TEST: Strong „Erste Hilfe“ DVB-T-Paket DVB-T-Receiver SRT 5302 + DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 30

strong_srt5302_front2

 Kompakter DVB-T-SD-Receiver

strong_srt5302_antenne

Aktive Zimmerantenne

Dumm gelaufen: Massives Unwetter, SAT-Anlage tot, kein TV-Empfang mehr möglich. Keine Nachrichten, keine Daily Soap, kein Lieblingsfilm – die unvermeidliche Folge: Schlechte Laune, denn meist passiert ein solches Malheur am Wochenende. Damit ein solches persönliches Horror-Szenario schnell und effektiv abgemildert werden kann, präsentiert Strong, im Vertrieb von Sky Vision Satellitentechnik, ein sogenanntes „Erste-Hilfe-Paket“ für 44,95 EUR.

In diesem enthalten sind ein DVB-T-Receiver im ultrakompakten Format sowie eine ebenfalls kompakte DVB-T/T2-Zimmerantenne. In Zeiten von Ultra-HD hört sich dies vielleicht etwas merkwürdig an – aber wenn ein Notfall in Form von komplettem Empfangsausfall eintritt, ist dies dem Endkonsumenten auch gleichgültig. Hauptsache wieder Fernsehen und einige Sender empfangen – und genau in diese Bresche springt Strong.

strong_srt5302_seite

Seitliche Ansicht

strong_srt5302_rueckseite

Rückseite mit Anschlüssen

strong_srt5302_fernbedienung

Fernbedienung

Wir finden eine adrette Verpackung vor und beginnen umgehend, den Inhalten zu begutachten. Öffnet man die Umverpackung, sind Zubehör, Zimmerantenne und der kleine Receiver erneut einzeln verpackt. Das ist sehr hilfreich, wenn einen aufgrund des Empfangsausfalls ohnehin schon die Wut gepackt hat und man nun einfach ohne Umschweife TV sehen möchte und keine Lust hat, noch großartig nachzudenken. Strong nimmt dem Anwender dies ab, und so kann man in übersichtlicher Form die benötigen Komponenten nacheinander auspacken.

Der kleine DVB-T-Receiver sieht schlicht aus und lässt sich mit seinen Abmessungen von nur 140 mm Breite, 112 mm Tiefe und 40 mm Höhe problemlos platzieren. Das schmale Gewicht von 0,31 kg bringt auch kein TV-Rack zum Einsturz. Die verspiegelte Front wird nur unterbrochen von einem USB-Slot.

Dieser dient zum einen zum Aufspielen von Softwareupdates, zum anderen können Foto-, Video- oder Audiodateien wiedergegeben werden, sehr praktisch. So muss man nicht, falls vorhanden, den meist an der Seite oder hinten untergebrachten USB-Anschluss des TVs suchen. Also auch hier hat Strong mitgedacht.

Der kompakte DVB-T-Receiver SRT 5302 eignet sich für alle digitalen Free-To-Air TV- und Radioprogramme und bietet eine weiterentwickelte Tuner-Technik für besonders guten Empfang. Die vom Hersteller versprochene einfache Installation und benutzerfreundliche Menüführung werden wir später im praktischen Betrieb bewerten.

Ein elektronischer Programmführer (EPG) ist sogar auch an Bord, laufende Programminformationen und Vorschau bis zu 7 Tage sind hier die erwähnenswerten Merkmale. Der DVB-T-Receiver hat 1.000 Programmspeicherplätze, 8 Event-Timer mit 4 Modi, einen Einschlaftimer (schaltbar sind 10, 30, 60, 90 und 120 Minuten).

Blicken wir auf die Rückseite des SRT 5302. Neben den Antennenanschlüssen (Ein- und Ausgang) findet sich noch ein koaxialer Digitalausgang, mit dem kann man den Strong-DVB-T-Receiver gleich an ein Audiowiedergabegerät wie einen AV-Receiver anschließen.  Der Antennenverstärker kann über den Receiver mit 5 V Spannung versorgt werden.  Rückseitig ist überdies eine Scartbuchse untergebracht.

Das kleine Kästchen ist solide verarbeitet. Die Frontblende besteht aus Kunststoff, der Rest des Gehäuses aus Metall. Hinten ist das Gehäuse mit drei Schrauben mit der Rückwand verbunden. Die Anschlussterminals sind tadellos eingepasst.

Unter dem DVB-T-Receiver sind vier kleine Gumminoppen für guten Halt auf jedem Untergrund.

Im Lieferumfang enthalten ist auch eine kompakte Vollfunktionsfernbedienung. Diese wirkt, was beim Kaufpreis auch nicht wirklich erstaunlich ist, nicht besonders edel,  hat aber klar gekennzeichnete Tasten, die sogar für bessere Bedienbarkeit leicht gummiert sind.

Die aktive Zimmerantenne SRT ANT 30 ist geeignet für den Empfang von DVB-T und DVB-T2-Signalen und ist horizontal wie auch vertikal zu verwenden.  Ein entsprechender Antennenständer befindet sich im Lieferumfang.  Für besseren Empfang sorgt ein integrierter LTE-Filter. Die Zimmerantenne sieht optisch attraktiv aus, der eine Teil der Vorderseite ist in schwarz-hochglänzendem Finish gehalten, der untere Teil besteht aus Kunststoff mit leichter Riffelung, die ein bisschen „Brushed Aluminium“ imitiert.

strong_srt5302_menue1

 Erstinstallation

strong_srt5302_menue2

Hauptmenü

strong_srt5302_menue3

Unterpunkt „Programm“

strong_srt5302_menue4

Topic „Installation“

strong_srt5302_menue5

Systemeinstellungen

strong_srt5302_menue6

TV-System

Wenn man den Strong DVB-T-Receiver an den TV anschließt, erscheint das Startmenü, noch in englischer Sprache. Unter „OSD Language“ kann man hier aber gleich auf „Deutsch“ umstellen. 

Die Fernbedienung bietet einen guten Arbeitswinkel und einen ordentlichen Tastendruckpunkt. Außer der OSD-Sprache stellt man noch die Region, die Antennenspannung und den Suchmodus ein. Mittels automatischer Sendersuche werden die  verfügbaren Sender gesucht.

Nach der abgeschlossenen Sendersuche kann man das Hautpmenü begutachten. Die Unterpunkte sind hier „Programm“, „Installation“, „Systemeinstellungen“, „Werkzeuge“ und „Media+“. Unter „Programm“ kann man sich TV- und Radioprogrammliste anzeigen lassen, alle Favoriten läöschen, alles löschen oder aber eine bestimmte Gruppe umbenennen.

Der Unterpunkt „Installation“ umfasst die bereits durchgeführte automatische Suche, die Programmsuche sowie die Themen „Tunereinstellung“ und „Kanalnummerierung“.  
In den Systemeinstellungen findet man OSD-Sprache, Untertitel-Einstellungen, TV-System, Region und Zeit, Timereinstellung, OSD-Einstellung, Kindersicherung sowie Auto Standby.

Unter „Werkzeuge“ finden sich die „Receiver-Information“ (Typenbezeichnung, Hardwareversion, Softwareversion etc.), „Spiele“ (drei vorinstallierte Spiele, Tetris, Snake und Othello), „Werkseinstellungen laden“ sowie das „Software Upgrade“, das als „Upgrade Over The Air (OTA) oder aber per USB-Speichermedium erfolgen kann.

„Media+“ bringt die beiden Positionen „Media Player“ und „Speichermedium sicher entfernen“ auf den Screen. Der Media Player kümmert sich, falls ein USB-Speichermedium angeschlossen ist , um die Wiedergabe kompatibler Dateien. Die beiden Standard-Formate JPEG (Bilder) sowie MP3 (Musik) können wiedergegeben werden.

Nun schauen wir uns die Bildqualität an – kann man im eingangs geschilderten Notfall damit leben?  Antwort: Kann man. Natürlich muss man mit SD-Bildgüte Vorlieb nehmen, aufgrund der recht guten Upscaling-Qualitäten vieler gängiger FullHD-TVs ist das Ergebnis aber auf jeden Fall erträglich. Wie viele Sender man  hineinbekommt, ist natürlich von der Region, in der man sich aufhält, und von der Position der Zimmerantenne abhängig.  Pegel- und Qualitätsanzeige in der Statusleiste des DVB-T-Receivers geben Auskunft darüber, ob eine Aufstellung am jeweiligen Ort erfolgversprechend ist. 

Wichtig ist ferner, dass die 5V Spannungslieferung im Menü des DVB-T-Receivers aktiv ist, da es sich um eine aktive Zimmerantenne handelt, die auf diese Spannung angewiesen ist.  Speziell beschichtete Scheiben, Betonwände oder aber  metallische Abschirmungen vor Ort können den Empfang auch unmöglich machen – das sollte man wissen und beachten.  Kleiner Wermutstropfen bei  dem „Notfall-Kit“ – das Kabel zur aktiven Zimmerantenne kann nicht einfach durch ein längeres ersetzt werden, da es fest in der aktiven Zimmerantenne sitzt. Ein längeres Kabel wäre in manchen Fällen sicherlich wünschenswert.

Ist die Aufstellung passend, ist es möglich, sogar eine Vielzahl an TV-Sendern in ordentlicher Bildgüte zu genießen. Recht farbecht, natürlich und gefällig vom Kontrast her wirkt das Bild. Neben der schon angesprochenen „Notfall-Überbrückung“ eignet sich das preiswerte Kit natürlich auch, um kleinere Dritt- oder Viert-TVs, z.B. in Jugendzimmern oder im Gästezimmer,  günstig für den Senderempfang zu rüsten.

strong_srt5302_front2

Unser Fazit: Für alle Fälle ein Notfall-Kit – das können wir auf jeden Fall unterschreiben. Visuelle Genüsse stehen hier nicht im Fokus, sondern TV-Grundversorgung. Mit einfacher Installation und einfacher Bedienung kann die Strong-Komplettlösung überzeugen.   Integriert ist auch ein Electronic Program Guide, der gut funktioniert, und mit an Bord ist auch ein Media Player, mit dem gebräuchliche Medien-Standardformate vom USB-Medium wiedergegeben werden können.

Preiswertes Notfall-Kit bei komplettem TV-Empfangsausfall oder günstige Empfangslösung für Gäste- oder Jugendzimmer
sehrgut
DVB-T-Receiver
Test: 23. September 2014

+ Preiswert
+ Kompakt
+ Einfach zu installieren
+ EPG an Bord
+ Ordentliches Bild

– Kabel der aktiven Zimmerantenne recht kurz

Test: Carsten Rampacher




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK