Dreamcatcher

Kauf-VÖ: 12.12.2003

Original

Dreamcatcher

Studio

Castle Rock Entertainment / Village Roadshow (2003)

Anbieter

Warner Home Video (2003)

Laufzeit

128:12 min.

Regie

Lawrence Kasdan

Darsteller

Morgan Freeman, Thomas Jane u.a.

DVD-Typ

DVD-9

TV-Norm

PAL

Bitrate

6.10 Mbps (Video: ca. 5.2 Mbps)

Bildformat

2,35:1 (anamorph)

Audiokanäle

1. Englisch, Dolby Digital 5.1 (384 kbps)
2. Deutsch, Dolby Digital 5.1 (384 kbps)

Untertitel

Englisch, Deutsch u.a.

Regionalcode

2, 5
Inhalt

Jonesy, Henry, Pete und Beaver. Vor 20 Jahren waren sie Kinder in einer Kleinstadt in Maine – Kinder, die den Mut aufbrachten, heldenhaft auf kindliche Brutalität zu reagieren. Indem sie einen merkwürdigen Jungen namens Duddits retteten, gewannen sie unerwartet ein fünftes Mitglied für ihren Freundeskreis. Noch seltsamer ist die Macht, die er ihnen verleiht – sie schmiedet die Gruppe in einer Weise zusammen, die weit über übliche Freundschaftsbande hinausgeht.

Heute führen die vier Männer getrennte Leben, haben unterschiedliche Probleme. Doch alle denken sie oft an die Heldentat von damals zurück. Und sie leiden eher unter ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten – ein Segen sind sie nicht. Dann kommt einer von ihnen bei einem schrecklichen Unfall fast ums Leben – zunächst begreifen die Freunde gar nicht, dass jenes Unheil zurückkehrt, das irgendwie mit Duddits zu tun hat. Dann treffen sie sich wie jedes Jahr in einer Jagdhütte – wollen ihren Spaß haben, wie das unter Freunden üblich ist. Doch das Schicksal will es anders: Zunächst erscheint ein Fremder, ein verirrter Jäger – er ahnt selbst nicht, welcher fürchterlichen Ansteckungsgefahr er die Gefährten aussetzt. Dann bricht ein schwerer Schneesturm los, in dem etwas Grauenhaftes auf sie zukommt – eine tödliche außerirdische Macht, der einige der vier Freunde zum Opfer fallen. Die Überlebenden müssen noch einmal ihre lang verdrängten Kräfte mobilisieren, um dem beispiellosen Horror die Stirn zu bieten.

 

Bild 

Die Bildschärfe dieser DVD bleibt hinter dem PAL-Optimum zurück. Insbesondere die Feinzeichnung von Detail ist nur schwach ausgeprägt und gibt dem Bild einen etwas verschwommenen Look. Der leicht verwaschen wirkende Kontrast erscheint etwas eigenartig und sorgt in den Rückblenden für eine leicht erdige Farbgebung im "Harry Potter"-Look mit extrem überbetonten Grünflächen. Möglicherweise wurde hier spezielles Filmmaterial verwendet, um ohne Schwierigkeiten mit der Belichtung im hellen Schnee als Hintergrund drehen zu können. Rauschen ist aufgrund des Einsatzes von Filtern praktisch nicht mehr zu sehen. In Bewegungen erkennt man hier aber mitunter leichte Nachzieheffekte. Die Kompression stellt angesichts der Filterung kein großes Problem dar und gelingt ohne sichtbare Störungen. Von 7.95 GB Gesamtkapazität werden auf dieser DVD nur rund 6.9 GB ausgenutzt. Knapp 1 GB hätte also theoretisch für eine höhere Bitrate und damit ein möglicherweise etwas schärferes Bild noch zur Verfügung gestanden.

 

Ton 

"Dreamcatcher" bietet einen sehr wuchtigen Soundmix mit hoher Dynamik. Immer wieder erlebt man druckvolle Subwoofereinsätze. Selbst die Surroundkanäle werden stellenweise für einige sehr deutliche direktionale Effekte genutzt. Der Film bietet ein angenehmes weites Klangbild, dem der für Atmosphäre sorgende Music Score von James Newton Howard immer wieder spontane Surround-Einsätze zusteuert. Allerdings ist der Film nicht ganz so offensiv auf Surround-Effekte zur Unterstützung der Action-Sequenzen getrimmt wie andere Filme und in vielen ruhigen Szenen wirkt der Sound zudem auch schnell centerlastig. Auch im Hochtonbereich könnte die DVD noch ein wenig mehr Klarheit demonstrieren.

 

Special Features 
  • Dreamwriter - Ein Interview mit Stephen King (07:28 min.): Dieses kurze Interview mit dem Dreamcatcher-Autor wurde nach einer Vorab-Premiere des Films geführt. King über seinen lebensgefährlichen Verkehrsunfall und seine Arbeit an dem Buch.

  • Dreamweavers - Die visuellen Effekte von "Dreamcatcher" (08:14 min.): Regisseur Lawrence Kasdan und Visual Effects Producer Jeff Olson erläutern hier verschiedene Effekte, die in "Dreamcatcher" eingesetzt wurden.

  • Deleted Scenes (13:53 min.): Vier nicht verwendete Szenen und das Original-Ende in relativ unspektakulärer Schnittcomputerqualität.

  • US-Kinoteaser (2,35:1 anamorph, Dolby Digital 2.0).

  • Text-Infos zu Darstellern und Film-Crew.

Review von Karsten Serck

11.12.2003