Norah Jones - Live in New Orleans

Anbieter

Blue Note Records (2003)

Laufzeit

56:00 min.

DVD-Typ

DVD-5

TV-Norm

PAL

Bitrate

7.65 Mbps (Video: ca. 6.3 Mbps)

Bildformat

4:3

Audiokanäle

1. Dolby Digital 5.1 (448 kbps)
2. Dolby Digital 2.0 (192 kbps)

Regionalcode

2

Verpackung

Amaray-Case

Preis

ca. 18 €
Inhalt

Grammy-Abräumerin Norah Jones präsentiert auf dieser DVD ein in beschaulicher Runde aufgenommenes Konzert, welches zusammen mit ihrer Band im August 2002 aufgenommen wurde. Dabei wurden folgende Songs auf der Bühne präsentiert:

1. Cold Cold Heart 
2. Nightingale 
3. One Flight Down 
4. Seven Years 
5. Feelin’ the Same Way 
6. Comes Love 
7. Something Is Calling You 
8. Come Away With Me 
9. What Am I To You? 
10. Painter Song 
11. Lonestar 
12. I’ve Got to See You Again 
13. Bessie Smith 
14. Don’t Know Why

 

Bild 

Das Konzert wurde mit Videokameras eingefangen und bietet einen guten Kontrast und kräftige Farben, die lediglich durch etwas Rauschen beeinträchtigt werden. Das Bildformat ist zwar nur 4:3, das ist aber auf jeden Fall besser als die gerne verwendete Mogelvariante, das Bild nachträglich auf 16:9 aufzuzoomen. Obwohl die Bilder an sich recht plastisch sind und auch keine Artefakte das Bild stören, fehlt es ihnen wieder einmal an Schärfe in Konturen und Details. Hier wirkt das Bild leider sehr glattgeschliffen. Der traurige Witz dabei ist leider, dass die DVD mit einer Videobitrate von selten erreichten 6.3 Mbps glänzen kann und somit theoretisch ein perfektes Bild hätte haben können. Vermutlich wurden für die Aufnahme DV-Kameras mit niedriger Auflösung eingesetzt oder das gesamte Konzert schlecht von NTSC auf PAL konvertiert, da sich stellenweise auch leichte Treppenmuster an den Rändern von kantigen Objekten zeigen.

 

Ton 

Zwar bietet auch diese DVD einen Dolby Digital 5.1-Mix des Konzerts, doch scheint man sich hier der Versuchung widersetzt zu haben, den Sound künstlich aufzubohren. So erklingt die Musik recht frontlastig und bietet eigentlich nur durch Norah Jones rauchige Stimme und einigen Beifall aus dem Publikum eine dezente räumliche Atmosphäre. Dafür klingt die Frontkulisse zumindest sehr breit und erlaubt eine sehr differenzierte Ortung einzelner Instrumente. Während die Höhenwiedergabe ganz ordentlich ist, vermisst man bei der Aufnahme allerdings ein wenig Volumen im Klang der Instrumente.

 

Special Features 

Neben einem Bonus-Track ("Tennessee Waltz") bietet die DVD außerdem noch das Musik-Video von "Come Away with me".

Review von Karsten Serck

Test-Equipment:
TV Panasonic TX-W32D3F
DVD-Player Sony DVP-S9000ES
AV-Verstärker Yamaha DSP-AZ1

11.03.2003