TEST: Apple TV Box - mediale Schnittstelle für die Apple-Welt? 

14.04.2011 (cr)

Kompakt

Menü

Anschlüsse

Einführung

Für 119 EUR gibt es die aktuelle Version von Apple TV. Es handelt sich hier um einen kompakten Mediaplayer, der mittels HDMI an den Flachbildschirm angeschlossen werden kann und multifunktionale Aufgaben, allerdings innerhalb der „Apple-Welt“ erfüllt. Wer iTunes nicht verwendet und keine Apple ID hat, kann mit dem eleganten kleinen Kästchen nichts anfangen. Wer allerdings in Apple-Dimensionen denkt, erhält Zugriff auf viele interessante Funktionen. Man kann sich Filme in HD (720p) und SD ausleihen, iTunes Musik und Fotos vom heimischen PC auf Apple TV streamen, die kleine Box mittels der App „Remote“ (gratis, direkt von Apple) über iPhone oder iPad steuern und es ist der direkte Zugriff aufs Internet Radio, auf YouTube, auf Podcasts und Flickr möglich. Auch ist Apple TV kompatibel zu MobileMe. 

Video - Überblick 

 

Verarbeitung, Anschlüsse, Lieferumfang

Das kleine Kästchen ist exzellent verarbeitet und sieht schick aus – fast zu schade, um es zu verstecken. Die hervorragende Oberflächenqualität und die exakt eingepassten Anschlüsse (HDMI, Netzwerk/Ethernet-Buchse, optischer Digitalausgang, Netzkabelanschluss – Apple TV besitzt einen normalen Euronetzsteckeranschluss, es gibt kein großes separates Netzteil) sind positiv zu vermerken. Die kleine Aluminiumfernbedienung, die zur Steuerung dient, ist hervorragend verarbeitet, die gummierten Bedienelemente weisen einen klaren Druckpunkt auf. Bis auf Gerät, Fernbedienung und Netzkabel befindet sich nichts Weiteres im Lieferumfang. 

Hochwertige Fernbedienung

Sehr gutes Finish

Einrichtung

Direkt, nachdem wir die kleine Box mittels HDMI-Kabel an unseren Panasonic TX-L32DT30E angeschlossen und auf den entsprechenden Eingang umgeschaltet haben, startet das Setup, zunächst mit der Sprachwahl. Nachdem diese getroffen ist, sucht die Apple-Box nach verfügbaren WiFi-Netzwerken. Alternativ ist auch die Einbindung mittels kabelbasiertem LAN möglich. Bei der drahtlosen Netzwerkintegration wird selbstverständlich auch der schnelle WLAN-n-Standard unterstützt. Anschließend, nachdem wir auf unser WiFi-Netzwerk geklickt haben, folgt die Ernüchterung - WiFi Protected Setup,, kurz WPS, für eine schnelle, einfache Einrichtung der Verbindung ist nicht vorhanden. Anstatt dessen muss mittels einer virtuellen Tastatur der lange normale WLAN-Schlüssel eingegeben werden. Immerhin – die kleine Fernbedienung liegt super in der Hand, und die Druckpunkte sind klar definiert. So ist dann die Eingabe auch längerer Schlüssel kein zu nervenaufreibendes Geduldsspiel. Nach Eingabe des Schlüssels kann es dann losgehen.

Funktionen und Nutzen

Zur Bedienlogik: Mittels der „Menu“ Taste auf der Fernbedienung kommt man immer wieder eine Ebene zurück. Überzeugend ist es zudem auch um die Geschwindigkeit bestellt. Der Prozessor agiert sehr zackig und kommt nur selten ins Stocken. 

Wenden wir uns nun dem Menü und den darin enthaltenen Funktionen zu. Das Grundmenü ist unterteilt in die Sparten „Filme“, „Internet“, „Computer“ und „Einstellungen“. Alle hier genannten Topics haben weitere Unterpunkte.

Menu

Filmauswahl

Filmgenres

Filmbeschreibung

Film ausleihen 

Filmwiedergabe

Rubrik "Im Kino"

Filmbeschreibung von Apollo 18

Bei „Filme“ wären diese: Top-Filme, Genres, Suchen und „im Kino“. Bei den Top-Filmen findet der User aktuelle Empfehlungen und stark nachgefragte Titel. Natürlich kann man auch nach Genres suchen. Wir einen Film in HD leiht, bezahlt dafür, je nach Aktualität des Filmes, zwischen 1,99 und 4,99 EUR. Wer sich den Film leiht, hat 30 Tage Zeit, bis die Wiedergabe gestartet wird. Ist die Wiedergabe einmal gestartet, kann man sich das Leihobjekt noch 48 Stunden lang ansehen. Wir haben für 3,99 EUR zu Testzwecken den letzten 007-Streifen „Ein Quantum Trost“ ausgeliehen. Bis der Film zur Wiedergabe bereit ist, dauert es rund 1 Minute und 15 Sekunden (DSL 6000, AppleTV über WLAN-n eingebunden). Wenn man den Film gestartet hat und man die Wiedergabe unterbricht, wird man bei Wiederaufnahme der Wiedergabe gefragt, ob man den Film von der Stelle, an der gestoppt wurde, oder von Anfang an wiedergeben möchte. 

Nun wollen wir die Bildqualität betrachten. Der Film liegt in 720p/50 Hz vor. Die Bildschärfe macht einen guten Eindruck, wenn man einen TV besitzt, der ein sauberes Upscaling von 720p auf 1080p durchführt. Die Wiedergabe zeigt nur selten ein leichtes Ruckeln (Kameraschwenk zu Beginn des Films). Ab und zu treten in Flächen leichte Artefaktebildungen auf. Details wirken gut eingearbeitet, nur manchmal etwas weich gezeichnet an den Kanten. Zudem ist das Bild recht rauscharm und plastisch. Der Kontrast ist nicht perfekt und erscheint uns im Vergleich zur BD etwas flau. Insgesamt aber kann man mit der Wiedergabequalität recht zufrieden sein. 

Insgesamt gefällt uns die Filmwiedergabe, wir müssen aber auch Kritik üben: Maximal 720p-Support reicht heute nicht mehr aus. So wünschen wir, dass Apple TV und die dazugehörige Peripherie 1080p-kompatibel wird. 

Direkter Zugriff auf Podcasts

Zugriff auf YouTube

MLB.TV

Internet Radio - Genres

Internet Radio - Wiedergabe

Bei „Internet“ hat man Direktzugriff auf YouTube, es finden sich ferner die Punkte „Podcasts“ (hier kann man direkt von Apple TV aus auf Podcasts zugreife, diese sind sortiert nach Top-Podcasts, Genres, Provide, ebenfalls gibt es eine Suchfunktion), MobileMe (synchronisiert automatisch Mails, Kontakte und Kalender drahtlos auf allen Geräten. Es hilft zudem, ein verlorenes iPhone oder iPad wiederzufinden. MobileMe ist für 60 Tage kostenlos, danach fallen Kosten in Höhe von 79 EUR jährlich für die Nutzung an), Flickr und Radio. Letzterer Punkt erlaubt den direkten Zugriff auf Internet-Radiosender. Hier kann im ersten Menü auf das bevorzugte Genre zugreifen und sich einen Sender aussuchen. Die Klangqualität ist prima, die Bufferzeiten sind vertretbar. Die einfache Benutzerführung überzeugt. Weniger begeistert hat uns, dass kein Browser integriert ist - man kann also nicht mit Safari ins freie Internet.

Privatfreigabe-Setup

Privatfreigabe ist nun aktiv

Die bei der Privatfreigabe verwendete Apple ID kann direkt für Käufe mittels Apple TV im iTunes Store verwendet werden

Privatfreigabe am PC

Beim Unterpunkt „Computer“ kann die Privatfreigabe aktiviert werden. Dies dient dazu, die gesamte iTunes-Mediathek, die man auf seinem PC hat, über die Apple TV Box wiederzugeben. Es ist mittels des iOS 4.3 auch möglich, das iPhone (ab Version 3GS) oder das iPad mittels Privatfreigabe „fit“ zu machen für die Wiedergabe der auf dem PC gespeicherten iTunes-Mediathek. Im iPhone/iPod findet man bei den Einstellungen unter „iPod“ die Möglichkeit, zur Aktivierung der Privatfreigabe die Apple-ID plus das Kennwort einzugeben. Um auf dem PC in iTunes die Privatfreigabe zu aktivieren, benötigt man mindestens iTunes Version 10.2. Man findet die Privatfreigabe unter dem Menüpunkt „Einstellungen“, und man gibt seine Apple-ID nebst Kennwort ein.

