Final Destination 4

Original

Final Destination 4

Anbieter

Warner Home Video (2010)

Laufzeit

ca. 82 min.

Bildformat

2,35:1 

Audiokanäle

Dolby TrueHD 5.1 - Englisch
Dolby TrueHD 5.1 - Deutsch

Untertitel

Deutsch, Englisch u.a.

Regionalcode

B

VÖ-Termin

22.01.2010

Film  75 %

Eigentlich wollte Nick O’Bannon (Bobby Campo) nur einen spannenden Tag beim Autorennen erleben – doch plötzlich durchzuckt ihn die schreckliche Vision bizarrer Ereignisse, die auf der Piste zu einer Massenkarambolage führen: Brennende Wrackteile schlagen in der Tribüne ein und bringen sie zum Einsturz – Nicks Freunde finden dabei einen grausigen Tod. Als Nick aus diesem furchtbaren Albtraum erwacht, versucht er seine Freundin Lori (Shantel VanSanten) und ihre Freunde Janet (Haley Webb) und Hunt (Nick Zano) hektisch davon zu überzeugen, die Tribüne sofort zu verlassen… und tatsächlich verwandelt sich Nicks entsetzliche Vision Sekunden nach ihrer Flucht in eine reale Katastrophe. Die Gruppe glaubt dem Tod entkommen zu sein und feiert ihr neu gewonnenes Leben. Doch für Nick und Lori ist dies leider erst der Anfang: Wieder hat er Visionen von kommenden Ereignissen – bald sterben die Überlebenden des Unglücks einer nach dem anderen auf zunehmend schaurige Art. Nick muss den Tod ein für alle Mal überlisten – bevor ihn dasselbe Schicksal ereilt...

Wer die Teile 1-3 bereits gesehen hat, wird auch von "Final Destination 4" nicht überrascht werden. Obwohl die Handlung wieder dem altbekannten Schema folgt, ist der Film aber keineswegs langweilig, da den Machern in der Umsetzung durchaus noch neue Varianten von zufälligen Kettenreaktionen mit tödlichem Ausgang einfallen, die trickreich bis makaber die Beteiligten nach und nach von der Besetzungsliste streichen. Dabei geht es etwas übertrieben blutig zu: Auch ohne den verstärkten Einsatz von Gore-Elementen hätte der Film sicherlich die gleiche Wirkung erzielt. Da "Final Destination 4" zudem auch noch ohne bekannte Stars auskommt, bleibt es für den Zuschauer weitgehend unergründbar, welcher der Darsteller vielleicht doch die Gnade erleben könnte, die knapp 80 Minuten Laufzeit mit heiler Haut zu überstehen.

 

Bild  90 %

Obwohl "Final Destination 4" mit HD-Videokameras gedreht wurde, merkt man dies kaum, da das Bild sehr filmtypisch aussieht und sogar eine leichte Körnigkeit aufweist. Die Blu-ray Disc demonstriert eindrucksvoll, wie ein Film aussehen kann, wenn Filmemacher einmal darauf verzichten, im Rahmen der Postproduktion digitale "Grading"-Tricks einzusetzen sondern sich einfach nur um eine bestmögliche Kontrast- und Farboptimierung bemühen. Auch in der 2D-Version bietet der Film daher nicht nur einen exzellenten Kontrast sondern auch eine hohe plastische Tiefe. Die Farbwiedergabe ist sehr üppig wirkt aber dennoch unverfälscht. Der Film bietet eine sehr gute Bildschärfe und zeigt gerade in Nahaufnahmen sehr viel Detail. Durchgängig bietet die Blu-ray Disc diese Qualität aber leider nicht. Einigen Aufnahmen fehlt es von Zeit zu Zeit auch mal an Detail. Die 3D-Effekte sind recht gut, wenn auch oft erkennbar gezielt als Showelement platziert, die von der eigentlichen Handlung etwas ablenken. Die für die Anaglyphen-3D-Brillen erforderliche Farbfilterung macht aber leider auch den positiven Farb- und Kontrasteindruck zunichte.

 

Ton  77 %

Der Mehrkanalmix besteht vor allem aus Musik und vielen künstlichen Soundeffekten, die perfekt zur Handlung arrangiert wurden. Die Abmischung nutzt alle Kanäle recht gut, bietet dabei aufgrund des etwas muffigen und somit auch leicht monoton klingenden Sounds aber nur ein eingeschränktes Surrounderlebnis.

 

Special Features
  • Audiokommentar
  • Original-Making of
  • Trailer

Review von Karsten Serck 04.02.2010

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD