TEST: Mobiltelefon - Sony Ericsson Satio U1i - Fulltouch-Ausstattungsgigant mit 12,1 MP-Kamera

22.12.2009 (pr)

Einleitung

Mobiltelefone mit kompletter Touchscreen-Bedienung liegen im Trend, was sich mittlerweile auch bis zu den traditionellen Anbietern durchgesprochen hat, die auf dieses neue Optik- und Bedienkonzept erst relativ spät mit entsprechenden Produkten eingingen. Sony Ericsson möchte mit dem U1i "Satio" nach dem Motto "besser spät als nie" ins Fulltouch-Business einsteigen und besinnt sich, um das Gerätekonzept interessant zu machen, auf alte Tugenden: Seit dem unvergessenen K800i mit 3,2 MP Kamera stehen hochwertige Sony Ericsson Handys auch für High Performance-Fotos im Handyformat. Um diesem Anspruch auch im Jahre 2009 gerecht zu werden, fährt das Satio starke Geschütze in Form einer 12,1 MP Kamera auf. Für ausdrucksstarke Bilder sorgen Xenonblitz und Gesichtserkennung. Mittels des eingebauten YouTube-Clients lassen sich zudem selbst gemachte Filme einfach hochladen. Als Betriebssystem des rund 490 EUR (Marktpreis ohne Vertrag) kostenden Satio fungiert Symbian OS. Das moderne Handy ist wahlweise in Schwarz, Silber oder Bordeaux erhältlich. Die weiteren Ausstattungsmerkmale umfassen alles, was heute gefragt ist: HSDPA, EDGE, WiFi, Radio, zahlreiche Organizer-Funktionen sowie der der Unterhaltungs-Organizer MediaGO, welcher Medien zwischen Handy und PC überträgt und Daten problemlos umwandelt. Ob das Satio der etablierten und zahlreich vertretenen Konkurrenz das Fürchten lehren kann, zeigt unser Testbericht. 

Verarbeitung

Der Akkufachdeckel aus Kunststoff, lässt sich leicht öffnen und sitzt gut

Die Lautstärkeregeltasten, Kamera/Videotaste und Fototaste, sind sauber eingepasst

 integrierter Lautsprecher

Die Rückseite ähnelt eher einer Digitalkamera

Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

Verarbeitungsmerkmal Bemerkung Bewertung
erster optischer Eindruck/besondere Merkmale zur Unterstützung des Designs Hochglanz Kunststoff mit silbernen Einsätzen - eine wunderschöne, zeitlose Kombination, aber extrem Fingerabdruck gefährdet. 1-2
Gehäusematerial/ Oberflächenqualität Hochglanz Kunststoff kombiniert mit silbernen Elementen 1
Gehäusemaße Mit einem Gewicht von 126 gr. gehört das Satio nicht mehr zu den leichtesten seiner Klasse und auch mit den Maßen von 112.0 x 55.0 x 13.0 mm ist es nicht besonders kompakt. Zudem kann man es keineswegs als Handschmeichler bezeichnen, da die nicht ganz plane Rückseite durch den deutlichen Ebenenversatz (klobige Abdeckung für die Kameralinse) nicht mehr ganz zeitgemäß erscheint.  2-3
Präzision des Touchscreens Der Touchscreen reagiert noch nicht so perfekt wie bei Konkurrenten mit mehr Toucherfahrung (Apple, Samsung) - hier ist noch Verbesserungspotential vorhanden.  2-3
Güte (Schärfe/Auflösung) des Displays TFT-Display 3,5 Zoll mit 16.7 Mio. Farben und einer Auflösung von 360x640 Pixel. Farblich sehr gute und einwandfreie Darstellung mit gutem Schwarz - kommt aber weder an das Display des LG newchocolate BL40 noch an das AMOLED -Display des Samsung Omnia heran. 2
Ausführung des Klapp- oder Schiebemechanismus solide wirkender Schiebemechanismus der Kameraabdeckung 1-2
Qualität des Akkufachdeckels Der Akkufachdeckel besteht aus Kunststoff lässt sich leicht öffnen, schließen und sitzt zudem passgenau. 1
Qualität und Umfang des mitgelieferten Zubehörs USB-Kabel, Bedienungsanleitung, Ladegerät, 8 GB Micro SD, Stylus 1+

Fazit Verarbeitung

Das Touchscreen-Mobilphone besteht aus einer schönen Kombi von Hochglänzenden Kunststoff und Chromelementen. Leider ist es dadurch äußerst Fingerabdruck gefährdet. Es liegt mit seinen Formen und dem Gewicht unserer Meinung nach, nicht optimal in der Hand. Die Touchscreen Bedienung kann bedauerlicherweise auch nicht überzeugen, da diese teilweise recht zeitverzögert oder erst nach dem zweiten Mal antippen reagiert. 16.7 Mio. Farben werden auf dem Display brillant dargestellt. Der passgenau sitzende Akkufachdeckel aus Kunststoff punktet für das Satio, da er tadellos sitzt. Das Zubehör entspricht mehr als dem Standard durch Zugabe einer 8 GB Micro SD Karte. - bei einem Handy ohne großen internen Speicherplatz stellt dies in der Preisliga um die 500 EUR aber auch eine Selbstverständlichkeit dar.  1-

Großer Pluspunkt, das brillante Display

Business-Funktionen

übersichtliche Darstellung von Internetseiten

in Querformat besonders gut ablesbar

Kalender

Diktiergerät

verschiedene Profile mit Voreinstellungen, welche leicht auf eigene Wünsche abgeändert werden können

zahlreiche Verbindungsmöglichkeiten findet man unter Konnektivität

Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

Funktionsmerkmal Bemerkung Bewertung
Unterstützte Netze Quadband, GSM: 850, 900, 1800, 1900, GPRS, EDGE, UMTS/HSPA: 850/900/1900/2100 1
Datenübertragung Bluetooth 2.0, USB, HSPA, WiFi 1
Empfangs- und Sprachqualität Die Empfangsqualität wird auch bei ausreichender Netzdeckung nicht beeinträchtigt. Die Wiedergabe der Stimme klingt recht durch die vorhandene Substanz recht gut. Rauschen im Hintergrund ist kaum zu vernehmen. 1-2
Sprachqualität bei eingeschaltetem Lautsprecher Die Stimmwiedergabe klingt bei normaler Lautstärke etwas bedeckt, aber noch natürlich und sehr gut verständlich. 2
Akkulaufzeit (bei normaler Nutzung) Etwas enttäuschende Akkulaufzeit von nur max. 1-2 Tagen - das geht mittlerweile auch bei voll ausgestatteten Hightech-Smartphones besser.  3-4
Speichermöglichkeiten Kontakte Vorname, Nachname, Mobiltelefon, Telefon, Email, Videoanruf, Internet-Telefon, Push To Talk, Firma, Stellenbezeichnung, Synchronisierung: Privat, Öffentlich, Keine; Detail hinzufügen: Titel, Zweiter Vorname, Namenszusatz, Spitzname, Mobiltelefon, Mobiltelefon (privat), Mobiltelefon (gesch.), Telefon, Telefon (privat), Telefon (gesch.), Email, Email (privat), Email (gesch.), Autotelefon, Videoanruf, Videoanruf (privat), Videoanruf (gesch.), Fax, Fax (privat), Fax (gesch.), Pager, MFV, Internet-Telefon, Internet-Telefon (privat), Internet-Telefon (gesch.), Push To Talk, Videoübertragung, SIP, Abteilung, Stellenbezeichnung, Assistentenname, Tel.-Nr. Assistent, Ehepartner, Kinder, Webadresse, Webadresse (privat), Webadresse (gesch.), Adresse, Adresse (privat), Adresse (gesch.), Geburtstag, Jubiläum, Notiz. 1
Profile Allgemein, Stumm, Meeting, Draußen, Pager, Flight Mode (Flugmodus); alle Profile sind voreingestellt und können problemlos individualisiert werden. 1
Kalender-Einstellmöglichkeiten Öffnen, Neuer Eintrag: Meeting: Betreff, Standort, Anfangszeit, Endzeit, Anfangsdatum, Enddatum, Erinnerung: ein/aus; Wiederholung: keine Wiederholung, Täglich, Wöchentlich, alle 2 Wochen, Monatlich, Jährlich; Synchronisierung: Privat, Öffentlich, keine; Memo: Betreff, Anfangszeit, Enddatum, Erinnerung: ein/aus; Synchronisierung: Privat, Öffentlich, keine; Jubiläum: Anlass, Datum, Erinnerung: ein/aus; Synchronisierung: Privat, Öffentlich, keine; Aufgabe: Betreff, Fälligkeitsdatum, Erinnerung: ein/aus; Priorität: Hoch, Normal, Niedrig; Synchronisierung: Privat, Öffentlich, keine; Ansicht ändern: Woche, Tag, Aufgaben; Gehe zu Datum, Einstellungen: Kalender-Erinnerungssignal, Alarm-Schlummermodus, Standardansicht: Monatsansicht, Wochenansicht, Tagesansicht, Aufgabenansicht; Wochenbeginn: Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag; Wochenansichtstitel: Kalenderwoche, Wochendaten; Hilfe, beenden; Schnellzugriff auf: Tagesansicht, Meeting oder Aufgabe. 1
Notizen-Funktion Neue Notiz, senden: via Nachricht, via Email, via Bluetooth, an Internet; löschen, Suchen: Rufnummer, Email-Adresse, Webadresse; Schreibsprache: Euskara, Catala, Niederländisch, Englisch, Französisch, Galego, Deutsch, Polnisch, Portugiesisch, Spanisch, Türkisch; Bearbeitungsoptionen: Kopieren, Ausschneiden; Hilfe; erstellte Notizen: Öffnen, senden, Neue Notiz, Löschen, Markieren/Abwählen: Markieren, Abwählen; Synchronisierung: Start, Einstellungen; Eingabeart: Handschrift, kleine QWERTZ-Tastatur, Große Qwertz-Tastatur, Alphanummerische Tastatur; Worterkennung: Aktivieren/Deaktivieren, Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Nummernmodus; Symbol einfügen, Texterkennung: Wort einfügen, Aus; Schreibsprache, Nummernmodus, Hilfe. 1
Eingebaute Sprachaufzeichnung (Diktiergerät) Die Wiedergabe der Stimme klingt gut verstänlich, besitzt aber leider im Hintergrund hörbares Rauschen. Trotzdem kann man im großen und ganzen noch mit der Aufnahme zufrieden sein. Soundclip aufnehmen; löschen, Soundclip umbenennen, senden: via Nachricht, via Audionachricht, via Email, via Bluetooth, an Internet; Gehe zu Medien; Einstellungen: Verwendeter Speicher: Speicherkarte, Telefonspeicher; Aufnahmequalität: MMS-kompatibel, Standard, Hoch; Hilfe, beenden; als Rufton verwenden, zu Favoriten hinzufügen. 2
E-Mail-Funktionalität Verbindungstyp: POP3, SMTP und IMAP4. Ein Email Account ist in wenigen Schritten problemlos eingestellt. Das Herunterladen der Einstellungen nimmt kaum Zeit in Anspruch.  Emails werden zudem schnell Abgerufen und Herunterladen. Die Darstellung ist recht übersichtlich und prima ablesbar. 1-
Internet-Funktionalität Mit recht zügigen Laden von Internetseiten hat das Satio keinerlei Probleme und liegt auf dem Level sehr guter Konkurrenten. Auf dem 3,5 Zoll großen Display gelingt ihm, eine sehr schöne und ordentliche Ansicht selbst bei komplex gestalteten Seiten zu präsentieren. Bei sehr aufwendig gehaltenen Seiten benötigt es kaum mehr Zeit, um alle Inhalte darzustellen. Die Ablesbarkeit ist hervorragend. 1-
PC-Synchronisation Ein USB Kabel ist im Lieferumfang enthalten. Die Synchronisation verläuft völlig reibungslos und fehlerfrei mit über Outlook ab. 1
Weitere Ausstattungsmerkmale Datei-Manager, Setup-Assistent, Internet-VÖ, My Look, Labyrinth, You Tube, SMS Preview, Sudoku; Uhr, Road Sync, Google, Suchen, Umrechner, Rechner, Adobe PDF, Quickoffice, Radio, TrackID, Chat, Sound aufnehmen, Ortsbezogene Dienste: Google Maps, Standort, Wisepilot; PlayNow. Reichhaltige und sinnvolle Ausstattungsmerkmale verwandeln das Satio auch in ein kleines Büro für Unterwegs. PDF-Dokumente werden problemlos eingelesen, und mittels Quickoffice ist es auch keine Schwierigkeit, kleinere Texte auf dem Handy zu verfassen.  1+
Fazit Das Quadband Handy sorgt mit UMTS, HDPA, WiFi und Bluetooth für recht kompromisslose Datenübertragung. 1 bis max. 2 Tage Akkulaufzeit sind für ein Mobilphone auch mit solch einer Ausstattung heutzutage allerdings etwas gering und daher kaum tragbar. Kalender, Notizen und Kontakte entsprechen dem Standard und sind nicht zu kritisieren. Das Diktiergerät hinterlässt im Hintergrund zwar leichtes Rauschen, überrascht aber trotzdem mit brauchbaren Resultaten. Der Email Account ist rasch eingestellt und das Abrufen der Mails inklusive Anhänge erfolgt zügig. Internetseiten sind schnell gefunden. Die gute Darstellung im Hoch- und Querformat bringt ebenfalls zusätzliche Pluspunkte für das Satio. Auch bei ziemlich komplex gestalteten Seiten benötigt es kaum mehr Zeit.  2

Micro SD Einschub, Ladegerät - Headset - USB-Anschluß und Sperrtaste

Multimedia-Funktionen

12,1 MP-Kamera

verschiedene Bildgrößen stehen zur Auswahl bereit

Aufnahmemodus

übersichtlich angeordnet und leicht einzustellen

Kamera in Aktion

  schöne Ansicht des MP3 Players mit Coverdarstellung

oder auch ohne Coverdarstellung

übersichtlich angeordnetes Menü des MP3 Players

Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

Funktionsmerkmal Bemerkung Bewertung
Fotokamera-Ausstattung 12,1 MP Kamera mit bis zu 16 fachen Zoom; Kameramodi: Foto, Video, Anzeigen; Einstellungen: Szenen: Auto, Hochformat, Querformat, Nachtaufnahme, Sport, Dokument, Nachtporträt, Strand/Schnee; Aufnahmemodus: Normal, Panorama, BestPic, Smile Detection, Touch-Auslöser; Blitz: Aus. Auto, Rote-Augen-Reduzierung; Belichtung: -2,0 bis +2,0; Auto-Modi: ein/aus; Selbstauslöser: Ein/Aus, 2 Sek., 10 Sek.; Bildgröße: 12 MP (4:3), 10 MP (3:2), 9 MP (16:9), 5 MP (4:3), 2MP (16:9); Autofokus: Unendlich, Auto, Makro, Gesichtserkennung; Weißabgleich: Auto, Glühlampe, Neonlicht, Tageslicht, Bewölkt; Bildstabilisator: ein/aus; Effekte: Aus, Negativ, Solarisieren, Sepia, Schwarzweiß; Verschlusston: Sound 1, 2, 3,4, Aus; Nachbearbeitungsmöglichkeiten: Info: Name, Dateityp, Dateigröße, Erstellt am/um, Bildgröße, Dateispeicherort; Zoom, Drucken, Bearbeiten: Effekt hinzufügen: Helligkeit anpassen, Kontrast anpassen, Schärfe anpassen; Verkleinern: 2592x1944, 1600x1200, 1280x960, 800x600, 640x480, 320x240; Zuschneiden: Bildseitenverhältnisse wählen: Manuell, Hintergrundbild; nach rechts drehen, Sprechblase einfügen, Clipart einfügen, Text einfügen, Postereffekt, Rahmen, Rote-Augen-Korrektur, Schwarzweiß, Sepia, Negativ; senden: via Nachricht, via Email, via Bluetooth, an Internet; vergrößern/verkleinern/an Bildschirm anpassen; Drucken, Hilfe, Beenden; als Kontaktbild, als Hintergrundbild, als Anruferbild, Tag, Diashow, löschen. 1
Fotokamera-Qualität: Ob bei normalen Tageslichtverhältnissen, bei Dämmerung oder völliger Dunkelheit - das Satio hält, was es verspricht. Farben und Formen werden authentisch und realitätsgetreu dargestellt. Bei Nacht kann die Kamera mit ihrem leistungsstarken Blitz überzeugen. Der Bildstabilisator funktioniert allerdings nur, wenn der Blitzmodus inaktiv ist.

Vergleiche:

  • Samsung GT-M8910 PIXON12: Farben erscheinen beim Pixon 12 noch etwas tiefer und satter. Bei beiden Handys fällt das Bildrauschen trotz 12,1 MP recht gering aus. Nur, wenn bei geringerem externen Lichteinfall ohne Blitz fotografiert wird, erscheint deutlich sichtbares Rauschen. Details arbeitet das Pixon 12 noch etwas klarer und prägnanter heraus. 
  • Sony Ericsson C905: Auch noch ein Jahr nach dem Test hier bei uns macht das C905 schöne Bilder mit enormer Bildschärfe. Farben wirken aber nicht so authentisch wie beim Satio, zudem liefert das neue Topmodell auch mehr Plastizität und eine bessere Kontrastdynamik im Detail. 
  •  LG GC900 Viewty smart: Günstig gut fotografieren - so könnte man die Mission des GC900 kurz umschreiben. Nicht viel schlechter als Pixon 12 oder Satio, reichen bereits rund 250 EUR, um ein Viewty smart ohne Vertrag zu erwerben. Die Fotos sind zwar nicht so farbecht und so plastisch wie bei Pixon 12 und Satio - dafür aber kann man so viel Geld sparen, dass gleich noch ein gutes Fulltouch-Zweithandy oder eine separate Digitalkamera drin ist. 
1
Videokamera-Ausstattung Nachtmodus: ein/aus; Mikrofon: ein/aus; Leuchte: ein/aus; Belichtung: -2,0 bis +2,0; Automodi: ein/aus; Selbstauslöser: Aus, an 2 Sek., an 10 Sek.; Videoformat: VGA (640x480), QVGA (320x240), für Bildnachrichten; Weißabgleich: Auto, Glühlampe, Neonlicht, tageslicht, Bewölkt; Effekte: Aus, Negativ, Solarisieren, Sepia, Schwarzweiß; Setup: Autoüberprüfung: ein/aus; BestPic-Tempo: Langsam, Schnell; Geo-Tag: ein/aus; Auto-Drehen: ein/aus; Rücksetzen; Nachbearbeitungsmöglichkeiten: löschen, senden: via Nachricht, via Email, via Bluetooth, an Internet; Info: Titel, Dateityp, Dateigröße, Erstellt am/um, Dauer, Ort, Bitrate, Auto-Zoom Aktivieren/deaktivieren, Lautstärke anpassen. 1-2
Video-Qualität Farben werden authentisch und recht ordentlich bei normalen Lichtverhältnissen dargestellt. Bei schnelleren Bewegungen, sind nur kleine Pixelschleier sichtbar, die eigentlich kaum erwähnenswert sind. Zoomgeräusche im Hintergrund der Aufnahme hört man auch nicht, was bei manchen Konkurrenten immer noch der Fall ist. In der Dunkelheit lassen sich nur Resultate erzielen, wenn man den Nachtmodus und die Leuchte aktiviert. Bei zusätzlichen Lichteinfall sind Umrisse und die etwas schwache Farbgebung dann noch besser erkennbar. Videos von der PlayNow arena lassen sich problemlos downloaden + installieren und werden erstklassig präsentiert. 1-2
Ausstattung des eingebauten Walkmans Formate: MP3, AAC, WMA, WAV, AMR, XMF, MIDI; PlayNow, Interpreten, Alben, Titel, Playlists, Hörbücher, Podcast, Meine Aufnahmen; Abspielmodus: Wiederholen: eins, aus; Schleife: ein/aus; löschen, senden: via Nachricht, via Email, via Bluetooth, an Internet; als Rufton wählen, zu Favoriten hinzufügen, Info: Name, Interpret, Album, Titelnummer, Jahr, Wiedergabezähler, Dateityp, Dateigröße, Dauer, Erstellt am/um, Position. 2
Klangqualität des Walkmans Die Qualität des MP3 Players ist keinesfalls zu kritisieren. Der Lautsprecher befindet sich nicht wie bei den meisten Handys auf der Rückseite, sondern oberhalb neben der Ein/Aus-Taste. Eine recht gute Position, denn dadurch können die gewählten Titel prima wiedergeben werden. Im Mittel- und Tieftonbereich klingt die Wiedergabe erstaunlich gut. Bei höheren Tönen erweist sich der Klang doch als etwas grell und spitz. Ohne Beanstandungen kommt das Headset davon - es klingt natürlich, detailreich und frisch. Zudem wirkt es solide und findet problemlos im Ohr Halt. Bedauerlicherweise funktioniert die interne Zuordnung nicht reibungslos, so dass z.B. fotografierte Bilder aus der Medienbibliothek einfach als Cover für verschiedene Songs angeordnet werden. 2
Radio vorhanden ja/nein, Klangqualität Radio Sender: anhören, Lautsprecher verwenden/Hörmuschel verwenden; Umbenennen, löschen, Sender automatisch speichern; Manuelle Abstimmung, Sender speichern, Hintergrundwiedergabe, Hilfe, Beenden; Die Frequenz wird angezeigt und abgespeichert. Durch Umbenennen kann man die Sendernamen hinzufügen. Die Wiedergabe der jeweiligen Sender ist klingt recht gut. Nur teilweise muss minimales kratzen im Hintergrund in Kauf genommen werden. Je nach Ausrichtung der Antenne, verbessert sich der Empfang. 1-
Speicherkapazität 128 MB intern - erweiterbar bis 16 GB. Hier leistet sich Sony Ericsson gleich in mehrfacher Hinsicht einen Flop. 128 MB interner Speicher sind in dieser Leistungsklasse nicht angemessen - mindestens 4 GB wären angebracht, besser 8 oder 16. Hinzu kommt, dass keine externe Speichererweiterungsmöglichkeit bis 32, sondern nur bis 16 GB gegeben ist.  4
Fazit Die Kamera, welche wahlweise mit Touchbedienung oder Taste einfach und leicht zu handeln ist, hat sinnvolle Zusatzeinstellungen. Die Qualität der Ergebnisse sind für die 12,1 MP Kamera außerordentlich gut. Dank leistungsstarken Blitz erzielt man auch in der Dunkelheit hervorragende Resultate. Übersichtlich gestaltet und sehr leicht zu bedienen lässt sich der eingebaute Walkman. Playlists sind schnell und problemlos erstellt. Recht überrascht waren wir über die interne Zuordnung. Diese funktioniert leider nicht reibungslos, so das z.B. ein fotografiertes Bild aus der Medienbibliothek, einfach als Cover für diverse Songs angeordnet wurde. Das Radio kann dafür mit 30 Senderplätzen, fast rauschfreiem, gutem Klang und leichter Bedienung punkten. Speichertechnisch spielt das Satio höchstens in der Mittelklasse. 128 MB intern sind nicht ausreichend, zudem werden nur Karten bis 16 und nicht bis 32 GB akzeptiert.  2+

Das Headset wirkt stabil und klingt recht gut

Musikplayer - Menü

Radio

Sendernamen können hinzugefügt werden

Radio Menü

Handling/Menüs

 Rufannahme-, Menü- und Beendigungstaste

 Unter Organizer findet man den Datei-Manager, Adobe PDF, Quickoffice oder Google

gut erkennbar gestaltete Menüsymbole

Menüansicht im Querformat

Unterhaltung - TrackID, Radio, Chat und Soundaufnahmen

Noten: 6 (Ungenügend), 5 (mangelhaft), 4 (ausreichend), 3 (befriedigend), 2 (gut), 1 (sehr gut), plus alle Zwischennoten

Funktionsmerkmal Bemerkung Bewertung
Einhand-Bedienung für die wichtigsten Funktionen möglich ja, teilweise 1-
Anruf ausführen (mit Menüpunkt "Kontakte") Leichtes Ausführen eines Anrufs und problemloses Finden von Kontakten 1
Hinzufügen/Erstellen/Bearbeiten von Kontakten Problemlos lassen sich Kontaktdaten erstellen, bearbeiten oder hinzufügen. Das Handling verläuft intuitiv. 1
Lesbarkeit des Displays In der Nacht, sowie bei normalen Lichtverhältnissen am Tag lässt sich das Display sehr gut ablesen. Bei direkter Sonnen oder Lichteinstrahlung überraschte uns die gute Ablesbarkeit. Man muss nur kleine Einschränkungen in Kauf nehmen. Es kommt natürlich auch, wie fast bei allen anderem Handys, auf die Einstellung des Designs und Hintergrundbildes an. 1
Druckpunkt der Tastatur/Präzision des Touchscreens teilweise recht unpräzise Reaktion des Touchscreens, manchmal erst nach dem zweiten Mal antippen 2-3
Handhabung der Navigationselemente zum Aufsuchen der Menüs - -
Übersichtlichkeit der Menüs Die Menüsymbole und die gesamte Gestaltung sind übersichtlich. Allerdings verbergen sich unter den einzelnen Punkten noch recht viel Untermenüpunkte, die für den ein oder anderen auf den ersten Blick etwas überfordernd wirken könnten. 2
Umfang der Menüs Brauchbarer Menüumfang mit ausreichenden Menüunterpunkten. 1-
Grafische Gestaltung der Menüs Moderne grafische Gestaltung, mit leicht erkennbaren Menüsymbolen. Der Menüstil kann unter Einstellungen - Bildschirm - Designs, verändert werden. 3 (Themen) stehen zur Auswahl bereit. Weiter können über den Design-Download heruntergeladen werden. 1
Möglichkeit zur Belegung von Schnellwahltasten Favoriten findet man in den fünf "Standby Panels". 1
Nachrichten-Menü Symbol hinzu: Smiley, Zeichen; Texterkennung: Wort einfügen, Aus; Schreibsprache: Euskara, Català, Niederländisch, Galego, Deutsch, Polnisch, Portugiesisch, Spanisch, Türkisch, Englisch, Französisch; Nummernmodus; Eingabeart: Worterkennung aktivieren/deaktivieren; Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Nummernmodus; Handschrift, Kleine QWERTZ-Tastatur, Große QWERTZ-Tastatur, Alphanumerische Tastatur; Einfügen von: Bild, Videoclip, Soundclip, Neues Bild, Neues Video, Neuer Sound, Seite, Vorlage, Notiz, Präsentation, Visitenkarte, Andere; Senden, Empfänger hinzufügen, Inhalt hinzufügen: Bild aus Bilder, Neues Bild,  Videoclip aus Medien, Soundclip aus Medien, Neuer Soundclip, Visitenkarte, Seite, Notiz, Notiz als Anhang, Vorlage, Neue Präsentation, Präsentation aus Medien, andere Datei; Nachrichtenheader-Felder: CC, BCC, Betreff; Sendeoptionen: Nachrichtentyp: Automatisch, Text, MMS, Fax, Funkruf; Zeichenkodierung: volle Unterstützung, eingeschränkte Unterstützung; Nachrichtendetails, Schriftgröße: Standard, Groß, Normal, Klein; Schreibsprache: siehe oben; Hilfe, beenden. 1
Bedienung Foto- und Videokamera Die Zusatzeinstellungen der Kamera sind leicht zu finden, nach kurzem Probieren erkennt man auch den Sinn der jeweiligen Funktion.  1-2
Bedienung Walkman Die Bedienung des Walkmans wird durch seine übersichtliche Gestaltung vereinfacht. Eine Playlist ist schnell erstellt. Die Zusatzeinstellungen sind leicht zu finden und dürften niemand überfordern. 1
Einlesen von Speicherkarten Das Einlesen von Micro SD Karten verschiedener Größen bis 16 GB, erledigt das Satio zügig und stellt die vorhandenen Daten wenn vom Typ her möglich, fehlerfrei dar. Diese werden dann im Datei-Manager automatisch in z.B. Album, Musik, Videos etc. einsortiert oder wie auf der Karte angeordnet dargestellt. 1
Dateimanagement Leichtes Erstellen von eigenen Ordnern und verschieben von Daten 1
Fazit Die Bedienung des U1i verläuft völlig intuitiv. Anrufe ausführen, Hinzufügen oder bearbeiten von Kontaktdaten, sowie die sehr gute Ablesbarkeit des 3,5 Zoll großen Displays sprechen auch beim Satio für Sony Ericsson. Die Reaktion des Touchscreens könnte etwas präziser sein, da teilweise erst beim zweiten Mal der gewünschte Menüpunkt in Kraft tritt. Das für den ein oder anderen gerade noch überschaubare Menü wirkt für so manchen Nutzer durch die vielen Untermenüpunkte leicht überfordernd. Der Umfang ist aber sinnvoll und modern gestaltetet. Die Bedienung der 12,1 MP Kamera, des Walkmans und Radios über die Touch-Bedienung, erleichtert das gesamte Handling. Auch Nachrichten und Emails sind schnell verfasst und mit der Auswahl der Eingabemethode, weitere Vorteile. Zusätzlich kann das Sony Ericsson Speicherkarten bis 16 GB, schnell und problemlos einlesen und die Daten wiedergeben. Das Verschieben von eigenen Daten erfolgt recht einfach und reibungslos. 1-
Gesamt-Fazit und absolute Einordnung

Das Sony Ericsson Satio™ findet sicherlich den ein oder anderen Liebhaber

Mit Highlights in multimedialen Disziplinen kann das Satio auf jeden Fall aufwarten. Zu nennen wäre die sehr leistungsstarke eingebaute Kamera, die sich im Foto- und im Videobetrieb mit den besten Kontrahenten auf Augenhöhe messen kann. Auch die hochwertige Verarbeitung weiß zu begeistern. Die relativ einfache Bedienung, der leistungsfähige, recht flinke Prozessor und das problemlose, schnelle Laden von Internetseiten sind Pluspunkte E-Mail-Accounts lassen sich ohne Schwierigkeiten einstellen, das Mailhandling ist von Problemlosigkeit und Schnelligkeit geprägt. Das Radio besitzt 30 Senderplätze und fand auf beim ersten Sendersuchlauf sofort 17 Sender - für ein Mobilphone erstaunlich viel. Die Wiedergabe klingt zudem kratz- und rauschfrei. Auch können Sendernamen hinzugefügt werden. Der eingebaute Lautsprecher garantiert eine überraschend gute klangliche Performance, und auch das mitgelieferte Headset weist keine Mängel auf. Zu den Schattenseiten des Satio gehört in erster Linie die viel zu gering bemessene interne Speicherkapazität - mindestens 4, besser 8 oder 16 GB wären in dieser Preisklasse angebracht. Zudem werden nur externe Speichererweiterungskarten bis 16 und nicht bis 32 GB akzeptiert. Auch die Akkulaufzeit ist nicht gerade eine Schokoladenseite des U1i. Hier ist bei modernen Smartphones mit großer Akku-Kapazität deutlich mehr drin als die ein bis zwei Tage, die das Satio bei lediglich normaler und nicht besonders intensiver Nutzung schafft. Auch die Bedienung des Touchscreens holt sich von uns kein Lob ab, da Reaktionsvermögen und Präzision Verbesserungspotential aufweisen. Das Display des Gerätes ist sehr gut, setzt aber keine neuen Maßstäbe. Insgesamt gehört das Satio mit der exzellenten Multimedia-Performance klar in die Oberklasse - aber man kann eine derartige funktionale Power auch kompakter verpacken. Die Abmessungen des Satio und die etwas klobige Gesamtform verhindern, dass man das Smartphone als formvollendeten Handschmeichler für ästhetische Gourmets ansehen kann. 

Etwas klobiges Touchscreen-Mobiltelefon mit vielfältigen Multimedia Funktionen und exzellenter 12,1 MP Kamera

Multimedia-Mobiltelefone Luxusklasse
Test 22.12.2009



+ Hervorragende 12,1 MP-Kamera
+ Tadelloser Walkman-Musikplayer
+ Sehr gute Empfangsqualität
+ Schnelles Laden von E-Mails und Internetseiten
+ Recht flotter Prozessor
+ Gute Verarbeitung

- Viel zu geringer interner Speicher
- Akkulaufzeit zu gering
- Reaktion des Touchscreens noch nicht perfekt
 

Test: AREA DVD Handy-Testteam (pr)
22. Dezember 2009