kraftvoller 1500 mAh-Akku mit an Bord - eine so starke Stromversorgung haben viele teure Highend Smartphones nicht mit an Bord. Nicht ganz so perfekt ist das Navigationsfeature des Samsung. Zwar stimmt dank A-GPS-Empfänger die Basis, aber man kann das Navigationstool nur kostenpflichtig frei schalten. Wir haben überprüft, ob sich das Wave II ebenso gut schlägt wie der erfolgreiche Vorgänger. 

Verarbeitung

Rückseite

Der Akkufachdeckel besteht aus Metall

 Laut-Leise Taste

USB, - Headsetanschluss für handelsübliche 3,5mm Klinkestecker und Lautsprecher

Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

Verarbeitungsmerkmal Bemerkung Bewertung
erster optischer Eindruck/besondere Merkmale zur Unterstützung des Designs Smartphone in hochglanz-matter Kunststoff und Metall Kombi Mix 1
Gehäusematerial/ Oberflächenqualität glatte Kunststoff-Oberfläche mit kühler Metallrückseite 1
Gehäusemaße Mit einem Gewicht von 137 gr. und Maßen von 124 x 60 x 11,8 mm liegt es noch gut in der Hand. 1-
Güte (Schärfe/Auflösung) des Displays Displaydiagonale: 9,4 cm; 3,7 Zoll LCD-Display mit 16 Mio. Farben und einer Auflösung von 480 x 800 Pixel. Farblich gute Darstellung, prima Schärfe, aber ein Rückschritt im Vergleich zum Vorgänger, der mehr Farbbrillanz und einen tieferen Schwarzwert aufbot.  2
Ausführung des Klapp- oder Schiebemechanismus - -
Qualität des Akkufachdeckels Der Akkufachdeckel besteht aus Metall und lässt sich problemlos öffnen, schließen und sitzt perfekt. 1
Umfang des mitgelieferten Zubehörs Bedienungsanleitung, Headset, Akku, USB Kabel, Ladegerät, 1GB Micro SD Karte mit Adapter; Wir weisen darauf hin, das im Lieferumfang enthaltene Zubehör kann abhängig vom jeweiligen Netzanbieter variieren. Unsere Zubehörauflistung bezieht sich auf das vertragsfreie Handy.  1

Fazit Verarbeitung

Das edle Smartphone besteht aus einem Mix von etwas hochglänzendem, matten Kunststoff und einer kühlen Metallrückseite. Mit der kompakten Form und akzeptablen Gewicht, liegt es gut in der Hand. Das 3,7 Zoll LCD-Display stellt Farben sowie Formen klar und scharf dar, ist aber nicht mehr so begeisternd wie das Display des Vorgängers. Der passgenau sitzende Akkufachdeckel aus Metall punktet für das Samsung Wave II. Das beigelegte Zubehör ist nicht zu kritisieren. 1-
Business-Funktionen

Darstellung von Internetseiten

gut ablesbar, mit Zoom

recht übersichtlich werden "Am häufigsten besuchte" dargestellt

Kalender - hier Monatsansicht

 voreingestellte Profile, leicht abzuändern

Der Micro SD Karteneinschub befindet sich leider unter dem Akku

Videotelefonie

nicht nur grafisch toll - das Diktiergerät des Wave II

Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

Funktionsmerkmal Bemerkung Bewertung
Unterstützte Netze Quadband, GSM: 850, 900, 1800, 1900,  UMTS (WCDMA 850/2100) 1
Datenübertragung Bluetooth® 3.0, WLAN 802.11 b/g/n AllShare™, EDGE, GPRS, HSDPA bis zu 3,6 MBit/Sek. UMTS 1
Empfangs- und Sprachqualität Das Samsung GT-S 8530 hat eine gute Empfangsqualität, selbst wenn die Netzdeckung mal nicht so perfekt ist. Die Stimmwiedergabe klingt bei mittlerer bis hoher Lautstärke naturgetreu und nur minimal bedeckt. 1-2
Sprachqualität bei eingeschaltetem Lautsprecher Bei mittlerer Lautstärke noch gut verständlich. Wird die Lautstärke erhöht muss man mit leichtem Kratzen rechnen, welches aber noch akzeptabel ist. 2
Akkulaufzeit (bei normaler Nutzung) 3 Tage 2-3
Speichermöglichkeiten Kontakte Telefonbuch, Gruppen, Favoriten; Namen hinzufügen: Vorname, Nachname; Kontakt speichern in: Telefon, SIM-Karte; Telefonnummer hinzufügen: Mobil - Mobil (Privat), Mobil (Arbeit), Telefon (Privat), Telefon (Arbeit), Telefon (Andere), Videoanruf (Privat), Videoanruf (Arbeit), Videoanruf (Andere), Fax (Privat), Fax (Arbeit), Fax (Andere), Autotelefon, Andere, Pager, DTMF; Email-Adresse hinzufügen: Privat, Arbeit, Andere; IM-ID hinzufügen: Windows Live Messenger, Yahoo! Messenger, Google Talk, AIM, ICQ, Skype, Jabber, QQ; Gruppen: Büro, Familie, Freunde, Erstellen; Klingelton; Weitere Felder hinzufügen: Adresse (Privat), Adresse (Arbeit), Adresse (Andere), Zweiter Vorname, Spitzname, Titel, Namenszusatz, Firma, Beruf, Internettelefon (privat), Internettelefon (geschäftlich), Internettelefon (Weitere), Push to Talk, Webadresse (Privat), Webadresse (Arbeit), Webadresse (Andere), Abteilung, Name des Assistenten, Nummer des Assistenten, Ehepartner, Kinder, Geburtstag, Jahrestag, Memo 1
Profile Normal, Stumm, PKW, Besprechung, Im Freien; Die Profile sind voreingestellt und können leicht auf eigene Bedürfnisse abgeändert werden. 1
Kalender-Einstellmöglichkeiten Ansicht: Liste, Tag, Monat, Heute; Erstellen: Titel, Datum und Uhrzeit: Von/Bis; Ganzer Tag: ein/aus; Ereignistyp: Termin, Jahrestag; Ort (digitale Kartografie): Teilnehmer (Ohne, Kontakte, Manuelle Eingabe), Alarm: Aus, Pünktlich, 5 Min. vorher, 15 Minuten vorher, 1 Stunde vorher, 1 Tag vorher, 2 Tage vorher, 1 Woche vorher, Anpassen; Wiederholen: Aus, Täglich, Jede Woche, Alle 2 Wochen, Jeden Monat, Jedes Jahr; Memo; Einstellungen: Kalender: eigener Kalender; Kalender synchronisieren: hinzufügen von Webkonten (Exchange ActiveSync oder Soziale Netzwerke: Facebook, etc; Anzeige: Monat, Tag; Wochenbeginn: Montag, Sonntag; Öffnen, löschen. 1
Notizen-Funktion Erstellen, löschen, Maximieren/Minimieren; Speichern, Senden per: Nachricht, Email, Bluetooth; Hintergrundfarbe wechseln; Tastatur-Einstellungen: Texterkennung: ein/aus, T9 Trace™; Tastaturtyp: QWERTZ-Tastatur. 2
Eingebaute Sprachaufzeichnung (Diktiergerät) Einstellungen: Speicher: Telefon, Speicherkarte; Standardbezeichnung (Sprachmemo, oder eigener Text); Aufnahmemodus: Begrenzung für MMS, Normal; Das Diktiergerät überrascht mit einem fast schon sehr guten Ergebnis. Aufgenommene Stimmern klingen minimal metallisch, aber ziemlich reell und nicht verfälscht. Auch im Hintergrund ist kaum ein Rauschen zu vernehmen. Der ein oder andere Konkurrent könnte sich hier wirklich ein Beispiel nehmen, da Samsung mit dem Wave II beweist, das es auch anders geht als üblich bei den meisten Mobilphones (verfälschte Stimmen, überwiegend metallisch klingende Aufnahmen, Rauschen im Hintergrund, etc.) 1-2
E-Mail-Funktionalität Verbindungstyp: POP3, IMAP4 und SMTP. Das Einstellen eines Email Accounts erfordert kein Geschick und geschieht in wenigen Schritten. Emails sind ziemlich schnell Abgerufen. Auch Anhänge werden nach kurzer Downloadzeit sehr gut dargestellt. Allerdings kommt es hier auf die Größe des Anhangs an, wie viel Zeit benötigt wird. Verbindungstyp: POP3, IMAP4 und SMTP. Vorprogrammierte Anbieter erleichtern die Eingabe der Email-Adresse. Eingang, Gesendet, Ausgang, Entwürfe, Eigene Ordner, Gelöscht, Spamordner; Kontoliste; Email-Konten: Neu, löschen; Sendeoptionen: Standardkonto; Von, Priorität: Normal, Hoch, Niedrig; Kopie behalten; Mit Text antworten, Mit Dateien weiterleiten, Lesebericht abrufen, Übertragungsbericht abrufen, Eigene Visitenkarte, Mich immer cc setzen, Signatur hinzufügen: ein/aus; Signatur: Von Samsung mobile gesendet; Empfangsoptionen: Empfangsoptionen: Email-Größe: 100 KB, 300 KB, 500 KB, 1 MB, 3 MB, 5 MB, 10 MB; Lesebericht senden, Remote-Bilder laden: ein/aus; Löschoptionen: Nur Telefon, Telefon und Server; Emails sperren: nach Adresse, nach Betreff; Email-Profile; Löschoptionen: Nur Telefon, Telefon und Server. 1
Internet-Funktionalität Das Wave II benötigt kaum Zeit zum Laden von Internetseiten. Auch recht komplex gestaltete Seiten bereiten ihm keinerlei Probleme. Die Ansicht wird sehr gut ablesbar präsentiert. Wenn man die Zwei-Finger-Zoomfunktion nutzt, sind dies dann noch besser ablesbar. Je nach Internetauftritt (Bildermenge, Werbebanner, etc.) müssen nur minimale Zeitverzögerungen in Kauf genommen werden. 1
PC-Synchronisation Das benötigte USB Kabel ist im Lieferumfang enthalten. Sofern installiert, startet die Samsung Sync-Plattform Kies gleich nach dem Anschluss des Wave II. Mittels Kies können ohne Schwierigkeiten auch Outlook-Daten ausgetauscht werden.  1
Weitere Ausstattungsmerkmale Protokolle. Social Hub, Samsung Apps, Suche, Uhr (Alarm, Weltuhr, Timer, Stoppuhr), Social Networking: Facebook, Twitter, YouTube. Auch an Bord: Rechner, Navigation (muss kostenpflichtig freigeschaltet werden). 2-3
Fazit: Das Quadband Mobilphone sorgt mit HSDPA 3.6 Mbit/s, WLAN-n und Bluetooth 3.0 für ziemlich rasche Datenübertragung. Bis zu 3 Tage Akkulaufzeit sind für das Wave II noch akzeptabel. Mit dem starken Akku müsste aber eigentlich noch mehr gehen - vermutlich schluckt das einfachere Display aber auch mehr Strom als das alte, stromsparende und brillante Super AMOLED Display. Kalender und Kontakte entsprechen den üblichen Standard und sind keineswegs zu bemängeln. Die vorprogrammierten Profile lassen sich leicht auf eigene Bedürfnisse anpassen. Das Diktiergerät überrascht fast schon mit erstklassigen Ergebnissen. Ein Email Account ist sehr leicht eingestellt und das Abrufen der Mails erfolgt recht zügig. Auch Internetseiten werden vom Wave II recht schnell gefunden und das Öffnen bereitet ihm bei aufwendig gestalteten Seiten kaum Schwierigkeiten. Kompromisslos und fehlerfrei läuft die Synchronisation natürlich auch mit Outlook am PC ab. Das Wave II verfügt über verschiedene Ausstattungsmerkmale, welche das Samsung deutlich aufwerten und noch zusätzlich durch einen Besuch im Samsung App Store erweitert werden können. 1-2

Neue Einträge (Kontakte) sind schnell und einfach erstellt

Multimedia-Funktionen

5 MP-Kamera

Kamera in Aktion

Kamera Aufnahmemodus

Szene Modus

 Schöne Darstellung bei der Musikwiedergabe

Grafisch recht aufwändig gelöst - hier kann man sich den gewünschten Titel heraussuchen

Alphabetische Titelsuche

Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

Funktionsmerkmal Bemerkung Bewertung
Fotokamera-Ausstattung 5 MP Kamera mit digitalen Zoom; Modus: Kamera, Videokamera; Aufnahmemodus: Einzeln, Beauty, Smile, Serie, Panorama, Klassik; Szene-Modus: SCN Ohne, Portrait, Landschaft, Nacht, Sport, Party/Innen, Strand/Schnee, Sonnenuntergang, Morgendämmerung, Herbstfarbe, Feuerwerk, Text, Kerzenlicht, Gegenlicht; Einstellungen: Sichtbarkeit im Freien: ein/aus; Selbstauslöser: Aus, 2 Sek., 5 Sek., 10 Sek.; Auflösung: 5M (2560x1920), 3,2M (2048x1536), 2M (1600x1200), 0,3M (640x480), W4M (2560x1536), W2,4M (2048x1232), W1,5M (1600x960); W0,4M (800x480); Weißabgleich: Automatisch, Tageslicht, Glühend, Fluoreszierend, Bewölkt; Effekte: Keine, Schwarz/Weiß, Sepia, Negativ, Wasserfarben; ISO: Automatisch, 50, 100, 200, 400, 800; Belichtungsmessung: Matrix, Zentriert, Spot; Bildstabilisator: ein/aus; Automatischer Kontrast: ein/aus; Blinzelerkennung: ein/aus; Bildqualität: Sehr fein, Fein, Normal; Anpassen: Kontrast, Sättigung und Schärfe: -2 bis +2; Hilfslinien: ein/aus; Überprüfen: ein, 2 Sek., aus; GPS-Verbindung: ein/aus; Auslöser-Ton: Ton 1, 2, 3, aus; Speicher: Telefon, Speicherkarte; Einstellungen zurücksetzen; Fotolicht: Automatisch, Ein, Aus; Fokusmodus: Autofokus, Makro, Gesichtserkennung; Nachbearbeitungsmöglichkeiten: Senden per: Nachricht, Email, Bluetooth, Allshare; Hochladen: Blog-Listen (Listen aktualisieren); Einstellen als: Hintergrundbild, Anruferbild; Tag bearbeiten; Bearbeiten: Anpassen: Automatisch anpassen, Helligkeit/Kontrast, Farbe; Effekte: Filter (Antik, Hintergrundbeleuchtung immer aktiviert, Schwarz/Weiß, Unschärfe, Farbverstärkung, Nebel, Milchig, Mondschein, Negativ, Farbtontrennung, Sepia, Schärfer, Solarisation, Stempel); Stil: Cartoon, Prägen, Leuchten, Magischer Füller, Spiegel, Noise, Ölgemälde, Farbe, Zeichnung, Spotlight, Wasserfarbe; Warp-Effekt: Verzerrung nach unten, Verzerrung Gesamtbild, Mundpartie geschrumpft, Mundpartie aufgezogen, Gesicht aufgezogen, Ballonkopf, Ballonkopf (leicht), Verzerrung untere Hälfte, Verzerrung Mitte, Verzerrung mit Tempoeffekt; Partielle Unschärfe; Umwandeln: Größe ändern: 256x192, 512x384, 768x576, 1024x768, 1280x960, 1536x1152,1792x1344, 2048x1536, 2304x1728, 2560x1920; Drehen: Horizontal, Vertikal, rechts, Links; Bildausschnitt; Einfügen: Text, Clipart; über Bluetooth drucken; Film erstellen; Wesentliche Details: Name, Format, Auflösung, Größe, Weiterleitung, Erstellt am/um, Ort; Medien-Info: Name, Modell, Datum. 1
Fotokamera-Qualität: Bei normalen Lichtverhältnissen in geschlossenen Räumen erzielt die Kamera des Wave II sehr gute Resultate. Formen ausgesprochen scharf wiedergegeben, der Kontrast ist gut. Die Farbtreue ist befriedigend. Beim Fotografieren im Außenbereich mit Tageslicht sieht das Ergebnis dann aber noch besser aus. In der Dunkelheit kann sie dank Blitz ebenfalls Motive einfangen. Diese wirken keinesfalls langweilig, abgeschwächt oder sogar drastisch verfälscht, sondern sind durchaus brauchbar.  1-2
Videokamera-Ausstattung Aufnahmemodus: Normal, für MMS, Zeitlupe; Einstellungen: Sichtbarkeit im Freien: ein/aus; Selbstauslöser: Aus, 2 Sek., 5 Sek., 10 Sek.; Auflösung: 1280x720, 720x480, 640x480, 320x240, 176x144; Weißabgleich: Automatisch, Tageslicht, Glühend, Fluoreszierend, Bewölkt; Effekte: Keine, Schwarz/Weiß, Sepia, Negativ, Wasserfarbe; Videoqualität: Sehr fein, Fein, Normal; Anpassen: Kontrast, Sättigung, Schärfe: -2 bis +2; Hilfslinien: ein/aus; Audioaufnahme; ein/aus; Speicher: Telefon, Speicherkarte; Einstellungen zurücksetzen; Fotolicht: Automatisch, Ein, Aus; Belichtungswert: +2 bis -2; Nachbearbeitungsmöglichkeiten: löschen, Senden per: Nachricht, Email, Bluetooth, AllShare; Hochladen: Photobucket, YouTube, Hyves; Tag bearbeiten; Bearbeiten: Film erstellen: + Szene importieren, Text hinzufügen; Hinzufügen von Hintergrundmusik, Vorschau, Löschen, Einstellungen: Auflösung: 176x144, 320x240, 640x480, 720x480, 1280x720; Speicher: Telefon, Speicherkarte; Videolautstärke: 0 bis 10; HGM-Lautstärke: 0 bis 10; Info: Name, Format, Auflösung, Größe, Weiterleitung, Erstellt am/um, Ort. 1-2
Video-Qualität Bei Tageslicht und in geschlossenen Räumen mit Lichteinfall wirken die Farben der Videoclips sichtbar abgeschwächt. Draußen hingegen werden Farben gekonnt eingefangen und gut wiedergegeben. In der Dunkelheit ist es leider völlig unmöglich, Resultate ohne die Videoleuchte zu erzielen, dazu reicht die Lichtempfindlichkeit nicht aus. Mit geringem Lichteinfall und unter Verwendung der Videoleuchte erzielt man zwar Ergebnisse, muss aber näher an das Motiv heran gehen.  2
Ausstattung des eingebauten Musik-Players Formate: MP3, AAC, AAC+, WMA; Vorlauf, Rücklauf, Pause, Stopp; Zu Schnellstartliste; Alle Titel, Wiedergabelisten, Alben, Interpreten, Genres; Menü: Miniaturansicht, Suche, Musikerkennung, Wunschliste, Einstellungen: Equalizer: Auto, Normal, Pop, Rock, Jazz, Dance, Classic, Live; Effekt: Normal, Wide, Concert Hall, Music clarity, Bass enchancement, Externalisation; Musik-Menü: Alben, Interpreten, Genres, Komponisten, Jahre, Am häufigsten wiedergegeben, kürzlich wiedergegeben, Zuletzt hinzugefügt; Visualisierung: Typ 1, 2, 3; Titel senden per: Email, Bluetooth, AllShare; Einstellen als: Klingelton, Anruferklingelton, Nachrichtenton, Alarmton; Zur Wiedergabeliste hinzufügen, Ähnliches suchen, Zur Bibliothek wechseln, Musikerkennung, Wunschliste 1
Klangqualität des Musik-Players Der Lautsprecher wurde beim GT S8530 Wave II neben dem Headset und USB-Anschluss positioniert. Eine äußerst günstige Positionierung, da Songs keineswegs dumpf klingen oder massiv an Lebendigkeit verlieren. Im Mittel- und Tieftonbereich klingen Songs recht ordentlich. Auch im Hochtonbereich bzw. bei Liedern mit nachdrücklichem Basseinsatz erweist sich die Wiedergabe nicht als  deutlich verzerrt. Wer gerne eine Feinabstimmung an seinen Songs vornehmen möchte, kann dies leicht mit dem Equalizer oder Effekten tun. Die mitgelieferten Kopfhörer liefern gute Ergebnisse ab und gefallen durch harmonische Abstimmung.  1-2
Radio vorhanden ja/nein, Klangqualität Radio AF: ein/aus; Alle Kanäle: entfernen, umbenennen; Scannen, Bevorzugten Kanal entfernen, zu aufgenommene Dateien wechseln; Einstellungen: Alternative Frequenz: ein/aus; UKW Radio automatisch ausschalten: Aus, nach 30 Min., nach 1 Stunde, nach 2 Stunden; Speicher: Telefon, Speicherkarte; Standardname der Aufnahmedateien: Radio oder eigene Angaben; Lautsprecherausgabe oder Headset; Die Trennschärfe der jeweiligen Sender ist bei günstiger Ausrichtung der Antenne (Headset)  nicht zu kritisieren. Krat-z und rauschfrei werden diese dann wiedergegeben. Die Aufnahmen vom Radio klingen zudem überraschend gut. Sendernamen können durch "umbenennen" hinzugefügt werden. 1-2
Speicherkapazität/Position der Speicherkarte 2GB-Speicher intern, welcher aber teilweise durch das Betriebssystem belegt sind. Das Wave II ist aber mittels SD Karten bis 32 GB erweiterbar. Der Einschub befindet sich bedauerlicherweise unter dem Akku. 2
Fazit Die Kamera des Wave II besitzt eine umfangreiche Ausstattung, welche aber leicht bedienbar ist. Unter den Features befinden sich einige nützliche Einstellungen, welche die Ergebnisse der 5 MP Kamera noch deutlicher überzeugen lassen. Die Resultate der Videoaufnahmen punkten nur, wenn man zu schnelle Bewegungen vermeidet. Mit dem Fotolicht/Blitz, erzielt man auch in der Dunkelheit Ergebnisse. Der eingebaute Media-Player lässt sich intuitiv bedienen. Wiedergabelisten sind einfach angelegt und das Erstellen des eigenen Musik-Menüs verläuft völlig unproblematisch. Ein UKW-Radio besitzt das GT-S8530 auch noch. Mit ausreichend Senderplätzen ausgestattet, leichter Bedienung, ziemlich rauschfreiem Klang und guter Trennschärfe liefert das Wave II auch hier positive Resultate. Das Mobilphone verfügt über 2GB internen Speicher und ist mit Micro SD Karten erweiterbar auf bis zu 32 GB. 2

 Headset mit gutem Klang und Standardklinkenanschluss

klangstarker Lautsprecher mit günstiger Positionierung

Radio mit prima Wiedergabe und zeitloser Grafik

übersichtliche Darstellung der einzelnen Sender - mit Sendernamen

Radio Optionen

Handling/Menüs

Tasten

QWERTZ - Tastatur zum Verfassen von Nachrichten, Emails, etc.

Menüansicht - vielfältig -

bada zeichnet sich auch durch große und leicht verständliche Menüsymbole aus 

Menü - zusätzliche Anwendungen können über Samsungs Appstore herunter geladen werden

verschiedene Einstellmöglichkeiten

übersichtliche Auswahl an Verbindungsmöglichkeiten

Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

Funktionsmerkmal Bemerkung Bewertung
Einhand-Bedienung für die wichtigsten Funktionen möglich ja, teilweise 1-
Anruf ausführen (mit Menüpunkt "Kontakte") Das Ausführen eines Anrufs und Finden von Kontakten verläuft problemlos. 1
Hinzufügen/Erstellen/Bearbeiten von Kontakten Entweder SIM oder Telefon. Bei beiden bestehen keinerlei Einschränkungen beim Erstellen, Hinzufügen oder Bearbeiten von Neuen und bereits vorhandenen Kontakten. 1
Lesbarkeit des Displays Ob Tag oder in der Nacht? Das Wave II hat eine sehr gute Lesbarkeit des Displays. Bei direkter Sonnen- oder Lichteinstrahlung sind Inhalte etwas schwerer zu erkennen. Es kommt auch wie fast bei allen anderen Smartphones, auf die Wahl des Themas und Hintergrundbildes an. 2-
Druckpunkt der Tastatur / Reaktion des Touchscreens prima Reaktion des Touchscreens, leichte Verbesserung gegenüber dem Vorgänger 1-
Handhabung der Navigationselemente zum Aufsuchen der Menüs - -
Übersichtlichkeit der Menüs Das Menü besitzt gut erkennbare Symbole. Die Gestaltung wirkt anfangs etwas unübersichtlich. 1-
Umfang der Menüs Der Umfang des Menüs wirkt nur anfangs üppig. Nach kurzer Eingewöhnung findet man sich recht schnell zurecht. 1-2
Grafische Gestaltung der Menüs Die grafische Gestaltung ist ausgezeichnet, die Symbole sind klar und ausreichend groß. 1-
Möglichkeit zur Belegung von Schnellwahltasten Auch beim Wave II lassen sich die gewünschten Menüpunkte (Widgets) leicht in die Schnellzugriffsleiste anordnen, um zügig zum gewünschten Menüpunkt zu gelangen.

Info: Bei der Nutzung von Direkt-Zugriffen auf Communitieportale, wie z.B. Facebook, Flickr oder My Space, entstehen Verbindungskosten für die Internetbenutzung durch den jeweiligen Mobilfunkanbieter.

1
Nachrichten-Handling SMS: An: Empfänger hinzufügen - kürzlich, Kontakte, Gruppen; Multimedia hinzufügen: Bild, Ton, Video, Foto aufnehmen, Video aufzeichnen, Ton aufzeichnen; Text hinzufügen: Vorlagen, Visitenkarte, Kalender, Aufgabe, Memo, Favorit; Betreff hinzufügen, Cc/Bcc hinzufügen; Elemente anhängen: Datei, Visitenkarte, Kalender, Aufgabe, Memo; Seite hinzufügen; Geplante Nachricht; Sendeoptionen: Antwortpfad: ein/aus; Zustellbericht anfordern: ein/aus; Kopie behalten: ein/aus; Einstellungen: Zeichenunterstützung: GSM-Alphabet, Unicode, Automatisch; Dienstzentrale, Speichern in: SIM-Karte, Telefon; MMS: Sendeoptionen: Priorität: Dringend, Normal, Niedrig; Ablaufdatum: Maximum, 1 Tag, 2 Tage, 1 Woche, 2 Wochen, Benutzerdefinierte Zeit (Stunde); Zustellungszeit: Sofort, 1 Stunde, 1 Tag, 1 Woche, Benutzerdefinierte Zeit (Stunde); Zustellbericht anfordern: ein/aus; Lesebericht anfordern: ein/aus; Eigene Visitenkarte hinzufügen: ein/aus (wenn Visitenkarte erstellt); Empfangsoptionen: Downloadtyp: Automatisch herunterladen, Manuell, Abweisen; Zustellbericht, Lesebericht senden, Anonym zulassen, Werbung zulassen: ein/aus; Nachrichtengröße: 30 KB, 100 KB, 300 KB; Bild automatisch in der Größe ändern: Keine Änderung der Größe, 100 KB, 300 KB; Erstellungsmodus: Frei, Warnung, Eingeschränkt; Standardstil: Schriftart (Schriftstil, Schriftgröße), Hintergrundfarbe, Seitenanzeigedauer: 2 Sekunden, 5 Sekunden, 10 Sekunden, angepasste Zeit (Sekunde) 1
Bedienung Foto- und Videokamera Die Einstellungen sind zwar umfangreich, aber einfach zu finden. 1
Bedienung Musik-Player Der Meida-Player lässt sich einfach bedienen und sein Menü ist sehr übersichtlich gestaltet. 1
Einlesen von Speicherkarten Das Einlesen von Micro SD Karten erledigt das Wave II recht zügig. Vorhandene Daten der Speicherkarte, werden soweit vom Format und Dateityp möglich, problemlos dargestellt.  Bedauerlicherweise befindet sich der Micro SD Karteneinschub unter dem Akku. Etwas umständlich beim Wechsel der Speicherkarte. ?
Dateimanagement Leichtes Anlegen von eigenen Ordnern und Verschieben von Daten 1
Fazit Das neue bzw. verbesserte Bada Betriebssystem ist einfach zu handeln im Gegensatz zu Windows 7 oder  Android. Ausführen eines Anrufs, Hinzufügen von Kontakten, sowie die Ablesbarkeit bei normalen Lichtverhältnissen des Displays sprechen für das Samsung. Der Touchscreen reagiert gleichmäßig. Somit fällt das Verfassen von Nachrichten und Emails ziemlich leicht. Das anfangs leicht überfordernde Menü besitzt einen zeitlos gestalteten Menüumfang. Die einfache Bedienung der 5 MP Kamera und des Musik Players sind zusätzliche Pluspunkte. Auch kann das GT-S8530, Speicherkarten problemlos bis 32 GB reibungslos einlesen und die Daten soweit vom Format oder Typ her möglich, wiedergeben. Der Einschub der Speicherkarte befindet sich hierfür leider unter dem Akku. Das Erstellen und Verschieben von eigenen Daten erfolgt leicht und kompromisslos. 1-2
Konkurrenzvergleich

Motorola Defy: Das Defy ist sehr robust, wirkt aber nicht so edel wie das Samsung. Zudem ist das Display kleiner. Vorzug des Android (leider nur Version 2.1) basierten Motorola ist die große App-Auswahl des Android Marketplace. Hier ergeben sich mehr individuelle Möglichkeiten, das Handy mit Apps zu bestücken. Samsungs App Store hat im Vergleich ein kleineres Angebot. Das Wave II ist schneller als das Defy und bringt eine höhere Betriebssicherheit mit (keine Abstürze). 

Samsung GT-S8500 Wave: der Vorgänger ist noch zu haben und kommt in etwa auf den gleichen Marktpreis. Vorzüge des 8500 sind die kompakteren Abmessungen und das bessere, weil technisch aufwändigere Display. Das neue Wave ist dafür schneller.

Mobiltelefon LG E900 Optimus 7: Wer ca. 100 EUR (bezogen auf den Marktpreis) mehr über die Ladentheke gehen lässt, bekommt dafür das ebenfalls ausgezeichnet verarbeitete LG Optimus 7 als preislich fair kalkuliertes Windows 7 Phone Gerät. Das LG bietet zwar wenig richtige technische Highlights, sieht man von der Augmented Reality Funktion der guten 5 MP Kamera ab, leistet sich aber auch keine Schwächen und profiliert sich als betriebssicherer, komplett ausgestatteter Freizeit- und Businessbegleicher mit zwar nicht mängelfreiem, aber modernem Betriebssystem, das übersichtlich und einfach bedienbar ist. 

Gesamt-Fazit

Das Samsung Wave II - punktet mit reichhaltigem Innenleben

Das Samsung Wave II bietet zu einem günstigen Marktpreis eine sehr gute Ausstattung und einen schnellen  1 GHz Prozessor - viel flotter geht es auch bei sehr viel teureren Edel-Smartphones nicht voran. Zudem scheint bada recht schlank zu sein und benötigt nicht zu viele Systemressourcen. Mit prima Verarbeitung und zeitlosem Design liegt es klasse in der Hand und überzeugt haptisch und optisch. Bada kommt in der Version 1.2 zum Einsatz, es hat sich aber bezüglich Performance und Handling kaum etwas geändert. Dies ist kein Fehler, denn schon der Vorgänger punktete mit durchdachtem Bedienkonzept.  Die integrierte 5 MP Kamera überzeugt mit leichter Bedienung und liefert gute bis sehr gute Ergebnisse bei normalen Lichtverhältnissen ab. Bei Dunkelheit kann sie dank Blitz ebenfalls durchaus brauchbare Resultate erzielen. Bei den Videoaufnahmen muss man etwas näher an das Motiv heran gehen, möchte man bei geringem Lichteinfall verwertbare Ergebnisse erzielen. Der interne Media Player überrascht mit einfacher Bedienung und gutem Klang - bei Headsetwiedergabe und Wiedergabe über den eingebauten Lautsprecher. Die Wiedergabe und Trennschärfe des Radios sind bei guter Ausrichtung der Antenne (Headset) hervorragend. Auch die Radioaufnahmen können als brauchbar bezeichnet werden. Internetseiten werden dank HSDPA 3.6 zügig geladen und sind gut ablesbar. Emails werden inklusive Anhänge problemlos herunter geladen und prima dargestellt. Das Verfassen von Nachrichten oder Emails verläuft auf der Touchscreen-QWERTZ-Tastatur mit Quicktype by t9-Trace™ wie von selbst und reibungslos. Auch die allgemeine Reaktion des Touchscreens enttäuscht nicht und verläuft völlig gleichmäßig und präzise ab. Punktabzüge gibt es für das technisch einfachere Display. 

 Modernes Smartphone mit sehr gelungener Performance - leider ist das Display ein Rückschritt zum Vorgänger

Multimedia-Mobiltelefone Mittelklasse
Test 27.01.2011



+ Empfangs- und Sprachqualität
+ Schneller Prozessor
+ Gute Kamera
+ Hochwertige Verarbeitung
+ schnelles Laden von Internetseiten
+ Bluetooth 3.0, WLAN-n
 

- Micro SD Einschub unterm Akku
- Display schlechter als beim Vorgänger
 

Test: area dvd handy-testteam pr multimedia
27. Januar 2011