TEST: Portable iPod-Soundstation JBL On Stage 200ID

10. November 2008 (cr/jw)

 

Einführung

Für genau 179,95 EUR (UVP) macht JBL iPod und iPhone akustisch Beine: Die optisch elegante, recht kompakte Soundstation On Stage 200ID wechselt exakt für diesen Betrag den Besitzer. Optisches Merkmal ist, dass das wie ein umgekehrtes Boot geformte Dock ein rundherum gehendes Lautsprecherband aufweist. Mit 10 Watt pro Kanal wird sogar ein Leistungspotential bereit gestellt, das für ein solches Gerät als sehr beachtlich zu bezeichnen ist. Mit Abmessungen von 359 x 64 x 110 mm (B x H x T) ist auf beinahe jedem Schreibtisch oder Sideboard Platz für die schmucke Soundlösung. Wir haben im Test nachgeprüft, ob JBLs On Stage 200ID eine harmonische Verbindung mit Apples iPhone 3G eingeht. 

Verarbeitung

Tadellose Passungen

Das iPhone 3G steht recht fest im dafür vorgesehenen Docking-Einsatz

Elegantes Design

Großes JBL-Logo

Mitgelieferte Fernbedienung

Die Verarbeitung des On Stage macht einen sehr guten Eindruck. Die Lautsprecherabdeckung besteht aus ausgezeichnet sitzendem Stoff und nicht aus Metall - daher ist etwas Vorsicht geboten, da dieser doch nicht so widerstandsfähig wie ein Kunststoff- oder Aluminiumgitter ist. Alle Passungen machen einen gleichmäßigen, präzisen Eindruck. Die mitgelieferte Mini-Fernbedienung steuert alle relevanten Funktionen und wirkt optisch einfach, aber durchaus elegant. Das iPhone sitzt recht gut in der dafür vorgesehenen Docking-Schale. Ein großes, gerade eingepasstes JBL-Logo ziert die Frontpartie. Nettes Detail sind die zwar kleinen, aber geschickt integrierten Laut-/Leiser-Druckknöpfe links und rechts neben dem Dock. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Sehr gut.

Technik, Anschlüsse, Zusammenarbeit mit dem iPhone 3G

3,5 mm Miniklinkenanschluss, Netzschalter und der Anschluss fürs externe Netzteil befinden sich auf der Rückseite 

Lautstärkeregelung am Gerät

Die Zusammenarbeit mit dem iPhone 3G funktionierte im wesentlichen gut. Kurz beschwerte sich das iPhone einmal, dass dieses Zubehör (also das On Stage) nicht für die Zusammenarbeit mit dem iPhone entwickelt wurde - da funktionierte auch die Fernbedienung nicht. Wir suchen die Schuld für diesen Fauxpas allerdings eher beim iPhone, denn nachdem wir es vom Dock genommen und wieder eingeklinkt haben, funktionierte alles wieder reibungslos. SMS kommen während der Zeit, in der das iPhone im Dock steht, an - und auch Anrufe. In beiden Fällen wird die Musik ausgefadet, und es ertönt (wenn das iPhone nicht auf Stumm geschaltet wurde) das SMS- beziehungsweise das Anrufsignal. Mittels der Fernbedienung kann man den iPod-Teil des iPhones sehr gut steuern. Man kann sich durch alle Menüs navigieren und so z.B. Wiedergabelisten oder Alben gezielt anwählen. Mittels der Auf-/Ab-Tasten navigiert man im Menü zum gewünschten Punkt (z.B. einem Titel oder einer Wiedergabeliste), mit der "Enter" Taste unten rechts auf der Fernbedienung bestätigt man dann seine Auswahl. 

Mitgeliefertes Netzteil mit noch akzeptablen Abmessungen

Einfache Bedienung mittels der Fernbedienung

Geeignet ist die On Stage 200ID für alle Docking-fähigen iPods, so für den nano G3, iPod Classic, iPod Touch und iPhone. Zudem ist eine 3,5 mm Miniklinkenbuchse vorhanden, an die man andere externe MP3-/Mediaplayer anschließen kann. Diese kann man zwar nicht über die Fernbedienung des On Stage steuern, die Funktion als klangstarkes Lautsprechersystem jedoch wird auch hier erfüllt. JBL gibt eine Ausgangsleistung von 2 x 10 Watt an, als Magneten in den Treibern fungieren besonders kraftvolle Neodym-Bauteile. Als Frequenzgang werden 40 bis 20.000 Hz genannt. Der Signal-Rauschabstand des 0,7 kg wiegenden iPod-Soundsystems liegt bei 85 dB. Das mitgelieferte Multi-Voltage-Netzteil (110 - 240 V AC) ist relativ kompakt und nicht so unförmig wie bei manchem Konkurrenten. Leider gibt es keine Möglichkeit, das On Stage 200ID mit Akkus zu betreiben. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Sehr gut - ausgezeichnet. 

Klang

Klanglich waren wir sehr erstaunt über die Leistungen des On Stage 200ID: Bei "The Final Countdown" von Europe" war es insbesondere die Räumlichkeit, die uns überraschte: Das kleine iPod-/iPhone-Soundsystem wirft akustische Anteile erstaunlich tief in den Hörraum hinein. Das Phänomen, dass sich die Akustik nur in unmittelbarer Nähe des Soundsystems aufhält und dadurch ein statischer, flacher Klangeindruck entsteht, wird hier geschickt vermieden. Die Stimme des Europe-Sängers klebt auch nicht an den Lautsprechern, sondern steht relativ frei im Raum. Die Trennung der Stimme von den Instrumenten gelingt überraschend gut, die Tonalität ist stimmig - die Stimme klingt weder zu aggressiv noch zu topfig oder blechern, sondern klar und dynamisch. Das lebhafte Treiben im Bassbereich findet auch unsere volle Zustimmung - man lernt mit dem On Stage 200ID auch die tieffrequenten Anteile kennen, die andere Systeme dieser Art gern verschweigen. Auch bei "Always", einem der letzten großen Hits des Pop-Duos Erasure (1994 wurde der Song ein Erfolg), überzeugt das JBL-System mit klarem, raumfüllenden Klang. Nur sehr hohe Pegel auf längere Zeit mag das On Stage nicht so gern, dann senkt es automatisch die gehörte Lautstärke und bei vollem Basseinsatz wird merklich komprimiert, den Stimmen wird ebenfalls Dynamik und Klarheit genommen. 

Erstaunlich räumlicher Klang

Mit Pegeln oberhalb der Zimmerlautstärke jedoch kommt das Sounddock problemlos zurecht, und für Disco-ähnliche Pegel ist es auch nicht gemacht. Die akustische Detaillierung ist überraschend gut, wie sich sogar beim komplex zu handhabenden "My Way" in der Interpretation des neuen Stars am Tenor-Himmel Paul Potts herausstellt. Potts beeindruckende Stimme ertönt keinesfalls monoton und oberflächlich, sondern überraschend tiefsinnig und facettenreich. Natürlich darf man nicht enorme Brillanz oder charismatische vokale Ausprägung erwarten - schließlich handelt es sich nicht um ein vollwertiges Stereosystem, sondern um ein kompaktes Sounddock für iPhone und iPod. Und in Anbetracht dieses Bestimmungszweckes macht das On Stage einen hervorragenden Job - wie gut die Bühne zu Beginn von "The Power of Love" von Jennifer Rush umrissen wird, ist in Anbetracht eines so kompakt bauenden Lautsprechersystems enorm. Die Stimme klingt klar und souverän - für einen Kaufpreis von knapp 180 EUR überragend. Auch beim Tanzschulen-Discofox-Klassiker "Love Pains" begeisterte uns die frische, mitreißende Wiedergabe, das On Stage hat mit dem flotten Beat keinerlei Probleme, sondern hat noch genug Ressourcen, um Minellis vokale Präsenz gut einzuarbeiten. 

JBLs On Stage kommt mit allen Musikstilen gut zurecht

Wechseln wir den Musikstil und wenden uns dem Bonzai Trance-Dauerbrenner "Final Fantasy" von Extreme Traxx zu. Auch hier geht das On Stage die schnelle Baseline ohne Kompromisse mit und macht durch die gebotene Dynamik richtig Freude. Erneut verwundert die hervorragende räumliche Darstellung, auch wenn man sich vom Gerät entfernt oder nicht zentriert sitzt, bekommt man noch eine komplette Akustik geboten. Bei "Heaven's Tears" (Brisk&Coleman) im gelungenen Remix von G&M Project" punktet das On Stage 200ID aufs Neue: Das gute Darstellen räumlicher Effekte und die klare, sich konsequent aufbauende Wiedergabe bekommt man von einem solchen Sounddock nur selten geboten, sogar unabhängig von der Preisklasse. Bei Daniel Hoppes Club-Hit "Love&Pride" fiel der trockene, gleichzeitig kraftvolle Bass auf. Richtig nachdrücklich wird auch "Nichimgriff" vom Farin Urlaub Racing Team wiedergegeben - mit enormer Energie ertönt die E-Gitarre. Gesamtnote Klang in Relation zu Gerätekategorie und Preisklasse: Sehr gut. 

Fazit

Das optisch extravagante JBL On Stage 200ID ist für knapp 180 EUR ein sehr gut gelungenes Soundsystem für iPod und iPhone, das besonders durch die sehr gute Dynamik und die überraschend intensive Räumlichkeit überzeugt. Die Verarbeitung ist tadellos, die Zusammenarbeit mit dem iPhone 3G funktionierte im Test problemlos. Mittels der praktischen mitgelieferten Fernbedienung lassen sich alle betriebsrelevanten Funktionen verwalten. 

Das extravagant gestaltete On Stage 200ID überzeugt durch eine überraschend dynamische und räumliche Wiedergabe

iPod-Zubehör Mittelklasse
Test 11. November 2008
Preis-/Leistungsverhältnis

+ Sehr räumliche Wiedergabe
+ Gute Basswiedergabe
+ Tadellose Trennung von Stimmen und Instrumenten
+ Angenehmer, frischer, aber nie aggressiver Hochtonbereich
+ Einfache Bedienung mittels der Fernbedienung
+ Schicke Optik

- Kein Akkubetrieb möglich
- Keine USB-Schnittstelle

Test: Carsten Rampacher
11. November 2008