TEST: Klipsch Synergy 7.2-System (2/3)
Ausstattung

Als Hochpegel-Ein- und Ausgänge bringt der Klipsch Synergy Sub-10 Schraubanschlüsse mit. Nicht besonders großzügig zeigt sich Klipsch leider in Bezug auf die Cinchterminals. Hier gibt es lediglich Eingänge, aber keine Ausgänge

Pegel und Übernahmefrequenz sind stufenlos einstellbar, der Phasenregler besitzt nur eine 0- oder 180-Grad-Stellung

Alle Klipsch Passivboxen sind 2-Wege-Systeme, die beiden aktiven Subwoofer sind als Downfire-Modelle ausgelegt

Großformatiger Center mit 2 x 16,5 cm Basstreibern. Im Gegensatz zu den anderen Komponenten ist der Center eine geschlossene Konstruktion

Die Frontboxen sind als Bassreflexlautsprecher konzipiert

Auch die B-3 arbeitet nach dem Bassreflexprinzip

Kennzeichen der Klipsch-Lautsprecher ist der Hornhochtöner

Die kompakten B-3 Regalboxen vertragen 340 Watt kurzfristige Belastung

Tabellarische Übersicht über die technischen Eigenschaften und die Ausstattung: 

Eigenschaft

Klipsch Synergy 7.2 Setup

Set besteht aus 

2 x Synergy F-3 Frontlautsprecher (Stückpreis 599 €), 1 x Synergy C-3 Center (Stückpreis 299 €), 4 x Synergy B-3 Surround/Back Surround Lautsprecher (Paarpreis 199 €), 2 x Synergy Sub-10 (Stückpreis 399 €), Gesamtpreis 2.693 €

Frontlautsprecher: Prinzip/Bestückung/Belastungswerte/Frequenzgang/
Impedanz/Wirkungsgrad

2-Wege-System, Bassreflex/1 x 2,5 cm Hochtöner aus Aluminium, eingebettet in 16,5 cm Horn, 2 x 20,3 cm Tieftöner/150 Watt langfristig, 600 Watt kurzfristig/35 - 23.000 Hz/8 Ohm/97 dB (2,83 V @ 1 m)

Centerlautsprecher: Prinzip/Bestückung/Belastungswerte/Frequenzgang/
Impedanz/Wirkungsgrad

2-Wege-System, geschlossen/1 x 2,5 cm Hochtöner aus Aluminium, eingebettet in 16,5 cm Horn, 2 x 16,5 cm Tieftöner/150 Watt langfristig, 600 Watt kurzfristig/73 - 23.000 Hz/8 Ohm/96,5 dB (2,83 V @ 1 m)

Surroundlautsprecher  und Surround Back-Lautsprecher: Prinzip/Bestückung/Belastungswerte/Frequenzgang/
Impedanz/Wirkungsgrad

2-Wege-System, Bassreflex/1 x 2,5 cm Hochtöner aus Aluminium, eingebettet in 16,5 cm Horn, 2 x 16,5 cm Tieftöner/85 Watt langfristig, 340 Watt kurzfristig/55 - 23.000 Hz/8 Ohm/93,5 dB (2,83 V @ 1 m)

Aktiver Subwoofer: Bestückung/Arbeitsprinzip/Leistung//Max. Schalldruck/Frequenzgang/Ausstattung

25,4 cm Basstreiber, Downfire/420 W dynamische Leistung/115 dB/28 Hz - 120 Hz +/- 3 dB/Niederpegel-Eingänge (2 x Cinch), keine Niederpegel-Ausgänge (schlecht wg. Kaskadieren), Hochpegel-Ein- und Ausgänge (Schraubanschlüsse), stufenlose Reglung von Lautstärke und Übernahmefrequenz, Phase nur 0 oder 180 Grad schaltbar, hochmoderne B.A.S.H.-Endstufe, An-/Abschaltautomatik (2 Sek. On-Delay, 15 Minuten Off-Delay), integrierte Standfüße, Kaltgeräte-Netzsteckeranschluss

Konstruktive Besonderheiten

Hochtöner als Hornkonstruktion, ermöglicht hohen Schalldruck und hohe Dynamik, alle Boxen sind magnetisch geschirmt

Maße Front-LS/Center/Surround und Back Surround-LS/Subwoofer (H x B x T in cm)

106,7 x 24,1 x 40,6/22,9 x 63,5 x 20,6/38,1 x 19,8 x 24,8/43,2 x 35,6 x 48

Gewicht Front-LS/Center/Surround und Back Surround-LS/Subwoofer in kg

27,2/6,8/7,3/16,8

Farbe des Test-Setups:

Schwarz

Kaufpreis (7.2-Set) 

2.693 € (UVP)

Fazit

Der aktive Subwoofer hat eine kraftvolle Endstufe, aber eine eher spärliche Ausstattung. Kurzfristige Belastbarkeit und Wirkungsgrad der passiven Boxen sind herausragend. Besondere weitere Ausstattungsmerkmale fehlen jedoch. Gesamtnote: Sehr gut

Anmerkung: Die Angaben zu Belastbarkeit, Frequenzgang, Leistungsfähigkeit (Subwoofer) und Empfindlichkeit sind Herstellerangaben. Für aus etwaigen Fehlern in der Tabelle entstehende Folgen übernehmen wir keinerlei Haftung

Zu Seite 3/Zurück auf Seite 1