XXL-TEST: Panasonic DP-UB9004 - der beste Ultra HD-Player auf dem deutschen Markt?

Die neue Messlatte der Ultra HD-Blu-ray-Player? Der Panasonic DP-UB9004 mit THX-Zertifizierung soll genau diese Mission aus visueller und auch aus akustischer Perspektive erfüllen, und zwar für einen Preis von 999 EUR, also knapp unter der "magischen" 1.000 EUR-Grenze. Auf visueller Seite steht dabei der in Zusammenarbeit mit dem Panasonic Hollywood Laboratories entwickelte HCX-Prozessor von Panasonic zur Verfügung, der seine Dienste bereits mit Bravour unter Beweis stellen konnte. Die exzellente Bildsignalverarbeitung greift nicht nur bei der Wiedergabe von Ultra HD Blu-ray Discs, Blu-rays und DVDs, sondern auch bei der Wiedergabe von Video-on-Demand-Streams.

Im Gegensatz zu günstigeren Zuspielern im Panasonic-Portfolio bringt der DP-UB9004 neben HDR10, HDR10+ und HLG-Support auch die Unterstützung von Dolby Vision mit und kann so auch Bildwiedergabegeräte anderer Hersteller perfekt bedienen. Für exzellenten Klang ist eine hochwertige Audiosektion mit separatem Stromschaltkreis an Bord. Exzellente D/A-Wandler kooperieren mit hochwertigen Analog-Ausgängen, für Stereo sind sogar XLR-Schnittstellen integriert.

Edles Finish

Mittig integriertes Punktmatrix-Display

Bedienelemente am Gerät

Mit Dolby Vision, HDR10+ und HLG zeigt sich der DP-UB9004 bei dynamischen HDR-Standards besonders flexibel. Durch dynamisches Tone Mapping wird dabei, im Gegensatz zu statischem HDR, die Darstellung jeder einzelnen Szene angepasst und optimale Helligkeits- und Kontrastwerte erreicht. Natürlich hat das Topmodell auch den HDR-Optimizer an Bord, der durch eigenes Tone Mapping statische Metadaten von konventionellem HDR10 aufbessert und die Helligkeit innerhalb des darstellbaren Bereichs verteilt. Die ausgezeichneten akustischen und visuellen Qualitäten hat sich der japanische Hersteller bei THX in den USA bestätigen lassen.

Flexibilität zeigt der Panasonic Player auch im Multimedia-Bereich und erlaubt Zugriff auf Netflix, Prime Video und weitere Mediatheken sowie VoD-Dienste. Außerdem wird Streaming über das Netzwerk und von USB untersützt, dazu gehören auch Audiodateien mit hoher Auflösung. Außerdem soll der Player mit Google Assistant arbeiten und mit Sprachbefehlen umgehen können.

Disc-Lade

Viel Entwicklungsarbeit steckt schon im Gehäuse des DP-UB9004. Das Aluminium-Chassis mit hoher Steifigkeit und niedriem Schwerpunkt soll Vibrationen deutlich verringern. Nimmt man den Player einmal in die Hand fällt die hochwertige Verarbeitungs- und Materialqualität schnell auf. Nicht nur das hohe Gewicht, auch die sauberen Übergänge der einzelnen Teile und das massive Alu der Front- und Seitenteile zeichnen den exzellenten haptischen Eindruck aus. Das Laufwerk ist ebenfalls innovativ gelagert und auf einer neuentwickelten dreidimensionalen Basis aus massivem Stahl fixiert. Diese ist aus zwei voneinander entkoppelten Schichten gefertigt und reduziert Vibrationen noch weiter.

Optisch wirkt das UHD-Player-Flaggschiff wie ein echter Bolide und präsentiert sich stattlich mit massiven Front- und Seitenteilen aus geschliffenem Aluminium. Er baut geringfügig weniger hoch als ein CXUHD von Cambridge Audio und deutlich weniger hoch als ein Pioneer UDP-LX500. Das verhilft ihm zu einem schnittigen, wenngleich eleganten Look. Unter dem Laufwerk ist ein ausreichend großes, aber nicht überdimensioniert wirkendes Punktmatrix-Display integriert. Auch die schicken Standfüße und die solide integrierten Anschlüsse gefallen. Dass die stationären Bedienelemente bei einem Gerät für knapp 1.000 Euro aus Kunststoff gefertigt sein müssen und so den ausgesprochen wertigen Eindruck ein klein wenig mindern, finden wir etwas schade. Allerdings fühlen sich die Kundtstoffknöpfe recht solide an und ähnlich teure Konkurrenten machen es leider nicht besser.

Einem Topmodell gerecht: Aufgeräumt und sehr sauber wirkt das Innenleben des DP-UB9004

Ein durchdachtes Innenleben präsentiert uns der DP-UB9004. Da die Hauptstromversorgung, die das optische Laufwerk und die Signalverarbeitung versorgt, eine Vielzahl von nieder- bis hochfrequenten Geräuschen erzeugt, greift man bei der D/A-Wandlung und den analogen Ausgängen auf eine getrennte Stromversorgung zurück. Die beiden Trafos sind oben im Bild im linken Segment zu sehen. So werden die Geräuscheffekte reduziert und mittels Soft-Switch-Steuerung das Rauschen der Stromversorgung nochmals verringert.

Rückseite

HDMI-Schnittstellen, darüber ein aktiver Lüfter

Analoger 7.1-Ausgang sowie XLR-Anschlüsse für Stereo-Ausgabe

Die Anschlüsse sind hervorragend integriert und teilweise vergoldet. Neben dem digitalen koaxialen und optischen Anschluss sind analoge Cinch-Ausgänge für 7.1 und Stereo an Bord, außerdem ein symmetrischer 2-Kanal-XLR-Ausgang. Natürlich sind auch USB-Slots verbaut. Der frontale Anschluss ist als USB 2.0 ausgeführt, der hintere bietet USB 3.0. Ins Netzwerk integriert wird der Player kabelgebunden via Ethernet oder drahtlos über WLAN (a/b/g/n/ac). Bei den HDMI-Schnittstellen setzt man wieder auf eine Doppelbesetzung. Wer möchte kann also Video- und Tonsignale getrennt ausgeben.

Zunächst wird die Sprache festgelegt

Perfekte Anpassung auf das jeweilige Bildwiedergabegerät während des Einrichtungsassistenten

Grundeinstellungen beendet

Netzwerk-Schnelleinstellungen

Verbindung per Kabel oder drahtlos

Netzwerk-Schnelleinstellungen abgeschlossen

Wahl des Landes

Home-Menü des Panasonic-Players

Unterpunkt "Heimnetzwerk"

Übersicht über Server und PCs im Netzwerk

Hi-Res-Audio-Wiedergabe

Bekanntes Smart-Menü mit Zugriff auf VoD-Services wie Netflix oder Amazon Prime Video

App Market

HDMI-Einstellungen

Netzwerkeinstellungen

Systemeinstellungen

Die Einrichtung des Panasonic Ultra HD Blu-ray Players verlief ohne Probleme. Natürlich wird auch gleich nach Firmware-Aktualisierungen gesucht und diese im Bedarfsfall aufgespielt. Auch die Menüführung stellte uns vor keine Probleme. Das Design ist ein wenig anders als bei den günstigeren Panasonic-Modellen, der Aufbau aber sehr ähnlich. Überall finden wir umfangreiche Einstelloptionen, ganz besonders überzeugt der umfangreiche Video-EQ. Natürlich gibt es auch eine Smart TV-Plattform. Hier finden sich nachgefragte VoD-Services wie Maxdome, Amazon Prime Video oder Netflix, die mittels des DP-UB9004 gestreamt werden können. Insgesamt überzeugt uns der DP-UB9004 mit exzellentem Finish und üppiger Ausstattung - nun kommen die entscheidenden Fragen: Wie sind die audiovisuellen Qualitäten des DP-UB9004?

Bild

Wie schlägt sich der Panasonic in unseren Testreihen?

Bild Ultra HD Blu-ray "Star Wars - The Last Jedi"

Der DP-UB9004 überzeugt visuell auf ganzer Linie. Mit unserem OLED-Topmodell FZW954 von Panasonic oder dem QLED-Champion Q9F von Samsung darf der Ultra HD Blu-ray Player nicht gerade die anspruchslosesten Display-Typen bedienen, gibt sich aber nicht den Spur an Blöße. Die korrekte Auflösung sowie die Übertragung von HDR-Signalen wird zuverlässig erkannt. Natürlich haben wir verschiedene Bildoptimierer in den TV-Geräten deaktiviert, damit keine Unzulänglichkeiten des Zuspielers ausgebügelt werden. Wir beginnen direkt mit dem neuen Star Wars - The Last Jedi auf Ultra HD Blu-ray und werden von einem tief sitzenden Schwarz mit sauberer Herausarbeitung der zahlreichen Sterne empfangen.

Selbst in heller Umgebung wird in Kombination mit dem Q9F ein enorm kontraststarkes Bild geboten. Die nach hinten ablaufende Schrift ist zu keinem Zeitpunkt zu beanstanden und überzeugt mit exzellenter Farbgebung und hoher Stabilität. Schnelle Kamerafahrten, wie direkt im Anschluss an die Laufschrift, bereiten dem DP-UB9004 keine Probleme: Kanten bleiben absolut sauber, scharf und stabil und auch die Bewegungsschärfe bleibt auf höchstem Niveau. Bei der Abbildung des breiten Farbspektrums fällt uns keinerlei negatives auf, feine Nuancen werden exzellent abgebildet. Das Bild wirkt dynamisch und sehr authentisch. Sehr gut gefallen die Reflektionen und die generelle Darstellung des goldenen C-3PO, der mit sämtlichen Facetten erscheint. Die Detailschärfe ist erwartungsgemäß überragend und begeistert sowohl in Nah- als auch in Panorama-Aufnahmen.

Bild Ultra HD Blu-ray "San Andreas"

Bei der Ultra HD-Blu-ray von "San Andreas" muss uns der DP-UB9004 zeigen, dass er auch bei zwar gutem, aber nicht überdurchschnittlichen Quellmaterial noch brillieren kann, und das gelingt ihm: Der Unfall des Subarus mit der jungen Frau am Steuer wird visuell sehr dynamisch und vielschichtig wiedergegeben. Die erdigen Farbtöne kommen sehr gut zum Ausdruck, und z.B. das im Auto liegende Smartphone oder aber die Wunden auf der Haut der jungen Frau kommen präzise heraus. Die Enge der Felsspalte, in der das Autowrack liegt, wird dem Zuschauer sehr anschaulich verdeutlicht, durch die enorme Schärfe bei der Wiedergabe der Felsoberfläche und durch die hohe Plastizität des Bildes während der schwierigen Rettungsaktion. 

Es ist diese untadlige Präzision, die den DP-UB9004 auszeichnet: Im weiteren Verlauf des Filmes, als das zerstörte Stadt-Panorama präsentiert wird, modelliert der Player ein bis in die hinterste Bildebene stabiles, detailreiches Bild. Eine so gleichbleibend hohe Bildschärfe bis ganz nach hinten haben wir bislang kaum gesehen. Als Ray Garnes seine Frau mit seinem Helikopter aus den brennenden Trümmern rettet, besticht der Panasonic durch die enorme Bildstabilität und die Fähigkeit, hochfrequente Bildeinzelheiten absolut stabil einzuarbeiten. Auch Farben kommen realistisch heraus, kleine Farbnuancen und Farbübergänge bereitet der DP-UB9004 immer sehr echt auf. 

Betriebsgeräusch und Video-EQ

Kurz wollen wir auf das Betriebsgeräusch eingehen und müssen leider feststellen: Völlig lautlos ist der DP-UB9004 mit aktueller Firmware nicht, leise aber schon. Der Lüfter auf der Rückseite steht bei uns während des Betriebes still und wird wohl nur bei Bedarf aktiviert. Das Betriebsgeräusch scheint also vom Laufwerk zu kommen und ist bei völliger Stille im Raum aus 2 bis 3m Abstand wahrnehmbar. Natürlich bekommt man davon nichts mehr mit, sobald Hintergrundgeräusche vorhanden sind bzw. Filmton wiedergegeben wird.

Umfangreicher Video-EQ

Wie bei anderen Panasonic-Playern sind bei der Wiedergabe von Ultra HD Blu-rays nicht die konventionellen Video-Presets (Normal, Cinema, Animation, etc.) verfügbar. Dafür kann unter "Optimale HDR Anpassung" eine benutzerdefinierte Justierung vorgenommen werden. Hier schaltet man auch den "HDR Optimierer" scharf, dazu gibt es Regler zur "Dynamikbereichsanpassung", "Helligkeit", "Tonwertkurve (weiß), "Tonwertkurve (schwarz) und "System-Gamma". Bei der Wiedergabe von SDR-Inhalten kann Luminanz, Farbe und Schärfe natürlich ebenfalls angepasst werden, außerdem kann man auf verschiedene Möglichkeiten der Rauschreduktion (Block, Zufälliges, Moskito) zurückgreifen und ein gewünschtes Preset wählen.

Bild "Scott Pilgrim vs. the World", Blu-ray, Upscaling auf 4K

Ebenfalls höchste Ansprüche muss der Panasonic UHD-Player beim Upscaling erfüllen. Wir legen die konventionelle Blu-ray von "Scott Pilgrim vs. the World" ein und sind schon nach den ersten Szenen begeistert. Die knalligen und satten Farben der Scheibe sind natürlich für den DP-UB9004 ein Kinderspiel, aber auch schnelle Kampfszenen erwarten das Modell von Panasonic. Hier agiert der Player trotz 1080p-Quelle mit exzellenter Kanten- und Bewegungsschärfe. Das Bild wirkt absolut stabil und steht dank der soliden Basis auch in der Detaillierung ganz hervorragend da. Ganz minimal ist bei weiten Aufnahmen Rauschen zu erkennen, beinahe identische Merkmale sehen wir aber bei ähnlich hochpreisigen Konkurrenten. Dies hängt auch vom verwendeten Display deutlich stärker ab als vom Zuspieler und sollte nicht als große Kritik gesehen werden.

In den Optionen kann man bei der konventionellen BD-Wiedergabe auswählen, ob es sich beim Bildwiedergabegerät um einen TV "Normal" oder um einen Projektor handelt. Der Bildtyp offeriert die Presets Normal, Cinema, Fine Cinema, Retro Cinema, Animation und Live. Zusätzlich kommen zu den weiter oben genannten möglichen Anpassungen noch folgende hinzu: Unter "Progressiv" kann man manuell festlegen, ob es sich um Film- oder Videomaterial handelt und unter "Begrenzung Bandbreite" können sowohl Luma als auch Chroma in den Schritten Aus, 1, 2, 3, 4, 5 eingestellt werden. Kontraststark, mit hoher Farbtreue und Bildruhe sowie sehr stabil präsentiert sich der DP-UB9004 bei der Wiedergabe von 24p-Material in 4K/Ultra HD- sowie 1080p-Auflösung - alles andere hätte uns überrascht.

Bild "Mission Impossible - Rogue Nation" (Blu-ray, hochskaliert auf 4K)

Beim Upscaling der Blu-ray "Mission Impossible - Rogue Nation" weiß der DP-UB9004 ebenfalls zu begeistern. Wir haben uns die bestens bekannte "Wien-Sequenz" genau angeschaut. Bereits, als Benjamin Dunn unweit der Wiener Oper aus der U-Bahn steigt, setzt der Panasonic Akzente: So gibt der Player Details wie die Struktur des Bodens oder den Rahmen von Benjis Smartphone extrem scharf - aber ohne störende Überschärfungseffekte - wieder.

Als die Rolltreppe, mit der Benji nach oben fährt, aus der Vogelperspektive sichtbar ist, entfaltet der Panasonic eine tolle Panorama-Wirkung, nichts zittert, nichts wirkt hinsichtlich der Schärfe "matschig". Gerade in dieser Sequenz haben wir beim Upscaling durch andere Devices häufiger Unschärfen, Artefakte oder leichtes Ruckeln beobachten müssen. Als Benjamin dann zur Oper läuft und dort der österreichische Bundeskanzler aus seiner Dienst-Limousine steigt, fällt uns die enorme Bildtiefe, diese exzellente Differenzierung der unterschiedlichen Bildebenen auf, die der 9004 offeriert.

Hier ist nochmals eine Steigerung gegenüber günstigeren Ultra HD-BD-Playern zu sehen. Man muss der Fairness halber aber direkt hinzufügen, dass man auch einen entsprechend hochklassigen TV verwenden muss, um diese Vorzüge auch in der Praxis wahrnehmen zu können. Der DP-UB9004 überzeugt auch vollkommen bei der Wiedergabe des prächtigen Treppenhauses in der Oper. Der abgedunkelte Zuschauerraum im Kontrast zur erleuchteten Bühne wird auch von den Relationen her hervorragend wiedergegeben. Die Schlägerei zwischen Ethan und seinem Widersacher oben über der Bühne bei fast völliger Dunkelheit wird stabil und mit erstaunlich umfangreicher Detaillierung abgebildet. 

VoD-Streaming 1.080p von Netflix

Wie sieht es mit Full HD-VoD-Streaming aus? Wir haben uns verschiedene Folgen der ersten Staffel von "Sherlock Holmes" auf von Netflix angesehen, und können sagen: Bei entsprechend guter Internet-Anbindung erfreut der DP-UB9004 auch hier mit satten, dynamischen Farben, einer enorm scharfen Hoch-Skalierung, die zudem praktisch kein störendes Bildrauschen zeigt, und mit einer enormen visuellen Tiefe.

Gesichter kommen facettenreich zum Ausdruck, Panorama-Aufnahmen z.B. von London erscheinen enorm weitläufig und stabil, auch Details zittern kaum. Das Bild erscheint aber auch bei Aufnahmen z.B. aus den Zimmern einer Wohnung oder den Räumen eines Büros als sehr plastisch. Zudem sind nur in sehr geringfügigem Umfang Artefakte auszumachen.

Insgesamt passt diese weit überdurchschnittliche Performance zu den vorherigen Eindrücken, auch für VoD-Streaming hat der DP-UB9004 eine erstklassige Eignung: Praktisch kein Ruckeln, authentische Farben, ein sehr fein durchzeichnetes Bild, das überdies rauscharm ist, selbst bei großen einfarbigen Flächen und bei recht dunklen Aufnahmen. Sicherlich, bei "Sherlock Holmes" ist schon etwas Rauschen zu erkennen, dies aber stammt vom Quellmaterial und nicht vom Upscaling durch den DP-UB9004. 

Klang

Audioeinstellungen

Audio-Einstellmöglichkeiten

Analoge Mehrkanal-Tonausgabe

Hier haben wir den Panasonic mittels 7.1 und mittels Stereo-Cinch analog an unseren Denon AVC-X8500H angeschlossen, um herauszufinden, was die interne Elektronik nebst hochwertigen D/A-Wandlern qualitativ anzubieten hat, und wir waren begeistert: Bei "Stirb Langsam 4.0" in DTS-HD schafft der Player bei der analogen Signalausgabe ein weitläufiges, dichtes Klangbild mit feiner Detaillierung, das dem hochwertiger AV-Receiver praktisch in nichts nachsteht. Die massiven Schusswechsel sowie die großen Explosionen, aber auch die Einarbeitung der Dialoge und des Music Score gelingen dem DP-UB9004 zum Beispiel im Verlauf der Kapitel 5 und 6  mit großer Übersicht. Bei "James Bond 007 - Ein Quantum Trost" gibt der Panasonic-Player gleich den Filmbeginn mit der wilden Verfolgungsjagd rund um den Gardasee sehr vielschichtig und dynamisch wieder, die Auto-Crashs, aber auch das Hochdrehen der Motoren und die MP-Salven kommen explosiv und mit dem nötigen Nachdruck zur Geltung. Dann folgt der Bond-typische "Eröffnungs-Song", und hier beweist der DP-UB9004 Feingefühl bei Rhythmus und Stimmwiedergabe. Klasse gemacht, Panasonic! So eine gute interne Signalverarbeitung mit anschließender D/A-Wandlung und analoger Ausgabe haben wir nur selten von einem Disc-Player erleben dürfen.

Hi-Res-Stereo-Material

Und wie sieht es aus, wenn der Panasonic Hi-Res-Audio-Material, das in Flac/Stereo vorliegt, wandelt und analog ausgibt? Auch hier überzeugt uns der Player. Bei Diana Kralls Version von "Desperado" (48 kHz/24-Bit) legt der DP-UB9004 eine hervorragende Detailtreue an den Tag, die Stimme Dianas wird charismatisch aufbereitet, das Klavier kommt feinfühlig und mit sauberer Tonalität heraus. Bei "Nessun Dorma" (96 kHz/24-Bit) aus Puccinis "Turandot", gesungen von Jonas Kaufmann, liefert der DP-UB9004 erneut eine sehr feine, vielschichtig Stimmdarstellung - auch der Chorgesang wird mit akkuraten Strukturen dargestellt. Bei Mark Knopflers "Basil" (192 kHz/24-Bit) modelliert der Player die Gitarre mit dem Anzupfen der Saiten sehr gekonnt heraus. Dieses Maß an Anmut ist alles andere als selbstverständlich für einen Ultra HD-Blu-ray-Player. Marks Stimme ertönt mit viel Gefühl, die vokalen Konturen sind exakt gezeichnet. Der DP-UB9004, so viel wird klar, erfüllt souverän auch die Ansprüche von akustisch anspruchsvollen Anwendern, die interne Elektronik arbeitet sehr sorgfältig. Gerade die Wandler sind besser als das, was oftmals selbst in guten AV-Receiver verbaut ist. 

Konkurrenzvergleich

Pioneer UDP-LX500: Der Pioneer UDP-LX500 ist ein Universal Disc-Player, und im Gegensatz zum DP-UB9004 auch in der Lage, DVD-Audio- und SACD-Discs wiederzugeben. Wer noch eine Sammlung dieser Disc-Sorten hat, findet im Pioneer, der überdies ebenfalls mit sehr akkuratem Aufbau und edler Optik glänzt, einen tollen Partner. Der Panasonic kontert aber eiskalt: Mit dem besseren Video-EQ und einem noch besseren Upscaling, das einen Tick mehr Bildtiefe, Schärfe bereitstellt und noch weniger Rauschen generiert. Beim Anzeigen von Ultra HD-BD-Bildern nehmen sich die beiden Player nichts. Wer es braucht, kann sich beim 9004 auch noch über die enorm aufwändige und klanglich hervorragende analogen Audiosektion freuen. 

Cambridge Audio CX UHD: Der Cambridge Audio-Player basiert auf Oppo-Technik, leider baut Oppo mittlerweile keine Ultra HD-BD-Spieler mehr. Für 800 EUR offeriert der rein digital arbeitende Player (keine analoge Audiosektion) eine äußerst respektable Leistung und muss sich dem Pioneer beim Thema Upscaling niedriger auflösender Inhalte nur knapp geschlagen geben.Beim DP-UB9004 fällt der Unterschied hingegen etwas größer aus: Der Panasonic generiert noch mehr Schärfe, Dynamik und noch weniger Bildrauschen. Sehr gut beim Cambridge Audio-Device haben uns die Einstelloptionen im Video-EQ gefallen. 

Fazit

Das hätten wir nicht erwartet; Souverän setzt sich der Panasonic DP-UB9004 selbst gegen den extrem starken Pioneer UDP-LX500 durch. Das Upscaling niedriger auflösender Bildinhalte gelingt noch schärfer, noch detailreicher und noch rauschärmer. Hinzu kommen mehr Optionen im Video-EQ. Der 999 EUR kostende Panasonic-Spitzenplayer räumt aber auch in Disziplinen Punkte ab, in denen wir dem exzellent verarbeiteten UHD-BD-Spieler eher wenig zugetraut hätten: Bei der analogen Audio-Signalausgabe brilliert er mit feiner Auflösung und einer großartigen Dynamik. Der DP-UB9004 ist überdies hervorragend verarbeitet, und zwar außen wie auch innen. 

Überall erste Klasse: Der Panasonic DP-UB9004 zieht alle Register seines Könnens und steigt zum besten Ultra HD-BD-Player überhaupt auf

Ultra HD Blu-ray-Player
Test Freitag, 23. November 2018

Test: Philipp Kind, Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 23.11.2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK