Neues vom Wixxer

Kauf-VÖ: 29.10.2007

Original

Neues vom Wixxer

Anbieter

Universum Film (2007)

Laufzeit

93:27 min.

TV-Norm

PAL

Bitrate

6.74 Mbps (Video: ca. 6.2 Mbps)

Bildformat

2,35:1 (anamorph)

Audiokanäle

1. Deutsch, Dolby Digital 5.1 (448 kbps)

Untertitel

Deutsch

Regionalcode

2
Film  5/6

Seit die beiden Superhelden von Scotland Yard vor drei Jahren den WiXXer zur Strecke brachten, ist das Leben in der Metropole des Schreckens etwas weniger schrecklich. Und ähnlich wie beim Wetter machen die Londoner das Beste daraus. Auch an diesem Tag spielen sie Bingo oder zetteln auf Mallorca Streit um Pool-Liegen an. Nicht ahnend, dass die Gefahr, den Porridgelöffel vorzeitig abzugeben, wieder dramatisch steigt. Denn: Es gibt Neues vom WiXXer! Eine lange Liste mit Todeskandidaten nämlich, die Long und Longer in schweißnassen Händen halten. Auf ihr stehen wohlbekannte Namen: Inspector Long soll innerhalb der nächsten 24 Stunden das Zeitliche segnen ebenso wie Victoria Dickham, die schöne Geliebte von Chief Inspector Longer und Tochter des legendären Ex-Chefs von Scotland Yard, Lord David Dickham. Und da sich im geräumigen Kühlraum des Yard-Pathologen Dr. Brinkman die ersten Leichen stapeln, ist jedem klar, dass die Drohung des WiXXers sehr ernst zu nehmen ist...

Nach dem großen Erfolg des ersten Teils, ist es eigentlich erstaunlich, wie moderat die Resonanz des Kinopublikums auf die Fortsetzung war. Dabei haben die Macher vor und hinter der Kamera ihre Arbeit ohne Fehl und Tadel erledigt. Wie es sich heutzutage für einen Nachfolgefilm gehört, wurde das Budget erhöht (wenn auch nicht in Hollywood-Dimensionen), was den Produktwert durchaus unterstützt, nicht zuletzt, da der Versuchung nach überflüssigen Materialschlachten in keinem Moment nachgegangen wurde. In Sachen Atmosphäre, Witz und Stil bleibt der Film seinem Vorläufer treu, was in diesem Fall positiv zu bewerten ist, bedeutet dies doch einen erfreulich hohen Prozentsatz zündender Gags, eine gelungene Mischung aus gezielter Parodie und liebevoller Hommage an die filmischen Vorlagen und eine durchweg glänzend aufgelegte Darstellerschar, die wieder bis in die Nebenrollen hinein prominente Namen aufweist; als Zugpferd diesmal ganz vorneweg Joachim "Blacky" Fuchsberger, einer der absoluten Urgesteine der alten Wallace-Streifen.

 

Bild  4.5/6

Das Master wurde sichtbar optisch verfremdet. Neben einem überhöhtem Kontrast mit überstrahlenden Bildpartien sind auch die Farben in Richtung Gelb-Grün verfälscht. Dies macht nicht einmal vor den Schwarz-Weiss-Szenen halt, die ebenfalls einen starken Grünstich aufweisen. Neben diesen fragwürdigen Verfremdungen, die zu Lasten der plastischen Wiedergabe gehen, machen sich auch Rauschfilter unangenehm bemerkbar, die die Körnigkeit des Masters zunichte machen und in ein ungleichmäßiges Grieseln verwandeln, welches auch für ausgefranste Konturen im ansonsten recht scharfen Bild sorgt. Dies ist insoweit unverständlich, weil die hohe Videobitrate hätte ausreichen dürfen, um die Körnigkeit unverfälscht wiederzugeben. So wirkt das Bild bis auf die Nebenwirkungen der Rauschfilter auch recht ruhig und nur selten lassen sich kleinere Artefakte im Bild erkennen.

 

Ton  4.5/6

"Neues vom Wixxer" bietet einen für eine deutsche Produktion sehr aufwendigen Surround-Mix, der sowohl mit viel Musikeinsatz als auch gelungenen Effekten punkten kann. Selbst für die Extend Surround-Wiedergabe ist der Film recht gut geeignet. Klangtechnisch kann die DVD hingegen nicht ganz überzeugen, weil die Abmischung häufig etwas dumpf klingt, was die Räumlichkeit der Wiedergabe etwas mindert.

 

Special Features
  • Verpatzte Szenen
  • Musikvideo "nw5" von Madness
  • Trailer
  • Clips aus Kalkofes Mattscheibe

Review von Karsten Serck und Tobias Wrany (Film) 24.09.2007