Privatfreigabe beim iPad

Letzter Menüpunkt – Einstellungen. Dieser ist sehr umfassend mit Unterpunkten ausgestattet. Bei „Allgemein“ finden sich alle Daten zur Box (Seriennummer, Softwareversion etc.) und zur Netzwerkverbindung – diese kann auch hier konfiguriert werden. Des Weiteren – neben üblichen Features wie Aktualisierung der Software und Aktivierung der Kindersicherung sowie Infos zu Einstellungen den iTunes Store betreffend – kann hier auch die Nutzung der Apple Remote App aktiviert werden. 

Bei aktivierter Privatfreigabe ist es möglich, mittels verschiedener Apple Geräte - in diesem Falle das iPhone 4 - Apple TV oder iTunes zu steuern

Auswahl der Mediathek

Listen

Steuerung des Apple TV mittels iPhone 4

Die Apple Remote App gibt es gratis, sie dient zur Steuerung z.B. der AppleTV Box mit dem iPod Touch oder dem iPhone bzw. mit dem iPad. Die Steuerung funktioniert mit dem iPhone 4 und mit dem iPad tadellos, dadurch, dass das iPhone natürlich deutlich kompakter ist, kann man schneller navigieren. Dafür ist auf dem großen iPad natürlich die Anzeige der Inhalte übersichtlicher und besser lesbar. Im Einstellungsmenü kann auch AirPlay aktiviert werden und auch in diesem Menü ist es möglich, die Privatfreigabe vorzunehmen. 

Remote-App auf dem iPad

Auswahl der Mediathek

Steuerung übers iPad

In den Audio/Videoeinstellungen kann man die Wiederholfunktion für Musik aktivieren, eine Lautstärkeanpassung vornehmen, Toneffekte an und ausschalten, die Art der Listenanzeige festlegen (nur Musik, alle), die Ausgabe bei Dolby Digital festlegen (Auto, ein, aus), Audiosprache sowie Untertitel und erweiterte Untertitel festlegen. Bei der HDMI-Ausgabe kann zwischen Auto, RGB und YCbCr gewählt werden. 
Weitere Beobachtungen: Die AppleTV-Box sucht selbstständig nach Updates und fragt den User, ob sie installiert werden sollen. Wenig erfreulich – wer andere Apple-Geräte wie z.B. einen iMac nutzt, muss feststellen, dass die mitgelieferte Fernbedienung bei Apple TV auch auf den iMac anspricht und auf diesem jede Menge Unsinn anstellt, in dem parallel zum Wirken des Apple TV-Kästchens Aktionen in iTunes auf dem PC gestartet werden. 

Einstellungen - Übersicht

Audio/-Video-Einstellungen

Netzwerkeinstellungen

Das Ganze funktioniert – wie meistens, wenn man sich innerhalb der Apple-Welt bewegt – völlig reibungslos, im WLAN-n-Netzwerk geht der Zugriff auf Musiktitel enorm schnell vonstatten. Die Wiedergabe ist auch im Hintergrund möglich. Das heißt, während ein Titel läuft, kann man weiter im Menü navigieren und agieren. Die Klangqualität des Apple TV ist prima und bietet keinen Anlass zur Kritik. 

Fazit


Für Apple-Liebhaber ist AppleTV eine interessante und nicht zu teuer bezahlte Anschaffung. Das elegante kleine Kästchen funktioniert reibungslos, schon die Erstinstallation ist sehr einfach und geht in wenigen Minuten von der Hand. Die Nutzung des gesamten Funktionsumfangs stellt auch weniger versierte Anwender vor keine Probleme. Alles, was die Box können soll, beherrscht sie auch in der Praxis – qualitativ überzeugend und störungsfrei. Nachteile: Man kann nicht direkt ins freie Internet, und die Anzahl vordefinierter Internetportable ist zu gering. Man kann allerdings auf eine Vielzahl an Audio- und Video-Podcasts zugreifen. Zu bemängeln ist die Abwesenheit einer WPS-Funktion. Für die Zukunft wünschen wir uns zudem 1080p-Support. 

Hervorragend verarbeiteter Mediaplayer, der innerhalb der Apple-Welt ein tolles Bedienkonzept mit nützlichen Funktionen verbindet

Mediaplayer Mittelklasse
Test 14. April 2011

+ Sehr einfache Einrichtung innerhalb der Apple-üblichen Rahmenbedingungen
+ Schnelles Ansprechen auf alle Befehle
+ Recht schneller Prozessor ermöglicht raschen Zugriff auf alle multimedialen Inhalte
+ Gute Bild- und Tonqualität
+ Sehr gute Verarbeitung
+ Fairer Kaufpreis
+ Mit Remote-App von iPhone, iPod Touch oder iPad zu steuern
+ Video-On-Demand integriert

- Kein WPS
- Kein Direktzugriff aufs Internet
- Beschränkt auf die Apple-Welt
- Unterstützt nur 720p


Test: Carsten Rampacher
Datum: 14.04.2011

Technische Daten
  • Abmessungen und Gewicht
    Höhe: 2,29 cm
    Breite:9,91 cm
    Tiefe: 9,91 cm
    Gewicht: 0,27 kg
    Prozessor: Apple A4 Prozessor
    Systemvoraussetzungen
    AirPort Extreme, Wi-Fi 802.11b, g oder n Funknetzwerk (drahtloses Video-Streaming erfordert 802.11g oder 802.11n) oder 10/100BASE-T EthernetNetzwerk
    iTunes Store Account zum Leihen von Filmen
    Zum Streamen von Medien von einem Mac oder PC:
    iTunes 10 oder neuer, Account im iTunes Store für Privatfreigabe
    Anschlüsse und Schnittstellen
    HDMI2
    Optischer Audioanschluss
    10/100BASE-T Ethernet
    Integrierter IR-Empfänger
    Micro-USB (für Service und Support)
    Umgebungsbedingungen
    Betriebstemperatur: 0 °C bis 35 °C
    Lagertemperatur: -20 °C bis 45 °C
    Relative Luftfeuchtigkeit: 5 % bis 95 %, nicht kondensierend
    Maximale Betriebshöhe: 3.000 m über NN
    Netzanschluss
    Integriertes universelles 6-Watt-Netzteil
    Drahtlose Kommunikation
    802.11n Wi-Fi (a/b/g kompatibel)
    2,4 GHz und 5 GHz
    Videoformate
    H.264 Video: bis zu 720p, 30 Bilder pro Sek., Main Profile Level 3.1 mit AAC-LC Audio mit bis zu 160 KBit/Sek. pro Kanal, 48 kHz Stereo-Audio in den Formaten .m4v, .mp4, und .mov
    MPEG-4 Video: bis zu 2,5 MBit/Sek., 640 x 480 Pixel, 30 Bilder pro Sek., Simple Profile mit AAC-LC Audio mit bis zu 160 KBit/Sek., 48 kHz, Stereo-Audio in den Formaten .m4v, .mp4 und .mov
    Motion JPEG (M-JPEG): bis zu 35 MBit/Sek., 1280 x 720 Pixel, 30 Bilder pro Sek., Audio im Format .ulaw, PCM Stereo Audio im Format .avi
    Unterstützte Audioformate
    HE-AAC (V1), AAC (16 bis 320 KBit/Sek.), Protected AAC (aus dem iTunes Store), MP3 (16 bis 320 KBit/Sek.), MP3 VBR, Audible (Formate 2, 3 und 4), Apple Lossless, AIFF und WAV; Dolby Digital 5.1
    Fotoformate
    JPEG, GIF, TIFF
    Umweltverträglichkeit
    Frei von bromhaltigen Flammschutzmitteln
    Ohne PVC (bei internen Kabeln und Komponenten)
    Konform mit ENERGY STAR Version 2.0 für Set-Top-Boxen
    Kaufpreis: 119 EUR