TEST: Jamo C 80 SUB aktiver Subwoofer - kompakter tieffrequenter Energielieferant 

31.10.2008 (cr)

 

Einführung

Für 1.399 EUR unverbindliche Preisempfehlung tritt der Jamo C 80 SUB optisch sehr kompakt, aber dafür ungemein leistungsstark auf - integriert in den nobel aussehenden Bass-Experten mit interessantem Gehäusedesign ist ein BASH-Verstärker von Indigo Technologies, der nicht weniger als massive 1.800 Watt bereit hält - das reicht auch, um sehr große Lokalitäten nachdrücklich zu befeuern. Der C 80 SUB ist als geschlossene Konstruktion ausgeführt, damit ist das Thema Strömungsgeräusche durch nicht sorgfältig genug berechnete Bassreflexrohre auch erledigt. Merkmal des hochwertigen Basslautsprechers sind gleich zwei 254 mm Tieftöner, einer ist hinten, der andere auf der vorderen Gehäuseseite montiert. Des weiteren ist noch eine variable Boundary Gain Compensation (Variabler Grenzverstärkungsausgleich) mit an Bord, die dem Anwender die Möglichkeit gibt, die unerwünschten Effekte zu kompensieren, die ein Raum auf die Klangqualität bei niedrigsten Frequenzen haben kann. Der C 80 SUB bietet auch die MFB-Technologie (Motional Feedback, Bewegungsrückkopplung), die eine überaus präzise und dynamische Wiedergabe ermöglicht. Was das Hightech-Kraftwerk kann, lesen Sie im folgenden Testbericht. 

Verarbeitung

Sehr ordentliche Gehäuseverarbeitung

Füße mit Spikes

Hochwertigkeit im Detail

Beleuchteter Lautstärkeregler -  je mehr vom Ring um den Drehregler blau leuchtet, umso weiter ist der C 80 SUB aufgedreht

Unterseite mit Netzschalter (etwas unpraktisch zu erreichen) und Cinch- sowie LS-Anschlüssen

Die Verarbeitungsqualität des C 80 SUB überzeugte uns auf der ganzen Linie. Eine hochwertige Materialauswahl und eine beinahe optimale Oberflächenbeschaffenheit gehen einher mit geringen Spaltmaßen und sehr guter Passgenauigkeit. Die beiden Membranen sind akkurat eingepasst, die vorderen Bedienelemente ebenfalls. Der blau beleuchtete Pegelregler ist ein schönes Detail. Das gilt auch für die hochwertigen Füße des Subwoofers inklusive Spikes für sicheren Halt. Gesamtnote Verarbeitung in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - hervorragend. 

Technische Daten

2. Membran auf der Gehäuserückseite

Bedienelemente mit stufenlosem Phasenregler, stufenlos zwischen 40 und 200 Hz verstellbarer Übernahmefrequenz, schaltbarem Auto-Modus und Boundary Gain Compension

Auf der Unterseite befinden sich die doppelten Line Ein- und Ausgänge sowie die Lautsprecherkabel-Terminals

Der C 80 SUB ist ein nach vorne und hinten wirkender geschlossener Subwoofer mit zwei 254-mm/10-Zoll-Tieftönern mit Aluminium-Membran. Somit strahlt der C 80 SUB nach vorn und hinten ab. Eingebaut ist ein BASH-Verstärker mit einer sehr hohen Leistung von 1800 Watt. BASH-Verstärker von Indigo Technology arbeiten besonders effizient und produzieren äußerst geringe Verzerrungen. Das wiedergegebene Frequenzspektrum liegt zwischen 20 und 200 Hz. Eine variable Boundary Gain Compensation (Variabler Grenzverstärkungsausgleich), ermöglicht es dem Anwender, die unerwünschten Effekte zu kompensieren, die ein Raum auf die Klangqualität bei niedrigsten Frequenzen haben kann. Der C 80 SUB bietet auch die MFB-Technologie (Motional Feedback, Bewegungsrückkopplung), die eine überaus präzise und dynamische Wiedergabe ermöglicht - in den Testreihen erwiesen sich beide Features als sehr hilfreich und stellten ein Klangbild sicher, dass nahezu frei von Dröhnen und Verzerrungen auch bei hohem Pegel war. Die ausgezeichnete Impulstreue und die sehr gute Durchhörbarbeit waren weitere auffällige Vorteile.  Der Jamo-Subwoofer wiegt 25 kg und ist mit Abmessungen (B x H x T in mm) von 447 x 390 x 432 als ausgesprochen kompakt zu bezeichnen. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet. 

Testequipment:
Klang

Bedingt durch die extremen Kraftreserven der 1.800 Watt-Endstufe kann der normale Anwender den Jamo C 80 SUB kaum an seine Belastungsgrenzen bringen. Bei "Alien vs. Predator 1" (Tonspur DTS-HD Master Audio) begeisterte der Jamo-Subwoofer auf der ganzen Linie: In Kapitel 5 ab Laufzeit 12.50, als die Raumschiffe der Außerirdischen im Anflug auf die Erde gezeigt werden, untermalt der C 80 SUB die eindrucksvolle Sequenz mit enormem tieffrequenten Nachdruck: Der kompakte Basslautsprecher schafft eine exzellente Kombination aus Raum füllendem Fundament, überragender Impulstreue und einem Tiefgang, den man ansonsten nur von sehr viel größeren Subwoofern gewohnt ist. Durch die geschlossene Gehäusekonstruktion kommt es zu keinen störenden Strömungsgeräuschen. Der Jamo Aktivbass ist keinesfalls ein Subwoofer, der nur mächtig Krawall macht - vielmehr baut er auch Tiefbassgebilde subtil auf - erstaunlich, denn der Bassist ist mit rund 1.400 EUR UVP zwar relativ kostspielig, es gibt aber noch sehr viel teurere aktive Bässe, die kein so gelungenes Profil wie der C 80 SUB aufweisen. 

Der C 80, hier aus seitlicher Sicht, schiebt enorm an

Gleich der Beginn von "Stirb langsam 4.0" (Blu-ray, Tonspur DTS-HD Master Audio Englisch) wird zu einem tieffrequenten Erlebnis. Abgrundtiefe, massive, schwarze Bässe bestimmen die Akustik des C 80 SUB, der auch bei hoher Beanspruchung noch sauber agiert und einen klaren, deutlich umrissenen Tiefbass bietet. Bei der ersten großen Explosion in der Wohnung eines Computerhackers bringt der Jamo dann Wucht, Struktur und Schnelligkeit auf eindrucksvolle Art und Weise zusammen. Nur ganz weit unten im Frequenzspektrum wird der sehr versierte Anwender mitbekommen, dass in subsonischen Bereichen doch das etwas geringe Gehäusevolumen minimal im Weg steht. Doch im "Alltagsgebrauch" merkt man praktisch nichts davon. Und für seine Gehäusegröße ist der Tiefgang des C 80 SUB ohne Einschränkungen exzellent. Ab Laufzeit 11:31 ist große Action angesagt. Was der Jamo im Kampf um die Wohnung des PC-Hackers Matt Farrell leistet, haben wir in dieser Qualität bislang trotz jahrelanger Testerfahrung in solchen bezahlbaren Preisklassen nur selten gehört. Der Nachdruck ist ebenso unerschöpflich wie unerbittlich, jedem Pegelwunsch kommt der doppelt bestückte Bass-Experte mit einer Problemlosigkeit nach, die verblüffend ist. Ganz gleich, ob die Schusswechsel zwischen McLane und den französischen Killern von Thomas Gabriel oder die brutale Explosion am Ende des Kapitels, als Farrells komplette Behausung in die Luft fliegt - immer behält der C 80 SUB die Kontrolle über alle tieffrequenten Operationen. Auch sehr deutliche Membranauslenkungen sorgen nicht für einen Verlust an Dynamik oder Präzision. Man sollte den 1.800 Watt-Kraftbolzen nur nicht an die Wand gepresst aufstellen, er braucht schon rund 1 Meter hinter sich "Bewegungsfreiheit", soll er optimal arbeiten. Auch die Aufstellung in einer Raumecke ist nicht optimal, am besten in die Frontseite der Surroundanlage zwischen die Frontlautsprecher integrieren. 

Der C 80 SUB mit Frontschutzgitter

Bei der akustisch exzellenten Blu-ray von Celine Dion "A new Day" (aus Las Vegas, Tonspur Dolby TrueHD) beweist der Jamo, dass er auch für die qualitativ hochwertige Wiedergabe von mehrkanaliger Musik hervorragend geeignet ist. Er fügt sich (wie immer eine korrekte Einpegelung vorausgesetzt) harmonisch zwischen die Frontlautsprecher ein und liefert ein gleichermaßen sauberes wie druckvolles und dynamisches Fundament, das dem gesamten Konzert genau die Fülle und die Emotionalität mitgibt, die anspruchsvolle Anwender sich wünschen. Bei "It's all coming back to me now" und bei "Because I love You" ermöglicht der C 80 SUB eine tiefgründige, facettenreiche Wiedergabe - durch die extreme Leistungsfähigkeit ist es für den Jamo-Woofer auch kein Problem,  in Hörräumen um die 50 Quadratmeter ein exzellentes Bassvolumen bereit zu stellen. Dabei begeistert der vielschichtige, schnelle Aufbau immer wieder aufs Neue, mit ausgezeichneter Sicherheit erfasst der extravagant gestaltete C 80 SUB auch kleine tieffrequente Einzelheiten. Die Membranen neigen erfreulicherweise kaum zum Nachschwingen. 

Auch bei älteren Tonträgern (Pet Shop Boys: Pop Art, the Videos, Dolby Digital Stereo, mit dem Yamaha DSP-Z11 und Dolby Pro Logic IIx aufpoliert auf 7.1) begeistert der C 80 SUB. Er wirkt nie störend, sondern ist durch die eingebrachte Kraft und Räumlichkeit stets ein Gewinn. Der Bass überlagert nicht die anderen akustischen Anteile, sondern ergänzt sie und bettet sie in ein fülliges, gleichzeitig aber natürliches Fundament. Die Stimme des Sängers bleibt nach wie vor klar verständlich, die Basskraft sorgt für keinerlei Zurücksetzung. Mit den flotten Songs kommt der antrittsschnelle C 80 SUB ohne jegliche Schwierigkeiten mit. Akustisches Fazit: Enorm kompakt, enorm leistungsstark, hervorragender Tiefgang, sehr löbliche Präzision - der C 80 SUB verdient sich Bestnoten. Es dürfte schwer sein, zu diesem Kaufpreis aktiven Subwoofer zu finden, die eine bessere Kombination aus kompakten Abmessungen und  Leistungsstärke mitbringen. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Hervorragend - perfekt.

Fazit

Der Pegel-Herrscher im Heimkino: Jamo C 80 SUB

Jamo lässt es im wahrsten Sinne des Wortes heftig "krachen": Für die Konkurrenz und für anspruchsvolle Home Theatre-Enthuasiasten kommt der Auftritt des C 80 SUB einem gewaltigen Meteoriteneinschlag gleich. Die eingebaute Hochleistungsendstufe setzt ein Leistungspotential frei, das den unbedarften Anwender im ersten Moment schocken wird: Bassschläge, die bis tief in die Magengrube reichen, stellt der aktive Basslautsprecher mit einer Selbstverständlichkeit zur Verfügung, als ginge es um die Beschallung einer 20 Quadratmeter-Studentenbude in Zimmerlautstärke. In der Praxis dürfte es nur sehr wenige Anwendungen geben, die für einen Kontrollverlust bei Jamos Herrscher über die höchsten Pegel sorgen - selbst wir haben es nur bei grober Fahrlässigkeit (überzogene Einpegelung) geschafft, den C 80 SUB an seine Grenzen zu manövrieren. Mit dem für die Gehäuseabmessungen hervorragenden Tiefgang, dem dynamischen Antritt, der untadeligen Präzision und den kompakten Abmessungen ist gegen den ausgezeichnet verarbeiteten und edel auftretenden C 80 SUB in dieser Preisklasse kaum ein probates Gegenmittel vorhanden - klare Empfehlung: Kaufen. 

Ein aktiver Subwoofer auch für anspruchsvollste Anwendungen: Extrem leistungsstark, mit hervorragendem Tiefgang, erstklassigem Volumen und hoher Präzision lehrt der kompakte Jamo C 80 SUB der versammelten Konkurrenz das Fürchten

Preisklassenreferenz Aktive Subwoofer Oberklasse bis 2.000 EUR
Test 31.10.2008
Preis-/Leistungsverhältnis + Extrastern für Spitzenleistung zum fairen Kaufpreis

+ Pegelfestigkeit setzt Maßstäbe in der Liga bis 2.000 EUR
+ Für das Gehäusevolumen hervorragender Tiefgang
+ Praktisch keine Gehäusegeräusche
+ Sehr facettenreicher, schneller Aufbau
+ Herausragende gebotene Räumlichkeit
+ Überragende Verarbeitung
+ Für das Leistungsprofil überaus günstiger Kaufpreis

- Nicht direkt an der Wand bzw. in der Raumecke aufstellbar

Test: Carsten Rampacher
31. Oktober 2008