Unboxing und erste Höreindrücke: Canton 2-Wege-Bassreflex-Regalbox Reference 9 K

Canton-Reference-9-K-Front-Seitlich2

Die Canton Reference 9 K ist ein eleganter, hochwertiger 2-Wege-Bassreflex-Regallautsprecher aus Cantons „Reference K“ Top-Lautsprecherbaureihe. In hochglänzendem Weiß ist der Schallwandler bei uns eingetroffen und sieht mit der makellos verarbeiteten Oberfläche und den schicken silbernen Füßen unter dem Boden sehr gediegen aus. 

Canton-Reference-9-K-Gruppenbild2

Stückpreis 1.300 EUR, lieferbar in Lack schwarz oder weiß „Piano Finish“, oder in Kirsche „Piano Finish“. Gediegene Optik, magnetisch haftende Gitter

Canton-Reference-9-K-Anschluesse-Rueckseite

Hochwertiges Anschlussfeld mit vier vergoldeten Vollmetall-Schraubanschlüssen für Kabelquerschnitte bis 10 mm2

Das Anschlussfeld ist sehr solide und präzise verschraubt, in unseren Testreihen wurden Bananenstecker ohne Schwierigkeiten entgegen genommen. Eine maximale Belastbarkeit von 200 Watt und eine langzeitige Belastbarkeit von 120 Watt sind ordentliche, wenn auch keine sensationellen Werte. Das gilt auch für den Wirkungsgrad, 87 dB (1 Watt/1 Meter) gibt Canton an. 

Canton-Reference-9-K-Bassreflexrohr

Bassreflex-Öffnung auf der Rückseite. Etwas schmucklos integriert

Canton-Reference-9-K-Tieftoener

Mittel-/Tieftöner mit Keramik-Wolfram-Membran

Aufwändig ist die Herstellung des Keramik-Wolfram-Mitteltöners. Dabei wird die Molekular- Struktur eines Aluminium-Konus zu 20 % in eine Keramik-Struktur umgewandelt und mit Wolfram-Partikeln veredelt. Das Ergebnis ist eine Membrane mit optimalem Verhältnis von Steifigkeit zu Gewicht und verbesserter innerer Dämpfung.Im Gegensatz zu manchem Konkurrenten sind die Schrauben im äußersten Ring des Chassis sichtbar. Die Reference 9 K arbeitet tadellos, was den Tiefgang angeht: Eine untere Grenzfrequenz von 25 Hz soll dies auf dem Datenblatt belegen. 

Canton-Reference-9-K-Hochtoener

Keramik-Hochtöner

Der sauber in die Schallwand des Unibody-Gehäuses eingelassene Hochtöner mit Keramik-Membran stellt Frequenzen bis hoch auf 40 kHz dar. Perfekt für Hi-Res-Audio, aber das darf man in der gehobenen Preisklasse auch erwarten. Die Reference 9K ist für Impedanzen zwischen 4 und 8 Ohm geeignet. Das Stück wiegt sattw 14 kg, und der Lautsprecher ist 25 cm breit, 40 cm hoch und 38 cm tief.

Canton-Reference-9-K-Gruppenbild1

Optisch edel und dezent, akustisch feinauflösend und doch nachdrücklich

Nun sind wir gespannt – wie hört sich der schmucke 2-Wege-Bassreflex-Regallautsprecher in den ersten Checks an? Bei „Crisis Time“ von Bad Religion (Flac 88,2 kHz/24-Bit) liefert die Reference 9 K eine tolle Performance ab. Sie klingt sehr angenehm, aber gleichzeitig ungemein lebendig und bietet über den gesamten Frequenzbereich eine sehr gute Auflösung. Die hohe Dynamik des Punkrock-Songs bereitet dem Schallwandler aus Hessen keinerlei Schwierigkeiten. Nur ordentlich Leistung sollte der angeschlossene Verstärker haben – denn wie die Praxis zeigt, ist der Wirkungsgrad als höchstens durchschnittlich zu bezeichnen, trotz Bassreflex-Konstruktion. 

„California Dreamin“ in der Adaption von Diana Kralls „Wallpaper“ Album zeigt die Qualitäten der Canton-Regalbox ebenfalls eindrucksvoll auf. Das Klavier sowie Dianas rauchige Stimme werden, bedingt durch das enorme Auflösungsvermögen, sehr authentisch und beinahe ohne Distanz zum Zuhörer getragen. Sehr gelungen: der kräftige, fundierte Bassbereich, der die Daten von Canton mit dem sehr guten Tiefgang glaubwürdig erscheinen lässt. Straff, aber mit Wucht: Die Reference 9 K macht hier alles richtig und beeindruckt auch ungemein durch den sehr kultivierten Gesamt-Klang, der auch bei beachtlichem Pegel uneingeschränkt erhalten bleibt.

„Nessun Dorma“ aus Puccinis „Turandot“, in Flac 96 kHz/24-Bit vorliegend, wird von Star-Tenor Jonas Kaufmann gesungen. Die sehr präzise und zugleich enorm angenehme Abstimmung der Reference 9 K lässt hier die Herzen von Opernfreunden höher schlagen. Ideal fürs Musikzimmer oder das kleinere Wohnzimmer (bis gut 20 Quadratmeter) geeignet, spielt die Reference 9 K groß auf und stellt die Stimme des Tenors in vielen Facetten dar. Die Streicher dokumentieren ebenfalls, wie hervorragend das Auflösungsvermögen ist – hinzu kommt die exzellente Loslösung des Klangs von den Chassis. In Kürze erscheint der komplette Testbereich zur Reference 9 K. 

Preview: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 22. Juli 2017




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK