INFO: Apps zur Steuerung von UE-Komponenten mittels iPhone/iPod Touch/iPad

03.08.2011 (cr)

Einführung

Mittlerweile bieten viele UE-Hersteller Applications, kurz Apps, für ihre Komponenten an. Mit diesen kostenlos zu erwerbenden Tools ist es möglich, Geräte ganz oder zumindest in wesentlichen Zügen zu steuern. Manche Programme bieten auch erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten an. In diesem Special möchten wir Ihnen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, verschiedene Apps für iPhone, iPod Touch und iPad vorstellen. Android-User brauchen sich derzeit nicht zu grämen, denn selbstverständlich folgt in wenigen Wochen auch ein Android App-Überblick. Wichtig für die Nutzung der Apps ist folgendes:

  1. Man benötigt einen Account in Apples AppStore. Ist keiner vorhanden, muss man sich einen anlegen.
  2. Man kann die Apps direkt aufs iPhone oder den iPod Touch bzw. das iPad laden. 
  3. Auch wenn die Apps bezüglich der Downloadgröße recht klein sind - besser geht der Download aufs iPhone oder aufs WiFi/3G iPad, wenn das Gerät im WLAN eingebunden ist. Beim iPod Touch und beim reinen WiFi iPad gibt es ohnehin nur die WLAN Download-Option.
  4. Man sollte sich vergewissern, ob die App überhaupt fürs eigene Gerät funktioniert. Infos gibt es bei den Informationen zum Programm im AppStore und/oder auf der Herstellerseite.
  5. iPhone/iPod Touch/iPad müssen im identischen Netzwerk registriert sein wie das zu steuernde Gerät.
  6. Selbst dann, wenn das eigene Gerät in der Liste der kompatiblen Komponenten aufgeführt ist, heißt es nicht automatisch, dass alles funktioniert. Hier sollte man sich vergewissern, dass auf dem zu steuernden Gerät die neueste Firmware installiert ist und gegebenenfalls ein Update durchführen. 

Hier die Apps verschiedener Hersteller in alphabetischer Reihenfolge:

Denon + Marantz

Die Denon App ist für iPhone und iPod Touch ausgelegt. Mit der App können Netzwerk-Audio-Video-Receiver der aktuellen Serie gesteuert werden (kompatibel zu: AVR3312/3311, AVR4311, AVR1912, AVR-A100, AVR-991, Netzwerkmusiksystem RCD-N7). Die App ermöglicht die Quellwahl, die Wahl des Hörmodus, Zugriff auf die Denon typischen Quick Select-Tasten und eine "iPod Player Function". Die Menüs erscheinen schlicht, die Bedienung funktioniert einfach und zuverlässig. Von Marantz gibt es eine ähnlich aufgebaute App, die mit dem 2011er AVR-LineUp kompatibel ist. 

LG

LGs App ist für iPhone und iPod Touch und ist kompatibel mit LG 3D BDPs und mit LG 3D Blu-ray-Heimkinosystemen des Jahrgangs 2011. Die Menüs sind übersichtlich und virtualisieren das Menü der Fernbedienung. Mittels des Touchscreens kann der TV Pointer gesteuert werden. 

Onkyo

Mit der iPhone App kann man selbstverständlich elementare Parameter regeln (Bass, Treble, Wahl des Surroundprogramms: MovieTV/Music/Game/THX) sowie die Eingangswahl vornehmen. Auch ein Zugriff auf die umfangreichen Streaming- und Internet Radio Funktionen ist verfügbar und funktioniert ohne Schwierigkeiten. Mehr über Onkyos Apps finden Sie in unserer VORSTELLUNG: Onkyo Android App + iPhone/iPod Touch-App.

Panasonic

Von Panasonic kommen gleich zwei verschiedene Apps. Mit der "Blu-ray Remote 2011" lassen sich DMP-BDT110, DMP-BDT210 und DMP-BDT310 steuern. Auch eine Gestensteuerung ist möglich. Insgesamt ist die App klar aufgebaut, man kann auch auf die zahlreichen Viera Cast-Funktionen mittels der App auf dem BDP zugreifen. Die Basisfunktionen für den Wiedergabebetrieb lassen sich ebenfalls übersichtlich steuern. Mit der App kann auch das OSD der Player aufgerufen werden. 

Als 2. App dient die "VIERA Remote" für alle netzwerkfähigen VIERA TVs des 2011er Jahrgangs. Die App ist für iPhone, iPod Touch und iPad ausgelegt und ermöglicht eine einfache sowie komfortable Steuerung. Unser Panasonic TX-P50GT30E wurde sofort erkannt, man kann sich mittels iPhone (in unserem Fall) bequem und schnell durch die Menüs des TVs navigieren. 

Philips

"Philips MyRemote" präsentiert sich als sehr flexibel, denn mit einer App können Philips Smart LED TVs, Blu-ray-Player, Home Theater-Devices und auch Streamium Netzwerkgeräte gesteuert werden. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten arbeitet die App mittlerweile sehr zuverlässig und ermöglicht eine schnelle sowie effektive Steuerung. Ganz gleich, ob die Steuerung eines TVs mit übersichtlicher Menüstruktur oder Steuerung eines Netzwerkplayers (z.B. den sehr guten Philips NP3700/12 Streaming/Netzwerkplayer kann man sehr gut damit steuern, aber auch die Philips MCi8080) - das Multifunktions-Tool ist sehr zu empfehlen. Für die Philips iPad/iPhone/iPod-Dock Fidelio DS7700/10 gibt es überdies hinaus eine eigene, umfassend ausgestattete App, die fürs iPhone, den iPod Touch und auch für das iPad geeignet ist.

Darstellung auf dem iPhone/iPod Touch

Darstellung auf dem iPad

Pioneer

Darstellung auf dem iPad

iPhone/iPod Touch

Die iPhone- bzw. iPad-App "iControlAV2" ist seit kurzem für die 2011er Netzwerk AV-Receiver verfügbar. Nach der Installation durchsucht die App das Netzwerk nach sich darin befindlichen AV-Receivern, sind mehrere kompatible Pioneer-Geräte im Netzwerk, werden diese angezeigt und das gewünschte Gerät muss manuell ausgewählt werden. Sollte iControlAV2 den AVR nicht automatisch erkennen, so kann die IP-Adresse auch manuell eingegeben werden. Ist die App mit dem Gerät verbunden, können sämtliche Einstellungen und Konfigurationsmöglichkeiten des AV-Receivers mit iControlAV2 erledigt werden, selbst MCACC Daten können komplett eingesehen werden. Da die Applikation hochauflösend an die iPad-Darstellung angepasst ist, empfiehlt sich die App am iPad besonders. Zusätzlich sind stellenweise kleine Videos integriert, die bei nicht auf den ersten Blick durchsichtigen Funktionen (wie PQLS) den Erklärungsbedarf decken. Vom Funktionsumfang begeistert die App restlos und ist derzeit bei Verwendung auf dem iPad konkurrenzlos. Grafisch toll gelöst, ist eine umfassende und trotzdem verständliche Steuerung möglich. 

AirJam - Darstellung auf dem iPad

AirJam ist eine Bluetooth-basierte Social-Applikation, die es verschiedenen Anwendern ermöglicht, sich mit ihrem iPhone, iPod Touch und iPad miteinander zu vernetzen. Jeder Nutzer hat Zugriff auf eine globale Playlist, die mit Songs vom eigenen Apple-Gerät gefüllt werden kann. Ein Host bzw. Administrator kann diese Playlist verwalten und die Wiedergabe-Reihenfolge bestimmen. Die übrigen Teilnehmer können die Liste ebenfalls einsehen und bereits abgespielte sowie zukünftige Tracks anzeigen lassen. Für die Nutzung von AirJam ist ein iPhone 4/3GS/3G mit iOS4.2 bzw. ein iPad oder ein iPod touch der 2. Generation erforderlich. Mit dem Bluetooth-Adapter BT-AS200 wird der Pioneer Receiver für den Empfang der Daten vorbereitet, der Preis liegt bei etwa 49 Euro. 

Raumfeld by Teufel

Wer ein iPhone sein Eigen nennt, muss nicht zwangsweise auf den Raumfeld Controller zurückgreifen, sondern nutzt einfach sein Smartphone für die Einrichtung und Bedienung der Raumfeld by Teufel Komponenten wie dem 3Raumfeld CSM mit Raumfeld Base, Connector und Speaker M/S. Die Raumfeld by Teufel Applikation steht kostenlos im App Store zum Download bereit und bietet ein beinahe ebenso komfortables und einfaches Handling des Raumfeld Systems. Die Konfiguration und Einstellung läuft identisch wie mit dem Controller ab. Zunächst verbindet man sich mit dem eigenen Netzwerk oder dem der Raumfeld Base, danach können beliebig Räume hinzugefügt und mit eigenem Namen versehen werden. Auch in der Applikation werden die vorhandenen Musiktitel verschiedener Quellen in einem großen Musikarchiv zusammengefasst und können in der gewünschten Hörzone abgespielt werden. Da der Funktionsumfang identisch zum Controller ist, kann natürlich auch auf das Internetradio und die sonstigen, mit weiteren Kosten verbundenen, Dienste wie Napster genutzt werden. Die Raumfeld-App für das iPhone bietet dank dem ebenfalls komfortablen Handling und dem Funktions-Umfang eine echte Alternative zum Raumfeld Controller.

Samsung

Für die 2011er Samsung Smart TVs  sowie für BDPs/BDP/HDD-Combos/BD-Systeme mit Smart Hub (2011er Jahrgang) eignet sich die Samsung App. Praktisch ist, dass man zum einen Zugriff auf alle Funktionen einer normalen TV-Fernbedienung bekommt, ebenfalls ist das iPhone oder der iPod Touch aber auch als Game Controller für Games, die auf dem Smart TV gespielt werden können, zu verwenden. 

Sony

Sony war schon frühzeitig mit einer iPhone/iPod Touch App am Start. Mittlerweile ist die "Media Remote" gut bekannt und nach wie vor einfach zu handhaben. Steuerbar sind BDP- und Bravia-Produkte. Eine genaue Liste kompatibler Komponenten finden sich im AppStore bei der Beschreibung der Media Remote. Der Anwender hat die Wahl zwischen einer besonders übersichtlichen Fernbedienungsanimation (Simple Remote) oder der Full Remote, die eine normale Fernbedienung virtuell nachbildet. 

Toshiba

Die Steuerung aktueller REGZA TVs von Toshiba ist mit der "Toshiba TV Remote" möglich. Diese App für iPhone ind iPod Touch simuliert eine typische Toshiba Fernbedienung, übersichtlich auf mehrere Seiten verteilt, die man einfach, wie gewohnt von den Apple Devices, durch Ziehen wechselt. 

Yamaha

Yamaha bietet 2 verschiedene Apps an. Die erste eignet sich zur Steuerung der 2010er/2011er AV-Receiver/Blu-ray Player mit Netzwerkfähigkeit, zu denen z.B. der Yamaha 7.2 AV-Receiver RX-V771 gehört. Die zweite App ist für die Steuerung des noblen Netzwerk-Musikplayers NP-S2000 gedacht. Eine Liste mit allen kompatiblen Yamaha Devices gibt es auf der Produktseite im AppStore. 

App für 2011er AVRs

Die Yamaha AVR-App gefällt uns sehr gut. Die grafische Umsetzung ist gelungen, zudem kann man sogar auf die "Szene" Macros und auf die umfangreichen DSP-Programme zugreifen - auch ohne aktiviertes OSD wird auf dem Screen des Apple-Gerätes alles Relevante angezeigt. 

Netzwerkplayer-App

Die Steuerung geht recht einfach, aber mit leichter Verzögerung vonstatten. Man muss manchmal einige Sekunden warten, bis der NP-S2000 den gegebenen Befehl umgesetzt hat. Seit der Version 2.02 ist das Programm auch iPad-kompatibel. 

Fazit

Eine Vielzahl ansprechender Apps sorgt für Freude beim iPhone/iPod Touch- oder iPad-Besitzer. Die Hersteller pflegen ihre Apps in vielen Fällen auch recht gut, das heißt, störende Bugs werden relativ rasch ausgemerzt. Wir sind gespannt, was sich noch an neuen Apps 2011  hinzugesellt, auch wir werden unser Special regelmäßig updaten.

Text: Carsten Rampacher
Datum: 03.08.2011