Notting Hill

DVD - Cover "Notting Hill"

Studio

Polygram Filmed Entertainment (1999)

Verleih

Universal/Columbia TriStar Home Video (2000)

Laufzeit

118:54 min. (FSK 6)

Regie

Roger Michell

Darsteller

Julia Roberts, Hugh Grant, Rhys Ifans u.a.

DVD-Typ

DVD - 9

Fernsehnorm

PAL

Bildformat

2,35:1 (anamorph)

Audiokanäle

1. Englisch, Dolby Digital 5.1
2. Deutsch, Dolby Digital 5.1
3. Französisch, Dolby Digital 5.1
4. Audio-Kommentar

Untertitel

Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Französisch

Verpackung

Amaray-Case

Regionalcode

2

Preis

ca. 25-30 EURO
Film  

Notting Hill ist "Pretty Woman" mit vertauschten Rollen: Hier ist nicht Julia Roberts die arme Seele, die von einem reichen Gentleman verführt wird. Diesmal ist es der charmante, aber sowohl mit seinem Bücherladen für Reiseliteratur im Londoner Stadtteil Notting Hill als auch bei Frauen chronisch erfolglose William Thacker (Hugh Grant), der durch ein Missgeschick den berühmten Hollywood-Star Anna Scott (Julia Roberts) kennerlernt und ihr sofort Avancen macht. Diese werden zwar zaghaft erwidert, der große Pressetrubel um Anna verhindert aber eine weitere Annäherung der Beiden. Monate später steht Anna dann plötzlich wieder vor der Tür, weil sie bei ihm Schutz vor der Presse sucht, die sich an ihren Jugendsünden in Form von Nacktaufnahmen ergötzt. Die Beziehung entwickelt sich harmonisch, wird aber jäh auf eine Probe gestellt, als die Presse herausfindet, dass Anna bei William residiert. Danach verschwindet Anna wieder in die USA. Bis Romeo seine Julia wiederfindet, wird er auf eine harte Bewährungsprobe gestellt...

Notting Hill ist eine erstaunliche Überraschung: Da hinter dem Film der Autor und der Produzent von "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" stehen, hatte ich ehrlich gesagt nicht allzu viel von diesem Film erwartet. Denn weder konnte ich den Hype um "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" verstehen noch die Schwärmereien, die mit dem Namen Julia Roberts vielfach verbunden werden. Notting Hill ist aber zum Glück auch alles andere als nur eine erneute zuckersüße Julia Roberts - Lovestory. Ehrlich gesagt sind es auch weniger die hochbezahlten Stars, die diesen Film interessant machen, sondern vielmehr die Personen am Rande, wobei hier in erster Linie der noch recht unbekannte Rhys Ifans genannt werden muss, der in Notting Hill als verlauster und geistig noch ein wenig pubertärer Mitbewohner Spike in Williams Wohnung für viel Trubel sorgt, und zu 90% die richtig guten Gags des Films beisteuert. Aber keine Bange: Auch Julia Roberts - Fans dürften auf ihre Kosten kommen, die mehr als einmal ihr Markenzeichen, das markante Grinsen, zur Schau stellt. Und Hugh Grant spricht seinen britischen Akzent in diesem Film so wunderbar, wie man ihn wohl nur selten von seinem eigenen Englischlehrer gehört hat.

 

Bild  

Die Bildqualität der "Collector's Edition" hat sich gegenüber der ersten, etwas einfacher ausgestatteten Auflage nicht verändert. Der Transfer und die Kompression dieser DVD hinterlassen einen guten Eindruck. Während die Farben und der hohe Kontrastumfang für ein sehr natürlich wirkendes Bild sorgen, sind beim genauen Hinsehen aber auch die gleichen Schwächen zu sehen: So wirken Gesichter, die aus größerer Distanz aufgenommen wurden, ein wenig verschwommen. Ein ganz leichtes Nachziehen des Bildes in einigen wenigen Szenen erweckt außerdem den Verdacht, dass zum Aufpeppen des Bildes ein digitaler Rauschfilter eingesetzt wurde. In den Szenen, die in Hugh Grant´s Filmwohnung spielen, ist außerdem mitunter zu bemerken, dass die Konturen von Einrichtungsgegenständen leicht zittern. Insgesamt ist die Bildqualität dieser DVD aber dennoch erfreulich gut.

 

Ton  

Das britische Understatement ist bei Notting Hill auch in der akustischen Untermalung des Films nicht ohne Einfluss geblieben. Wer nicht im Besitz eines Dolby Digital-Systems ist, kann sich hier ausnahmsweise glücklich schätzen, da er nichts verpassen wird. Denn nur mit enormer Konzentration ist überhaupt auf den Surround-Kanälen etwas Leben zu verspüren. Doch streng genommen hätte der Film sogar ganz in Mono sein können, da neben den Dialogen auch der größte Teil der Umgebungsgeräusche nur auf dem Center wahrzunehmen ist. Lediglich die vereinzelt eingespielten Musikstücke sorgen zumindest für ein breites Stereopanorama mit klarem Sound.

 

Special Features  

Als "Notting Hill" gegen Ende 1999 in den USA als einer der letzten Filme der von Universal aufgekauften PolyGram Film veröffentlicht wurde, zeigte sich einmal wieder, dass ein goldener Rahmen mit der Aufschrift "Collector's Edition" keine Aussagekraft über den Umfang der Extras hat, die relativ knapp waren. Universal Pictures Video, die dann im Frühjahr 2000 die deutsche Version veröffentlichten, zeigten jedoch, dass man sogar noch etwas einsparen konnte, da bis auf den Trailer und einige Text-Infos auf der Code 2-DVD nicht viel von der Code 1-DVD übrig blieb. Zu allem Überfluss musste man sich die DVD auch noch in einer dieser grässlichen Super Jewel Boxen antun.

Mit der Neuauflage, diesmal im Amaray-Case und im Vertrieb von Columbia, zieht Universal jetzt wenigstens mit der US-DVD fast wieder gleich, beschränkt sich aber dementsprechend auch auf vergleichsweise nur wenige Features. Einen Audio-Kommentar gibt es zwar, das gewohnte Making of sucht man hingegen vergeblich. Hugh Grant´s Movie Tips sind zwar ganz nett, bieten aber fast keinen längeren Blick hinter die Kulissen des Films. Sehr gut sind die Deleted Scenes in bescheidener Schnittcomputer-Bildqualität, die man fast komplett eigentlich auch in den Film hätte übernehmen können. Die Music Highlights der US-DVD fehlen weiterhin, waren aber ohnehin nur eine kleine Mogelpackung, weil man hier keineswegs komplette Tracks zu hören bekam, sondern der DVD-Player einfach nur die gewählte Musikszenen im Film ansteuerte. Für London-Shopper interessant: "The Travel Book", eine Straßenkarte von Notting Hill mit Tips für die besten Einkäufe.

Der Rest besteht aus der üblichen Universal-Ausstattung: Textinfos zum Film und der Crew, einem Trailer (ohne Universal-Vorschau) und noch ein paar mehr Infos im DVD-ROM-Teil. Insgesamt ist das für eine Collector´s Edition eine etwas dürftige Ausstattung.

Review von Karsten Serck

Test - Equipment:
TV Panasonic TX - W32D3F
DVD - Player Pioneer DV-737
Dolby Digital / DTS - Receiver Yamaha RX-V3000 RDS

28.02.2001