TEST: Yamaha AV-Receiver RX-V863 

14. Oktober 2008 (cr)

Einführung

Für eine unverbindliche Preisempfehlung von 850 EUR bietet Yamaha den Siebenkanal-AV-Receiver RX-V863 ein, der mit jeweils 145 Watt starken Endstufen und einer reichhaltigen Ausstattung auf Kundenfang geht. Zur langen Feature-Liste gehören unter anderem Decoder für die neuen HD-Tonformate, ein Upscaling/De-Interlacing analog eingehender Videosignale auf bis zu 1.080p, drei HDMI-Eingänge und eine standesgemäße Auswahl an HiFi- und Cinema-DSPs. Ob sich der RX-V863 an der Spitze der Liga zwischen 800 und 1.000 EUR etablieren kann, lesen Sie im folgenden Test. 

Verarbeitung

Gute Anfassqualität der Frontblende

Yamaha-typisch ist das sehr gute Gerätedisplay

Der Lautstärkeregler besteht aus Aluminium, ist aber etwas schwergängig

Sauber eingepasste Frontblende, hier aus seitlicher Perspektive

Ordentlich verarbeitete Geräterückseite

Der Gehäusedeckel ist mit einem sehr kleinen Spaltmaß im Verhältnis zur Frontblende versehen

Hochwertige Gerätestandfüße

Detailverarbeitung hinten

Die Rückseite ist recht solide verschraubt

Alle Anschlussterminals sitzen recht fest

Das Innenleben könnte mit einer etwas besseren, d.h. übersichtlicheren Verkabelung aufwarten

Kühlkörper

Elko-Sektion

Layout in mehreren Schichten

Platinenlayout

Hinlänglich bekannte, qualitativ tadellose Fernbedienung

Der Yamaha RX-V863 präsentiert sich im typischen Yamaha-Design, gerade wenn man die titanfarbene Variante wählt. Das große Punktmatrixdisplay löst sehr gut auf und hat eine angenehme Farbgebung. Die Optik des 863 ist etwas gewöhnungsbedürftig, was an der etwas unaufgeräumten Frontblende liegt. Hier wäre weniger mehr - die Materialqualität der Alu-Front ist aber tadellos, außerdem ist die Blende ausgezeichnet, das heißt mit kleinen, gleich bleibenden Spaltmaßen, eingepasst. Der große Lautstärkedrehregler liegt gut in der Hand und besteht zudem aus Metall, ist aber beim Drehen etwas schwergängig. Beim Regelprozess als solchem aber hinterlässt die Yamaha Lautstärkeregelung einen sehr guten Eindruck, denn diese erfolgt sehr flüssig und linear, was zu einer nahezu perfekten Dosierbarkeit führt. Nicht überzeugend: Die beiden mittigen, kleinen Drehregler fallen durch ihre billige Machart (Kunststoff) etwas negativ auf. Die mitgelieferte Fernbedienung ist von anderen Yamaha AV-Receivern her bekannt und aus qualitativer Sicht überzeugend. Der innere Aufbau des RX-V863 weist Verbesserungspotential auf - besonders die Verkabelung könnte einen aufgeräumteren Eindruck hinterlassen. Das eigentliche Platinenlayout erscheint preisklassengerecht, die Platinen sind, wie bei modernen AV-Receivern meist üblich, in mehreren Schichten gelagert. Die Geräterückseite des RX-V863 weist keine Besonderheiten hinsichtlich der Verarbeitung auf, weder in positiver noch in negativer Hinsicht. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Gut - sehr gut. 

Anschlüsse

Lautsprecherkabel-Schraubanschlüsse

Drei HDMI-Eingänge, ein HDMI-Ausgang

Drei Komponenteneingänge 

Front AV-Eingang

Der RX-V863 verfügt über eine ordentliche Anschlussauswahl. Es finden sich drei HDMI-Eingänge und ein HDMI-Ausgang auf der Rückseite. Das Sortiment digitaler Anschlussmöglichkeiten wird ergänzt von drei optischen und zwei koaxialen Eingängen, hinzu kommt ein optischer Eingang beim Front AV-Eingang. Auf der Rückseite untergebracht ist ein optischer digitaler Ausgang. Des Weiteren vertreten ist eine spezielle System-Schnittstelle für die Einbindung von Yamahas iPod-Dock. An analogen Stereo-Cinch-Verbindungsmöglichkeiten kann der Yamaha auch einen dedizierten Phono-Eingang vorweisen. Hinzu kommen fünf weitere Eingänge auf der Rückseite und ein Eingang im Rahmen des Front AV-Anschlusses. An Ausgängen stehen drei Stück zur Verfügung. Der RX-V863 hat sogar einen 7.2 Vorverstärkerausgang mit zwei Subwoofer-Ausgängen und eine 5.1-Eingang. Für die akustische Wiedergabe in einer 2. Hörzone gibt es einen analogen Stereo Zone 2-Ausgang. An Video-Verbindungsmöglichkeiten stehen neben den digitalen HDMI-Connections drei Komponenteneingänge und ein Komponentenausgang zur Disposition. Fünf S-Video/FBAS-Eingänge (jeweils ein S-Video/FBAS-Eingang auf der Frontseite) und drei FBAS/S-Video-Ausgänge ergänzen das Sortiment. Ein 12 V Trigger-Ausgang und ein Antennenanschluss zur Nutzung des Radiotuners sind ebenfalls auf der Rückseite vertreten. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet

Ausstattung

Mikrophon des Lautsprecher-Einmesssystems

Der RX-V863 ist mit dem automatischen Lautsprecher-Einmess-/EQ-System YPAO (inklusive parametrischem 7-Band-EQ) ausgestattet. In unseren Testläufen arbeitete YPAO, welches nur an einer einzigen Hörposition einmisst, unkompliziert, schnell und zuverlässig. Bereits nach 1:52 Minuten war die Einmessung beendet. Klanglich erbringt YPAO eine Harmonisierung des Zusammenspiels der Lautsprecher untereinander, die Wechsel zwischen Front- und Surroundklangkulisse erfolgten sehr fließend. Der Hochtonbereich wirkt minimal weniger strahlend als bei der manuellen Einmessung. Die Bassauslegung ist recht schlank, der aktive Subwoofer wird deutlich heruntergeregelt, um sozusagen eine Basswiedergabe "auf der sicheren Seite" auch bei gehobenem Pegel zu garantieren. 

Weiteres Merkmal des 863 ist die SCENE-Funktion. Die vier SCENE-Tasten machen die Bedienung des Receivers besonders einfach, denn, wie auf bei einem programmierten Macro auf der Fernbedienung fassen diese Tasten verschiedene einzelne Bedienvorgänge zu einem einzigen Prozess zusammen. Ab Werk sind die Tasten zunächst auf die Vorgaben "DVD ansehen", "CD hören", "Fernsehen" und "Rundfunk" eingestellt. Der Druck auf eine der SCENE-Tasten löst automatisch verschiedene Vorgänge zum Aktivieren des zur Taste gehörigen Programms aus. Es sind auch andere SCENE-Einstellungen verfügbar, etwa "iPod abhören", "Sportfernsehen" oder "Actionspiel starten". 

Natürlich kann der Anwender vorgegebene SCENE-Namen ändern oder jederzeit eigene SCENES anlegen.  Mittels des optional erhältlichen iPod-Docks YDS-10 können verschiedene Apple iPods Kontakt mit dem RX-V863 aufnehmen. Passend dazu verfügt der AV-Receiver gleich über den "Compressed Music Enhancer", der sich um eine Steigerung der Klangqualität bei komprimierten Audio-Dateien kümmert. Der Yamaha Music Enhancer analysiert den Frequenzgang und fügt jene Tonanteile wieder hinzu, die der Datenkompression zum Opfer gefallen sind. Ergebnis ist besonders im Obertonbereich ab 15 Kilohertz ein homogeneres und natürlicheres Klangbild. Damit die Klangverbesserung mit jedem Media-Player funktioniert, arbeitet der Music Enhancer mit analogen Signalen, das alle tragbaren Geräte liefern.

Für individuellen Hörgenuss zuständig sind die insgesamt 17 HiFi- und Cinema-DSP-Programme. Für das Hören mit kürzestmöglichem Signalweg verfügt der RX-V863 über einen Pure Direct Modus. Der AV-Receiver bringt eine Bi-Amping- und eine Zone 2 Funktion mit. An Video-Ausstattungsmerkmalen offeriert der RX-V863 einen De-Interlacer, einen Scaler sowie den Support von 1.080p/24 Hz-Signalen über HDMI. Der AV-Receiver skaliert/de-interlact analog eingehende Videosignale (480i/p, 576i/p) auf bis zu 1.080p. Die Aufwärtskonvertierung und das De-Interlacing von analogem Videomaterial verfügt über TBC (Time Base Correction), um Laufzeitfehler in qualitativ minderwertigen Videosignalen (FBAS) auszugleichen. 

Die sonstige Ausstattung des RX-V863 beginnt bei den Decodern für Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio, geht weiter mit den kräftigen Endstufen mit 145 Watt pro Kanal mit Bi-Amping-Option (Surround Back Endstufen können für Bi-Amping der Frontlautsprecher verwendet werden), führt über die 192 kHz/24-Bit D/A-Wandlern und endet bei der adaptiven Dynamikbereichs-Steuerung sowie dem Yamaha-typischen Feature "Silent Cinema", welches DSP-basiertes Anhören von Musik und Filmen auch mittels eines normalen Stereokopfhörers ermöglicht. Das On Screen Display entspricht grafisch nicht der Konfiguration, die Yamaha in den edlen Topmodellen anbietet, sondern ist sehr schlicht gehalten und nur in englischer Sprache verfügbar. Davon abgesehen sind die OSDs sehr übersichtlich. 

Bezüglich der einstellbaren Parameter in den manuellen Menüs haben wir wenig Kritik anzubringen. Die Justagemöglichkeiten in den verschiedenen manuellen Lautsprecher-Setup-Menüs sind umfangreich. Ebenso bringt der RX-V863 für versierte Anwender die Möglichkeit mit, die verschiedenen DSPs hinsichtlich von Justageparametern dem Hörraum und dem Hörgeschmack anzupassen. Je nach DSP-Programm sind die einstellbaren Optionen unterschiedlich. Es können beispielsweise die Größe des virtuellen Raumes, die Intensität der DSP-Wirkung und verschiedene Parameter die Nachhallzeit betreffend eingegeben werden. Diese sehr umfangreichen Tools sind als beispielhaft zu bezeichnen - kein anderer Anbieter kann eine solche Vielfalt aufbringen.  Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - hervorragend. 

Vor auf Seite 2