XXL-TEST: Dali Rubicon 5.1-Lautsprecher-Set Rubicon 6/Rubicon Vokal/Rubicon LCR/Aktivsubwoofer M-10D

Dali Rubicon Gruppenbild

Hochwertige Mehrkanal-Lautsprecherensembles sind nie „out“, vielmehr finden sich stets Liebhaber für derartige Systeme. Höchste Präzision, enorme Dynamik und exzellente Belastbarkeit sind Faktoren, die auch für ein beträchtliches Investment sprechen. Insgesamt knapp 9.300 EUR werden für unser hier getestete Dali Rubicon 5.1 Set fällig. Leider gibt es derzeit noch keine Top-Firing-Module von Dali, aber für klassisches 5.1 stellt dieses Set eine besonders interessante Kombination dar. Im einzelnen sind folgende Lautsprecher im Test-System enthalten: 

  • Rubicon 6: 3.698 EUR Paarpreis
  • Rubicon Vokal: 1.699 EUR
  • Dali aktiver Subwoofer M-10D: 1.899 EUR
  • Dali Rubicon LCR: 1.998 EUR Paarpreis
  • Preis für 5.1-Set komplett: 9.294 EUR

Die Rubicon-Boxen sind in attraktiven Farben erhältlich: In Schwarz Hochglanz, Weiß Hochglanz, Rosso Seidenmatt, und in Walnuss Seidenmatt.

Gehen wir nun auf die wichtigsten Technologien und Eigenschaften der Rubicon-Serie ein:

  • SMC-Magnetsystem: Mit einem Polstück aus SMC, das von einer speziellen geschlitzten Kupferabdeckung umgeben ist und innerhalb eine üppig dimensionierten Ferritmagneten sitzt, kann man die Vorzüge des SMC-Material optimal ausnutzen, Verzerrungen kommen praktisch nicht mehr vor.
  • Hybrid-Hochton-Modul: Ein Bändchen löst sehr fein auf im Hochtonbereich und bietet eine sehr gute Durchhörbarkeit sowie aufgrund des extrem geringen Gewichts eine erstklassige Impulstreue. Allerdings ist die Anbindung an den Mitteltonbereich nicht immer problemlos möglich. Das funktioniert mit einem Kalottenhochtöner besser. Darum vereint Dali die Vorteile beider Konstruktionen im Hybrid-Hochton-Modul. Eine ultraleichte Hochtonkalotte wird hier mit einem Bändchen für die höchsten Frequenzen oberhalb von 15 kHz kombiniert. 
  • Spezieller Gehäuseaufbau. Tiefmitteltöner sowie Basstreiber arbeiten im Sinne geringstmöglicher gegenseitiger Beeinflussung in einer jeweils separaten Kammer. So kann zudem jedes Chassis perfekt auf den jeweiligen Übertragungsbereich abgestimmt werden.
  • Holzfaser-Membranen. Eine weitere Dali-Spezialität. Holzfasern verleihen den besonders leichten sowie verwindungssteifen Membranen der im dänischen Dali-Werk gefertigten Rubicon-Tieftöner eine charakteristische Oberflächenstruktur. Die Membran schwingt durch diese Behandlung gleichmäßig wie ein Kolben und beeindruckt durch enorm geringe Resonanzen. 

Technologien/Eigenschaften des M-10D Aktivsubwoofers:

  • Gehäuse und Technik wie SUB P-10DSS, allerdings  ohne die Passiv-Membranen des P-10DSS
  • Digitale Endstufe für höchste Effizienz, 500 Watt Maximal- und 300 Watt Dauerleistung nach RMS
  • Alle Einstellungen können wahlweise direkt am M-10D über mittels der mitgelieferten ultrakompakten Fernbedienung im Scheckkartenformat vorgenommen werden. 
  • Zwei verschiedene Betriebsmodi: für Musik und für Heimkino
  • Drei User-Presets für Lautstärkepegel/Phase/Einsatzfrequenz
  • Tieftöner spielt bis auf 25 Hz herunter
  • Vierlagige Schwingspule des Treibers, gewickelt auf Alu-Träger, Durchmesser 63,5 mm
  • Zwei im Abstand von 12 mm fixierte Zentrierspinnen für äußerst kontrollierte Membranbewegung auch bei hoher Beanspruchung
  • Großer zweiteiliger Ferrit-Magnet mit belüftetem Polstück für hohe Belastbarkeit

Die technischten Daten unserer Test-Kandidaten:

Dali Rubicon 6 Gruppenbild

Rubicon 6 – zeitlos und formschön 

Dali Rubicon 6 Hochtoener

Hybrid ist nicht nur bei Autos „in“ – Dali setzt auf ein Hybrid-Hochton-Modul

Dali Rubicon 6 Anschluesse Rueckseite

Bi-Wiring-Terminals

Dali Rubicon 6 Bassreflexrohr

Bassreflex-Öffnung

Dali Rubicon 6 Rueckseite Seitlich

Rubicon 6 von hinten

  • Rubicon 6: Frequenzbereich (+/- 3dB) 38 Hz bis 34 kHz, Empfindlichkeit (2,83V/1m) 88,5 dB, Nennimpedanz 4 Ohm, maximaler Schalldruck 110 dB, empfohlene Verstärkerleistung 40 bis 200 Watt/Kanal, Trennfrequenzen 800/2.600/14.000 Hz, Frequenzweichen-Prinzip 2 1/2 + 1/2-Wege, Bestückung 29 mm Gewebekalotte+17×45 mm Bändchen, 2 x 165 mm Tiefmitteltöner. Bassreflex-Box mit Bi-Wiring-Terminals. Empfohlener Abstand zwischen Rückwand des Hörraums und Boxenrückseite: 20 bis 180 cm. Abmessungen: 990 mm hoch, 200 mm breit und 380 mm tief. Gewicht pro Box: 20,2 kg.

Dali Rubicon Vokal Front Seitlich2

Rubicon Vokal

Dali Rubicon Vokal Front Seitlich1

Geschlossen mit Gitter

Dali Rubicon Vokal Bassreflexrohr

Bassreflex-Öffnung

Dali Rubicon Vokal Rueckseite Seitlich

Komplette Rückseite

Dali Rubicon Vokal Anschluesse Rueckseite

Anschlussterminals

 

  • Rubicon Vokal: Frequenzbereich 49 Hz bis 34 kHz, Empfindlichkeit 89 dB, Nennimpedanz 4 Ohm, 111 dB maximaler Schalldruckpegel, 2 1/2 Wege-Box, empfohlene Verstärkerleistung 40 bis 200 Watt, Übergangsfrequenzen 2.700/14.000 Hz, bestückt mit 29 mm Gewebekalotte+17×45 mm Bändchen, 2 x 16 cm Tiefmitteltöner,  Bi-Wiring-Terminals, empfohlener Wandabstand 5 bis 100 cm, 197 mm hoch, 581 mm breit und 400 mm tief, Gewicht 13,8 kg. 

Dali Rubicon LCR Gruppenbild

Rubicon LCR

Dali Rubicon LCR Rueckseite Seitlich

Von hinten, mit Möglichkeit zur Wandbefestigung

 Dali Rubicon LCR Tieftoener

165 mm Treiber

Dali Rubicon LCR Hochtoener

Hybrid-Hochtonmodul

Dali Rubicon LCR Anschluesse

Single Wiring-Terminals

  • Rubicon LCR: Frequenzbereich (+/- 3dB) 59 Hz bis 34 kHz, Emfindlichkeit 89 dB, 4 Ohm, 109 dB maximaler Schalldruck, 20 bis 150 Watt empfohlene Verstärkerleistung, Trennfrequenzen 3.100/14.000 Hz, 2 1/2 Wege-Lautsprecher, Bestückung 29 mm Gewebekalotte+17×45 mm Bändchen, 1 x 165 mm Tiefmitteltöner, Bassreflex-Box, Single-Wiring-Anschlüsse, Abstand zwischen Hörraumwand und Boxenrückseite 0 bis 30 cm, 465 mm hoch, 278 mm breit und 142 mm tief. Gewicht pro Box: 8 kg. 

Dali Sub M-10 D Front Seitlich

Kompakt und leistungsstark mit 500 Watt Endstufen

Dali Sub M-10 D Rueckseite Seitlich

Rückseite

Dali Sub M-10 D Bedienelemente Rueckseite

Einstelloptionen

Dali Sub M-10 D Innenleben Gesamt

Elektronik komplett, sehr sauber verarbeitet!

Dali Sub M-10 D Innenleben1

Ringkerntrafo

Dali Sub M-10 D Innenleben2

Elkos

  • Aktiver Subwoofer M-10D: Frequenzbereich (+/- 3 dB) 25 bis 240 Hz, maximaler Schalldruckpegel 11 dB, einstellbare Übernahmefrequenz 40 bis 120 Hz, 1 x 250 mm Langhub-Chassis, Karbonfasermembran, geschlossene Konstruktion, 500 Watt RMS-Maximalleistung, 300 Watt RMS-Dauerleistung, Anschlüsse: Mono (LFE), Stereo (Tiefpass-gefiltert), empfohlener Wandabstand mehr als 5 cm, Funktionen: Cinema-/HiFi-Schalter, einstellbare Übernahmefrequenz, Standby-Automatik, Phasen- und Pegel-Regler. Maximaler Stromverbrauch 550 Watt. 370 mm hoch, 340 mm breit und 340 mm tief. Gewicht: 20,5 kg

Verarbeitung:

Alle Dali-Komponenten, die Rubicon-Lautsprecher, aber auch der aktive Subwoofer, überzeugen durch die enorm hochwertige Verarbeitung. Kennzeichnend sind die makellose Hochglanzoberfläche der Gehäuse, die solide eingepassten Chassis und die sehr praktischen, leichtgängigen und edlen Anschlussterminals der passiven Lautsprecher. Die klassisch, aber elegant geformten Boxen sieht man sich gern immer wieder an, trotz der nicht eben zierlichen Abmessungen von Center und Rubicon 6 (Subwoofer sowie Rubicon LCR sind relativ kompakt) stören die Lautsprecher optisch nie, da sie aufgrund der Noblesse beim Finish wie ein elegantes Möbelstück auftreten. Die Boxen der Rubicon-Serie weisen ein Unibody-Gehäuse auf, das heißt, es gibt keine separate Schallwand mehr, was wir aus optischen Aspekten heraus sehr begrüßen. Die akkurat mit Stoff bezogenen, recht leichten Lautsprecher-Schutzgitter haften nicht magnetisch. Da jedoch die Befestigungspunkte sehr clever gewählt wurden, stören sie auch dann nicht, wenn man das Schutzgitter nicht verwenden möchte. 

Fazit Eigenschaften/Verarbeitung

Die Rubicon-Lautsprecher sind nicht preiswert, bieten für das getätigte Investment aber auch eine Menge. Das fängt bei der handwerklich exzellenten Verarbeitung an und geht weiter mit der aufwändigen Technik, sichtbar gemacht z.B. durch den Hybrid-Hochtöner oder die SMC-Magnetsysteme. Der aktive Subwoofer steckt nicht zurück, sondern präsentiert sich als modernes, sauber verarbeitetes Basskraftwerk im Kompaktformat. Der Neuzugang Rubicon Vokal tut sich durch recht große Abmessungen und Bi-Wiring-Terminals hervor. Gerade das recht üppige Volumen begrüßen wir, da so der Center auch mit Rubicon 6 oder Rubicon 8 ansprechend zusammenarbeiten kann. 

Klang
  • BD „Le Nozze Di Figaro“ (Figaros Hochzeit), Wolfgang Amadeus Mozart, Aufführung von den Salzburger Festspielen 2006, Anna Netrebko/Susanna, Ildebrando D’Arcangelo (Figaro), Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor, Wiener Philharmoniker unter Nikolaus Harnoncourt, DTS-HD High Resolution Audio, Orchestrale Eröffnung plus erste Arie: Die orchestrale Eröffnung gerät mit dem Rubicon-Set zu einer höchst imposanten Angelegenheit, was daran liegt, dass alle Komponenten eine enorme Dynamik aufbieten und überdies exzellent zusammenarbeiten. Der relativ kompakte aktive Bass M-10 beeindruckt durch das präzise, kraftvolle, aber nie störende Fundament und die hervorragende Integration zwischen die beiden Rubicon 6 und den Rubicon Vokal auf der Frontseite. Sehr gut werden große und kleine Dynamiksprünge eingearbeitet, die Impulstreue ist erstklassig. Exakt lassen sich einzelne Instrumente beziehungsweise Instrumentengruppen innerhalb des Orchesters ausmachen. Als dann die beiden Hauptakteure Susanna und Figaro die Bühne betreten, steigt die Spannung massiv an – denn nun muss sich der Rubicon Vokal beweisen. Und das tut der großformatige Centerlautsprecher auch. Sowohl die Stimme Susannas als auch die Stimme Figaros lösen sich hervorragend von den Lautsprecherchassis. Die Stimmen werden enorm facettenreich, mit akkurater Staffelung, wiedergegeben. Gerade bei Susannas Stimme merkt man die Vorzüge des Hybrid-Hochtonmoduls, denn der Hochtonbereich beeindruckt durch feine Auflösung, klare Ausprägung und durch eine exzellente Ankopplung an den Mitteltonbereich. Der Rubicon Vokal stellt stets ein glaubwürdiges vokales Fundament zur Verfügung, unschöne nasale oder belegte Elemente lassen sich auch bei hoher Belastung nicht innerhalb der Präsentation des dänischen Centerlautsprechers ausmachen. Die üppige Dimensionierung des Lautsprechers hat in der Praxis gerade bei der Musikwiedergabe ausschließlich positive Folgen. Souveränität herrscht auch bei hohem Pegel vor, und der volle vokale Umfang kann problemlos dargestellt werden. Instrumentale Anteile werden nicht „stiefmütterlich“ behandelt, sondern kommen auch mit exakter Ausbalancierung zur Geltung. Erstes Fazit: Für Klassik- und Opernliebhaber ist das Rubicon-Set ein absoluter Kauftipp. 
  • BD a-ha, The Final Concert 2010 @ Oslo Spektrum, Songs „The Sun Always Shines On TV“, „Stay On These Roads“, DTS-HD Master Audio: Beim Klassiker „The Sun Always Shines On TV“ baut das Dali-Ensemble gleich von Beginn an den Spannungsbogen gekonnt auf. Jedes neu hinzugekommene akustische Detail wird sorgfältig eingearbeitet, auch die lautstarken Beifallsbekundungen der Fans kommen sehr gut zum Ausdruck. Zu jeder Zeit fällt das sehr hohe Auflösungsvermögen des Hybrid-Hochtonmoduls auf. Auch die Rubicon LCR im Surroundbereich leisten hier ganze Arbeit. Sie verbreiten eine weitläufige, vielschichtige und glaubwürdige akustische Atmosphäre im Rear-Bereich. Als dann Morten Harket zu singen beginnt, meistert der Rubicon Vokal jede Anforderung mit Gelassenheit. Die Stimme löst sich auch hier tadellos von den Chassis, und dank der natürlichen Auslegung des großen Centers ertönt die Stimme des a-ha-Frontmanns sehr charismatisch. Die Instrumente sind vortrefflich eingearbeitet, ganz gleich, ob E-Gitarre, Synthesizer oder das Schlagzeug. Der M-10D stellt zu jedem Zeitpunkt ein räumlich dichtes und präzises Bassfundament zur Verfügung. Als sich das Rubicon-Set über „Stay On These Roads“ macht, ist die freigesetzte Emotionalität so immens, dass man sich mitten in den Song versetzt fühlt. Gefühlvoll, mit exakter Macht im Bassbereich, und einer ungemein tiefgründigen Gesamtdarstellung agieren die dänischen Boxen hier so extrem gut, dass man sich auch als sehr anspruchsvoller Hörer zu fragen beginnt: Wozu noch mehr? Hier stimmt alles, ein in sich geschlossenes, sauber gestuftes Klangbild mit toller Feindynamik ist herauszuhören. Nur eine Bitte übertragen wir in Lichtgeschwindigkeit ins Dali-Hauptquartier: Bitte, liebe Dänen, gönnt dieser grandiosen Serie Rubicon endlich Top Firing-Module! Das mag hier beim a-ha Konzert nicht perfekt passen, aber schön wäre es. 
  • BD The Eagles, Farewell – Live From Melbourne, Tracks  „Tequila Sunrise“ und „Desperado“, DTS-HD Master Audio: Zunächst wenden wir uns „Tequila Sunrise“ zu. Bis auf die leicht zischelnde Stimmwiedergabe – und diese ist einzig und allein der Software zuzuschreiben – eine runde, begeisternde Vorstellung. Der M-10D ist für sein Geld einer der besten aktiven Subwoofer, die wir kennen. Keine 2.000 EUR sind fällig, und man bekommt dafür einen derart guten Subwoofer, dass sich Dali auch selber Konkurrenz macht: Für uns ist der M-10D nicht schlechter als der P-10DSS – sorry nach Dänemark! Der Sub agiert so nachdrücklich und gleichzeitig präzise, dass es eine Freude ist, er trifft immer ganz genau den richtigen Punkt und schwingt nie unschön nach. Bei „Desperado“ liefern die Rubicon-Speaker eine Top-Vorstellung bei der Einarbeitung des Klaviers ab. Ungemein plastisch, mit gelungener Berücksichtigung der Anschlagdynamik – liebe Konkurrenz, hört euch diese Dänen an, da wird jeder „Eagles“ Fan schwach. Eine außergewöhnlich gefühlvolle Darbietung mit geradezu liebevoll eingearbeiteten akustischen Details – das ist Mehrkanal-Feeling at it’s best. 
  • BD „Batman Begins“, Dolby True HD (englisch), Eröffnungssequenz, Banküberfall: Wuchtig, kraftvoll, und bis zu sehr kräftiger Lautstärke gelassen – so gibt der M-10D die ersten Minuten des Batman-Movies wieder. Nur einmal, beim ersten sehr tiefen, wuchtigen Bass und bei enorm hohem Grundpegel. schlägt das Chassis kurz an. Das Heraussprengen der Fensterscheibe wird erstklassig übertragen, nach allen Seiten, fein dosiert, fliegen die Glassplitter weg. Dass die Gangster Masken tragen, welche die Stimmwiedergabe etwas dumpfer machen, arbeitet das dänische LS-Ensemble treffend heraus. Als die Schergen des Jokers dann die weitläufige Schalterhalle der Bank stürmen, hallen die Schüsse mit Nachdruck durch das Gebäude, intensiv kommen die verzweifelten Rufe und Schreie der Kunden und Bankangestellten heraus. Als einer der Ganoven die schwere Tür zum Tresorraum aufmacht, kommt dieses Geräusch authentisch heraus. Das Ansetzen des Spezialbohrers an der dicken Tresortür sowie der darauf folgende Bohrvorgang werden detailreich dargeboten. In der Zwischenzeit packt der Filialleiter der Bank seine Pumpgun aus und eröffnet seinerseits das Feuer auf die Bankräuber. Mit ungemeiner Kraft setzt der M-10D die Schüsse aus der Waffe um. Gleichzeitig werden Kleinigkeiten, wie das Entriegeln der Handgranaten, sehr gut von den Rubicon-Lautsprechern berücksichtigt. 
  • BD James Bond 007 „Skyfall“, DTS-HD Master Audio (englisch), Eröffnungssequenz in Istanbul: 007 entert in Istanbul eine Wohnung, in der andere britische MI6-Agenten vom Auftragskiller Patrice überfallen, getötet oder verletzt und beraubt wurden: Es fehlt eine Festplatte mit höchst brisanten Daten. Alle akustischen Einzelheiten, zum Beispiel Bonds Schritte im Hausflur oder die Kommunikation mit dem Londoner Headquarter, werden in dieser Startsequenz sehr filigran präsentiert. Der Music Score ist immer präsent, auch er klingt facettenreich sowie sehr dynamisch. Als Bond dann auf die Straße stürmt und in den Land Rover Defender Pick-Up seiner Kollegin steigt, um Patrice zu stellen, steigert sich der Music Score hinsichtlich der Dominanz, und eine wilde Verfolgungsjagd durch das belebte Istanbul beginnt. Im Verlauf der Jagd verliert der Land Rover beide Außenspiegel, dieser Effekt kommt impulstreu und authentisch heraus. Der Rubicon Vokal beeindruckt durch die exakte Stimmwiedergabe, Volumen, Kontur und Staffelung sind überragend. Als dann Patrice mit seinem schwarzen Audi A5 Sportback crasht, aber unverletzt aus dem Wrack steigt und mit seiner automatischen Waffe sofort das Feuer auf 007 eröffnet, begeistert einmal mehr die Unmittelbarkeit, mit der das Rubicon-Set alle Arten von Effekten präsentiert. Nun schnappt sich der Killer eine Enduro, um seine Flucht fortzusetzen, doch auf 007 schnappt sich eine Geländemaschine, und die Jagd geht weiter. Das Hochdrehen der Motorrad-Motoren wird ebenso realistisch wiedergegeben, ebenso wie Patrices Sprung mit dem Motorrad durch die Glasscheibe, der kurz darauf folgt. Immer fühlt sich der Zuhörer von dichter Räumlichkeit umgeben, die Ortbarkeit jedes einzelnen Effektes ist auch bei enormer Gesamtlautstärke zu jedem Zeitpunkt gegeben. 

+ Hervorragende räumliche Dichte
+ Exzellente Pegelfestigkeit aller Komponenten
+ Aktiver Subwoofer mit Top-Tiefgang und hoher Präzision
+ Rubicon Vokal mit facettenreicher Stimmwiedergabe
+ Stimmen lösen sich erstklassig vom Center
+ Geschlossene Front-Klangkulisse
+ Rubicon LCR mit vielschichtigem Surround-Klangfeld

– Keine Top Firing-Module derzeit lieferbar

Konkurrenzvergleich:
  • Canton Chrono 5.1-Set Chrono SL 586 DC/Chrono SL 556/Chrono SL 526/Sub 900: Auch für die Hälfte des Kaufpreises für das Rubicon-Set gibt es ausgesprochen überzeugende 5.1-Ensembles, wie das Canton-Set für exakt 4.904 EUR beweist. Pegelfest, tonal angenehm, mit für die Preisklasse geschliffener Feindynamik – die Hessen haben es einfach drauf. Dass die Rubicon-Komponenten noch besser auflösen, feiner detaillieren, im Bassbereich noch staffer sind, zeigt aber, dass der Mehrpreis auch berechtigt ist. Der M-10D brilliert zudem mit extremer Pegelfestigkeit und toller Struktur auch bei sehr hoher Lautstärke. 
  • Für 6.060 EUR kann man sich nicht nur eine überbordene Grobdynamik und eine herausragende Pegelfestigkeit einkaufen, sondern sogar noch Front-Lautsprecher mit integrierten Top Firing-Modulen sowie Bookshelfs für hinten mit aufgesetzten Top Firing-Modulen: Das Klipsch 5.14-Set, bestehend aus 2 x RP-280FA (3.000 EUR/Paarpreis), Center RP-450CA (750 EUR), Bookshels RP-160M (Paarpreis 760 EUR), RP-140SA (Paarpreis 750 EUR) sowie R-112 Subwoofer (800 EUR) besticht durch eine extrem gute Performance gerade bei der Filmtonwiedergabe. Das Rubicon-Ensemble setzt andere Schwerpunkte: Kultivierter, detaillierter, feiner, geschliffener. Gerade reiferer Hörer werden den dänischen Stil lieben. Wer in erster Linie etwas erleben möchte, fährt mit den robusten Klipsch-Komponenten hingegen ganz hervorragend, die für ihren Kaufpreis eine erstklassige Leistungsstärke bieten. 
  • KEF R-Serie: R500/R50/R200c/R400b für 7.090 EUR: Und noch ein Top-Set mit 4 Top-Firing-Modulen, aber auch als reines 5.1 Set schlagen sich die mit UNI-Q Koaxial-Chassis ausgestatteten KEF-Komponenten erstklassig. Den extrem kultivierten, sehr feinen Dali-Sound offerieren die günstigeren KEF-Lautsprecher freilich nicht, aber auch hier muss man sagen: Eine Top-Leistung für den Kaufpreis, angenehm, kraftvoll, mit sehr guter Räumlichkeit. Ebenso stellen wir aber auch wieder fest, dass die Dali Rubicon-Komponenten für den Audio-Gourmet durch das exzellente Auflösungsverhalten und die enorme Präzision über den gesamten Frequenzbereich hörbare Vorzüge bieten und den Kaufpreis daher Wert sind. 
Fazit

Dali Rubicon Set Gruppenbild

Das dänische Edel-Ensemble hält, was Dali verspricht: High-Tech und beste Verarbeitung für höchste akustische Qualität. Feines Auflösungsvermögen, dichte Räumlichkeit und eine sehr gute Tiefenstaffelung beim Klang sind hervorzuheben. Der neue, großformatige Center Rubicon Vokal erweist sich als Volltreffer. Er integriert sich erstklassig in die Front-Klangkulisse, gibt weibliche wie männliche Stimmen mit großartiger Konturierung und enormer Sorgfalt wieder und knickt auch bei massiven Effekten nicht ein. Der M-10D Aktivsubwoofer ist enorm kompakt – davon sollte man sich aber keinesfalls blenden lassen. Denn dieser Würfel steckt viele deutlich größere Bassisten locker in die Tasche. Er schafft spielerisch hohe Pegel, bleibt dabei immer kontrolliert und bringt viel Struktur auch in komplexe Bass-Gebilde. Dass die Rubicon 6 gleichermaßen dynamisch wie kultiviert ist und die flache Rubicon LCR nicht nur flexibel hinsichtlich der Einsatzmöglichkeiten, sondern auch stark im Klang ist, beweist dieser Test ebenfalls aufs Neue. 

Kultiviert, lebendig, leistungsfähig – das Dali Rubicon-Ensemble mit dem M-10D Aktivsubwoofer verkörpert akustische Performance der Spitzenklasse
masterpiecelogo
5.1 Lautsprechersysteme Oberklasse
Test 22. April 2016

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 22. April 2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK