TEST: Panasonic DMP-BDT100EG - 3D Blu-ray Player mit beispielhafter Bildqualität im unteren Preisklassen-Segment

29.11.2010 (phk)

Einführung

Der Panasonic DMP-BDT100 ist ein 3D FullHD - fähiger Blu-ray Player. Zum UVP von 299 Euro bietet das Gerät neben der HDMI 1.4 - Schnittstelle die DLNA-Zertifizierung und flexible Einsatzgebiete im Multimedia-Bereich dank USB- und SD-Karteneinschübe. WiFi-ready ist der Player auch, ein dafür nötiges WLAN- Dongle muss aber separat erworben werden. Integrierte Decoder für konventionelle und hochauflösende Audioformate sorgen für verlustfreie LPCM-Ausgabe via HDMI. Weiterhin erwarten wir vom BDT100 schnelle Einlesezeiten und dank passivem Kühlkörper ein ruhiges Betriebsgeräusch. Die Ergebnisse lesen Sie im Praxisbericht.

Video-Übersicht

 

Verarbeitung

Seitliche Verarbeitung und Frontblende

SD-Kartenslot und USB-Eingang unter einer Klappe

Front rechts mit Open/Close

Gleichbleibendes Spaltmaß zwischen Gerätemantel und Frontblende

Klein dimensionierte Gummifüße

Gesamtansicht der Rückseite

Überblick des inneren Aufbau

Stromversorgung

Anschlussplatine und Videoverarbeitung

Bekannte Panasonic-Fernbedienung

Der Panasonic DMP-BDT100 zeigt sich äußerlich sauber verarbeitet. Die Frontblende öffnet sich bei Disc-Auswurf nach vorne und verfügt über gleichbleibendes Spaltmaß. Das Gehäuse ist komplett aus Metall und auch die Frontblende wirkt kratzunempfindlich. Die Gerätestandfüße wirken etwas klein dimensioniert, sorgen aber bei dem relativ leichten Gerät für ausreichende Standfestigkeit. Vorderseitig ist ein Segment-Display integriert, das bei nicht allzu großer Sitzentfernung sehr gut ablesbar ist. Die darunter liegenden USB- und SD-Kartenslots sind passgenau, die herunterklappbare Blende wirkt nicht lapidar. Anschlüsse auf der Rückseite sind ebenfalls gut eingepasst und sitzen sehr fest. Im Inneren des Panasonic Players herrscht dank weniger Kabelverbindungen ein sehr übersichtliches Platinenlayout, ein aktiver Lüfter ist nicht zu finden. Die Fernbedienung kennen wir bereits von früheren Panasonic-Modellen, das übersichtliche Layout unter Einbezug aller wichtigen Tasten begeistert aber weiterhin. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - Hervorragend.

Anschlüsse

Rückseite

  • HDMI 1.4-Ausgang
  • Komponenten-Videoausgang
  • FBAS
  • Digital Audio Optical Ausgang
  • Stereo Cinch Audio L/R
  • Ethernet-Anschluss
Front:
  • USB
  • SD-Karte

Praxisgerechte Anschlussbestückung des Panasonic Gerätes, auch ein Komponenten-Ausgang bringt der Player mit. Ein optischer Digitalausgang sorgt für eine weitere  Übertragungsmöglichkeit der herkömmlichen Tonformate Dolby Digital und DTS. An der Front ist ein USB-Eingang für Multimedia-Betrieb und sogar ein SD-Karteneinschub vorhanden. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet.

Menü, Setup und Konfiguration

"Function Menu" auf der Fernbedienung

Weitere Funktionen

Menü Sonstige -> Anschluss

Auswahl HDMI-Anschluss

Panasonic verfolgt in den verschiedenen Produktreihen in puncto Menügestaltung Layout eine Linie. Anwender von verschiedenen Panasonic-Geräten finden sich so sehr einfach und komfortabel in den Menüs zurecht. Durch die freundliche Aufmachung und eine logische Verknüpfung zueinander gehöriger Einstellungsoptionen finden sich aber auch Erstnutzer nach kurzer Einarbeitungszeit sehr gut zurecht. Im Grundmenü kann das gewünschte Wiedergabemedium schnell erreicht, oder unter sonstige Funktionen die Geräteeinstellungen vorgenommen werden. Den Video-Equalizer findet man, wie gewohnt, während der Wiedergabe durch die Display-Taste auf der Fernbedienung, eine genauere Beschreibung unten. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Hervorragend.

Einlesezeiten, Laufwerk- und Betriebsgeräusche

• Booten: ca. 11 Sekunden

• BD Casino Royale: 26 Sekunden bis zum Sony Logo
• BD Fluch der Karibik: 27 Sekunden  zur Sprachauswahl 
• BD Indiana Jones and the Kingdom of The Crystal Skull: 26 Sekunden
• DVD Star Wars Episode III: 16  Sekunden bis zum Warning
• DVD Sahara: 15 Sekunden

DVD-Layerwechsel, Top Gun, Kapitel 18+19: Gut, aber nicht absolut flüssig. Für einen kurzen Augenblick bleibt das Bild stehen.

Der Bootvorgang liegt trotz aktiviertem Schnellstart bei etwa 11 Sekunden und ist damit langsamer als bspw. der DMP-BD85. Die Einlesezeiten von Blu-ray und DVD sind aber sehr flott und gelingen betriebssicher. Der Layerwechsel ist noch spürbar, beinahe aber nahtlos. Das Betriebsgeräusch sorgt für große Bonuspunkte bim DMP-BDT100, ohne Geräuschemissionen ist der Player selbst direkt am Gerät nicht hörbar. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - Hervorragend.

Multimedia-Features

Wiedergabe-Auswahl USB-Gerät

Thumbnail-Ansicht bei der Bildwiedergabe

DLNA-Server Übersicht

Datei-Aufteilung nach Auswahl des Servers

VIERACast, hier tagesschau.de

Ins heimische Netzwerk kann der DMP-BDT100 ohne zusätzliches WLAN-Dongle nur kabelgebunden integriert werden. Bei automatischer Adressvergabe erfolgt dies automatisch. Ob die Netzwerkeinbindung tadellos funktioniert hat, lässt sich im Menü unter Netzwerk -> Verbindungstest überprüfen. Nach der Einbindung können über das Funktionsmenü die DLNA-Server angezeigt oder der Internetdienst VIERACast ausgewählt werden. VIERACast verfügt über verschiedene anwählbare Applikationen, darunter youtube, tagesschau, picasa, qtom und eine Vielzahl anderer. Je nach Internetgeschwindigkeiten werden die Inhalte relativ flott geladen und können komfortabel mit der Panasonic Fernbedienung gesteuert werden. Im DLNA-Betrieb wird zunächst der gewünschte Server, und danach das Dateiformat ausgewählt. Hochauflösende JPEG-Bilder werden schnell und in guter Qualität am Display angezeigt, die Musikwiedergabe beschränkt sich auf MP3-Dateien. Im Video-Bereich stellt das Panasonic Gerät DiVX (HD)-Videos, MPEG2 und sogar H.264-codierte Inhalte im MKV-Container (ebenfalls in HD) dar. AVCHD-Videos werden allerdings nur von der SD-Karte über den Einschub an der Frontseite wiedergegeben, dazu MPEG2-Videos und JPEG-Bilder. Die Formate im USB-Betrieb stimmen mit der Wiedergabe von DLNA überein. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Hervorragend.

Testequipment
Bild

Video-EQ

Taste "Display" auf der Fernbedienung

Bildfelder

• Normal
• User (mit individuell einstellbaren Parametern)
• Cartoon
• Cinema
• Fine
• Soft

Individuelle Einstellparameter

• Kontrast -7 bis +7
• Helligkeit 0 bis +15
• Schärfe -6 bis +6
• Farbkontrast -7 bis +7
• Schwarzpegel 0 bis +5
• 3D Noise Reduction 0 bis +4
• Integrierte Noise Reduction 0 bis +3

"Einstellungen erweitert": 

• Chrominanz-Prozess (Erweitert, Normal, Aus)
• Detailschärfe (für mehr Schärfe im oberen Bildfrequenzbereich, aus, 1, 2, 3 schaltbar)
• Super-Auflösung für eine verbesserte Bildauflösung (0, 1,2 schaltbar)

Der Video-Equalizer des DMP-BDT100 ist in Funktion und Effektivität mit dem Panasonic DMP-BDT300 identisch. Ob harmonisch augenfreundliches Setting für lange Filmabende mit stimmiger Farbgebung, etwas weichere Einstellungen für niedriger aufgelöste Bildinhalte oder stechend scharfe Darstellung bei sehr hochwertigem digitalem Material, für jeden dieser Modi stellt der Panasonic geeignete Werkzeuge zur Verfügung. Selbst der sehr anspruchsvolle videophile Anwender wird hier begeistert sein.

Blu-ray 1080p/24 & 3D-Wiedergabe

Casino Royale, Kapitel 2, 1080p24 & Grand Canyon 3D

Der Kameraschwenk über die Kampfarena wird mit absolut ruhigem Bildverhalten quittiert. Ohne Einfluß von digitalen Bildverbesserern wirken die 24p-Aufnahmen höchst stabil und flüssig. Kein Zittern an geraden oder gerundeten Linien ist erkennbar. Die Bildplastizität bis in die äußeren Ebenen ist sehr ausgeprägt, die Schatten spendenden Tücher oder die Gummireifen auf den Wellblechhütten, jedes Detail schafft eine plastische, 3-dimensionale Struktur. Selbst bei den vielen zuckenden Händen der aufgeregten Masse bleibt das Panasonic Gerät ruhig, zeigt kein Schmieren oder anders geartete Nachzieheffekte. Der Detailreichtum an verschiedenen Objekten, ob Schlange, Frettchen oder Gesichtskonturen in Großaufnahme ist sehr hoch und gestaltet ein scharfes, authentisches HD-Bild. Die Szene vor dem verkohlten Holzbalken leistet unserer Begeisterung keinen Abbruch, verschiedene Schwarz/Graustufen sowie die kleinsten Strukturen im Holz werden korrekt und sauber wiedergegeben, auch die im Hintergrund liegenden Dachlatten können unterschieden werden. Während der Verfolgungsjagd sticht eine hohe Bewegungsschärfe sofort ins Auge, stabil bleiben Palmen und Dschungelpflanzen, an denen Bond und der Verfolgte vorbeiziehen. An einer oft gesehenen etwas zu lebendigen Farbgebung leidet der DMP-BDT100 nicht, sowohl die authentisch grünen Dschungelpflanzen als auch das nicht zu warm wirkende Rostrot der Rohbaustelle gelingen ausgezeichnet. Angekommen auf den Kranauslegern ist während des erneuten Kameraschwenks an den horizontalen Linien weder Zittern noch Flackern sichtbar, das Bild zeichnet sich insgesamt durch höchste Stabilität aus.

Bei der Wiedergabe von nativem 3D-Material zeigt der DMP-BDT100 ähnlich hohe Performance-Leistungen. Detailreich und scharf mit hoher Kontrastdynamik werden die 3D-Inhalte mit stimmiger Farbgebung am Display reproduziert. Sehr stabil und angenehm wirkt das Bildgeschehen, die "Kinderkrankheiten" wie Ghosting kann natürlich auch der Panasonic Player nicht vollends ausmerzen.

DVD

Upscaling von 576i Filmmaterial, Star Wars Episode III, auf 1080p, ab Filmbeginn

Vom ersten Moment an sind wir von der Upconversion des Panasonic Players begeistert. Das Gerät arbeitet nicht nur eine riesige Anzahl an Sternen vor dem schwarzen Hintergrund heraus, auch die Bildstabilität setzt Maßstäbe. In authentischem Gelbton wirkt die nach hinten ablaufende Schrift wie zementiert und steht absolut stabil. Dem geschulten Auge fallen lediglich winzige Ausprägungen von Treppenstufen an den Buchstabenkanten auf. Bis in die hinterste Ebene treten beim BDT100 keine Wellenbewegungen auf, die Stabilität bleibt komplett erhalten. Auch ein Ausbleichen des Gelb ist nicht zu erkennen. Beim Schwenk auf den imperialen Zerstörer wird unser erster Eindruck noch einmal deutlich bestätigt, komplett stabil steht die diagonale obere Linie und die Konturen der Kommandobrücke. Wir kommen aus dem Schwärmen nicht heraus: Kontrastdynamik, Schärfe und Detailvermögen sind für die SD-Signale von DVD enorm hoch, exakt wird die im Schatten liegende Seite des Schiffes gezeichnet. Beim Abknicken auf Coruscant zeigt sich eine enorme Plastizität der in verschiedenen Ebenen stehenden Belagerungsschiffe, unruhige oder verschmierte Objektkanten an Obi-Wans und Anakins Raumjägern können wir auch nicht bestätigen. Bei den Großaufnahmen der Haupt-Protagonisten sind wiederum sehr scharfe und detaillierte Gesichtszüge und eine saubere Differenzierung der Barthaare zu sehen. Viel mehr ist, unserer Meinung nach, nicht aus dem Eingangssignal herauszuholen. HD-Feeling pur!

AVEC Professional TEST DVD, Upscaling/Deinterlacing Videomaterial 576i -> 1080p

  • Laufschriften vor verschieden farbigem Hintergrund: Eine Fortsetzung der tollen Performance im Filmbetrieb. Höchst stabil und sicher im Lauf begegnen uns die Laufschriften in allen Geschwindigkeiten. Selbst die Farbtrennung im roten Bereich gelingt hervorragend. Keine Nachzieheffekte der einzelnen Buchstaben.

  • Schwingendes Pendel: Wir finden wenig Ansatz zu Kritik. Ein paar Nachzieheffekte sind ausschließlich an der Pendelspitze zu erkennen. Die blauen und roten Balken lassen sich bis in die unterste Ebene gut differenzieren. Beim Gleiten über die Linie sehen wir kurz das Auftauchen von Treppenstufen, trotzdem ingesamt eine absolute Top-Performance

  • Stadtbild von Esslingen: Auch bei diesem Realtestbild bietet der Panasonic hohe Bildschärfe, klare Strukturen und ein enorm stabiles Bildverhalten. Die Farbgebung gefällt ebenfalls sehr gut, nicht zu intensiv wirkt der grüne Farbton. Besonders gut ist das sehr geringe Zeilenrauschen an den Dächern Esslingens.

Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Perfekt.

Klang

Der Panasonic DMP-BDT300 leitet die Audiosignale ohne negatives Eingreifen an einen AV-Receiver weiter. Der Bitstream sowohl von den konventionellen Tonformaten Dolby Digital und DTS ist via HDMI oder dem integrierten optischen TOSLINK-Ausgang möglich, die verlustfreien Tonformate DTS-HD und Dolby TrueHD werden obligatorisch nur via HDMI in Bitstream gesendet. Der Panasonic Player dekodiert auch die hochauflösenden Formate DTS-HD HR/Master, Dolby TrueHD und Dolby Digital+ intern und leitet den Datenstrom als LPCM-Spur an einen AVR weiter. Abgesehen von geringen Dynamik-Einbußen und einer etwas grob strukturierteren LFE-Anspielung gegenüber sehr hochwertigen Receivern ist der DMP-BDT100 problemlos als Dekoder einzusetzen.

Fazit

Der Panasonic DMP-BDT100 bietet in seiner Preisklasse eine beispielhafte Performance in der Wiedergabe von nativen HD-Signalen von Blu-ray, absolut stabil wirken die Signale in 24p, dazu scharf und detailreich. Eine dynamische, aber nicht zu intensive Farbgebung rundet das ausgezeichnete Gesamtergebnis ab. Auch die DVD-Upconversion gelingt in der Preisklasse des BDT100 mit enormer Bildruhe und HD-Feeling. Wer noch über viele DVDs im Archiv sein Eigen nennt und im nicht allzu teuren Preisklassen-Segment nach hochqualitativem Scaling & DeInterlacing sucht, kommt an den aktuellen Panasonic Playern kaum vorbei. Hausintern liegt der BDT100 in Bezug auf die Bildqualität beinahe auf einem Level mit dem für 499 Euro erhältlichen DMP-BDT300, dieser bietet allerdings schon WLAN-Fähigkeit in der Grundausstattung, einen analogen Audioausgang und zwei HDMI-Ausgänge. Wer also 3D und verlustfreie Tonformate genießen möchte, benötigt beim BDT100 schon einen mit HDMI 1.4 ausgestatteten AVR. Anwendern, die dies schon von sich behaupten können und weder auf WLAN noch analoge Audioausgabe Wert legen, profitieren am meisten von der exzellenten Performance der Bildwiedergabe. Im Multimedia-Betrieb zeigt sich der BDT100 flexibel, besonders im Video-Bereich ist die Formatvielfalt fast nicht mehr zu beanstanden. Zuletzt sollten auch noch die flotte Einlesegeschwindigkeit und das extrem leise Betriebsgeräusch dank des passiven Kühlkörpers erwähnt werden.  

Dank tadelloser Upconversion und Top-Performance bei der Wiedergabe nativer HD-Inhalte schiebt sich der DMP-BDT100 in seiner Preisklasse an die Spitze

Blu-ray-Player Untere Mittelklasse
Test:  29. November

+ Hervorragende Bildqualität im Blu-ray Betrieb
+ Exzellente Upconversion
+ Umfangreicher Video-Equalizer
+ Geringe bis keine Geräuschemissionen
+ Flotte Einlesezeiten

- Musik-Dateiformate im Multimedia-Bereich könnten mehr als MP3 umfassen

Text: Philipp Kind
29. November 2010

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD