TEST: XTZ SUB 12.17 EDGE - Eindrucksvolles Kraftpaket für den Heimkino-Einsatz

Neues Hochleistungs-Kraftpaket von XTZ: Der SUB 12.17 Edge ist nochmals leistungsstärker als der normale SUB 12.17 und kommt anstatt 645, wie beim herkömmlichen Modell, auf exakt 100 EUR mehr: 745 EUR werden hier aufgerufen. Was den teureren Tiefbassisten auszeichnet, ist das, wovon wahre Heimkino-Fans nie genug bekommen können: Leistung satt. Enorme 700 Watt RMS-Leistung setzen auch große Hörräume unter massiven Nachdruck. Bereit gestellt wird die Energie von digitalen ICEpower Hochleistungsendstufen. Kurzzeitig sind als Spitzenleistung sogar 1.045 Watt drin. Da donnert der Iron Man gleich noch nachdrücklicher durch den Hörraum und auch der Live-Auftritt des Trance-DJs begeistert mit brachial harten Kickbässen. Wir werden den SUB 12.17 EDGE genau vorstellen und ihn uns anschließend im Musik- und Filmtonbetrieb anhören. 

XTZ SUB 12.17 EDGE

12" = 30 cm Chassis aus polymerverstärkter Baumwolle

Bassreflexöffnungen vorne

Wie üblich: sehr solide Verarbeitungsqualität

 

Rückseite

Anschlüsse und Einstellungsmöglichkeiten auf der Rückseite

Der 12.17 EDGE lässt sich dank der drei verschiedenen Farben perfekt in nahezu  jede Umgebung integrieren: Schwarz Matt, Schwarz Hochglanz und Weiß Matt. Gerade Heimkino-Fans werden die matte Variante wählen, da es nicht zu störenden Reflexionen kommen kann. Die mehrschichtige Lackierung ist, wie wir es von XTZ kennen, aufwändig poliert und macht bei unserem Test-Exemplar in mattem Schwarz einen hervorragenden Eindruck. Die abgerundeten Kanten verleihen dem Subwoofer nicht nur ein attraktiveren Aussehen, sondern es entsteht auch kein Verletzungsrisiko zum Beispiel im Verlauf des Aufbaus.  Auch aufs Detail wird bei XTZ geachtet: Das akustische Material, das für die Frontabdeckungen verwendet wird, ist blickdicht und gleichzeitig 100% transparent für den Klang. Die Frontabdeckung ist in schwarz erhältlich.

Die neue ICEpower-Verstärkereinheit und die gesamte Elektronik stellen zudem eine weiter optimierte akustische Abstimmung sicher, da überdies ein parametrischer EQ verbaut wurde. Ein Chassis, das aus der besonders Performance-starken XTZ Cinema-Serie stammt, sorgt dafür, dass die immense Leistung einwandfrei in akustische Energie umgewandelt wird.  

Das rückseitige Terminal bietet Cinch- und XLR-Eingänge. Daher kann der 12.17 EDGE auch professionellen Umgebungen, in denen der symmetrische XLR-Verbindungen eingesetzt werden, in die Kette integriert werden. Übergangsfrequenz uns Pegel des Subwoofers und die Phase werden, wie hinlänglich bekannt, hinten am Terminal eingestellt. Am gleichen Ort sind auch der Kippschalter für die EQ-Auswahl und ferner die Regelung für den parametrischen EQ zu finden.

Das Langhub-Chassis der SUB17-Serie wird als "High-Speed-Chassis" bezeichnet, da ein extrem leichtes und zugleich außergewöhnlich steifes Konus-Material gemeinsam mit einem besonders kraftvollen Neodym-Magneten eingesetzt wird. Diese Kombination sorgt für maximale Geschwindigkeit beim Hub und somit neben hoher Kontrolle auch für exzellente Impulstreue - davon sind die Schweden überzeugt. Dass es aber auch in der Praxis stimmt, das beweist uns der leistungsstarke Bass-Aktivist später in den Testreihen. 

Das Chassis ist in der Lage, enorme Schalldruckpegel mit hervorragender Dynamik zu erzeugen - durch die gleichzeitig sehr kultivierte Gesamtauslegung des aktiven Basslautsprechers ist der SUB 12.17 EDGE aber nicht nur für Filmton, sondern auch für Mehrkanal- und Stereo-Musik eine erstklassige Wahl - die enorme Präzision und das enorme Differenzierungsvermögen belegen dies in der Praxis. 

Um vielen Anforderungsprofilen gerecht zu werden, hat XTZ weder Zeit noch Mühe gescheut. Alleine die Entwicklung des Membranmaterials hat mehrere Jahre gedauert, da Steifigkeit und minimales Gewicht in einem Material vereinigt werden mussten. Schließlich zeigte sich eine sehr starke Langfaserzellstoff-Mischung als die beste Lösung. Diese spezielle Kombination ist in der Lage, die hohen Anforderungen an Hub, Steifigkeit und Gewicht zu erfüllen.

Doch es ist nicht nur die Membran, welche unter hohen Belastungen arbeiten muss, auch die Sicke wurde eigens für die SUB17-Serie entwickelt. Da die Membran einen möglichst langen linearen Hub bewältigen muss, darf die Sicke diesen kaum beeinflussen. Das Material, welches hier die besten Eigenschaften zeigt ist das sogenannte NBR (Nitril-Butadien-Kautschuk).

Alle Spezialentwicklungen am Chassis der SUB17-Serie in der Übersicht:

  • FEA Magnetfeld-Design inklusive eines exakt fokussierten "T" –Pol Aufbaus.
  • Akustische Optimierung mit KLIPPEL laserbasierten Testsystem
  • Große Wirbelstrombremse aus Aluminium, um die Induktivität und weitere nichtlineare Verzerrungen zu minimieren
  • Ultrahochtemperatur-Aluminium-Schwingspule mit optimierter Luftstromleitung
  • Spezielle NBR-Gummisicke mit maximaler Linearität über den gesamten Auslenkungsbereich
  • Zentrierspinnen aus spezieller Poly-Cotton Mischung

Damit dem Chassis auch die entsprechende Energie zugeführt werden kann, muss eine außergewöhnlich leistungsfähige Endstufe her. Die Subwoofer der SUB 17 EDGE Serie verwenden aus diesem Grund den brandneuen Verstärker SA-1, der auf ICEpower® Audio-Technologie basiert. Warum ist diese Technik für XTZ erste Wahl? ICEpower-Module werden aufgrund ihrer hervorragenden akustischen Performance (Signal-Rauschabstand von 113 dB) und ihrer enormen Spitzenleistung in vielen teuren Konstruktionen verwendet. Ein weiterer Vorteil ist der hohe Wirkungsgrad und damit der geringe Energieverbrauch bei maximaler Dynamik - das zeichnet allerdings digitale Endstufeneinheiten generell  aus. Sie benötigen aufgrund der Tatsache, dass viel weniger Wärme im Verlauf des Verstärkungsprozesses entsteht, auch weniger ausladende Kühlelemente.

Innerer Aufbau

Aufwändige Elektronik innen

Der Aufbau wirkt sorgfältig und sauber

Aufwändige Technik, extrem leistungsfähige Endstufe, vielfältige Einstellmöglichkeiten: Der SUB 12.17 EDGE sorgt für großes Interesse. Nun stellt sich die Frage, ob man die zahlreichen Optimierungsmaßnahmen auch im Hörtest auf dem Silbertablett serviert bekommt. 

Klang

Blu-ray, Tiesto, Elements Of Live, Copenhagen, Disc 2, "Back In Your Head", "He's A Pirate"

Schon fast Tradition - diese beiden Tracks von der Blu-ray gehören seit Jahren gerade bei Tests von aktiven Subwoofern fest mit dazu. Und der SUB 12.17 EDGE schiebt direkt zu Beginn von "Back In Your Head" unbarmherzig nach vorn: So hart, kraftvoll und wuchtig präsentiert sich der Bass, dass wir verwundert erneut aufs Preisschild schauen - aber da stehen nach wie vor die 745 EUR und nicht etwa 1.200 EUR oder gar noch mehr. Wie souverän und gelassen der SUB 12.7 EDGE auch bei hohem Pegel agiert, das hebt sich nochmals von der sehr starken Liga der aktiven Bässe zwischen 500 und 700 EUR ab.

Wo sich bei diesen, für sich betrachtet, auch exzellenten Modellen langsam das Ende der Fahnenstange zeigt, legt der SUB 12.17 EDGE immer noch zu - Weltklasse! Parallel stattfindende Bassereignisse werden auch beim nächsten Track, "He's A Pirate", exzellent auseinander differenziert. Bei diesem schnellen, im Bassbereich sehr anspruchsvollen Titel trennt sich die Spreu vom Weizen, und selbst sehr gute, leistungsfähige aktive Subwoofer müssen irgendwann aufgeben. Das Wort "aufgeben" kennt der SUB 12.17 EDGE aber anscheinend nicht. Anstatt, wie sonst, den Pegel zu senken, drehen wir hier frohgemut weiter auf - was mit noch lauterem, nach wie vor enorm impulstreuen, enorm harten Bass belohnt wird.

Die Membran scheint einen gigantischen Hub zu haben, und ist überdies recht hart aufgehangen. Die ICEpower-Endstufe bringt nicht nur mehr Performance als die meist kaputten ICE-Züge der Deutschen Bahn, sondern zieht auch die Konkurrenz in weiten Zügen gnadenlos ab. Hier müssen sich teure Bass-Giganten strecken, und können dem XTZ letzten Endes nicht folgen. Was auch so genial ist: Die herausragende Dosierbarkeit, die exzellente Integration in ein bestehendes Lautsprecher-Setup. Sofort gehört der SUB 12.17 EDGE dazu, er schafft ein nie störendes, aber allzeit präzise präsentes Fundament und beeindruckt durch extreme Wucht und eine überragende Schnelligkeit, die wir dem großen Treiber gar nicht zugetraut hätten. 

Blu-ray, Lichtmond, 3 Days Of Eternity, Tracks Wheel Of Time, Catching Rainbows

Für enorme tieffrequente Ausbrüche bekannt ist auch die Lichtmond-Blu-ray, die uns immer wieder begeistert. Der Beginn von Wheel Of Time ist nur ein bisschen Aufwärm-Übung für den SUB 12.17 EDGE - aber dann, urplötzlich, ist er gefordert: Unnachgiebig hart, aber zugleich extrem präzise und vom Pegel her praktisch ohne Limit: Alter Schwede, mehr kann man hier nicht vollen Lobes sagen. Ein echtes Hochleistungskraftwerk ohne Schwächen, das durch herausragenden Tiefgang,extrem exakt gezeichnete Konturen und durch das Schaffen eines weitläufigen, zugleich exakt gestaffelten Volumens für Begeisterung sorgt.

Fängt der XTZ auch den Regenbogen? Nun, mit den 1.045 Watt Spitzenleistung ganz bestimmt, wenn auch der Subwoofer beim basstechnisch zurückhaltenden Anfang des Songs noch nicht wirklich viel tun muss. Aber, wie wir die Lichtmond-Tracks kennen, der Weg zum Arbeitsamt zur Vermittlung eines neuen Jobs lohnt für den EDGE-Woofer nicht. Schon nach kurzer Zeit kann er wieder richtig zuschlagen und füllt auch große Hörräume um die 30 Quadratmeter im Single-Subwoofer-Betrieb mit massivem Bass. Selbst bei immens hoher Lautstärke gelingt es dem 12.17 EDGE noch, verschiedene Bass-Anteile sauber auseinander zu halten, und nicht alles zu einem tieffrequenten Brei zu vermischen. Genau das wünschen sich die anspruchsvollen Fans, und XTZ liefert konsequent - und sensationell preiswert. 

Blu-ray, Batman - The Dark Knight, Eröffnungssequenz

Nun muss sich der SUB 12.17 EDGE bei "Batman - The Dark Knight", und zwar direkt zu Beginn im Verlauf des akustisch heftigen Banküberfalls, beweisen. Und wir sind guten Mutes, dass auch hier eine Spitzenleistung erzielt wird. Die Glasscheibe wird aus dem Skyscraper gesprengt, hier schlagen viele Bassisten durch - nicht aber der 12.17 EDGE: Hier donnert die Glasscheibe mit sattem Plopp aus dem Rahmen, und der actiongeladene Music Score wird parallel mit Wucht präsentiert.

Nur kurz vor dem Sprengen der Glasscheibe gibt es einen ersten, fiesen Bass-Effekt, und hier gerät selbst der SUB 12.17 EDGE kurz ans Limit. Nun aber befinden wir uns inmitten des brutalen Überfalls - und die Schüsse, die Bass-Wucht des Music-Scores und alle anderen Effekte im Bassbereich arbeitet der XTZ auf Top-Level heraus. Auch die Schüsse aus der Pumpgun des Filialleiters begeistern ohne Abstriche: Massiv-kraftvoll,, enorm exakt - keinerlei Schwächen scheinen durch. Kraft gibt es wieder ohne Ende, der SUB 12.17 verschiebt nicht nur in seiner Preisklasse die Grenzen nach oben, sondern macht auch deutlich teureren aktiven Subwoofern das Leben schwer. Auch kleine, oder sehr kurze Basseffekte managt er souverän, Bass-Effekte, die ansatzlos auftauchen, bereiten keine Mühe: Sofort ist die ICEpower-Endstufe zur Stelle.

Ultra HD Blu-ray, Independence Day, 1. Teil, finale Schlacht am Ende des Films

Auch das Gefecht Erdenbürger versus Aliens, und zwar das für die Erdlinge siegreiche, ist akustisch durchaus anspruchsvoll. Nach den bisherigen Erfahrungen sind wir uns praktisch sicher, dass der SUB 12.17 EDGE auch hier wieder das Kino, zumindest basstechnisch, ins Wohnzimmer holt. Und wir hatten Recht - die actiongeladene Schlacht liegt dem Schweden absolut. Es finden hier viele parallele Ereignisse, auch im Bassbereich, statt. Daher muss der aktive Subwoofer stets die akustische Übersicht behalten, was dem SUB 12.17 EDGE auch gelingt. In den wenigen ruhigeren Passagen, als es trotzdem, teilweise vom Music Score, tieffrequente Effekte gibt, baut der XTZ gezielt den klanglichen Spannungsbogen mit auf.

Er schafft in allen Teilen der Sequenz eine weitläufige, auch in der Tiefe großzügig gestaltete Bass-Kulisse, die durch einen enormen Nachdruck brillieren kann. Und selbst bei enormem Pegel, der auch die Nachbarn einige Häuser weiter zum Telefonhörer für den verzweifelten Anruf beim Freund und Helfer greifen lässt, behält der SUB 12.17 EDGE seinen dynamischen Umfang und seine unnachgiebige Härte kompromisslos bei. Er integriert sich bei diesem Beispiel erneut überragend in die Front-Effektkulisse und agiert nicht nur sehr kraftvoll, sondern auch allzeit präzise. 

Fazit

XTZ SUB 12.17 EDGE

Absolute Weltklasse - der XTZ SUB 12.17 EDGE schiebt unnachgiebig und extrem präzise auch bei höchstem Pegel an. Es tummeln sich in den Preisregionen zwischen 500 und 700 EUR viele sehr leistungsfähige aktive Subwoofer, die aber in größeren Räumen und bei enormer Lautstärke keine Chance gegen den optisch eigentlich sehr unauffälligen XTZ-Bassisten haben. Auch der bereits bekannte, für sich betrachtet auch sehr gute XTZ SUB 12.17 muss dem SUB 12.17 EDGE in jeder Disziplin den Vortritt lassen. Wo sonst nur die weiße Fahne gehisst werden kann, legt der SUB 12.17 EDGE einfach weiter an Lautstärke zu, ohne dass Basswucht, Gesamtdynamik und Präzision in größerem Umfang leiden. Damit greift er selbst doppelt so teure Konkurrenz-Subwoofer kompromisslos an, und katapultiert sich zum ersten Subwoofer-Masterpiece in dieser günstigen Preisklasse. 

Die Konkurrenz in diesen Preisklassen ist bei diesem schwedischen Bass-Angriff chancenlos - der XTZ SUB 12.17 EDGE fegt alles weg

Aktive Subwoofer
Test 28. Dezember 2018

Test: Carsten Rampacher, Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 28. Dezember 2018

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK