XXL-TEST: HUMAX iCord Evolution – Die Set-Top-Box 2.0?

Humax iCord Evolution Front Seitlich6

Sieht man sich die Ausstattungsliste des neuen HUMAX-Gerätes genauer an, wäre iCord Revolution vielleicht der passendere Name für die Set-Top-Box mit vier (!) integrierten HD-Satellitentunern gewesen. Klar ist, der koreanische Digitalspezialist will mit dem iCord Evolution nicht nur den Mitbewerbern im Set-Top-Boxen Bereich einen Maßstab liefern sondern auch die Denkweise des Consumers, wie wir TV-Inhalte konsumieren, grundlegend restaurieren.

„Any content – anywhere“ ist das englische Schlagwort! Sicher gibt es hier besonders beim ersten Part der Aussage noch eindeutige Restriktionen, der zweite Part kann aber mit dem iCord Evolution zumindest weitgehend realisiert werden. Zeitgleich zum laufenden TV-Programm werden Inhalte an mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet gestreamed und können mit der internen 1 TB Festplatte aufgezeichnet werden. Ob es sich dabei um Live-TV oder bereits aufgenommene Inhalte handelt, ist nicht relevant. Die Aufnahmen selbst können ebenfalls direkt am Gerät oder eben von unterwegs aus mit dem Smartphone programmiert bzw. gestartet werden.

Natürlich stecken auch sonstinge Multimedia-Features wie die Steuerung des Gerätes via Smartphone/Tablet, DLNA-Streaming und der Zugriff aufs HUMAX TV-Portal im iCord Evolution. Zwei integrierte CI+ Schnittstellen ermöglichen Pay TV-Empfang.

Der iCord Evolution ist zu einem Preis von 599 EUR UVP im Fachhandel erhältlich.

Humax iCord Evolution Bedienelement Front

Zentrales Design- und stationäres Bedienelement

Humax iCord Evolution Display

Touch Power-Button und Punktmatrix-Display

Humax iCord Evolution Front Seitlich5

Das rechte Drittel der Frontblende kann heruntergeklappt werden

Humax iCord Evolution Frontklappe2

Dahinter verbergen sich ein HDD-Einschub, 2 CI+ Slots sowie USB- und SD-Kartenanschluss

Humax iCord Evolution Einschub Festplatte

Eine zusätzliche HDD kann wird einfach auf den vorgesehenen Slot montiert

Humax iCord Evolution Front Seitlich9

Gesamtansicht der Front

So modern wie die technische Ausstattung ist auch der optische Auftritt des iCord Evolution. Die nicht allzu kompakten Dimensionen – Elektronik und integrierte Festplatte benötigen schließlich Platz – werden vom unteren, sich leicht verjüngenden Part der Front geschickt kaschiert. Die Blende kommt im Gegensatz zum hochglanzschwarzen Gehäusemantel in geschliffener Aluminium-Optik daher und setzt einen schicken Design-Akzent. Zentral gelegen ist das kreisrunde Bedienelement für rudimentäre Steuerung der Set-Top-Box. Links davon ist hinter der Blende ein Punktmatrix-Display untergebracht. Durch die silberne Blende wirkt die weiße Schrift wie auf die Oberfläche projiziert und unterstreicht den leicht futuristischen Eindruck. Mit dem Touch Power-Button lässt sich das Gerät auch ohne Fernbedienung ein- und ausschalten.

Die Materialübergänge zwischen Front und Gehäuse sind allesamt nahtlos und auch die getrennte Blende fällt nicht negativ auf. Der Metallmantel ist solide verschraubt und seitlich mit Lüftungsschlitzen für eine gute Luftzirkulation ausgestattet, ein aktiver Lüfter ist aber ebenfalls integriert.

Humax iCord Evolution Fernbedienung1

Beiliegende Fernbedienung

Die Fernbedienung des HUMAX iCord Evolution nimmt die Design-Zweiteilung des Hauptgerätes perfekt auf. Das Steuergerät ist außerdem sehr leicht und weist ein geradliniges, gut strukturiertes Layout auf. Der Druckpunkt ist exzellent, das Steuerkreuz ist leicht tiefenversetzt und dadurch auch im Dunkeln ohne weitere Kennzeichen schnell gefunden. Eine Beleuchtung gibt es nicht, dank des schicken Designs und des aufgeräumten Formats hat man dennoch den Eindruck, eine sehr hochwertige Fernbedienung in den Händen zu halten.

Humax iCord Evolution Innenleben Gesamt1

Innenleben des iCord Evolution

Humax iCord Evolution Innenleben1

Stromzufuhr und aktiver Lüfter

Humax iCord Evolution Innenleben3

SATA-Verbindungen, passiver Kühlkörper, Systemplatine

Humax iCord Evolution Innenleben2

Seagate 1 TB Festplatte

Wie man an den obigen Bildern problemlos erkennen kann, ist jeder Zentimeter des iCord-Evolution-Gehäuses effizient genutzt. Dennoch wirkt das Innenleben sehr aufgeräumt und durchdacht platziert. Selbst die Festplatten sind mit kurzen Signalwegen via SATA verbunden. Wer über den vorinstallierten HDD-Slot eine zusätzliche Festplatte installiert, muss die 2,5 Zoll Platte lediglich einschieben, weitere Kabel sind nicht vonnöten.  Der aktive Lüfter läuft zwar dauerhaft, tut dies aber angenehm ruhig und selbst bei minimale Pegel fällt das Geräusch nach recht geringer Entfernung nicht mehr auf.

Humax iCord Evolution Rueckseite Seitlich2

Rückseite

Humax iCord Evolution Anschluesse Rueckseite3

Anschlüsse

Die Anschluss-Sektion des iCord Evolution ist übersichtlich aber praxisgerecht. Ein HDMI-Anschluss für die verlustfreie Übertragung von digitalen AV-Inhalten ist natürlich obligatorisch, im Notfall hält FBAS-Videoübertragung her. Digitale Audio-Übertragung ist auch optisch via TOSLINK möglich, analog stehen Stereo Cinch-Anschlüsse zur Verfügung. Zusätzlich zu USB-Slot vorne sind auch auf der Rückseite noch zwei weitere integriert. Zwei LNB-Eingänge und ein Ethernet-Slot runden das Angebot ab. Ebenfalls auf der Rückseite zu finden ist ein Power-Schalter, der das Gerät komplett vom Netz trennt. Das Stromkabel ist fest mit dem Gerät verbunden und kann nicht ohne weiteres ausgetauscht werden.

Humax iCord Evolution Menuebild1

HUMAX Installationsassistent

Humax iCord Evolution Menuebild2

Menüsprache wählen

Humax iCord Evolution Menuebild3

Internetverbindung einrichten

Humax iCord Evolution Menuebild4

Erfolgreiche Verbindung

Humax iCord Evolution Menuebild5

Schritt für Schritt zur korrekten Installation der Set-Top-Box

Humax iCord Evolution Menuebild6

Sendersuchlauf mit Hinweis auf die mobile App

Humax iCord Evolution Menuebild9

Automatisches Software-Update

Hoch aufgelöst und optisch ansprechend aufgemacht präsentiert der HUMAX-Receiver seinen Einrichtungsassistenten. Dabei wird neben der Festlegung der Menüsprache direkt die Internetverbindung eingerichtet. Via WLAN oder Kabel kann die Set-Top-Box eingebunden werden, bei WLAN-Einbindung kann neben der manuellen Passworteingabe auch WPS verwendet werden. Der HUMAX führt direkt einen Verbindungstest durch, ob alles geklappt hat.

Im Folgeschritt wird veranschaulicht auf die verschiedenen Verbindungsmöglichkeiten per LNB hingewiesen und ein Sendersuchlauf durchgeführt. Danach sucht das Gerät direkt nach möglichen System-Updates und führt diese bei erfolgreicher Suche durch. Dieser Schritt schließt die Ersteinrichtung des iCord Evolution ab.

Humax iCord Evolution Menuebild17

Konfigurationsmenü

Humax iCord Evolution Menuebild18

Bildeinstellungen

Humax iCord Evolution Menuebild19

Einstellungen der Audioausgabe und Delay

Humax iCord Evolution Menuebild20

Netzwerk-Parameter konfigurieren, Bluetooth starten

Humax iCord Evolution Menuebild21

Die Bluetooth-Kopplung starten

Humax iCord Evolution Menuebild22

Einstellungen der PVR-Aufnahme

Humax iCord Evolution Menuebild23

Parameter der Fernprogrammierung

Humax iCord Evolution Menuebild24

Status der internen Festplatte

Humax iCord Evolution Menuebild25

Systemeinstellungen

Humax iCord Evolution Menuebild26

Senderliste bearbeiten etc.

Das Menü des HUMAX-Gerätes wird mit der Home-Taste aufgerufen. Dabei öffnet sich im unteren Bildschirmbereich eine Leiste mit Direktzugriff auf Live TV, EPG, Aufnahmen, TV-Apps und Einstellungen.

Die Konfiguration ist leicht transparent und legt sich direkt über das Live TV-Bild. Darin finden sich dann natürlich sämtliche Bild- und Toneinstellungen aber auch Netzwerk- und Aufnahme-Parameter können hier gesetzt werden. Unter Netzwerk können auch Bluetooth-Geräte, Bluetooth-Kopfhörer oder Sound-Systeme, gekoppelt werden.

Die Aufnahme-Einstellungen umfassen grundlegende Parameter wie Vor- und Nachlaufzeit sowie die aktuelle Speicherkapazität der Festplatte aber auch die Fernprogrammierung inklusive Aktualisierungs-Periode und Intervall, wann der Receiver Aufnahmen, die mit dem Smartphone/Tablet programmiert wurden, abrufen soll. Bei einer großen Aktualisierungsperiode und einem kurzen Intervall benötigt der Receiver natürlich etwas mehr Strom als im Standby. In den Kanal-Einstellungen finden sich die bekannten aber nicht weniger essentiellen Einstellungen zur Bearbeitung der Sender- und Favoritenlisten.

Die Plus-Taste rechts über dem Navigationskreuz ist so etwas wie ein kleines Optionsmenü, dass Einstellungen ohne komplett ins Hauptmenü des HUMAX-Gerätes zu müssen, zulässt. Darunter Bildoptionen sowie Audiosprache und Untertiteleinstellungen.

Die Navigation durch das Menü ist zu keinem Zeitpunkt träge sondenr erfolgt stets reaktionsschnell. Das Layout ist übersichtlich und in sinnvolle Kategorien unterteilt. Selbst Einsteiger sollten sich ohne Probleme im Menü zurechtfinden.

Humax iCord Evolution Menuebild15

HUMAX User Guide

Bei den enorm vielfältigen Funktionen des iCord Evolution macht ein bebildertes, elektronisches Benutzerhandbuch absolut Sinn. Daher hat der HUMAX dies auch in vollem Umfang integriert und gibt darin Hinweise für die perfekte Nutzung der leistungsfähigen Unterhaltungszentrale.

Humax iCord Evolution Menuebild11

TV Apps beinhaltet sämtliche Multimedia-Features

Humax iCord Evolution Menuebild14

App Market

Ob DLNA-Streaming, Mediatheken oder Youtube-App, etc. – die Multimedia-Features des HUMAX-Gerätes erreicht man über das Home-Menü und den Punkt „TV Apps“. Die Übersichtsseite gibt dann direkten Zugriff auf Video, Foto oder Musik zugespielt von USB, SD-Karte oder einem DLNA-Server sowie vorinstallierte Mediatheken und Apps. Weitere Inhalte können dann über den App Market installiert werden, darunter viele News-Dienste, weitere Mediatheken, Internetradios und Social-Media-Applikationen.

Humax iCord Evolution Menuebild13

Musikwiedergabe via DLNA

Ob PC, TV oder konventioneller DLNA-Server, der iCord Evolution empfängt Musik, Fotos und Videos über das Netzwerk und gibt die Dateien am angeschlossenen Bildwiedergabegerät wieder. Unter Musik gibt der HUMAX AAC und MP3-Dateien wieder, FLAC nicht. JPEG, PNG und Bitmaps gelingen allesamt bei Bild. Unter Videos zeigt sich der iCord Evolution ebenso flexibel und spielt DiVX-AVI, Quicktime MOV, MP4 und MKV HD-Dateien kompromisslos ab. MPEG, WMV, AVCHD und TS-Aufnahmen sind ebenfalls kein Problem.

Der HUMAX iCord Evolution kann nicht nur via DLNA Dateien empfangen sondern stellt eigene Dateien, die sich auf der Festplatte der Set-Top-Box befinden als DLNA-Server anderen Geräten im Netzwerk diese zur Verfügung. Dabei kann es sich schlichtweg um Dateien handeln, die auf der Festplatte abgelegt wurden oder eben um Aufzeichnungen des HUMAX-Gerätes. Schade ist, dass der iCord Evolution nicht auch das Live TV-Signal via DLNA einem DLNA-fähigen TV über das Netzwerk zur Verfügung stellt.

Humax iCord Evolution Menuebild10

Das EPG

Die konventionelle Aufnahme-Programmierung direkt am Gerät mit der Fernbedienung erfolgt wie bei HUMAX gewohnt absolut unkompliziert. Startet man das EPG werden sämtliche Programminhalte angezeigt. Markiert man per Cursor eine Sendung kann man mit einem Druck auf die REC-Taste einen Timer setzen. Der HUMAX startet unsere Programmierungen stets zuverlässig und mit der von uns eingestellten Vor- und Nachlaufzeit.

Die Direktaufnahme wird auf dem jeweiligen Programm mit der REC-Taste sofort gestartet und läuft dann bis zum Ende der aktuellen Sendung durch. Timeshift wird einfach mit der Pause-Taste gestartet und dann mit den Wiedergabetasten über dem Navigationskreuz bedient.

Ein wichtiges Feature des iCord Evolution ist die Fernprogrammierung. Wer einmal vergessen hat eine wichtige Aufnahme zu programmieren, muss nun nicht verzagen. Dies kann jetzt einfach über das Internet erfolgen. Voraussetzung hierfür ist die einmalige Registrierung des Gerätes unter www.myhumax.net

Auf der Webseite registriert man sich zunächst mit seiner eigenen eMail-Adresse und einem Passwort. Für erweiterte Funktionen wie eben die Fernprogrammierung muss natürlich ein kompatibles Gerät hinzugefügt werden. Das erfolgt mit einem Registrierungscode, der beim iCord Evolution im Menü unter Aufnahme-Einstellungen und Fernprogrammierung abgerufen werden kann. Bei erfolgreicher Registrierung inklusive Bestätigung per Mail kann man sich direkt auf der Seite einloggen und sein HUMAX-Gerät verwalten.

4

App-Markt unter myhumax.net

Dazu zählt nicht nur die Fernprogrammierung sondern auch das HUMAX TV-Portal, in dem zusätzliche Apps installiert werden können.

1

Fernprogrammierung

2

Komplettes EPG, online im Browser

2a

Programmierung einer Sendung am 7. Februar

2b

Auch eine Aufnahme aller kommenden Tatort-Programme kann eingestellt werden

Unter TV Guide und Programmführer kann das komplette EPG eingesehen werden. Klickt man dann das gewünschte Programm an, kann eine Erinnerung oder direkt eine Aufnahme programmiert werden. Unter Details tauchen dann, sofern vorhanden, weitere Sendetermine der identischen Sendung bzw. eines weiteren Teils dieses Programms auf. Wer möchte, kann gleich eine Serienaufnahme starten, so wird keinesfalls etwas verpasst.

3

Zeitplan vor der Tatort-Programmierung, der Zustand zeigt an dass aktuell aufgenommen wird 

2c

Unsere Tatort-Programmierung erscheint auch gleich im Zeitplan

Unter Mein Zeitplan tauchen dann aktuelle Aufnahme-Vorgänge und auch programmierte Aufnahme-Timer auf.

Wir sind positiv überrascht, wie zuverlässig und besonders wie unkompliziert die Fernprogrammierung mit dem iCord Evolution bzw. dem myhumax-Portal vonstatten geht. Einfach einloggen – EPG auf den Bildschirm holen und die gewünschte Sendung zur Aufnahme markieren. Dass unsere Online-Programmierung auch beim iCord Evolution angekommen ist, bestätigt ein Blick in das EPG direkt am Gerät – perfekt!

Auch mit der Live TV-App lässt sich der iCord Evolution problemlos aus der Ferne programmieren, myhumax.net bietet aber eine exzellente Übersicht unabhängig des verwendeten Mobilgerätes.

Aktuell gibt es die Live TV App von HUMAX nur für Tablets mit dem Android-Betriebssystem. Nutzer von Android-Smartphones sowie iPhone und iPad-Besitzer kommen leider aktuell noch nicht in den Genuß der „Live TV App“, im zweiten Quartal 2014 wird sich hier aber definitiv etwas tun.

Humax iCord Evolution tv remote App1

HUMAX tvremote

Humax iCord Evolution tv remote App2

Kleines Tutorial für hohen Bedienkomfort

Humax iCord Evolution tv remote App3

„Einfache“ TV Fernbedienung

Humax iCord Evolution tv remote App4

Tastatur, nützlich bei der Search-Funktion, etc.

Humax iCord Evolution tv remote App6

Komplette, konventionellere Remote-Ansicht

Humax iCord Evolution Media Player App1

Willkommensbildschirm der Media Player App

Humax iCord Evolution Media Player App2

Kurze Einführung

Humax iCord Evolution Media Player App3

Der iCord Evolution wird erkannt

Humax iCord Evolution Media Player App4

Mögliche DLNA-Server und PCs werden direkt angezeigt

Humax iCord Evolution Media Player App6

Dateien, die auf der Festplatte des iCord Evolution liegen

Humax iCord Evolution Media Player App7

Die Ordnerübersicht der NAS-Festplatte MyBookLive 

Insgesamt drei Apps bietet HUMAX in Kombination mit ihren Set-Top-Boxen an. Die „tvremote“, den „HUMAX Media player“ und „HUMAX Live TV“. Die erste App bietet sich als Fernbedienung auf dem Smartphone an und bietet sonst keine weiteren Funktionen. Optisch ist sie aber sehr hübsch aufgemacht und bietet sowohl eine einfache Ansicht mit den wichtigsten Features als auch eine Ansicht mit allen Steuerungsmöglichkeiten der konventionellen Fernbedienung.

Die „HUMAX Media player“ App dient dem Streamig von Musik, Fotos und Videos zum iCord Evolution, die dann am Receiver angeschlossenen Wiedergabegerät abgespielt werden. Die App durchsucht dabei automatisch das Netzwerk nach vorhandenen DLNA-Servern, PCs und NAS-Festplatten und zeigt diese in einer Übersicht an. Auf der rechten Seite wird dann die Ordnerstruktur der Komponenten angezeigt und man kann sich bis hin zu den gewünschten Dateien durchklicken.

Mit der Live TV-App holt man sich die aktuell via Satellit ausgestrahlte Sendung über das Netzwerk vom iCord Evolution auf das mobile Endgerät. Die Qualität entspricht natürlich nicht ganz einer bspw. HD-Ausstrahlung, die direkt vom iCord Evolution über HDMI an den angeschlossenen TV geliefert wird, wirkt aber dennoch sehr scharf und stabil. Auch die Farben wirken nicht blass oder das Bild zu wenig plastisch. Insgesamt kann die HUMAX Set-Top-Box dank das TV-Signal an zwei mobile Endgeräte, sei es Tablet oder Smartphone, gleichzeitig senden.

Wie funktioniert das eigentlich? Der iCord Evolution hat doch nur zwei LNB-Eingänge. Wie also kann er da beispielsweise vier Programme gleichzeitig aufzeichnen? Bei einer konventionellen Installation von einer Satellitenschüssel und einem Multiswitch ausgehend wird der iCord Evolution mit zwei Kabeln mit zwei Bändern versorgt. Da sich mittlerweile der Großteil der Kanäle auf dem High Band befinden, reicht die Unterscheidung der horizontalen oder vertikalen Polarisation aus. Bereits in dieser Konfiguration können in den meisten Fällen parallel Aufzeichnungen durchgeführt werden. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will nutzt die Unicable-Methode. Dabei werden die vier Tuner unabhängig voneinander durch nur ein Kabel angesteuert. Dafür benötigt man lediglich einen speziellen Umschalter und keinen herkömmlichen Multiswitch.

Bild

Bei all den multimedialen Features und Einsatzmöglichkeiten des neuen iCord Evolution darf die eigentliche Paradedisziplin nicht fehlen. Denn was nützen vier parallele Aufzeichnungen oder die flexible Verteilung des TV-Signals im Heimnetzwerk, wenn die Bildqualität von vornherein nicht stimmt? Erfreulicherweise können wir diesbezüglich beim iCord Evolution direkt Entwarnung geben.

Die HUMAX Set-Top-Box begeistert bei den öffentlich-rechtlichen Sendern Das Erste HD und ZDF HD, die ihre Programminhalte in 720p ausstrahlen, mit einem sehr scharfen und ruhigen Bild. Hier können wir bereits erwähnen, dass der HUMAX in der Lage ist, Bildinhalte bis auf 1080p zu skalieren und diese dann ans angeschlossene Bildwiedergabegerät weiterzugeben. Bei den öffentlich-rechtlichen-Sendern wird also lediglich von der Auflösung 1280×720 auf 1920×1080 skaliert.

Dabei entstehen keine für uns ersichtlichen Artefakte oder Probleme. Das Bild wirkt sehr rauscharm, kontrastreich und plastisch. Auch die Detaillierung, sei es bei Nahaufnahmen von Personen oder bei panorama-artigen Landschaftsaufnahmen, der iCord Evolution zeichnet stets sauber durch und löst fein auf. Nicht nur Detail sondern auch saubere Kanten zeichnen das Bild aus. Ob Objekte im Bild oder diagonale und gerade Kanten an Logos oder Schriften im Bild spielt hier keine Rolle. Die Farbgebung wirkt ebenfalls sehr natürlich, hier hängt natürlich auch sehr viel vom verwendeten Bildwiedergabegerät ab.

Die privaten HD-Sender, die mit dem iCord Evolution dank CI+ Schnittstellen problemlos empfangen werden können, bereiten der HUMAX Set-Top-Box ebenfalls keine Probleme. Die 1080i-Ausstrahlungen müssen vom iCord Evolution de-interlaced werden, hier wird ebenfalls eine sehr solide und detailscharfe Darstellung geboten. Plastizität und Kontrast unterscheiden sich kaum von den öffentlich-rechtlichen Sendern. Ein direkter Vergleich ist hier ohnehin immer sehr schwer, da dies stark vom gesendeten Programminhalt abhängt.

 Selbst bei gering auflösenden SD-Programmen bietet der iCord Evolution noch ein weitgehend rauschfreies und detailreiches Bild. Die Kantenschärfe ist natürlich nicht so hoch und überzeugt auch nicht mit absoluter Stabilität, dennoch ist ein angenehmes Sehen auch bei der schwachen Auflösung möglich. Die Farbgebung ist nicht ganz so dynamisch, bleibt aber authentisch und zeigt ebenfalls kein auffälliges Rauschverhalten. Kleine Skalierungsartefakte fallen natürlich auf, das ist bei dieser Auflösung aber völlig normal und nicht der Set-Top-Box zuzuschreiben. Insgesamt ein exzellentes Bild auch bei SD-Programmen.

Fazit

Humax iCord Evolution Front Seitlich7

 

Der iCord Evolution sucht, was Flexibilität und Nutzerkomfort angeht, seinesgleichen. Denn nicht nur die theoretische Möglichkeit der vielfältigen Möglichkeiten muss bestehen, sie müssen auch betriebssicher funktionieren und vor allem ohne Komplikationen und umständliche Konfiguration vom Anwender zu verwenden sein. Genau das ist beim iCord Evolution der Fall – ob Fernprogrammierung, parallele Aufzeichnung von Programminhalten oder der TV-Genuß im Heimnetzwerk auf Smartphone und Tablet – sämtliche Features funktionierten auf Anhieb und ohne Komplikationen bezüglich der Handhabung. Natürlich gibt es immer Potential nach oben. Die Aufteilung der Funktionen auf drei verschiedene Apps kann man zweiseitig sehen, auch wenn direkt innerhalb der Apps hin- und hergeschalten werden kann. Auch das DLNA-Streaming des Live-TV-Signals an andere DLNA-Klienten im Heimnetzwerk würde nochmal einen klaren Benefit bezüglich der Flexibilität aufzeigen. In puncto Bildqualität macht dem iCord Evolution kaum einer etwas vor. Hier wird hohe Stabilität, exzellente Schärfe und sehr guter Kontrast geboten, selbst bei SD macht er eine ausgezeichnete Figur. Auch wenn es von unserer Seite noch kleine Verbesserungsvorschläge gibt und die iOS-Nutzer sich für den vollen Funktionsumfang mit ihren iPads/iPhones gedulden müssen, wird der iCord Evolution seinem Namen gerecht und und mutiert von der konventionellen Set-Top-Box zur absoluten Unterhaltungszentrale im Wohnzimmer.

Mit satter Ausstattung und hohem Bedienkomfort mutiert der iCord Evolution von simpler Set-Top-Box zur Unterhaltungszentrale im Wohnzimmer
referenz
10.02.2014

+ Vier Tuner für maximale Flexibilität
+ 4 Programme aufzeichnen, 1 live schauen
+ Senden des TV-Signals an zwei mobile Endgeräte
+ DLNA-Server Funktion für Aufzeichnungen und Fotos/Musik/Videos
+ Unicable-Support
+ Moderner optischer Auftritt
+ Fernprogrammierung via App oder myhumax.net
+ Verwaltung der Apps via myhumax.net
+ Hohe Betriebssicherheit
+ Ausreichend Kapazität dank 1 TB Festplatte + unumständliche Erweiterung
+ 2 CI+ Schnittstellen
+ USB- und SD-Kartenslots
+ Integriertes WLAN

+/- 3-Teilung der Apps
– Live-TV wird nicht via DLNA an andere DLNA-Klienten gesendet




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK