TEST: MEDION Erazer X7717D - Gaming PC für professionelle Ansprüche

29.09.2010 (cr/phk)

Einführung

Im MEDION Erazer PC X7717D stecken aktuellste Hardware-Komponenten im massiven Alu-Gehäuse. Ein i7 950-Prozessor, DDR3-Arbeitsspeicher und die nVidia GTX 480 Grafikkarte sind die Eckdaten der Gaming-Maschine, eine beleuchtete Tastatur plus Maus mit zusätzlichen Gewichtseinheiten sollen dem anspruchsvollen Spiele-Liebhaber Freude bereiten. Dieser Klientel ist wahrscheinlich auch der Name "mousesports" nicht unbekannt, das erfolgreiche eSports-Team gab auf der Gamescom 2010 die Kooperation mit MEDION bekannt und setzt seither auf die Elite-Gaming PCs des deutschen Herstellers. Für 1899 Euro können auch weniger professionelle Gamer den 7717D im MEDIONshop erwerben, das Setup des PC im Hightower-Gehäuse sollte dank vorinstalliertem Windows 7 Home Premium keine Probleme bereiten.

Verarbeitung

Gesamtansicht

Lufteinlass mit darunter liegendem Lüfter auf der Oberseite

Geöffnete Frontseite

Integrierte Slot-In HDD-Einschübe

Die Seitenteile des Frontgitters bestehen aus massivem Aluminium

Saubere Passungen im geschlossenen Zustand

Bei abgenommenem Seitenteil

Die Stromkabel sind per Kabelbinder zusammengeführt

Die Slot-In Einschübe für HDDs sind für den schnellen Einsatz bereits vorbereitet

Die 80 GB SSD-Systemplatte

Blick auf die GeForce-Grafikkarte und die DDR3-Ramsticks

Großer passiver Kühlkörper der GeForce, rechts ein aktiver Lüfter

Lüfter an Ober- und Rückseite

Ein WLAN Dongle ist auch im mitgelieferten Zubehör enthalten

Videos

 

 

Das massive Gehäuse des MEDION Erazer 7717D erreicht eine stattliche Größe von etwa 60 cm und macht rundum einen sehr stabilen, hochwertigen Eindruck. Seiten- und Frontabdeckungen bestehen fast komplett aus Metall, die Seitenteile des vorderen Gitters aus dickem, gebürsteten Aluminium. Lediglich die Füße und der obere Deckel ist aus Kunststoff gefertigt, Lüftungsgitter an Front und Seite sowie sogar die Laufwerksabdeckungen auf der Vorderseite sind aus Metall. An den Seitenteilen lassen sich keine scharfen Grate entdecken, so ist ein Abnehmen problemlos und ungefährlich.

Peripherie

Erazer-Tastatur

Multimedia- und Beleuchtungssteuerung

Maus mit zusätzlichen Gewichten und dpi-Einstellung per Knopfdruck

Zusätzliche Gewichte können in die Unterseite der Maus eingesetzt werden

 

Die Tastatur ist sowohl zur Textverarbeitung als auch zum engagierten Gamen dank der leicht größeren Tastenabstände bestens geeignet. Für lange LAN-Nächte ist zudem eine Beleuchtung integriert, bezüglich der Intensität stufenlos regelbar und mit drei verschiedenen Farben versehen (blau/rot/violett). Etwas lapidar verarbeitet wirkt der Kunststoff der Maus und Tastatur, der Tastendruckpunkt ist aber, abgesehen von den Beleuchtungs-Bedienelemente an der Tastatur, an beiden Peripherie-Komponenten ausgezeichnet. Die verschiedenen Farben des Mausrades deuten auf die Abtastungsgenauigkeit hin: Blau für niedrige dpi, Grün für eine mittlere Einstellung und Rot für die höchste Genauigkeit.

Anschlüsse

PS/2-, USB-, Ethernet-Slots und Audioausgänge

DVI-Ausgänge und USB 3.0 Anschlüsse 

  • Schnittstellen Front:
    2x USB 2.0
    1x Mikrofon
    1x Kopfhörer
    1x eSATA

    Schnittstellen Rückseite:
    2x USB 3.0
    8x USB 2.0
    2x PS/2
    1x LAN (RJ45) f. Gigabit LAN

    Audio Rückseite:
    1x Line In
    1x Front Line Out
    1x Mic In
    1x Rear Line Out
    1x Center/Subwoofer Line Out
    1x Surround Out

  • Wireless LAN IEEE 802.11n USB Dongle

Anschlüsse für jede gängige Gebrauchsart und mehr sind am MEDION Gaming PC vorhanden. 8 konventionelle USB 2.0 Anschlüsse sollten jedem Anwender genügen, selbst wenn Maus und Tastatur nicht mehr via PS/2 angeschlossen werden. Die bis zu 400 MB/s blitzschnellen USB 3.0 Slots sind nicht onboard - sondern liegen dediziert an einer PCIe-Karte an. Sehr komfortabel sind auch die Schnittstellen an der Frontseite oben, zu denen sogar ein eSATA-Slot zählt. Ideal fürs schnelle Einbinden eines USB-Sticks oder dem Anschluss eines Headsets inkl. Mikrofon - ohne den Aufwand an die Rückseite des PCs gelangen zu müssen. Gut finden wir auch den onboard Mehrkanal-Ausgang, leider ist der Center/Subwoofer-Ausgang gekoppelt, so ist nur ein Anschluss einer der beiden Komponenten möglich. Der RJ45-Ethernet-Anschluss unterstützt bis zu 1000Mbit, ein vorhandenes GBiT-Netzwerk ist Voraussetzung. Wer den Gaming PC drahtlos einbinden möchte, findet am mitgelieferten WiFi-Dongle mit 802.11 b/g/n - Kompatibilität gefallen, geeignet ist der Adapter problemlos für WEP/WPA/2 und kommt sogar mit integrierter WPS Push-button-Funktion.

Hardware

 

  • CPU: Intel® Core™ i7-950 Prozessor
    Taktfrequenz: 3,06 Ghz
  • Arbeitsspeicher Typ: DDR3 1333 MHz
  • Arbeitsspeicher Kapazität: 6 GB
  • 80 GB SSD-Systemplatte
  • Festplattenkapazität: 2 TB
  • NVIDIA® GeForce® GTX480 1536MB DDR5 Grafikspeicher, 2x DVI-I/ 1x Mini-HDMI m. HDCP
  • BluRay-Reader/Dual Layer DVD-ReWriter
  • Analoger Audio-Ausgang OnBoard

Die technischen Spezifikationen des Erazer 7717D lesen sich mit Genuss. Besonders der i7 950 Quadcore-Prozessor und das derzeitige nVIDIA-Flaggschiff GTX480 lassen Kritik verstummen. Eine SSD-Systemplatte ist nicht nur für Gamer, sondern längst für den anspruchsvollen PC-Nutzer ein Muss. 6 GB DDR3-Arbeitsspeicher sind auch für die schnellsten Multitasker genug, zudem stehen drei weitere Slots für Upgrades parat. Auf welchem Mainboard die hochwertigen Komponenten installiert sind gibt es keine Angaben, wir tippen auf das MSI X58 Platinum. 

Erste Inbetriebnahme

Beim ersten Einschalten des MEDION Erazer PCs wird innerhalb von etwa 3 Minuten vor dem eigentlichen Bootvorgang der PC für die Verwendung vorbereitet. Nach dem automatischen Setup wird Sprache und Landesstandort festgelegt, der PC-Name und gegebenenfalls ein Passwort eingerichtet. Nach dem folgenden Neustart ist der PC komplett einsatzbereit.

Die Einbindung ins eigene Netzwerk gelingt entweder mit dem integrierten GBiT RJ45-Ethernetanschluss per Netzwerkkabel oder dem mitgelieferten USB-Dongle. Binnen Sekunden wird der WLAN-Stick mit Antenne installiert und unser vorhandenes Drahtlosnetzwerk gefunden. Wer über einen Netzwerkrouter mit WPS-Funktion verfügt, kann das MEDION WiFi-Dongle einfach per Knopfdruck ins WLAN einklinken, andernfalls muss konventionell das vorhandene Passwort eingegeben werden.

Die integrierte Hardware wurde erfreulicherweise komplett erkannt und mit vorhandenen Windows-Treibern installiert. Den aktuellsten Grafiktreiber zu installieren, ist aber immer empfehlenswert.

Benchmark-Performance

HD Tach SSD Test

Ein kurzer Überblick über die Lese- und Schreibgeschwindigkeit der Intel SSD Platte. Mit 191.0 MB/s Average Read spielt die Intel zwar nicht ganz in den höchsten Ligen, schlägt aber die meisten SATA-Platten noch problemlos.

Performance-Ergebnisse bei "Stalker - Call of Pripyat"

Unigine Heaven Ergebnis

Unigine Einstellungen

Resident Evil 5 Benchmark

Die populärste Bildschirm-Auflösung im Gaming-Bereich ist immer noch 1280x1024. Wer Interesse an dem MEDION Erazer Gaming PC zeigt, verfügt mit hoher Wahrscheinlichkeit schon über einen Monitor mit höherer Auflösung (1680x1050 und höher), gerade weil TN-Panels nicht mehr exorbitant hoch im Preis liegen. Daher konzentrieren sich unsere Testläufe auf 1920x1080 bzw. 1920x1200, bei geringeren Auflösungen ist die Performance bzw. FPS-Rate noch deutlich höher. Während der Unigine und der Stalker: Call of Pripyat Benchmark schon auf DirectX11 setzen, muss sich Resident Evil 5 noch mit DX10 genügen. Dass sich die GTX 480 bei aktuellen Games tadellos schlagen wird, war zu erwarten. Partiell fahren Hardcore-Gamer, die sich ihre Komponenten selbst zusammenstellen, noch minimal bessere Ergebnisse, was aber voraussetzt, dass derjenige, der sich die Komponenten selber aussucht, es auch versteht, diese passend zueinander zu kombinieren. Die Performance des MEDION PCs ist aber auch für sehr anspruchsvolle Nutzer mehr als zufriedenstellend, war die Diskrepanz zwischen den früheren komplett konfigurierten Gamer-PCs und eigens zusammengestellt Gaming-PCs noch etwas deutlicher ausgeprägt, sind mittlerweile nur noch minimale Unterschiede festzustellen. Gerade derjenige, der schnell und einfach einen sehr hochwertigen Gamer-PC zu einem fairen Preis in ansprechender Optik erwerben möchte, dürfte sich von unserem Testkandidaten ohne Zweifel angesprochen fühlen. 

Fazit

Der MEDION Erazer Gaming PC besticht durch aktuellste Hardwarekomponenten im hochwertig verarbeiteten Gehäuse. Hardware-seitig komplett ausgestattet ist der Gaming PC dank vorinstalliertem Windows 7 Home Premium nach Minuten einsatzfähig. Schon beim Bootvorgang spielt die 80 GB SSD-Platte ihren Benefit voll aus, bei den minimal kurzen Zugriffszeiten einer Solid-State-Disk kommen konventionelle SATA-Festplatten nicht mit. Um die beste Gaming-Performance zu erreichen, sollte neben dem Betriebssystem auch das aktuelle Game auf der SSD installiert werden. Selbstverständlich sind zur Massenspeicherung noch 2x 1 TB HDDs in Raid0-Konfiguration im X7717D verbaut. Sind 2 TB nicht genug, gefällt die Möglichkeit zwei weitere SATA-Festplatten einfach und schnell dank der frontalen Slot-In Schächte zu integrieren. Während wir beim Motherboard noch etwas Verbesserungspotential sehen, bieten i7 950 Quadcore-Prozessor und nVidia Flaggschiff GTX480 die wohl stärkste Performance am aktuellen Markt. Hausintern zeigt der X9702 mit dem i7 980X und 9 GB statt 6GB Arbeitsspeicher auf dem Papier noch etwas mehr, gerade die 3GB zusätzlichen Arbeitsspeicher zeigen bei Spielen aber keinen deutlichen Benefit, wohl aber bei 64-bit Applikationen (Bsp.: Adobe editing software). Der Erazer X7717D für 1.899 Euro ist für anspruchsvolle Gamer ein Rundum-Sorglos-Paket mit wenig Kompromissen und verdient sich so ein überragendes Testurteil. Wer etwas mobiler bleiben möchte, sollte sich im MEDIONshop unter dem Punkt Notebook umsehen, das bereits auf der IFA vorgestellte Gamer-Notebook (siehe unsere Videoberichte) wird sich ebenfalls bei uns in der Testredaktion einfinden.

Komplett ausgestatteter Gaming-PC mit Top Hardwarekomponenten

Test: Carsten Rampacher, Philipp Kind
Datum: 29.09.2010