TEST: Tivoli Audio Systeme Albergo+ und Music System Three+ – Portabel, schick, flexibel

Tivoli Music System Three Plus Front Seitlich2

Tivoli Albergo Plus Front Seitlich2

Tivoli Audio stellt eine ganze Bandbreite an Produkten zur Verfügung. Im Hintergrund auf die neue Vertriebsstruktur in Deutschland sehen wir uns die Produkte genauer an, zuletzt im Dreier-Test. Aber nicht nur bewährte Geräte sind dabei, sondern auch neue Produkte, die ganz aktuell in den Markt starten. Mit dem Music System Three+ Portable HiFi-System ist eines dieser Neuzugänge heute im Test dabei. Die tragbare Musik-Anlage bietet Bluetooth, Digitalradio- und UKW-Radioempfang sowie Uhr und Wecker. Der Portabilität wird mit einem integrierten Akku Rechnung getragen, der bis zu 20 Stunden Musikgenuss bieten soll. Mit der „Free Remote App“ lassen sich Informationen wie Interpret, Titel o.ä. zwischen Music System Three+ und dem mobilen Endgerät austauschen, dafür ist lediglich eine Bluetooth-Verbindung notwendig.

Dazu gesellt sich das Albergo+ Tischradio in schickem Graphit, das ebenfalls mit Display, Digital- und UKW-Radio Empfang daherkommt. Auch Bluetooth für die Kopplung mit mobilen Endgeräten, Notebooks oder PCs für drahtloses Musik-Streaming steht bereit. Das Albergo+ ist in vielen Farbkombinationen erhältlich, außerdem in Echtholz-Gehäusen, wenn etwas mehr Eleganz gefragt ist. Das Albergo+ ist zur UVP von 249 EUR erhältlich, das Stereo-System Music System Three+ kommt auf eine UVP von 349 EUR.

Tivoli Albergo Plus Front Seitlich1

Schickes, kompaktes Tischradio, erhältlich in verschiedenen Farbkombinationen

Tivoli Albergo Plus Rueckseite Seitlich

Rückseite

Tivoli Albergo Plus Bedienelement Oberseite

Drehrädchen auf der Oberseite

Tivoli Albergo Plus Display Bedienelemente

Bedienelemente und Display

Wie auch die anderen Tivoli Audio Produkte ist das Albergo+ sehr sauber und akkurat verarbeitet. Schon die Kunststoffoberfläche macht haptisch einen sehr guten Eindruck, Übergänge sind nahtlos und rundum sind gerundete Kanten zu finden. Das Tischradio fußt auf vier Gumminoppen, die ausreichend groß dimensioniert sind und ein Wegrutschen effektiv verhindern.

Die Bedienelemente vorne sind in identischer Farbe wie das Gehäuse gehalten und wirken daher sehr minimalistisch. Eine intuitive Bedienung ist häufig das Ziel, bei den Tischradios von Tivoli Audio scheint dies aber wahrheitsgemäß: Ohne lange zu überlegen und ohne Zuhilfenahme der Bedienungsanleiten war binnen Sekunden ein Wecker gestellt, ein Sendersuchlauf durchgeführt und das Aspergo+ mit unserem iPhone 5 gekoppelt. Die Bedienelemente umfassen Drucktasten und zwei Drehrädchen, die Tasten bieten ausgezeichneten Druckpunkt, das Rädchen liegt aber nicht ganz plan obenauf.

Das Lautsprechergitter vor dem 3″ Langhub Breitbandlautsprecher ist sehr sauber integriert. Ebenso das Display, das für das kompakte Radio recht großzügig dimensioniert und gibt, je nach Quelle, Auskunft über eine Vielzahl an Informationen. Bei Bluetooth-Wiedergabe wird z.B. der Liedtitel, die Dauer und die Uhrzeit an.

Tivoli Albergo Plus Bassreflexrohr

Integrierte Antenne und Bassreflexöffnung

Tivoli Albergo Plus Anschluesse Rueckseite

Anschluss-Sektion

An der Rückseite ist eine Antenne integriert, um beim Radioempfang hohe Empfangssicherheit bieten zu können. Die Anschluss-Sektion umfasst einen kleinen Kopfhörerausgang, einen AUX-In für externe Geräte wie MP3-Player und einen Cinch-Out für einen zusätzlichen Speaker. Da das Aspergo+ lediglich einen Lautsprecher integriert hat, kann man optional einen zusätzlichen erwerben, um ein Stereo-Setup zu realisieren. Der einzelne Lautsprecher ohne weitere Features kostet 99 EUR UVP.

Wir widmen uns dem Albergo+ aber als single unit und spielen dem Tischradio mit unserem Smartphone via Bluetooth zu. Integriert ist Bluetooth 2.1 EDR mit A2DP-Profil. Das Protokoll ist für eine gute akustische Signalübertragung absolut ausreichend, wenn auch kein aptX zum Einsatz kommt. Ebenfalls ist Frequency Hopping Spread Spectrum (FHSS) für geringstmögliche Störgeräusche durch andere drahtlosen Geräte, allerdings konnten wir hier immer mal ein Geräusch vernehmen, wenn unser Smartphone nahe am Gerät liegt. Ein Grundrauschen gibt es erfreulicherweise nicht, auch wenn die Lautstärke über die Mittelstellung hinausgeht.

Erstaunt sind wir, wie angenehm und klar das Albergo+ die einzelnen Instrumente von Joe Bonamassas „Jockey Full of Bourbon“ präsentiert. Man muss bedenken, dass die Abmessungen des Tischradios die 11,1 x 18,7 x 11 cm (HxBxT) nicht überschreitet. Klar, das Albergo+ ist nicht unbedingt für maximale Lautstärkepegel ausgelegt, es fühlt sich eher bei gemäßigter Zimmerlautstärke wohl. Dabei „plätschert“ die Musik aber nicht nebenher, sondern man kann durchaus gewissenhaft lauschen und Gefallen an der guten Instrumentaldifferenzierung finden. Selbst im unteren Bereich suggeriert das Tischradio etwas Volumen, auch die Vokalstimme des Jazz-Musikers kommt gut heraus. Bezüglich der Räumlichkeit darf man keine Wunder erwarten. Auch wer eine breite Bühne vorzieht, sollte vielleicht zum optionalen, zusätzlichen Lautsprecher greifen. Bei Musik der etwas schnelleren Gangart, die mit Raptor von Digital X auch gerne etwas atmosphärischer wird, verbreitet das Albergo+ einen sehr angenehmen und durchaus mitreißenden Sound. Die einzelnen akustischen Elemente werden sauber wiedergegeben und sind auch dediziert erkennbar, im Gegensatz zu günstigen Konkurrenzprodukten wird hier das akustische Geschehen nicht zu einem Einheitsbrei vermischt. Das Aspergo+ verfolgt hier einen Weg, der nicht unbedingt häufig zu beobachten ist. Etwas Spektakel und Pegel wird eingebüßt, dafür ist anspruchsvolles hören im äußerst kompakten Format möglich.

Tivoli Albergo Plus Fernbedienung

Fernbedienung des Albergo+

Tivoli Music System Three Plus Fernbedienung

Fernbedienung des Music System Three+

Beide Geräte können auch mit einer beiliegenden Fernbedienung gesteuert werden, die mit einer Knopfzelle betrieben werden. Die Fernbedienung wirkt nicht ganz identisch hochwertig wie die Geräte selbst, ist sehr flach und bietet eine Reihe von Drucktasten. Bis auf geringfügige Unterschiede sind die beiden Fernbedienungen gleich, beim Music System Three+ bspw. kann man das „Wide Stage“-DSP für eine bessere Räumlichkeit zuschalten.

Tivoli Music System Three Plus Front Seitlich2

Music System Three+

Tivoli Music System Three Plus Display Bedienelemente

Satt blau leuchtendes Display

Tivoli Music System Three Plus Bedienelement Oberseite

Standby-Button und Lautstärkeregler in Einem

Tivoli Music System Three Plus Rueckseite Seitlich

Rückseite des Music System Three+

Auch beim Music System Three+ gibt sich Tivoli Audio keine Blöße. Die Oberfläche des in weiß und schwarz erhältlichen Musiksystems fühlt sich hochwertig an und wirkt beinahe wie aus einem Guß. Die Frontblende schließt sich nahtlos an den Gehäusemantel an und beherbergt, wie beim Albergo+ einen Drehregler mit Button und sieben weitere Drucktasten für Sendersuchlauf, Bluetooth-Kopplung, Quellenwahl, Sleep-Modus und Weckerfunktion. Die Tasten geben exzellentes Feedback und auch die Drehregler verfügen über kein Spiel. Die Lautsprechergitter, die ebenfalls in der jeweiligen Farbe gehalten ist, sind exzellent eingepasst und sichern die zwei 3″ Breitband-Lautsprecher vor Stößen etc. ab.

Tivoli Music System Three Plus Tragegriff

Tragegriff und Aufbewahrungsort für die Fernbedienung

Tivoli Music System Three Plus Anschluesse Batteriefach

Anschlüsse

Die Rückseite ist ebenfalls solide verarbeitet und weist zwei Bassreflexöffnungen auf. Der Tragegriff oben kann auch für die Lagerung der Fernbedienung verwendet werden, die man dank App-Steuerung nicht allzu häufig benötigen wird. Die silberne Leiste ragt leicht über den Griff hinaus, so dass die Fernbedienung nicht unbeabsichtigt herausrutschen kann. Eine Antenne ist integriert, rechts daneben sehen wir eine Abdeckung mit zwei Schrauben, dahinter verbirgt sich der integrierte Akku, der bei Bedarf mit einem proprietären Akku getauscht werden kann. Die Status-Anzeige des Akkus wird übrigens im Display angezeigt, wenn das Music System Three+ nicht mit dem Strom verbunden ist. Darunter die Anschlüsse, die einen Kopfhörerausgang, AUX-Eingang und den Anschluss für das Netzteil umfassen.

Die Abmessungen des portablen Gerätes sind 11,1 x 29,2 x 11,1 cm (HxBxT) und mit 1,83 kg ist es durchaus noch zur Mitnahme gedacht. Der Tragegriff leistet dabei gute Dienste und hält das Gerät angenehm in Balance.

Die Bedienung des Music System Three+ erfolgt identisch zum Albergo+ und ist damit sehr nutzerfreundlich. Die Weckereinstellung bspw. ist mit wenigen Handgriffen erledigt und selbsterklärend. Auch die Bluetooth-Verbindung erfolgte problemlos, das Tivoli Audio-Gerät muss sich lediglich im BT-Modus befinden, ein Knopfdruck genügt. Während der Kopplung wird man direkt auf die Applikation „Tivoli Remote 1.1“ hingewiesen und kann diese installieren. Wie in der Einführung bereits erwähnt, ist für die Nutzung der Steuerungs-App lediglich eine Bluetooth-Verbindung notwendig. Mit der App lässt sich die Signalquelle auswählen und Vorbelegungen (ähnlich Favoriten) festlegen. Außerdem kann man hier unter „Audio EQ“ vorgefertigte EQ-Modi wählen oder unter User EQ die Bass-, Treble- und Loudness-Einstellungen wählen.

Wir spielen dem Stereo-Musiksystem wieder via Bluetooth zu. Zunächst elektornische Musik der flotteren Gangart, die Top 20 des Global DJ Broadcats im Juni 2013, im speziellen Fade Into you von Jerome Isma-ae & Ilan Bluestone. Dank des Stereo-Setups im Music System Three+ wird hier auch eine vergleichsweise sehr räumliche Darstellung geboten. Außerdem bietet das kompakte Gerät einen sehr soliden Pegel – und das wichtigste: bleibt souverän fast bis zum Anschlag! Keine Verzerrungen, kaum Kompression und vor allem kein Durchschlagen trotz eines anständigen tiefen Frequenzbereiches. Die Breitbänder suggerieren hier durchaus einen kräftigen Kickbass und Volumen untenrum. Der Gesang und die einzelnen Synthesizer-Elemente kommen klar heraus und sind sauber in das Gesamtgeschehen eingebettet. Auch die Dynamik gefällt hier ausgezeichnet. Auf den ersten Blick, glauben wir, würde dem Tivoli Audio-Gerät niemand eine solch exzellente Performance zutrauen. Kraftvoll, dynamisch, räumlich, angenehm sind nur eine Auswahl an Adjektiven, die die akustische Qualität des Music System Three+ umreißen.

Natürlich geben wir uns mit einem Musikgenre allein nicht zufrieden. Ein gewisses Grundrauschen ist zwar nicht wegzudiskutieren, allerdings muss man schon sein Ohr an den Lautsprecher halten, um dies zu hören. Spätestens als wir „Fortunate Son“ von Creedence Clearwater Revival zuspielen, ist klar, dass das Music System Three+ nicht nur bei der von vielen als „gutmütig“ bezeichnete elektronischen Musik eine exzellente Figur macht. Die rauhe Stimme wird sauber herausgearbeitet und obwohl diese klar im Fokus steht, bleiben auch die übrigen Instrumente klar differenziert und können sogar in der, nicht übermäßig breiten Bühne lokal zugeordnet werden. Joe Bonamassa entlockt dem Music System Three+ noch mehr Potential, gerade die Kombination aus Vokalstimme und den Streichinstrumenten zeigt die sehr gute Durchhörbarkeit und auch in Ansätzen Feindynamik des kompakten Gerätes auf. Hier kann man der Musik richtig zuhören und sich an charakteristischen Einzelheiten erfreuen, anstatt einem dahinplätscherndem Brei lauschen zu müssen.

Tivoli Albergo Plus Front Seitlich2

Das Albergo+ kommt auf ein ausgezeichnetes Gesamtergebnis

Ausgezeichnete Kanten- und Detailverarbeitung und ein traditionelles Design mit großem, satt blau leuchtendem Display macht das Albergo+ zum schicken Hingucker in Küche oder Wohnzimmer. Die Bedienung ist intuitiv, selbst Laien können ohne einen Blick in die Bedienungsanleitung das Albergo+ binnen Minuten bedienen. Akustisch können wir das Albergo+ als erwachsen bezeichnen. Das kompakte Gerät verzichtet auf zu hohe Pegel und großmächtig suggeriertes Spektakel und setzt auf einen sehr angenehmen, harmonischen Sound, der zum gewissenhaften Zuhören einlädt. Wer mehr Räumlichkeit und eine breite Bühne fordert, kann das Albergo+ mit einem optionalen Lautsprecher zum Stereo-Setup erweitern.

Schickes, erweiterbares Tischradio mit intuitiver Bedienung und erwachsenem Sound
ausgezeichnet
Kompakt-Audio-Device
08.12.2014

Tivoli Music System Three Plus Front Seitlich2

Gewinner-Typ: Das Music System Three+

Hat das Albergo+ schon hervorragend begonnen, setzt das Music System Three+ noch einen drauf. Die Verarbeitung sowie die intuitive Bedienung ist auf identisch hohem Niveau wie beim eben beschriebenen Albergo+, das Music System Three+ bietet als Stereo-System noch eine breitere Bühne und mehr Räumlichkeit. Die Auslegung ist aber auch hier wieder sehr ähnlich. Tivoli Audio setzt grundsätzlich auf einen sehr angenehmen, erwachsenen Sound. Die Instrumentaldifferenzierung und der Bühnenaufbau sind für so ein kompaktes Gerät außerordentlich gut, selbst untenrum will man hier nicht meckern. Souverän bleibt das Music System Three+ bis zu hohen Pegeln, die auch im größeren Wohnzimmer noch Spaß machen. Dank des integrierten Akkus, der lange durchhält, ist das Gerät auch noch portable. Der Akku kann allerdings nur durch einen neuen Akku von Tivoli ersetzt werden.

Exzellent verarbeitetes Stereo-System im minimalistischem Design und hervorragenden akustischen Eigenschaften
ueberragend
Kompakt-Audio-Devices
08.12.2014

 

Test: Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK