TEST: Mobiltelefon Samsung  - GT S5830 Galaxy Ace  - Android 2.2 mit anspruchvollem Design

19.07.2011 (area dvd handy-testteam pr multimedia)

 

Einleitung

Das noch recht neue Smartphone Samsung Galaxy Ace in onyx-black ist mittlerweile für rund 230 EUR ohne Branding zu haben. Mit seinen kompakten Abmessungen passt es problemlos in die Tasche, das 3,5 Zoll Display ist aber doch groß genug, um auch ab und zu Ausflüge in die www-Welt zu unternehmen. Als Betriebssystem kommt Android 2.2 und noch nicht das ganz aktuelle 2.3 zum Einsarz. Die 5 MP Kamera mit Blitz soll für mehr als nur schnelle Schnappschüsse taugen, Videos sind aber nur mit 320 x 240 Pixel Auflösung möglich. Damit die erstellten Fotos und Videoclips auch angemessen gespeichert werden können, unterstützt das Ace MicroSD Karten bis zu einer Größe von 32 GB. Natürlich sind auch HSDPA (mit Speed von bis zu 7,2 Mbit/s) und WLAN mit an Bord. 

Verarbeitung

Rückseite

Akkufachdeckel aus strukturierten Kunststoff

 Laut-Leise

3,5mm Klinkestecker für Standard Kopfhörer und sowie USB Anschluss

Das Touchscreen-Mobiltelefon besteht aus Kunststoff, die Materialqualität geht absolut in Ordnung. Es liegt gut in der Hand, durch die Rückseite mit einer strukturierten Oberfläche rutscht es zum einen nicht aus der Hand, zum anderen sinkt die Kratzempfindlichkeit, die z.B. bei Rückseiten in Hochglanzausführung stets gegeben ist - der Akkufachdeckel lässt sich auch leicht lösen und sitzt zudem passgenau. Das Galaxy Ace kommt auf ein Gewicht von 113 Gramm und weist Maße von 112 x 60 x 11,5 mm auf - es geht noch flacher, weiß man mittlerweile, aber als "dick" kann man das optisch schick wirkende Smartphone wahrhaftig nicht bezeichnen. Der 3,5 Zoll messende Touchscreen reagiert relativ zügig, die Auflösung von 320 x 480 Pixeln erscheint uns jedoch etwas grob - diagonale Linien z.B. können so nicht immer sauber dargestellt werden, und Details z.B. beim Betrachten von Fotos wirken ab und zu etwas pixelig. Der Umfang des mitgelieferten Zubehörs (bezogen auf unser Testhandy) entspricht dem Standard, ein USB-Ksbel und auch eine 2 GB fassende MicroSD-Karten finden sich erfreulicherweise ebenfalls in der Schachtel. Gesamtnote: 1 bis 2. 

Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

Business-Funktionen

Darstellung von Internetseiten im Hochformat

gut ablesbar - auch im Querformat

Einstellmöglichkeiten

keine Profile, dafür verschiedene Toneinstellungen

Kalender

 Kalender Optionen

Die Speichererweiterung mittels Micro SD Karten bis max. 32 GB befindet sich seitlich

Verbindungsmöglichkeiten

Das Qaudband-Handy mit WCDMA kommt mit einem 800 MHz-Prozessor, der für eine Performance im guten Mittelfeld liegt. Für gängige Businessanwendungen oder den Daily Use reicht die Power aus. Wer gern mobil spielt, ist hier allerdings an der falschen Adresse. Das Surfen im Web geht recht flüssig von der Hand, die Ladezeiten sind über HSDPA kurz und mittels WLAN-n nochmals rund 1 Sekunde schneller. Wer länger auf die zentrierte Startbildschirmtaste drückt, öffnet zudem einen Taskmanager und kann sich dort anzeigen lassen, welche Anwendungen gerade aktiv sind. Überflüssige, aktuell nicht benötigte Apps und Programme, die im Hintergrund noch laufen, kann man schließen, um mehr Reserven für eine erhöhte Arbeitsgeschwindigkeit frei zu bekommen. Das ist auch aufgrund des relativ kleinen Arbeitsspeichers ab und zu nötig. 

Die Basisqualitäten als Telefon können sich durchaus sehen lassen. So ist die Empfangsqualität auch bei nur ausreichender Netzdeckung gut, die Stimmwiedergabe kann als gelungen bezeichnet werden. Sowohl der Sprechende als auch der Gesprächspartner können sich über die klare und natürliche Stimmwiedergabe freuen. Der eingebaute Lautsprecher zum Freisprechen schlägt sich ordentlich, allerdings sollte man den Pegel nicht zu hoch einstellen. 

Bezüglich der integrierten Verbindungsstandards ist unverständlich, wieso Samsung als Bluetooth 3.0-Pionier bei diesem Modell auf das zeitgemäße Feature verzichtet und sich mit 2.1 begnügt. Dafür ist bei der WLAN-Einbindung auch der derzeit schnellste n-Standard berücksichtigt worden. Kopfhörer können an der 3,5 mm Klinkenbuchse Anschluss finden, so ist man frei in der Wahl des Headphones. HSDPA wird mit bis zu 7,2 Mbit unterstützt - hier sollten Sie aber, wenn Sie sich über zu wenig Speed beklagen, schauen, was im Datentarif Ihres Mobilfunkanbieters steht bzw. was an Ihrem momentanen Aufenthaltsort an Geschwindigkeit zur Verfügung steht. Wenn das Ace die Downloadgeschwindigkeit von 7.2 Mbit/s auch wirklich nutzen kann, geht alles schnell vonstatten. 

Mittels der USB-Buchse kann das Samsung bei Verwendung des mitgelieferten Kabels mit dem PC verbunden werden und wird auch als USB-Massenspeicher problemlos erkannt. Eine Synchronisation nicht nur von Kontakten und Kalenderdaten, sondern auch von Mediadateien kann mit Samsung Kies durchgeführt werden. Die Software muss der Anwender vor der Erstsynchronisation auf dem PC installieren, was eine kurze Zeit benötigt. Wer  - typisch Android-Smartphone - über ein Google-Konto verfügt, braucht gar keinen PC zum Sync, nach Eingabe von Kontoname und Passwort zieht sich das Handy die Daten aus dem Netz - Vorsicht allerdings ist geboten, wenn man keine Daten-Flatrate im Mobilfunkvertrag festgelegt hat, dann können die Verbindungskosten beim häufigem Zugriff auf das Google-Konto rasant ansteigen. Praktisch ist der Social Hub, hier kann man sich schnell einen Überblick über alle neuen Nachrichten verschaffen (gebündelt: Facebook, Twitter, E-Mails, SMS). 

Das Surfen im Netz macht durchaus Freude, die 2-Finger-Zoom-Funktion arbeitet prima und rasch, der Touchscreen spricht sehr sensibel an. Lediglich die etwas kurze Beleuchtungsdauer der unten integrierten Bedienelemente stört minimal. Das Display stellt recht farbecht dar, die Auflösung ist für versierte Anwender grenzwertig, das gilt auch für die Größe von 3,5 Zoll. E-Mail-Accounts sind zügig erstellt, auch bei manueller Eingabe aller relevanten Informationen. 

150 MB interner Speicher sind sehr wenig- eine Speichererweiterung mittels SD Karten um bis zu 32GB ist möglich.

Der Lithium-Ionen-Akku weist eine Kapazität von 1350 mAh auf, normal für diese Smartphone-Klasse. Laufzeiten von bis zu 1,5 Tagen bei intensiver und bis zu 3 Tagen bei normaler Nutzung entsprechen dem guten Durchschnitt. 

Details: 

  • Speichermöglichkeiten Kontakte: Gruppen, Verlauf, Aktivitäten; SIM: Name, Telefonnummer, Email-Adresse; Telefon: Vorname, Familienname, Telefon: Mobil, Privat, Arbeit, Andere; Email: Arbeit, Startseite, Mobil, Andere; IM: Google Talk, AIM, Windows Live, Yahoo!, Skype, QQ, ICQ, Jabber; Gruppen: Arbeit, Familie, Freunde; Klingelton: Standardklingelton, Ton, Telefonklingelton; Postanschrift: Privat: Straße, Stadt, Bundesland, Postleitzahl; Arbeit: Straße, Stadt, Bundesland, Postleitzahl; Andere: Straße, Stadt, Bundesland, Postleitzahl; Organisation: Arbeit: Firma, Beruf; Andere: Firma, Beruf; Optionen: Memos, Spitzname, Webseite, Geburtstag, Jahrestag

  • Einstellbare Profile/Tonoptionen: Stummmodus, Vibrieren: Immer, Nie, Nur im Lautlosmodus, außer im Lautlosmodus; Lautstärke, Telefonklingelton, Klingelton für Benachrichtigungen, Hörbare Tastentöne, Hörbare Auswahl, Bildschirmsperr-Sounds

  • Kalender-Einstellmöglichkeiten: Tag, Woche, Monat, Agenda, heute, Optionen: Erstellen: Ereignisdetails: was (Ereignisname), Von (Datum/Uhrzeit), Bis (Datum/Uhrzeit), Ganzer Tag: ein/aus, Wo (Ereignisort), Beschreibung, Kalender: Eigener Kalender, Google-Kalender; Wiederholen: Einmaliges Ereignis, Täglich, jeden Wochentag (Mo-Fr), Wöchentlich (jeden Dienstag), Monatlich (jeden 1. Di.), Monatlich (an Tag 1), jährlich (am 1. März); Erinnerung: 1 Minute, 5 Minuten, 10 Minuten, 15, 20, 25, 30, 45 Minuten, 1 Stunde, 2, 3, 12, 24 Stunden, 2 Tage, 1 Woche; Erinnerung hinzufügen; Öffnen, Kalender, Einstellungen: Abgelegte Ereignisse au.., Erster Tag der Woche: Sonntag, Montag; Warnungen und Benachrichtigungen: ein/aus; Klingelton auswählen: ein/aus; Vibrieren: Immer, Nur im Stumm-Modus, Nie; Standardzeit für Erinnerungen: ein/aus

  • Notizen-Funktion: Hochformat-Tastaturtypen: Qwerty Tastenfeld, 3x4 Tastenfeld, Handschriftfeld 1, Handschriftfeld 2; Eingabesprachen: Englisch (UK), Englisch (US), Dänisch, Deutsch, Estnisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Schwedisch, Slowakisch,  Spanisch, Türkisch, etc.; XT9 (Texterkennung): ein/aus; XT9 erweiterte Einstellungen: Wortvervollständigung, Wortvervollständigungspunkte: 2 Briefe, 3 Briefe, 4 Briefe, 5 Briefe; Fehlerkorrektur, Vorhersage nächstes Wort, Automatische anhängen, Auto-Ersetzung, Regionale Korrekturen, Erneut aufnehmen, XT9- meine Wörter; Tastaturwechsel: ein/aus; Automatische Großschreibung: ein/aus; Handschrifteinstellungen: Erkennungszeit, Info; Spracheingabe, Automatischer Punkt: ein/aus; Übung

  • Diktiergerät:Liste; Aufnahme: Stopp, Pause, Abbruch; löschen, umbenennen, Gemeinsam nutzen: Bluetooth, Nachrichten, Email, Google Mail; Die Wiedergabe der Aufnahme klingt gut verständlich, besitzt aber im Hintergrund leichtes Rauschen. Die Aufnahme kann aber durchaus als brauchbar bezeichnet werden. Es gibt weitaus schlechtere Resultate bei Smartphones.

  • Weitere Ausstattungsmerkmale: Uhr: Alarm; AllShare für Streaming mittels WLAN (Daten können vom Handy und zum Handy von anderen Mediaplayern im Netzwerk übertragen werden, funktioniert problemlos), Zugriff auf den Android Market. Google-Tools: Google Mail, Google Suche, Maps, Places (Points of Interest in der Nähe des aktuellen Aufenthaltsortes, z.B. Restaurants oder Geldautomaten) Latitude, Navigation. Weitere Merkmale: YouTube-Direktzugriff  Places, News und Wetter, Think free Office (Microsoft Office-kompatibele Suite), Rechner, Samsung Apps, Task Manager, SIM Toolkit.

Das Quadband Mobilphone sorgt für eine recht zügige Datenübertragung. 1,5 bis höchstens 3 Tage Akkulaufzeit sind für ein Handy mit dieser Ausstattung gerade noch akzeptabel. Kontakte und Kalender entsprechen dem Standard. Voreingestellte Profile sucht man hier vergebens, da nur ein verschiedene Toneinstellungen angelegt sind. Die Notizfunktion wird schön grafisch dargestellt und hat keine Zeichenbegrenzung. Ein Diktiergerät besitzt das Galaxy Ace auch. Dieses punktet mit guter Verständlichkeit der Aufnahme, selbst mit minimalem Rauschen im Hintergrund. Email Konten sind in wenigen Schritten eingestellt und das Abrufen der Mails erfolgt je nach Größe und Anhang in Sekundenschnelle. Das Finden und Öffnen von aufwendig gestalteten Internetseiten bereitem dem Galaxy Ace keinerlei Probleme und nimmt kaum Zeit in Anspruch. Die Synchronisationsoptionen sind zahlreich. Möchte man die Möglichkeiten voll nutzen, empfiehlt sich die Einrichtung eines Google-Kontos beziehungsweise die Verknüpfung mit einem bereits bestehenden Google-Account. Das Ace verfügt über eine reichhaltige Auswahl an verschiedenen Ausstattungsmerkmale, welche es noch interessanter erscheinen lassen. Auch Tausende von Apps aus dem Android Market oder unter Samsung Apps stehen zur Verfügung (teilweise auch kostenlos). Gesamtnote: 2.

Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

Neue Kontaktdaten sind schnell erstellt

Notizen sind schnell erstellt im Querformat-

und in Hochformat

Multimedia-Funktionen

5 MP-Kamera - mit Blitz

Kamera in Aktion

Kameraszenemodus

Auflösung

  schöne Darstellung des MP3 Players mit Coveransicht

Interpreten, Alben, Lieder, etc werden übersichtliche dargestellt

Radio mit sehr schöner Grafik und leichter Bedienung

Etwas überrascht waren wir, als die Farben und Formen bei normalen Lichtverhältnissen und in geschlossenen Räumen bei Tageslicht im Still Imaging Betrieb ziemlich gut dargestellt wurden. Am PC Monitor betrachtet, fehlt aber ein wenig die Farbintensität. Eine Auslöseverzögerung gibt es kaum. Bei Dämmerung und in der Nacht lassen leider auch Ergebnisse erzielen. Dank Blitz lässt sich das ein oder andere Motiv einfangen. Farben werden minimal abgeschwächt dargestellt, sind aber noch sehr gut erkennbar. 

Die Videoaufnahmequalität leidet natürlich unter der geringen möglichen Auflösung, daher muss man die Ergebnisse in diesem Kontext sehen. Bei Tageslicht draußen und normalen Lichtverhältnissen (in geschlossenen Räumen) werden Farben recht natürlich dargestellt. Das Anpassen an verschiedene Lichtverhältnisse gelingt dem Galaxy Ace ziemlich schnell. Pixelschleier werden dann sichtbar, wenn keine sauberen gleitenden Bewegungen gemacht werden. Bei fließenden Bewegungen erzielt man prima Ergebnisse - zumindest dann, wenn man sie auf kleinen Displays  betrachtet. Auf dem FullHD PC-Monitor angeschaut, wecken die Resultate keine Begeisterung. In der Dunkelheit lassen sich zudem kaum gelungenen Clips erzielen. Man sollte nicht auf das Videolicht verzichten, denn bei geringem Lichteinfall kann man trotzdem Umrisse und eine schwache Farbgebung erkennen. Um ein besseres Ergebnis zu erzielen, empfehlen wir. näher an das Motiv heran zu gehen. Für spontane Gelegenheitsaufnahmen reicht die Videokamera gerade noch aus.

Die klanglichen Qualitäten als Musik-/Mediaplayer sind ordentlich. Der eingebaute Lautsprecher wurde zwar auf der Rückseite des Mobilphones positioniert, kann aber trotzdem problemlos alle Songs klangvoll wiedergeben.  Besser ist das Ergebnis natürlich, wenn man das Handy "auf den Bauch" dreht. Einen Equalizer besitzt das Galaxy Ace zudem auch noch. So kann eine Feinabstimmung bei manchen Songs vorgenommen werden. Das mitgelieferte Headphone klingt nicht sonderlich detailreich, aber immerhin relativ homogen. 

Details:

  • Fotokamera-Ausstattung: 5 MP Kamera mit Blitz; Aufnahmemodus: Einzelbild, Lächeln, Serie, Panorama; Szene-Modus: Keine, Portrait, Landschaft, Nacht, Sport, Party/Innen, Strand/Schnee, Sonnenuntergang, Morgendämmerung, Herbstfarben, Feuerwerk, Text, Kerzenlicht, Gegenlicht; Fotolicht: Aus, Ein, Auto Fotolicht; Einstellungen: Belichtungswert: -2,0 bis +2,0; Fokusmodus: Autofokus, Makro; Selbstauslöser: Aus, 2 Sek., 5 Sek., 10 Sek.; Auflösung: 5M (2560x1920), 3,2M (2048x1536), 2M (1600x1200), 1,3M (1280x960), 0,3M (640x480); Weißabgleich: Auto, Tageslicht, Bewölkt, Glühlampe, Fluoreszent; Effekte: Normal, Negativ, Schwarz/Weiß, Sepia; ISO: Auto, 100, 200, 400; Messung: Mittelbetont, Spot, Matrix; Automatischer Kontrast: ein/aus; Bildqualität: Sehr fein, Fein, Normal; Anpassen: Kontrast, Sättigung, Schärfe: -2 bis +2; Hilfslinien: ein/aus; Überprüfen: Aus, 2 Sek., Ein; GPS-Einbindung: ein/aus; Auslöser-Ton: Ton 1, 2, 3, Aus; Zurücksetzen; Nachbearbeitungsmöglichkeiten: Freigeben: AllShare, Bluetooth, Email, Google Mail, Nachrichten, Picasa; Einstellen als: Bildschirm Hintergrundsperre, Home-Hintergrund, Kontaktsymbol; Details: Titel, Typ, Aufnahmedatum, Album, Ort, Breite, Länge, Größe; Beschnitt, nach links drehen, nach rechts drehen; Diashow; Zoom

  • Videokamera-Ausstattung: Aufnahmemodus: Normal, Für MMS; Wechsel: Video/Kamera; Fotolicht: Aus, Ein, Auto Fotolicht; Einstellungen: Selbstauslöser: Aus, 2 Sek., 5 Sek., 10 Sek.; Auflösung: 320x240, 176x144;  Weißabgleich: Auto, Tageslicht, Bewölkt, Glühlampe, Fluoreszent; Effekte: Normal, Negativ, Schwarz/Weiß, Sepia; Videoqualität: Sehr fein, Fein, Normal; Anpassen: Kontrast, Sättigung, Schärfe: -2 bis +2; Hilfslinien: ein/aus; Audioaufnahme: ein/aus; Überprüfen: ein/aus; Zurücksetzen; Nachbearbeitungsmöglichkeiten: Freigeben über: AllShare, Bluetooth, Google Mail, Nachrichten, YouTube; Starten, löschen

  • Musik-/Mediaplayer-Ausstattung: Musikformate: MP3 AAC; Vorlauf, Rücklauf, Pause, Stopp; Aktuelle Wiedergabe, Zufallswiedergabe ist ein/aus; alle Lieder wiederholen, Aktuelles Lied wiederholen, Wiederholen ist aus; Interpreten, Alben, Lieder, Wiedergabelisten: zuletzt hinzugefügt; Bibliothek, Party-Zufallswiedergabe, Zu Wiedergabeliste hinzufügen, Einstellungen: 5.1-Kanal (nur im Kopfhörer-Modus möglich), Equalizer: Normal, Rock, Jazz, Klassik, Dance, Pop, Live, Konzertsaal, Weit, Musikklarheit, Bassverstärkung, Externalisierung; als Klingelton einstellen; Löschen

  • Radio: Einstellungen: Region: Europa, USA; Hintergrundmusik: ein/aus; Sender-ID anzeigen: ein/aus; Alternative Freuquenz: ein/aus; UKW-Auto aus: Aus, nach 30 Min., nach 1 Stunde, nach 2 Stunden; Das Menü des Radios ist einfach zu bedienen. Die Trennschärfe der jeweiligen Sender, ist bei günstiger Ausrichtung der Antenne (Headset) sehr gut. 

Die Kamera des Galaxy Ace ist sehr leicht bedienbar und liefert bilanzierend prima Ergebnisse, wenn man Fotos erstellt. Im Videobetrieb kann man nicht wirklich zufrieden sein, was schon an der maximal möglichen Auflösung liegt. Der eingebaute Media-Player und das UKW Radio können mit tadellosen Eigenschaften punkten. Das Mobilphone verfügt über 150 MB internen Speicher (sehr gering) und ist mit Micro SD Karten erweiterbar auf bis zu 32 GB. Gesamtnote: 2.

Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

als Rechner kann das Galaxy Ace auch genutzt werden

Handling/Menüs

Tasten

übersichtliche Menüsymbole

recht reichhaltig

und zahlreiche Apps können teilweise kostenlos herunter geladen werden

verschiedene Einstellmöglichkeiten

Für die wichtigsten Funktionen ist eine Einhand-Bedienung möglich, was auch an den kompakten Abmessungen und der ergonomisch günstigen Form des Galaxy Ace liegt. Neue Kontakte sind rasch erstellt, ein Anruf kann ohne große Vorkenntnisse getätigt werden. Nicht ganz so einfach gestaltet sich die Bedienung bei direkter Sonneneinstrahlung, da das Display verspiegelt ist und es dann schwer ist, alle Inhalte zu erkennen. Dafür entschädigt er bereits erwähnte reaktionsschnelle Touchscreen. Die Menüs mit klar gekennzeichneten Menüunterpunkten gefallen, je nach dem, wie viele Apps sich der stolze Besitzer auf sein Smartphone geladen hat, fällt der Umfang spärlicher oder üppiger aus. Der Home Screen kann individuell abgeändert und angepasst werden. Insgesamt ist das Galaxy Ace leicht zu bedienen, wer schon einmal ein Android-Handy hatte, findet sich sofort zurecht, auch wenn Samsung über das "nackte" Betriebssystem seine (gut gelungene) TouchWiz Benutzeroberfläche gelegt hat. Gesamtnote: 1 - 2. 

Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

Auch Navigation ist vorinstalliert

Konkurrenzvergleich
  • Samsung GT-S8530 Wave II: Das Wave II mit dem hauseigenen Samsung bada-Betriebssystem ist für alle, die auf die umfangreichen Apps aus dem Android Market verzichten können, zum nahezu identischen Preis die bessere Wahl. Es ist schneller, hat ein besseres Display und wirkt noch hochwertiger.
  • Nokia C6 00: Für Vielschreiber, die keine Lust auf manchmal langsam reagierende virtuelle Tastaturen haben, empfiehlt sich das sauber verarbeitete Nokia. Der Touchscreen reagiert allerdings etwas langsam, und das Smartphone ist nicht das Schnellste. 
  • Sony Ericsson Xperia X8: Preis-/Leistungsfüchse werden hier bedient. Schicke Optik, gute Verarbeitung und eine praxisgerechte Ausstattung werden für wenig Geld offeriert. Allerdings muss man bei Speed und Displayqualität Abstriche in Kauf nehmen. 
Gesamt-Fazit

Samsung Galaxy Ace - kompakt aber mit interessantem Innenleben

Das Galaxy Ace leistet sich keine nennenswerten Schwächen, sondern überzeugt als solides Smartphone für den Alltag. Echte Begeisterung vermag das Gerät aber auch nicht zu wecken, das können andere Samsung Smartphones, sogar vergleichbarer Preisklassen, deutlich besser. Die Kamera ist im Fotobetrieb gut, im Videobetrieb nur ausreichend. Die Schnelligkeit geht für die Preisklasse in Ordnung, reißt aber versierte Anwender nicht vom sprichwörtlichen Hocker. Der Touchscreen reagiert sehr schnell, allerdings ist die Displayauflösung relativ gering. Das gilt leider auch für den internen Speicher. Die Eigenschaften als Mediaplayer sind gut, die Verarbeitung ist ordentlich. Für normale Business-Anwendungen ist alles Relevante mit an Bord. 

 Handliches Touchscreenphone mit hoher Praxistauglichkeit

Multimedia-Mobiltelefone Mittelklasse
Test 19.07.2011



+ Empfangs- und Sprachqualität
+ gute Verarbeitung
+ äußerst kompakte Form
+ HSDPA, WiFi
+ Reaktion des Touchscreens

- geringer interner Speicher
- Displayauflösung grenzwertig

Test: area dvd handy-testteam pr multimedia
19. Juli 2011