PREVIEW: LG Fulltouch-Mobiltelefon newchocolate BL40 mit 21:9 Display

22.10.2009 (cr)

Mit dem BL40 newchocolate präsentiert LG ein im wahrsten Sinne des Wortes "neues Format": Mit 21:9 Breitbild-Display, das 16 Millionen Farben darstellen kann, sieht das Smartphone zwar ungewöhnlich aus, mutiert aber zum "Kino im Westentaschenformat" - die Abmessungen von 128 x 51 x 10,9  mm erlauben noch einen relativ problemlosen Transport, auch wenn das Design gewöhnungsbedürftig ist. Das Gewicht liegt bei 123 Gramm. Mit S-Class-Benutzeroberfläche, HSDPA 7,2 Mbit, WLAN und 5 MP-Kamera mit Schneider-Kreuznach-Optik wird eine umfassende Ausstattung geboten - Grund genug für uns, die "Schokoladentafel" einem gründlichen Check zu unterziehen.

Menü im 21:9 Format

Sehr flach

Profile

Top-Display

Schon gleich nach dem Auspacken beeindruckt die lupenreine Verarbeitung. Im Aus-Zustand ist das Display tiefschwarz, so entsteht beinahe der Eindruck einer ebenen schwarzen Oberfläche - im Gegensatz z.B. zum Apple iPhone 3GS ist das Display praktisch genauso schwarz wie die Gehäuseoberfläche. Die Materialqualität ist überragend, nur der aus Kunststoff bestehende Akkufachdeckel könnte sich noch besser in Szene setzen. Überhaupt nicht zum Handy passen die mitgelieferten In-Ear-Phones - diese sind in weiß gehalten. Genug der einführenden Worte - wir nehmen das BL40 in Betrieb und sind gleich begeistert, denn das brillante, tiefschwarz darstellende Display ist nochmals geringfügig schärfer und klarer als das des Samsung i8910HD. LG hat erfreulicherweise gleich drei 20th Century Fox-trailer aufs Handy gepackt, so kann man gleich mal überprüfen, wie sich das BL40 als Mini-Kino so schlägt. Toll wäre es allerdings gewesen, wenn die Trailer auch korrekt ins 21:9 Format übertragen worden wären. Dies ist allerdings bei den Spieledemos der Fall, diese wirken dadurch sehr imposant, wenngleich das LG-Display noch mehr könnte- grafisch sind die Game-Demos zwar gut, aber keinesfalls Maßstäbe setzend. Kommen wir zu weiteren Kritikpunkten. Das Drehen von der Vertikalen in die Horizontale bereitet dem BL40 ab und zu Probleme, es dauert seine Zeit, bis die Menüanzeigen entsprechend geändert sind. Manche Menüs können auch gar nicht im 21:9 Modus angezeigt werden. Die bekannte und hier verfeinerte S-Class Benutzeroberfläche sieht in den oberen Menüebenen exzellent aus. Bei den Submenüs hat die Designer aber der Mut verlassen - sie wirken etwas einfallslos und zu schlicht. Der Touchscreen könnte noch eine Idee schneller reagieren. Auf Wunsch quittieren Töne und/oder eine Vibration die Ausführung von Befehlen. 

Natürliche, lebendige Bilder

Tadellose Schärfe

5 MP-Kamera

Musicplayer "in Action"

Musikauswahl

Multimedial bietet das 21:9 Phone viele positive Eigenschaften. Die 5 MP-Kamera macht bei Tageslicht exzellente Bilder, mit recht schneller Fokussierung und tadelloser Bildschärfe werden hier Top-Resultate erzeugt. Der Kontrast ist sehr gut, die Farben wirken authentisch. Weniger überzeugt sind wir von den VGA-Videoclips, diese weisen deutliche Bewegungsunschärfen auf, zudem treten Pixelwolken auf. Was hier geht - sogar in noch höherer Auflösung (720p), das beweist das Samsung i8910HD. Die umfangreichen Bildeinstellmöglichkeiten sind sehr lobenswert und in der Praxis gut zu gebrauchen. Hervorragend: Der microSD-Slot erlaubt die Verwendung entsprechender Speicherkarten mit bis zu 32 GB Fassungsvermögen. Mit 8 und 16 GB-Karten kam das BL40 sehr gut zurecht, das Öffnen mancher Datei benötigt aber etwas Zeit. Sehr spezielle Videoformate kann das BL40 nicht einlesen. Wiedergegeben werden 3GP, AVI, DivX, H263, H264, MP4 und  WMV. Der im Handy fest installierte Speicher ist mit 1 GB für die Leistungsliga zu knapp bemessen. Mindestens 4 GB wären angebracht. Maßstäbe setzt das newchocolate bei der gebotenen Klangqualität im Einsatz zusammen mit dem Headphone - lebendig, bassstark, tolle Raumwirkung - all dies lässt sich schon beim Anhören der drei Fox-Trailer nachvollziehen. Aber auch mit Musik kommt das BL40 hervorragend zurecht. Der straffe, energiegeladene Bassbereich, die Top-Stimmenverständlichkeit, die gelungene Effektdarstellung - all dies sorgt für Freude. Und möchte man das akustische Vergnügen mal mit Freunden teilen: Der eingebaute Lautsprecher ist ebenfalls ausgezeichnet und liefert einen erstaunlich klaren und natürlichen Klang. 

PC-Suite - Kalendermodus

Bildübertragungs-Menü

Das Nachrichtenhandling ist prima, die Tastatur fürs Verfassen von SMS  und Mails kann man auch im 21:9 Format visualisieren. Das Einrichten eines E-Mail-Accounts ist sehr einfach und leicht verständlich - nach nicht einmal 5 Minuten haben wir schon die ersten Mails empfangen. Genauso wie das Surfen im Internet agiert das BL40 selbst dann, wenn nur EDGE zur Verfügung steht, relativ schnell. Nicht ganz glücklich sind wir mit der aktuellen LC PC Suite IV, die schon einige Zeit bei der Installation braucht. Nachdem unsere erste Synchronisation funktioniert hatte, wollten wir Bilder und Videos vom Handy über die PC-Suite als "Mittler" auf den PC übertragen. Bei lediglich fünf Bildern (im 5 MP-Modus) vergingen schon rund 2 Minuten für die Übertragung. Das Video wollte sich gar nicht mit der Vorstellung anfreunden, auf unserem PC gespeichert zu werden, permanente Fehlermeldungen verhinderten die Übertragung. Als wir dann das Video vom Telefonspeicher auf die Speicherkarte übertrugen, das Telefon beim PC als Massenspeicher anmeldeten und anschließend das Video auf den PC überspielten, ging alles glatt. 

Überblick über die Dateien auf dem Handy

Die Sprachqualität ist ausgesprochen angenehm, allerdings fehlt es den Stimmen an Direktheit und Brillanz. Man hat so immer einen etwas distanzierten Eindruck. Die Empfangssensibilität liegt hoch. Der mitgelieferte Lithium-Ionen-Akku mit 1000mAh bietet ein bestenfalls durchschnittliches Durchhaltevermögen - das Breitbilddisplay zieht eben kräftig Strom. Wer daher fleißig Movies schaut und zudem mittels HSDPA im Netz surft, darf nach spätestens einem Tag wieder den Akku laden. Für Hardcore-User wäre daher ein Ersatzakku mit höherer Kapazität oder ein 2. Akku auf jeden Fall empfehlenswert. 

Unsere erste Bilanz: Ein extravagantes, leistungsfähiges Multimedia-Mobiltelefon mit nur kleinen Mängeln im Detail. Mehr Informationen finden Sie im endgültigen Testbericht. 

Text: Carsten Rampacher
22. Oktober 2009