TEST: MEDION Akoya P7303D + X55005 23,6" Monitor - Performance-PC für den Alltag

15.12.2010 (cr/phk)

Einführung

Der MEDION Akoya P7303 D zeigt sich bei einem Preis von 950 Euro und den gebotenen technischen Spezifikationen gerade aus Preis-/Leistungs-technischer Sicht sehr interessant und fordert genaueres Hinsehen. Ausgestattet mit einem Core i7 870 - Prozessor, 8 GB DDR3 Arbeitsspeicher und der ATI Radeon 5750 ist das Fundament für einen Allround-PC mit hoher Performance gelegt. Windows 7 Home Premium dient als vorinstalliertes Betriebssystem und verspricht eine schnelle und vor allem unkomplizierte Inbetriebnahme. Dem Lieferumfang liegen außerdem auch drahtlose Peripherie-Geräte bei, so dass der PC sofort einsatzfähig ist. Fehlt nur noch ein passender Monitor, auch hier haben wir uns bei MEDION bedient. Zum attraktiven Preis von 219 Euro erhält man den 23,6" großen Monitor X55005, der in FullHD-Auflösung und schmaler Bauweise daherkommt. Für einen Gesamtpreis von nicht einmal 1200 Euro scheint man so für eine Vielzahl von Anwendungszwecken gerüstet. Wie sich das Paket im Praxisbetrieb schlägt, lesen Sie hier.

Verarbeitung

Videos

 

Übersicht der Geräte

 

Innenansicht Akoya 7303D

PC

Seitliche Frontansicht 7303D

Saubere Verarbeitung vorne

Unteres Drittel mit Power-Button (leuchtet bei Betrieb)

PC mit geöffnetem Seitenteil

Seiten-Einschübe für die HDD

RAM-Riegel, insgesamt 8GB Arbeitsspeicher

ATI RadeON HD5750 und USB 3.0 PCIe-Karte

Peripherie

Wireless-Tastatur und Maus mit USB-Empfänger

Tastatur im Lieferumfang

Maus

Der P7303D MEDION bietet äußerlich eine elegante Erscheinung und solide Verarbeitungsqualität. Die Frontblende aus Kunststoff wirkt nicht allzu lapidar, die verschiedenen Blenden von Laufwerk und dem Anschlussportal schließen und öffnen sich zügig und sauber. Seitenteile und oberer Deckel sind aus Metall und schwarz lackiert, in Kombination mit der silbernen Leiste, die zwischen der Kunststofffront im Hochglanz-Finish und den Metall-Gehäuseteilen liegt, kann sich der Midi-Tower auch in moderner Wohnumgebung sehen lassen. Die großen Füße, die leider nur an der Vorderseite zu finden sind, bieten dem Gehäuse rutschfesten Stand. Sehr gut finden wir die drei Gitter-Lufteinlässe an den Seiten des Gehäuses, so wird eine gute Kühlung der innenliegenden Komponenten sichergestellt. Trotz der kompakten Größe wirkt das Innenleben des P7303D aufgeräumt und übersichtlich. Die HDD ist unten seitlich, in der Nähe der Lüftungsschlitze platziert, so dass auch bei zwei nebeneinander liegenden Festplatten keine Überhitzung entstehen kann. Das 400 Watt starke Netzteil reicht für die Komponenten problemlos aus, die Kabel werden mit Kabelbindern zusammengehalten. Wer sich an den deutlich teureren MEDION Erazer X7717D erinnert, vermisst hier die tadellose Kabelführung, der X7717D sitzt allerdings auch in einem Großen Tower. Die RAM-Slots sind mit den 4 x 2GB Riegeln voll besetzt, allerdings halten wir die 8 GB für mehr als ausreichend so dass ein Upgrade in naher Zukunft hier auch nicht notwendig sein wird. Die mitgelieferte Peripherie bietet bei einem Preis von 950 Euro keine großen Ansätze zu Kritik, der Tastendruckpunkt der Tastatur ist nicht überdurchschnittlich, aber zweckmäßig in Ordnung, die zusätzlichen Bedienelemente auf der Oberseite praxisgerecht. Die ebenfalls mitgelieferte Maus kann aber durchaus begeistern, fünf Tasten mit präzisem Druckpunkt und ein guter, gerasteter Lauf des Mausrades sorgen für Gefallen. Der Empfänger sollte nicht extrem weit von der Wireless-Peripherie entfernt sein, kann aber problemlos auf dem Schreibtisch beispielsweise hinter dem Monitor platziert werden.

Monitor

23,6"-Monitor

Leicht nach vorne und hinten kippbar

Rückseite

Schmale Bauweise

Der 23,6 Zoll (ca. 60cm Bilddiagonale) große MEDION X55005 Monitor macht gerade aufgrund des attraktiven Preises von 219 Euro einen besonders guten Eindruck. Der LED Backlight Monitor mit 1920x1080 Bildpunkten findet dank schmaler Bauweise unkompliziert seinen Platz auf dem Schreibtisch. Vor dem Aufstellen muss lediglich der Monitor in den ovalen Fuß gesteckt werden. Der Monitor kann je nach Höhe der Sitzposition leicht nach vorne bzw. hinten gekippt werden, schwenkbar ist er jedoch nicht. Rechts an der Vorderseite finden sich Touch-Bedienelemente zur Justage von Kontrast, Helligkeit, usw. und der Power-Button.

Anschlüsse

Frontale Anschlüsse hinter Frontblende

Rückseitige Anschlüsse

  • Front:
  • 2x USB 2.0
  • Multicard-Reader
  • 1x Mikrofon
  • 1x Kopfhörer
  • 1x FireWire IEEE1394
     
  • Rückseite:
  • 2x USB 3.0
  • 6x USB 2.0
  • 2x PS/2
  • 1x LAN (RJ45)
  • 1x FireWire IEEE1394
     
  • Audio:
  • 1x Line In
  • 1x Front Line Out
  • 1x Center/Subwoofer Line Out
  • 1x Surround Out
  • 1x Rear Line Out
  • 1x SPDIF opt. Out
  • Netzwerk-Controller
    Gigabit LAN 10/100/1000 Mbit/s

Der Akoya 7303D verfügt über ein umfangreiches Anschlussangebot. 6 USB 2.0 Anschlüsse hinten + 2 USB 2.0 an der Frontseite für komfortablen Zugriff hinter der Frontblende sind integriert. Zudem sind mithilfe einer zusätzlichen PCIe-Karte 2x USB 3.0 Anschlüsse out-of-the-box integriert. Für den konventionellen Anschluss von eigener Tastatur und Maus sind weiterhin PS/2 Anschlüsse angebracht. Kopfhörer- und Mikrofonanschluss sind auch auf der Vorderseite, ebenso ein Multicard-Reader für alle gängigen SD-Karten. Die integrierte Grafikkarte besitzt VGA- und DVI-Slots, außerdem einen HDMI-Anschluss. Ein WiFi-Dongle ist beim 7303D nicht mit im Lieferumfang enthalten, die Einbindung ins Netzwerk erfolgt über den RJ45-Ethernetanschluss.

Monitor

Anschlüsse des Medion X55055 Monitors

Der Monitor besitzt ebenfalls einen VGA-, DVI- und einen HDMI-Eingang. Zudem einen Line-In Eingang für Klinke, der mit dem mitgelieferten Kabel bedient werden kann.

Hardware

Core i7 870 im MEDION 7303D

4x 2GB DDR3-RAM

Windows-Leistungsindex

  • CPU: Intel® Core™ i7-870 Prozessor
  • Betriebssystem: Windows® 7 Home Premium 64-bit (OEM Version)
  • Taktfrequenz: 2,93 Ghz
  • Arbeitsspeicher Typ: DDR3 1333 MHz
  • Arbeitsspeicher Kapazität: 8 GB
  • Festplattenkapazität: 1 TB
  • ATI Radeon™ HD5750 - PCI Express Grafikkarte mit 1024 MB DDR5 Grafikspeicher

Für die geforderten 949 Euro UVP stecken im MEDION P7303D hochwertige Hardware-Komponenten. Dank dem flotten i7 Prozessor, den 8 GB Arbeitsspeicher und besonders der ATI HD5750 ist der MEDION PC nicht nur als Workstation, sondern auch für die Spiele-Session zwischendurch durchaus geeignet. Eine SSD-Systemplatte ist allerdings nicht integriert. Wem die 1 TB HDD nicht genügt, findet im Midi-Tower Platz für eine weitere Festplatte, mittlerweile sind diese sogar in 2 TB Ausführung zu günstigen Preisen erhältlich. Die ATI Radeon HD5750 bietet neben hoher Gaming-Performance einen weiteren Benefit, mit den neuen AMD-Treibern ist ein Bit-Streaming der hochauflösenden Tonformate DTS-HD Master und Dolby TrueHD möglich. Wer dem 7303D also ein Blu-ray Laufwerk spendiert und über einen aktuellen AVR verfügt, kann visuelle wie akustische Vorteile der Blu-ray voll ausnützen und den MEDION als HTPC nutzen.

Erste Inbetriebnahme

Die Erstinstallation von Windows 7 und den integrierten Komponenten läuft beinahe von selbst ab. Im automatischen Setup werden Hardware-Komponenten installiert, manuell muss nur die Systemsprache, der PC-Name und, falls nötig, ein Passwort eingegeben werden. Nach 5-10 Minuten ist der Installationsvorgang abgeschlossen und der P7303D ist komplett betriebsbereit. Bevor wir uns an die Installation des aktuellsten AMD Catalyst Treibers machen, muss der Internetzugang konfiguriert werden. Da im Lieferumfang kein WiFi-Dongle beiliegt, erfolgt die Einbindung über den GBiT-Anschluss auf der Rückseite konventionell mit Netzwerkkabel. Ist im eigenen Router DHCP aktiviert, wird dem Gerät automatisch eine IP-Adresse zugewiesen und die Internetverbindung steht. Falls nicht, muss über Systemsteuerung -> Netzwerk -> Adaptereinstellungen die IP-Adresse, Subnetzwerk und Gateway manuell gesetzt werden.

Die Hardware wird bei der Erstinstallation bereits korrekt erkannt und nötige Treiber installiert

Abgesehen vom aktuellen Grafiktreiber, den wir von einer 3rd-Party Seite herunterladen und installieren, ist es nicht nötig weitere Treiber zu aktualisieren. Auch die zusätzliche Karte mit USB 3.0-Anschlüssen ist sofort einsatzfähig. Die Erstinstallation ist somit abgeschlossen und der PC komplett betriebsbereit, lediglich unerwünschte, vorinstallierte Software kann noch in der Systemsteuerung entfernt werden.

Benchmark-Performance

Einstellungen des leistungsintensiven Unigine Benchmark

Ergebnisse Unigine DX11 Benchmark

Call of Pripyat Ergebnisse bei 4x AA

Pripyat ohne Anti-Aliasing

Resident Evil 5 FPS-Durchschnitt

Da wir mit dem Medion X55005 23,6"-Monitor einen FullHD Monitor mit einer Auflösung von 1920x1080 Pixeln als Bildwiedergabegerät nutzen, interessiert uns natürlich die Performance-Leistung, die der P7303D bei diesem Anspruch zur Verfügung stellen kann. Die obigen Ergebnisse lassen anklingen, dass der P7303D nicht unbedingt für den Grafik-Fetischisten geeignet ist, das war aber bei den integrierten Hardware-Komponenten auch nicht zu erwarten. Der P 7303D ist für den anspruchsvollen Anwender, der neben der Verwendung eines Alltags-Rechners vielleicht auch die ein oder andere Spiele-Runde mit aufwändigen PC-Games verbringen möchte. Diesem Zweck wird er gerecht, bei nicht allzu grafisch anspruchsvollen Spielen wie Resident Evil 5 oder bei gewissen Kompromissen wie z.B. das Deaktivieren von Anti-Aliasing ist der MEDION PC sehr wohl, auch in der hohen FullD-Auflösung, als Gaming-Maschine tauglich. Bei tagtäglichen Anwendungen zeigt sich der PC von seiner besten Seite: Mit Office-Anwendungen kommt er sehr gut zurecht, Multitasking ist auch in erweitertem Umfang möglich. Foto- und Videobearbeitungsprogramme laufen dank schnellem Prozessor und 8 GB DDR3-Arbeitsspeicher ausgezeichnet, so dass sich auch der versierte Hobbyfilmer oder Amateurfotograf für vergleichsweise wenig Geld eine leistungsfähige Workstation zulegen kann. Im Internet surfen, parallel Fotos bearbeiten und Dateien downloaden: Alles geht ruckelfrei vonstatten, so ist der PC auch für den anspruchsvollen Büro-/Home Office-Anwender das richtige Angebot. 

Fazit

Der MEDION P 7303D Performance-PC hält, was er verspricht. Schnelle Betriebsbereitschaft bei unkomplizierter Erstinstallation, leistungsfähige interne Komponenten und das alles im Fertig-Paket für attraktive 950 Euro im MEDIONshop. Bei der Betrachtung der technischen Spezifikationen wirkt die integrierte 1 TB Festplatte sogar leicht unterdimensioniert, eine zweite HDD ist aber schnell platziert und selbst die 2 TB SATA-Ausführungen belasten mittlerweile den Geldbeutel nicht mehr in hohem Maße. Für anspruchsvolle Anwender bietet sich natürlich eine SSD als Systemplatte an, die mit der vorhanden 1 TB SATA-HDD kombiniert wird. Im Testbetrieb schlug sich der P 7303D bei allen Testläufen ausgezeichnet, selbst als Gaming-System taugt der preislich fair kalkulierte PC, solange der Nutzer sich im Bereich der Grafikdarstellung etwas kompromissbereit zeigt. Besonders Augenmerk möchten wir noch auf den X55005 Monitor in 23,6" Größe richten. Das Gerät zeigt für den Preis von 219 Euro tadellose Leistungen. Nicht nur die schlanke Bauweise und saubere Verarbeitungsqualität sind positiv zu bewerten, auch das scharfe und farblich keineswegs unausgeglichene Bild heimst dem X55005 Punkte ein. 24 Hz werden zwar nicht unterstützt, allerdings ist ein TN-Panel ohnehin nicht für Film-Wiedergabe konzipiert, und wer dem P 7303D mithilfe eines separaten Blu-ray Laufwerks die höchste Performance entlocken möchte, nutzt die Videoausgabe des Radeon 5750 via HDMI am eigenen Fernseher und kann sogar die verlustfreien Tonformate digital an seinen AVR weiterleiten. Wir halten den P 7303D plus X55005 Monitor für ein gelungenes Gesamtpaket mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten bei preislich fairer Kalkulation.

Flexibel einsetzbarer Allround-PC mit ausgezeichnetem Preis-/Leistungsverhältnis

Multimedia-PCs Mittelklasse
Test: 15.12.2010

+ 8 GB DDR Arbeitsspeicher
+ Cire i7 Prozessor für enorme Performance auf praktisch allen Anwendungsgebieten
+ USB 3.0
+ Tadelloses Zubehör
+ Sehr leistungsfähiger 23,6 Zoll Monitor für geringen Aufpreis lieferbar
+ Saubere Verarbeitung

- 1 TB HDD beinahe etwas zu klein

Test: Carsten Rampacher, Philipp Kind
Datum: 15.12.2010