TEST: Mobiltelefon  Samsung - GT I5700 Galaxy Spica - Performance in allen Lebenslagen?

28.04.2010 (pr)

Einleitung

Das Samsung GT I5700 ist  seit einigen Wochen in der aktuellen Variante "Spica" in Metallic Black oder Pure White auf den Markt und kann schon ab 220.- € (ohne Vertrag, Versand und je nach Anbieter) erworben werden. Fürs investierte Geld erhält der Käufer ein modernes, schickes Smartphone in dezenten Design. Reichhaltige Features zeichnen das unter Android 1.5 (das Spica ist auch bereit für Android 2.0) laufende Mobilphone aus. Merkmale sind ein 800 Mhz Prozessor, ein 3,2 Zoll großes Display, HSDPA, eine Abspielmöglichkeit für DivX-Filme, ein integrierter GPS-Empfänger und eine 3,2 MP-Kamera sowie diverse andere Features, darunter auch direkte Zugänge zu YouTube, Facebook, My Space und Google Maps. Mit dem Marketplace für Android kann man sein Galaxy durch herunter geladene Anwendungen auf den persönlichen Lifestyle anpassen. Insgesamt ist beachtlich, wie stark sich Android-basierte Mobiltelefone mittlerweile durchgesetzt haben - in den USA besitzen sie schon einen beachtlichen Marktanteil. Wir haben für sie getestet, ob das Samsung Galaxy Spica sich als leistungsfähiger Begleiter für den geschäftlichen und multimedialen Alltag ist. 

Unterschiede zum "normalen" Samsung Galaxy i5700
  • Leistungsfähigerer Prozessor beim Spica, nun mit 800 MHz
  • Das Spica ist Android 2.0 ready, während man sich beim "normalen" Galaxy mit 1.5 begnügen muss, auch wenn 2.0 dann verfügbar sein wird.
  • Dem Spica fehlt ein LED-Blitz
  • Das Spica hat anstatt einer 5MP- nur eine 3,2 MP-Kamera
  • Das Spica hat kein AMOLED-Display, sondern ein normales TFT-Display
  • Neu sind 2 Taste - eine für den Browser-Direktzugriff, und ein Home-Knopf
  • Rückseite matt statt hochglänzend
  • HSDPA 3,6 anstatt HSDPA 7.2
  • Galaxy 8 GB Speicher, Galaxy Spica nur 180 MB
Verarbeitung

Rückseite

Der Akkufachdeckel besteht aus leicht gummierten Kunststoff und sitzt perfekt

Laut-Leise Regeltaste

Micro SD Karten bis 32 GB werden vom Galaxy Spica akzeptiert - seitlich unter dem Akkufachdeckel, befindet sich der Einschub

Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

Verarbeitungsmerkmal Bemerkung Bewertung
erster optischer Eindruck/besondere Merkmale zur Unterstützung des Designs Zeitloses, schlichtes Design 1
Gehäusematerial/ Oberflächenqualität leicht gummierter Kunststoff
Gehäusemaße Mit einem Gewicht von 124 gr. und Maßen von 116 x 56 x 13,2 mm liegt es gut in der Hand und lässt sich noch leicht in fast jeder Tasche verstauen. 1
Güte (Schärfe/Auflösung) des Displays 3,2 Zoll TFT-LCD Display mit 65.536 Farben und einer Auflösung von 320 x 480 Pixel. Farblich prima und scharfe Darstellung - aber kein AMOLED-Display. Absolut betrachtet ist das Spica-Display ordentlich. Ist man den brillanten AMOLED-Standard mit tiefer Schwarzdarstellung aber erst einmal gewöhnt, ist das weniger intensiv und kontrastreich daherkommende Display des Spica mit blässlicheren Farben ein echter Rückschritt. Hier wurde am falschen Ende gespart. 2
Ausführung des Klapp- oder Schiebemechanismus - -
Qualität des Akkufachdeckels Der Akkufachdeckel besteht aus Kunststoff, lässt sich recht leicht öffnen, schließen und sitzt passgenau. 1
Qualität und Umfang des mitgelieferten Zubehörs USB-Kabel, Software, Bedienungsanleitung, Headset, Ladegerät, 1 GB Micro SD Karte mit Adapter 2+

Fazit Verarbeitung

Das moderne Touchscreen-Phone besteht aus matten, leicht gummierten und hochglänzenden Kunststoff. Es liegt mit seinen Maßen und dem noch akzeptablen Gewicht gut in der Hand. Farben und Formen werden auf dem Display gut, wenn auch nicht überragend dargestellt. Der passgenau sitzende Akkufachdeckel besteht aus Kunststoff und punktet für das Galaxy Spica. Das Zubehör ist durch die Zugabe der 1 GB Speicherkarte inkl. Adapter als ordentlich zu bezeichnen.  1
Business-Funktionen

Darstellung von Internetseiten

 - auch etwas größer

oder im Querformat, gut ablesbar

Kalender - allerdings erst nach Google-Anmeldung, nutzbar

Kalender Einstellmöglichkeiten

USB und Headset Anschluss

keine voreingestellten Profile, dafür verschiedene Toneinstellungen

übersichtliche Kommunikationsmöglichkeiten

Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

Funktionsmerkmal Bemerkung Bewertung
Unterstützte Netze Quadband, GSM/GPRS/EDGE: 850, 900, 1800, 1900 MHz 1
Datenübertragung HSDPA (leider nur 3,6 Mbit/s - in dieser Preisklasse sollten eigentlich 7.2 Mbit/s gehen), Bluetooth 2.1, Bluetooth® mit Stereo-Audio-Streaming (A2DP), WCDMA, WLAN, WAP 2.0, EDGE, GPRS Class 12, UMTS 1
Empfangs- und Sprachqualität Selbst bei schlechterer Netzabdeckung kann das Galaxy Spica mit einer guten Empfangsqualität punkten. Die Stimmwiedergabe klingt bei normaler Lautstärke minimal bedeckt, aber noch reell. 2
Sprachqualität bei eingeschaltetem Lautsprecher Die Wiedergabe der Stimme ist bei niedriger Lautstärke akzeptabel. Bei höherer aber mit ziemlichen Rauschen durchzogen. 2-3
Akkulaufzeit (bei normaler Nutzung) bis max. 3 Tage. 2-3
Speichermöglichkeiten Kontakte Bild hinzufügen; Erster und letzter, Telefonnummern: Mobiltelefon, Startseite, Büro, Andere; Email-Adresse: Privat, Büro, Andere; Chatadressen: Google (IM Name), AIM (IM Name), Yahoo (IM Name), Windows (IM Name), Jabber (IM Name); Postanschriften: Startseite, Büro, Andere; Organisationen: Büro (Firma, Position), Andere (Firma, Position); Memos: Eigene Notiz; Gruppen-Klingelton; Eingehende Anrufe. 2
Profile Stumm-Modus, Klingeltonlautstärke, Medienlautstärke, Telefonklingelton, Telefonvibration, Klingelton für Benachrichtigungen, Hörbare Tastentöne, Vibrations Wählanzeige, Hörbare Auswahl, SD-Karten-Benachrichtigung. 2-3
Kalender-Einstellmöglichkeiten Ansicht: Agenda, Tag, Woche; Neues Ereignis: Was: Ereignisname, Von: Datum/Uhrzeit; An: Datum/Uhrzeit; jeden Tag: ein/aus; Where: Ort; Beschreibung: Ereignisbeschreibung; Kalender: Default; Wiederholung: Einmaliges Ereignis, Täglich, jeden Wochentag (Mo-Fr), Wöchentlich (jeden Dienstag), Monatlich (jeden 2. Dienstag), Monatlich (an Tag 13), jährlich (am 13. April); Erinnerungen: 10 Minuten, 15 Minuten, 20 Minuten, 25 Minuten, 30 Minuten, 45 Minuten, 1 Stunde, 2 Stunden, 3 Stunden, 12 Stunden, 24 Stunden, 2 Tage, 1 Woche; Speichern, Änderungen verwerfen; Heute; Optionen: Eigene Kalender; Einstellungen: Anzeigeeinstellung für Kalender: Abgelehnte Ereignisse; Einstellungen für Erinnerungen: Warnungen und Benachrichtigungen: Benachrichtigungen, Statuszeilennachricht, Aus; Klingelton zuweisen, Vibrieren: ein/aus; Standarderinnerung festlegen: 10 Minuten, 15 Minuten, 20 Minuten, 25 Minuten, 30 Minuten, 45 Minuten, 1 Stunde, 2 Stunden, 3 Stunden, 12 Stunden, 24 Stunden, 2 Tage, 1 Woche. 2-3
Notizen-Funktion - -
Eingebaute Sprachaufzeichnung (Diktiergerät) - -
E-Mail-Funktionalität Verbindungstyp: SMTP, POP3 und IMAP4. Das Einstellen des Email Accounts geschieht völlig unproblematisch. Das Herunterladen der Einstellungen nimmt keine Zeit in Anspruch und Emails werden recht schnell abgerufen und heruntergeladen. Zudem ist die Darstellung übersichtlich. 1+
Internet-Funktionalität Selbst recht aufwendig gestalteten Seiten stellt das Galaxy Spica übersichtlich dar. Das Laden der jeweiligen Seite nimmt kaum Zeit in Anspruch. Diese sind durch zusätzliches zoomen sehr gut ablesbar. Bei Einbindung ins WLAN erhöht sich die Geschwindigkeit deutlich. Insgesamt macht sich hier der schnelle Prozessor in allen Lebenslagen positiv bemerkbar.  1
PC-Synchronisation Das Galaxy Spica wird als Massenspeicher problemlos erkannt. Die Software und das dazugehörige USB Kabel sind im Lieferumfang enthalten. Um schnell Dateien auszutauschen, ist nichts weiter notwendig. Anders beim Synchronisieren von Kontakten, Terminen etc. - hier kommt man mit Outlook nicht weit. Vielmehr muss man auch hier bei Google angemeldet sein und muss sich zum Sync der Kontakte bei Googlemail einloggen.  1
Weitere Ausstattungsmerkmale Direktzugriffe auf: Facebook, Google Mail, Google Maps, Google Talk, My Space, You Tube, Market; Rechner, Wecker, Java ME Apps, eingebauter GPS-Empfänger. 2
Fazit Das Quadband Mobilphone sorgt mit EDGE, HSUPA, HSDPA und Bluetooth sowie schnellem Prozessor für zügige und schnelle Datenübertragung. 2 bis max. 3 Tage Akkulaufzeit sind für ein Handy mit dieser Ausstattung völlig akzeptabel. Kalender und Kontaktfunktionen können nur vollständig genutzt werden, wenn man ein Google-Konto errichtet. Ein Diktiergerät ist leider nicht integriert. Auch einfache Notizfunktionen findet man beim Galaxy Spica nicht. Der Email Account ist leicht eingestellt und das Abrufen der Mails auch mit Anhängen erfolgt zügig. Internetseiten werden schnell gefunden. zusammen mit der einen gute Darstellung sind dies ebenfalls große Pluspunkte des Galaxys. Zusätzlich verfügt das Galaxy Spica über Direktzugriffsmöglichkeiten auf You Tube, My Space, und Facebook. 2

 Switchers

Multimedia-Funktionen

3,2 MP-Kamera

Kamera in Aktion

Kameraergebnis

recht wenig Einstellungen der Kamera

  Ansicht des Musik Players

MP3 Player Menü

MP3 Bibliothek

Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

Funktionsmerkmal Bemerkung Bewertung
Kamera-Video-Ausstattung zu Kamera/Video wechseln; Galerie; Einstellungen: Allgemeine Einstellungen: Standort in Bilder speichern/Standort on Bilddaten aufnehmen: ein/aus; Videoqualität: Niedrig, Hoch; Kamera-Nachtmodus: ein/aus; Nachbearbeitungsmöglichkeiten: Freigeben über: Email, Facebook, Google Mail, My Space, Nachrichten, Picasa; löschen; Diashow, Drehen: nach links drehen, nach rechts drehen; Beschneiden, Optionen: Einstellen als: Einstellen als: Hintergrundbild, Kontaktsymbol; Details: Dateigröße, Auflösung, Aufnahmedatum; Galerie-Einstellungen: Bildschirmgröße (von Bildern und Videos): Groß, klein; Sortierreihenfolge: Neueste zuerst, Neueste zuletzt; löschen bestätigen: ein/aus; Diashoweinstellungen: Diashowintervall: 2 Sekunden, 3 Sekunden, 4 Sekunden; Diashowübergang: Einblenden-Ausblenden, von links nach rechts verschieben, von unten nach oben verschieben, zufällige Auswahl; Diashow wiederhole: ein/aus; Folien zufällig wiedergeben: ein/aus. Unter Android 2.0 sollen weitere Einstellmöglichkeiten hinzukommen.  3

 

Foto-Qualität: Die Kamera kann nur genutzt werden, wenn eine Speicherkarte eingelegt wird. Bei Tageslicht und normalen Lichtverhältnissen liefert die 3,2 MP Kamera des Galaxy Spica gute Ergebnisse. Wir empfehlen, das Spica aber auf jeden Fall ruhig zu halten, während man Fotoaufnahmen macht. Die Auslöseverzögerung nimmt leider etwas Zeit in Anspruch. In der Dunkelheit kann die Kamera absolut nicht punkten, da kein Blitz vorhanden und der Nachtmodus nicht ausreichend ist, um Motive zu differenzieren. Bei etwas Lichteinfall kann man nur Schatten und minimale Umrisse des Motivs erkennen. 2
Video-Qualität Bei normalen Lichtverhältnissen erstellt die Videokamera noch brauchbare, aber etwas blasse und leicht unscharfe Videoclips. Macht man Bewegungen, werden deutlich Pixelschleier sichtbar. In der Nacht kann man leider keine verwertbaren Resultate erzielen, da keine Videoleuchte vorhanden und der Nachtmodus im Weißabgleich nichts bringt. 3
Ausstattung des eingebauten Musik-Players Vorlauf, Rücklauf, Pause, Stopp; Interpreten, Alben, Lieder, Wiedergabelisten; Bibliothek, Party-Zufallswiedergabe, Zu Wiedergabeliste hinzufügen, als Klingelton verwenden, löschen; Widerholen: Aktuelles Lied wiederholen, Wiederholen ist aus, alle Lieder wiederholen; Wiedergabe: Zufallswiedergabe ist ein/aus; als Wiedergabeliste speichern, Wiedergabeliste löschen. 2
Klangqualität des Musik-Players Der Lautsprecher des Handys wurde auf der Rückseite positioniert. Dies hindert ihn aber nicht, die Songs gut zu präsentieren. Dank DNSe 2.0™ für optimale Klangwiedergabe kann man deutliche Unterschiede heraushören, auch wenn man das Galaxy Spica herumdreht oder das mitgelieferte Headset mit lebendigem, ausgewogenem Klang trägt.  1-2
Radio vorhanden ja/nein, Klangqualität Radio - -
Speicherkapazität 180 MB dynamischer Speicher; erweiterbar auf bis zu 32 GB 2-
Fazit Die Kameraausstattung, welche durch die Touch-Bedienung einfach bedienbar ist, hat kaum Zusatzeinstellungen. Die Qualität der Ergebnisse sind für die 3,2 MP Kamera gut. Da aber kein Blitz integriert ist, erzielt man in der Dunkelheit keine Resultate. Sehr übersichtlich und leicht lässt sich der eingebaute Music Player bedienen. Wiedergabelisten sind schnell und problemlos erstellt. Ein Radio besitzt das Galaxy leider nicht. Das Spica verfügt über geringe 180 MB internen Speicher und ist mit Micro SD Karten, problemlos erweiterbar auf bis zu 32 GB.   2

Das Stereo-Headset klingt recht gut

3,5 mm Klinkenstrecker

 

Handling/Menüs

Bedientasten des Galaxy Spica

einfach abzulesende Menüpunkte

 Kontaktdaten sind schnell erstellt

Nachrichten verfassen im Hochformat -

oder Querformat mit QWERTZ-Tastatur

 Email-Ladevorgang

übersichtliche Galerie-Ansicht

 Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

Funktionsmerkmal Bemerkung Bewertung
Einhand-Bedienung für die wichtigsten Funktionen möglich ja, teilweise 1-
Anruf ausführen (mit Menüpunkt "Kontakte") Erst wenn ein Google-Konto eingerichtet wurde, können die Kontaktdaten synchronisiert werden. Danach verläuft das "Anrufen" relativ einfach. 3
Hinzufügen/Erstellen/Bearbeiten von Kontakten Kontakte lassen sich leicht erstellen, bearbeiten oder hinzufügen. 1
Lesbarkeit des Displays Am Tag und in der Nacht einwandfreies Ablesen des Displays. Bei direkter Sonnen- oder Lichteinstrahlung muss der Nutzer allerdings Einschränkungen, wie bei manch anderem Mobilphone, in Kauf nehmen. 1-2
Reaktion des Touchscreens Die Reaktion des Touchscreens verläuft gleichmäßig, schnell und sehr präzise ab. Das Wechseln vom Hoch- ins Querformat könnte noch etwas schneller vonstatten gehen.  1
Handhabung der Navigationselemente zum Aufsuchen der Menüs Die Navigationstaste ermöglich auch ein leichtes Aufsuchen von Menüpunkten, wenn man "ohne" Touchscreen arbeiten möchte. 1
Übersichtlichkeit der Menüs Die Menüsymbole sind gut erkennbar angeordnet. 2
Umfang der Menüs Der Menü-Umfang ist mit genügend Punkten ausgestattet. Für Android-Liebhaber läuft das Handling völlig problemlos ab. Neu-Einsteiger werden sich erst zurecht finden müssen, da der Umfang etwas ungewohnt wirkt. 1-2
Grafische Gestaltung der Menüs Schöne grafische Gestaltung mit gut erkennbaren Menü-Symbolen und zeitloser Gestaltung der Android-Plattform. Der Hintergrund kann unter Einstellungen - Hintergrundbild, verändert werden. 1-2
Möglichkeit zur Belegung von Schnellwahltasten Relativ einfach lassen sich Programme als häufig verwendete Schnellwahl-Tools anlegen. 1
Nachrichten-Handling Betreff hinzufügen: Betreff; Anhängen: Kontakte, Kalender, Bilder, Bilder aufnehmen, Videos, Videos aufnehmen, Audio, Audio aufnehmen, Diashow; Smiley einfügen, Empfänger hinzufügen; Alle Threads; Verwerfen; Gebietsschema auswählen (Sprache und Region auswählen): Tschechisch, Dänisch, Deutsch (Österreich), Deutsch (Schweiz)Deutsch (Deutschland), Griechisch, Englisch (Australien), Englisch (Vereinigtes Königreich), Englisch (Irland), Englisch (Vereinigte Staaten), Englisch (Südafrika), Spanisch, Finnisch, Französisch, Ungarisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Slowakisch, Schwedisch; Android-Tastatur: Einstellungen: Vibration bei Tastendruck, Ton bei Tastendruck, Automatische, Großschreibung: ein/aus; Einstellungen Wortvorschläge: Vorschläge anzeigen (Vorschläge bei der Eingabe anzeigen), Auto vervollständigen (Leertaste und Interpunktion fügen automatisch das hervorgehobene hinzu): ein/aus; Samsung Keyboard: Einstellungen: Input method, Language: German, Dutch, Polish, French, Czech, Spanish, Italian, Portugues; Word completion: ein/aus; Word completion point, spell correction: ein/aus; Next word prediction: ein/aus; Auto-append: ein/aus; Auto-sorrection: ein/aus; Regional correction: ein/aus; Recapture: ein/aus; T9 my words; T9 auto-substitution, Vibrate on keypress: ein/aus; Sound on keypress: ein/aus; Auto-capitalization: ein/aus; Benutzerwörterbuch: Wörter im Benutzerhandbuch hinzufügen und entfernen; Nachrichten können problemlos mir der Keypad-QWERTZ  oder QWERTZ-Tastatur (wenn das Mobilphone herumgedreht wird) verfasst werden. 1-2
Bedienung Foto- und Videokamera Die 3,2 MP Foto/Video-Kamera ist sehr einfach mittels Touchscreen zu bedienen. Einstellmöglichkeiten sind kaum vorhanden.  1-2
Bedienung Musik-Player Der Music-Player ist übersichtlich gestaltet und einfach zu handhaben. Eine Wiedergabeliste ist schnell erstellt und die übrigen Einstellungen sind ebenfalls leicht zu finden. 1
Einlesen von Speicherkarten Micro SD Karten bis 32 GB werden vom Samsumng Galaxy Spica zügig eingelesen, und vorhandene Daten (soweit vom Format und Dateityp möglich) problemlos dargestellt. 1
Fazit Das Handling des Samsung Galaxy erfordert von dem ein oder anderen sicherlich eine gewisse Eingewöhnungszeit. Ist diese dann überstanden, lässt es sich intuitiv bedienen. Ausführen eines Anrufs, Hinzufügen von Kontakten, sowie die klasse Ablesbarkeit des hervorragenden Displays sprechen für das Galaxy Spica. Die Bedienung mittels Touchscreen verläuft völlig präzise und reibungslos ab. Auch mit der Navigationstaste lässt sich problemlos im Menü navigieren und auswählen. Das überschaubar gestaltete Menü besitzt einen sinnvollen Umfang. Die einfache Bedienung der Foto/Videokamera, welche leider kaum Einstellmöglichkeiten besitzt, des Musik Players und das leichte Handling beim Verfassen von Mitteilungen, sind weitere Pluspunkte für das Galaxy. Zusätzlich kann das Spica, Speicherkarten verschiedener Größen bis 32 GB, schnell und problemlos einlesen und die Daten wiedergeben. 2
Gesamt-Fazit

 Galaxy Spica

Das Samsung Galaxy Spica bietet schon ab einem Marktpreis von 220.-€ (ohne Vertrag, Versand und je nach Anbieter), eine praxisgerechte Ausstattung. Sein Aussehen in Metallic Black wirkt zeitlos und modern. Die 3,2 MP Kamera lässt sich sehr leicht bedienen. Allerdings nervt die Auslöseverzögerung etwas. Gute Resultate liefert sie ab, solange die Lichtverhältnisse stimmen. Die Ergebnisse der Videoaufnahmen können noch als brauchbar bezeichnet werden, wenn man keine schnelleren Bewegungen macht, da sonst starke Pixelwolken sichtbar sind. Bei Dunkelheit erzielen sie beide keine erkennbaren Ergebnisse, da weder Blitz noch Videolicht vorhanden und recht wenig Einstellmöglichkeiten gegeben sind. Die internen Musicplayer besitzt eine leicht bedienbare Ausstattung. Internetseiten werden dank HSDPA, WLAN-Integration sowie schnellem 800 MHz-Prozessor recht zügig geladen und exzellent dargestellt. Auch Emails mit Anhängen können anstandslos heruntergeladen werden und sind gut ablesbar. Die Bedienung mittels Touchscreen verläuft wie gewohnt von Samsung intuitiv und sehr präzise. Zusätzlich kann man über den Android Market™, die Programme erweitern. Das Galaxy könnte für den ein oder anderen Android-Liebhaber sicherlich zum treuen Business- und Multimedia-Begleiter werden. Verglichen mit dem "normalen" Galaxy ist das Spica für Android 2.0 vorbereitet - wer auf den Step von 1.5 auf 2.0 keinen Wert legt, kann sich das herkömmliche Galaxy ebenfalls kaufen und sich über "Bonusmaterial" in Form eines LED-Blitzes, eines ANOLED-Displays sowie eines größeren Speichers und schnellerer HSDPA-Verbindung freuen. 

Kompaktes Touchscreen-Mobiltelefon mit größtenteils sinnvoller und durchdachter Ausstattung zum fairen Kaufpreis

Multimedia-Mobiltelefone Mittelklasse
Test 28.04.2010



+ Empfangsqualität
+ exzellente Darstellung von Internetseiten
+ HSDPA und WiFi
+ Reaktion des Prozessors
+ kompromissloses Email Handling

- Kalender und Kontakte erst nutzbar, wenn ein Google-Konto eingerichtet ist
- kein AMOLED-Display
- kein Kamera/Videolicht vorhanden
 

Test: AREA DVD Handy-Testteam (pr)
28. April 2010