INFO: Alles über die neuen Pioneer AV-Receiver/-Verstärker SC-LX90/SC-LX81/SC-LX71 mit Klang-Preview SC-LX81

30.07.2008 (cr)

SC-LX90

Pioneer macht auf dem AV-Receiver/-Verstärker-Markt Druck - gleich drei enorm hochwertige Modelle aus der SC-LX-/Susano-Serie bereichern den deutschen Markt. Alle sind in edler schwarzer Hochglanzoptik gehalten und fügen sich somit nahtlos in Pioneers "Kuro" Gesamtkonzept ein. Im einzelnen handelt sich um folgende Modelle:

  • SC-LX90 AV-Verstärker: Kommt aktuell in den Handel, 6.999 EUR
  • SC-LX81 AV-Receiver: Ab Oktober, 2.199 EUR
  • SC-LX71 AV-Receiver: Ab Oktober, 1.699 EUR

Aufwändiger Aufbau des SC-LX90

Der AV-Verstärker SC-LX90 ist als so genannter "Direct Energy HD Verstärker" aufgebaut und bietet 1.400 Watt System-Gesamtleistung. Die "Direct Energy HD"-Verstärkertechnik wurde von Pioneer mit Hilfe von ICEpower entwickelt. Sechs HDMI 1.3-Eingänge und zwei HDMI 1.3-Ausgänge sichern eine größtmögliche Anschlussflexibilität. Hinzu kommen acht analoge AV-Eingänge (inklusive Phono) und elf herkömmliche digitale Audioeingänge ( 4 x koaxial, 5 x optisch plus optischer Eingang auf der Gerätefront). USB-Interfaces sowie eine iPod-Schnittstelle sind ebenfalls vorhanden. Auch i.link Audio wird anschlussseitig supportet. Für analoge Videosignale stehen fünf Komponenteneingänge und zwei Komponentenausgänge zur Verfügung. Das Angebot wird ergänzt durch eine RS232C-Schnittstelle, vier 12 V Trigger-Anschlüssen und vier IR-In sowie vier IR-Out-Terminals. Natürlich ist der SC-LX90 für HDMI Deep Colour ausgelegt und ist xvYCC-ready. Im Inneren sorgt hochmoderne DSP-Technik für erstklassige Ergebnisse. Zwei Analog Devices SHARC EX-Prozessoren plus Freescale-Engine stellen das Herzstück dar. Natürlich decodiert das Flaggschiff sämtliche neuen Tonformate, hinzu kommen Decoder für Neural THX  und WMA9.  Ein hoch entwickeltes automatisches Lautsprecher-Einmess- und Equalizing-System (Advanced MCACC) und Full Band Phase Control sind weitere Bestandteile der Ausstattungsliste. Besonders hochwertige Wolfson D/A-Konverter sichern überlegende Audioqualitäten. Selbstverständlich bringt das Topmodell eine THX Ultra 2-Lizenz mit und ist von den Londoner AIR Studios akustisch abgestimmt worden. Das hochsteife Gehäuse stellt sicher, dass keinerlei Vibrationen die klangliche Entfaltung einschränken. Videoseitig  sorgt eine aufwändige Upscaling-/De-Interlacing-Mimik für ein exaktes Hochrechnen eingehender SD-Signale auf bis zu 1.080p. 

LC-Display auf der Vorderseite des SC-LX90

Optisches Erkennungsmerkmal des SC-LX90 "Susano" ist das 5,1 Zoll messende LCD-Farbdisplay auf der Gerätenfront. Auf diesem können Status-Informationen ebenso wie Video-Inhalte dargestellt werden. Der SC-LX90 ist DLNA-zertifiziert und kann in Heimnetzwerke eingebunden werden. Durch Kuro Link kann er in Pioneer-Systemlösungen integriert werden. 

Gleich 6 HDMI 1.3-Eingänge und zwei Ausgänge finden sich auf der Rückseite des größten "Susano" Modells SC-LX90

Die DLNA-Zertifizierung beinhaltet - auch bei den kleineren Modellen -  die Wiedergabe digitaler Inhalte (Musik und Fotos von PC, MAC oder NAS aus dem privaten IP-Netzwerk oder von Massenspeichern. Audioseitig werden LPCM, MP3, WMA, WAV, und MPEG-4 AAC unterstützt. Als Bildformate werden JPEG, PNG und GIF erkannt (bei SC-LX81 und 71 nur JPEG). Der SC-LX90 ist zudem auch für den Support von SD- und HD-Videoinhalten vorbereitet, die beiden kleineren Susano Receiver-Modelle unterstützen die Darstellung von Videoinhalten nicht. 

Die kleineren, als AV-Receiver konzipierten Modelle SC-LX81 und SC-LX71 erweitern die "Susano"-Baureihe nach unten. Hauptmerkmale der Geräte sind die Direct Energy HD-Verstärker-Technologie, HDMI PQLS für eine besonders präzise Übertragung, ein Sampling Rate Converter, Advanced MCACC und Full Band Phase Control. Selbstverständlich sind auch hier Decoder für die neuen HD-Tonformate mit DTS-HD Master Audio und Dolby TrueHD an der Spitze eingebaut. Die beiden kleinen Susanos sind DLNA-zertifiziert und bereit fürs Internet Radio. Eine Integrationsmöglichkeit für den iPod fehlt ebenfalls nicht. Pioneer-Besonderheiten stellen das Graphical User Interface in Kuro-Optik, die Auto Level Control und der Advanced Sound Retriever dar. Beide AV-Receiver skalieren eingehende Signale auf bis zu 1.080p hoch. 

Pioneer SC-LX81

THX Ultra 2 Plus-Lizenz

Hochwertige Materialien und haptisch ansprechender Lautstärkedrehregler

Der SC-LX81 ist von den AIR Studios abgestimmt worden und verfügt über Endstufen mit einer Leistung von 190 Watt für jeden der sieben Kanäle. Vier HDMI 1.3-Eingänge und zwei HDMI 1.3-Ausgänge sichern umfassende Anschlussmöglichkeiten. An konventionellen Digitaleingängen stehen 8 Terminals zur Verfügung. Für eine optimale Signalqualität ist die HDMI Jitter-Reduzierung verantwortlich. Das HDMI Precision Quartz Lock System (PQLS) sorgt in Verbindung mit einem Zuspieler, der ebenfalls mit PQLS ausgestattet ist (z.B. der Pioneer BDP-LX71, für eine hochpräzise, reine und klare Signalreproduktion im Stereobetrieb. PQLS nutzt die HDMI Rückleitung für ein Master Clock-Signal, welches ein nahezu perfektes Timing im Datenfluss bereitstellt. Weitere Kennzeichen sind ein THX Ultra 2 Plus-Zertifikat, die Kuro Link-Funktionalität und ein USB-Terminal. Eine doppelte Freescale Digital Core Engine stelle eine hohe Rechenleistung sicher. Advanced MCACC kommt mit 9-Band-EQ, X-Curve Adjustment und digitaler Rauschreduzierung. Spezielles weiteres Merkmal ist der "Front Stage Surround Advance Mode". 14 Advanced Surround-Betriebsarten zeigen Pioneers Engagement bezüglich des Bereitstellens klangstarker DSP-Modi. Der "Advanced Sound Retriever" ist eine Weiterentwicklung des bekannten Pioneer Sound Retrievers und widmet sich der klanglichen Aufbereitung von komprimierten Audiosignalen (z.B. MP3). Der SC-LX81 unterstützt bis zu drei Hörzonen und bringt eine neu entwickelte Fernbedienung mit LC-Display mit. 

Home Menü im Kuro-Design bei allen Susano-Modellen

Submenü zur Bestimmung der Lautsprecher-Größe

Gelungene grafische Darstellung im GUI der Gruppenlaufzeiten

Reverb-Checkmöglichkeit

Menü während der iPod-Wiedergabe

Den SC-LX81 bietet im Stereobetrieb überdurchschnittliche Leistungen - vor allem dank PQLS (Zuspieler BDP-LX71). Der Sound war durch das hoch präzise Timing absolut stimmig, da es keine Detailverluste mehr durch Zeitversatz gab. Ausgewirkt hat sich dies auch dadurch, dass der SC-LX81 unglaublich schnell bezüglich seines Antritts ist und er Einzelheiten wie das Abklingen von Instrumenten bedingt durch PQLS sehr sauber zum Ausdruck bringt. Insgesamt bietet der SC-LX71 eine deutlich verbesserte Soundqualität gegenüber früheren Pioneer AV-Receiver-Generationen im Stereobetrieb: Eine hörbar bessere Feindynamik, gepaart mit einem gesteigerten räumlichen Abbildungsvermögen und einer abermals höheren Auflösung. Der straffe, unglaublich schnelle und konturierte Bass rundet die Vorstellung des 2.199 EUR kostenden Geräts eindrucksvoll ab. Problem bei dieser Art der Signalverarbeitung ist, dass es eine proprietäre Lösung ist, die nur mit einem Gespann aus Zuspieler und AV-Receiver funktioniert, die beide über PQLS verfügen müssen. Pioneer möchte diese Technologie aktuell exklusiv nutzen und sie anderen Firmen nicht zugänglich machen. Dadurch, dass Pioneer mittlerweile eine sehr eigenständige Formensprache hat, dürfte es aber auch aus optischen Erwägungen heraus der beste Wege sein, sich eine Pioneer Kette aufzustellen - innerhalb des Pioneer Produkt-Portfolios werden immer mehr Geräte mit PQLS ausgestattet. Im Mehrkanal-Betrieb (Dolby TrueHD und DTS-HS Master Audio) konnte der SC-LX81 ebenfalls überzeugen. Ohne spitz zu erscheinen, wird ein sehr klar umrissener Hochtonbereich geboten, der auch geringe feindynamische Differenzen präzise auslotet. Der nahtlos anschließende Mitteltonbereich steht sehr frei im Raum, der Sound wird sehr gut von den Lautsprechern gelöst. Bei den "Legends of Jazz" (Dolby TrueHD) überzeugten die fein dargestellten instrumentalen Strukturen ebenso wie die sehr charismatisch klingenden Stimmen. Die gekonnte Mischung aus akustischer Neutralität und richtig dosierter Grob- sowie Feindynamik ist neu für Pioneer AV-Receiver. Wir halten den sehr kraftvoll und spontan antretenden SC-LX81 nicht nur Pioneer-intern für einen großen Sprung nach vorn, sondern auch im gesamten Konkurrenzgefüge wird dieser Siebenkanal THX Ultra 2 Plus-AV-Receiver eine weit vorn angesiedelte Stellung einnehmen. Man merkt gerade bei dieser Maschine auch das AIR Studios Sound-Tuning, denn durch die sehr differenzierte Wiedergabe unterschiedlicher musikalischer Ebenen wird ein ganzheitlicher Eindruck erweckt, den man nur dann erzielen kann, wenn der AV-Receiver mit großer Sorgfalt von erfahrenen Ton-Ingenieuren abgestimmt wird. Bei einer Szene aus "Prestige" (Dolby TrueHD) traten die hervorragende Antrittsschnelligkeit und der klare, präzise Bass des SC-LX81 erneut klar hervor. Souverän und nachdrücklich, zudem gepaart mit enormer Detailtreue, sorgte der neue Pioneer AV-Receiver für eine große Überraschung. Selbst den Vergleich mit dem anerkannt guten Onkyo TX-NR905 muss der SC-LX71 nicht scheuen: Nochmals etwas präziser, mit schärfer umrissenen akustischen Konturen und einem noch direkteren Antritt kann sich die japanische Neukonstruktion sogar in einigen Punkten hörbar vom älteren Onkyo absetzen. Hier sind wir auf den Nachfolger des TX-NR905 sehr gespannt. 

Pioneer SC-LX71

Nun zum kleinsten Mitglied der Susano Familie: Der SC-LX71 unterscheidet sich in folgenden Punkten: Anstatt 190 kommt er auf 180 Watt pro Kanal, anstatt zwei HDMI 1.3-Ausgänge ist hier ein HDMI 1.3-Ausgang vorhanden, es gibt anstatt acht sieben konventionelle Digitaleingänge und ein THX Select 2 Plus-Zertifikat ist anstelle des THX Ultra 2 Plus-Zertifikates des 81ers mit an Bord. Der Sampling Rate Converter fehlt beim SC-LX71. Beim SC-LX71 fehlt darüber hinaus der Multi Zone Komponenten-Ausgang. 

Interessant ist Pioneers "iPod Digital"-Datenübertragung. Hierbei werden die auf dem iPod enthaltenen Daten auf digitalem Wege ohne D/A-Wandlung im iPod zum AV-Verstärker oder -Receiver übertragen. So kann die Musikwiedergabe von den hochwertigen D/A-Wandlern im SC-LX90/81/71 profitieren. Hinzu kommt, dass keine separate Dockingstation notwendig ist, was Geld spart. Einzige Einschränkung von iPod Digital: Es können nur Audio- aber keine Foto- oder Videodaten übertragen werden. Möglich ist iPod Digital für den iPod der 5. Generation, für den iPod Nano der 1., 2. und 3. Generation, für den iPod Classic und den iPod Touch. 

Bilanzierend ist Pioneer, so unser erster Eindruck, ein deutlicher Schritt nach vorne gelungen mit der "Susano"-Modellfamilie. High-Tech mit tatsächlicher Wirkung in der täglichen Hörpraxis, verbunden mit einem exklusiven Äußeren, wird hier dem engagierten Mehrkanal- und Stereo-Liebhaber angeboten. Das neue Benutzer-Interface, welche sich durch alle vom Kuro-Konzept geprägten Modellreihen zieht, ist sehr gefällig bezüglich der optischen Darstellung und außerdem übersichtlich in Bezug auf die Bedienung. Wir sind bereits jetzt auf die ersten ausführlichen Testreihen mit Serienexemplaren gespannt. Testberichte vom SC-LX90 und vom SC-LX81 werden diesen Herbst folgen. 

Text: Carsten Rampacher
30. Juli 2008