TEST: smart mirage CX06 – Leistungsfähige Set-Top-Box mit smartSTREAM

Mirage CX06 Front Seitlich4

Mit dem mirage CX06 bietet smart electronic einen sehr leistungfähigen und flexiblen Receiver zum Preis von gerade einmal 89,95 EUR an. Allem voran die smartSTREAM-Funktion für Live-TV-Streaming in beide Richtungen. Über LAN oder WLAN (optional) wird das empfangene Fernsehprogramm vom Receiver auf bis zu vier Geräte übertragen – überall dorthin, wo Netzwerkempfang möglich ist. Genau so empfängt der CX06 aber auch Daten, wie z.B. einen Videoclip, vom mobilen Endgerät und leitet ihn an das angeschlossene Bildwiedergabegerät weiter. Damit die hohen Rechenanforderungen problemlos gemeistert werden können, ist ein leistungsfähiger DualCore-Prozessor integriert. Zwei USB-Schnittstellen sorgen dafür, dass immer eine Schnittstelle frei ist, auch wenn ein USB/3G-Stick angeschlossen ist. Auch das Receiver-Automatik-Programmierungssystem RAPS mit komfortabler Senderlistenoptimierung ist wieder an Bord, außerdem Webradio und Youtube-Zugriff. Kleiner Wermutstropfen: es werden lediglich Free TV-Programme empfangen.

Mirage CX06 Bedienelemente Front

Front mit stationären Bedienelementen

Mirage CX06 Verarbeitung

Übergang Frontblende zum Gehäusemantel

Mirage CX06 Rueckseite Seitlich3

Rückseite

Mirage CX06 Fernbedienung1

Fernbedienung

Das Familien-Design der TV-Receiver von smart lässt sich auch beim CX06 nicht verleugnen. Die Frontblende ist aus Kunststoff, die untere Leiste mattschwarz, darüber hochglanz transparent über dem Display. Im mattschwarzen Bereich sind der Power-Button und Programmwechseltasten als stationäre Bedienelemente in silber untergebracht. Nur die Klappe rechts fehlt – hier sind meist die Kartenschächte für Pay-TV Empfang untergebracht, was beim CX06 ja hinfällig ist. Der Gehäusemantel ist aus Metall und mattschwarz lackiert. Das Spaltmaß fällt rundherum recht gering und die Verschraubung solide aus. Für eine gute Belüftung sind sowohl an Ober- und Unterseite Lüftungsschlitze integriert.

Das -Segment-Display zeigt Betriebstatus und das aktuell gewählte Programm an, für mehr Informationen ist nicht ausreichend Platz. Auch bei hohem Lichteinfall ist es noch sehr gut ablesbar. Die Fernbedienung ist identisch zum bereits getesteten CX75 und bietet ein logisch durchdachtes Layout und Tasten mit gutem Druckpunkt. Dank der recht kompakten Abmessungen sind die kleinen Gumminoppen ausreichend.

Mirage CX06 Innenleben Gesamt

Innenleben gesamt

Mirage CX06 Innenleben2

Stromzufuhr

Das Innenleben des CX06 zeigt kaum Überraschungen. Mit kurzen Signalwegen versehen und dedizierte Plätze für Stromzufuhr, Systemplatine und übriges wird das Innenleben weitgehend ausgefüllt. Ein kleiner passiver Kühlkörper in Kombination mit den zahlreichen Lüftungsschlitzen reicht aus.

Mirage CX06 Anschluesse Rueckseite1

Anschlüsse Rückseite

An Anschlüssen steht natürlich HDMI zur Verfügung, dazu Scart AV für ältere Geräte. Audio gibt der Receiver über einen koaxialen Digitalausgang oder analoge Cinch-Ausgänge aus. Natürlich gibt es einen Ethernet-Slot, außerdem zwei USB-Eingänge. Neben dem LNB-Eingang ist noch ein RS232-Service Anschluss integriert. Ebenfalls an der Rückseite zu finden: ein Netzschalter, der den CX06 komplett vom Stromnetz trennt.

Mirage CX06 Screenshot1

Installations-Assistent

Mirage CX06 Screenshot2

Receiver Automatik-Programmierungs-System

Wie bei smart-Receivern üblich wird bei der ersten Inbetriebnahme automatisch ein Installationsassistent gestartet. Nach Festlegung von Sprache und Standort kann ein automatischer Sendersuchlauf durchgeführt werden. Dabei sind populäre Satelliten wie Astra 19.2, Hotbird oder Turksat und viele weitere bereits voreingestellt und können direkt ausgewählt werden. Integriert ist auch eine Signalstärke- und Signalqualitätsanzeige, mit der im Notfall die Satellitenschüssel sogar ansatzweise korrigiert werden kann.

Im mirage CX06 steckt natürlich auch das Receiver Automatik Programmierungs-System, kurz RAPS. Hierbei handelt es sich im Gegensatz zu den statischen, gespeicherten Listen in konventionellen Sat-Receivern, um eine dynamische und vom Receiver stets aktuell gehaltene Sender- und Programmliste. Frequenzänderungen werden automatisch übernommen, nicht mehr vorhandene Sender gelöscht und neue gefundene Sender in logische Blöcke unterteilt in Bereiche wie „Dritte Programme“, „Info+Sport“, „Special Interest“, etc. Der Austausch von SD- in HD-Sendern geht ebenfalls vollautomatisch.

Ein weiteres interessantes Feature ist die „Blacklist-Funktion“, mit der „Erotik“ – und „Call TV“-Programme ausgeblendet werden können. Oder man lässt sich nur Programme eines bestimmten Pay TV-Abos anzeigen, wenn nicht alle Pakete des Pay TV-Anwenders gebucht wurden. Eigene Favoritenlisten können selbstverständlich weiterhin erstellt werden.

Mirage CX06 Screenshot3

Hauptmenü des smart CX06

Mirage CX06 Screenshot4

Untermenü „Installation“

Mirage CX06 Screenshot5

Systemeinstellungen

Mirage CX06 Screenshot6

Einstellungen zum Bild

Mirage CX06 Screenshot8

Software-Update, Werkseinstellungen, etc.

Das Hauptmenü ist uns von bereits getesteten smart-Receivern bestens bekannt, aber auch unerfahrene Anwender finden sich in der recht einfach gehaltenen, aber optisch nicht unansprechenden grafischen Benutzeroberfläche schnell zurecht. Besonderheiten gibt es kaum, allerdings muss bei der Veränderung grundlegender Einstellungen ein PIN eingegeben werden. Standardmäßig ist dieser mit 0000 voreingestellt. Die Senderliste kann absolut frei bearbeitet werden: löschen, verschieben, sperren ist kein Problem, dazu können natürlich Favoritenlisten erstellt werden. Die Auflösung kann beim CX06 unter TV System auf bis zu 1080p gesetzt werden, die 720p oder 1080i-Ausstrahlung der Sender wird also hochskaliert bzw. deinterlaced. Weitere Bildeinstellungen finden sich unter Einstellung „Bild“ mit Reglern zu Helligkeit, Kontrast, Sättigung, Farbton und Schärfe. Die Navigation sowie Reaktionszeit während den Einstellungen ist nicht zu kritisieren, der smart Receiver reagiert in allen Lebenslagen schnell auf Befehle.

Mirage CX06 Screenshot11

Media

Mirage CX06 Screenshot12

Web Radio-Auswahl

Im Menü unter Multimedia greifen wir auf die Multimedia-Features des smart Satelliten-Receivers zu. Dazu gehört eine Youtube-Applikation, Internetradio und Neuigkeiten, die ähnlich wie RSS-Feeds aufgebaut sind sowie Wetterinformationen.

Das absolute Highlight in diesem Bereich ist aber smartSTREAM. Eine Technologie, mit der bis zu vier mobile Endgeräte oder auch stationäre PCs von der smart Set-Top-Box über das Netzwerk mit dem Live TV-Signal versorgt werden.

Um diese Funktion nutzen zu können bzw. um das vom smart Receiver gesendete Signal empfangen und ansehen zu können, ist auf dem entsprechenden Gerät eine Software notwendig, die das SAT>IP Protokoll bzw. RTSP-Streaming unterstützt. Dazu gehört zum Beispiel der populäre VLC Player, der sowohl für Android/iOS-Geräte als auch für den PC verfügbar ist. Auf dem Smartphone verwenden wir die Elgato SAT>IP App, die für einen geringen Unkostenbeitrag Bedienkomfort und Zuverlässigkeit garantiert. Die Vorbereitung an der Set-Top-Box ist mit der Aktivierung von smartSTREAM via Fernbedienung oder aus dem Hauptmenü bereits abgeschlossen.

1

elgato SAT>IP App Hauptmenü

2

Programminfo

3

Programmvorschau eines einzelnen Senders

4

EPG

5

EPG mit Bildvorschau

Befinden sich beide Geräte im selben Netzwerk, wird der Receiver von der App automatisch erkannt. Jetzt steht neben der Live-TV Übertragung auch ein ausführlicher EPG und eine Aufnahmefunktion, die das TV-Programm direkt auf den integrierten Speicher des mobilen Gerätes aufzeichnet. Auch Timeshift ist möglich.

6

Live TV im Querformat

7

Programmvorschau während Live TV

8

Programminfo

Dieses Feature ist wohl bereits ein Alleinstellungsmerkmal in der Preisklasse unter 100 EUR. Smart ist aber noch einen Schritt weiter gegangen und bietet innerhalb des smartSTREAM-Features die Funktion „small2big“ an. Damit kann die Set-Top-Box Inhalte, die von einem mobilen Endgerät gesendet werden, empfangen und am angeschlossenen Bildwiedergabegerät anzeigen. Wir haben dies mit unserem iPhone und der App „media:connect“ realisiert. Auch für Android stehen entsprechende Lösungen parat.

Bild

HDTV 720p & 1080i

Die öffentlich-rechtlichen Sender präsentiert uns der smart mirage CX06 mit exzellenter Bildstabilität und sehr geringem Rauschverhalten. Da Sender wie „Das Erste HD“ und „ZDF HD“ ihr Programm in 720p ausstrahlen, muss die smart Set-Top-Box das Signal noch auf 1080p skalieren. Dies scheint dem Gerät keine Probleme zu bereiten, Artefakte oder ähnliches treten bei qualitativ hochwertigem Ausgangsmaterial nicht auf. An Detailschärfe mangelt es nicht, ob Strukturen in Kleidung oder Feinheiten und Nuancen im Gesicht verschiedener Protagonisten, der smart Receiver zeichnet durchgehend sauber durch. Etwas schwächer sieht das ganze natürlich in niedrigen Helligkeitsbereichen aus, hier gibt es aber kaum Geräte, die keine Schwäche zeigen. Die Farbgebung ist dynamisch und wird bezüglich ihrer Natürlichkeit hauptsächlich vom Bildwiedergabegerät beeinflusst. Auch die Kantenschärfe gefällt, Treppenstufenbildung gibt es hier ebenfalls nicht. Das Umschalten ist mit einer knappen Sekunde recht flott erledigt.

Der mirage CX06 empfängt ausschließlich frei empfangbare TV-Programme, wir können als keine HD+ Programme in 1080i sehen. Der frei empfangare Sender ServusTV sendet aber in 1080i und auch hier bietet die smart Set-Top-Box ein sauberes und rauscharmes Bild. Die Plastizität gefällt und auch die Staffelung der einzelnen Bildebenen fällt hier sehr gut aus. Auch bei Farbgebung und Kontrast liefert der smart Receiver gute Werte. Wir können festhalten: Stimmt die Qualität des Produktionsmaterials und der Sneder beschneidet nicht zu stark an der Bitrate, bietet der smart mirage CX06 ausgezeichnete HDTV-Qualitäten und skaliert bzw. deinterlaced das 720p/1080i-Material mit hoher Güte.

SDTV 576i

Im SD-Betrieb liefert der smart Receiver zwar ebenfalls gute Ergebnisse, aufgrund der niedrigeren Sende-Auflösung und der höheren Skalierungsarbeit, die das Gerät leisten muss, wirkt alles etwas weniger scharf und ist mit mehr Artefakten versehen. Das Bild bleibt aber immer noch angenehm und stabil, Detail- und Kantenschärfe ist zwar zurückgenommen, bleibt aber auf gutem Niveau. Die Farbdynamik ist ebenfalls ein wenig eingeschränkter, ausgewaschen oder leblos wirken sie aber keinesfalls.

Fazit

Mirage CX06 Front Seitlich4

Der smart mirage CX06 beweist erneut, dass smart auf ein perfektes Preis-/Leistungsverhältnis höchsten Wert legt. Sicher, der CX06 empfängt ausschließlich frei empfangbare TV-Programme, ist also für Pay-TV Kunden nicht wirklich geeignet – wer dies aber nicht benötigt, erhält mit dem CX06 ein stimmiges Komplettpaket mit innovativer smartSTREAM-Technologie für nicht einmal 90 EUR. Darüber hinaus gibt es ein unproblematisches Setup und Bedienkomfort. Dank der RAPS-Technologie kann man auch eventuellen Sender-Abschaltungen, Neu-Aufschaltungen oder Frequenzänderungen absolut sorgenfrei entgegen sehen. Noch flexibler würde sich das ganze mit integriertem WLAN gestalten, aber die Möglichkeit auf einen USB- oder sogar 3G-Stick zurückzugreifen, ist gegeben.

Flexible Free TV Set-Top-Box mit hohem Bedienkomfort und sehr guten visuellen Eigenschaften
ueberragend
Test: 14.05.2014

+ Exzellentes Preis-/Leistungsverhältnis
+ Sehr gutes Bild
+ smartSTREAM+ Receiver-Automatik-Programmierungssystem RAPS
+ Bedienkomfort und schnelles Reaktionsverhalten

– WLAN nur optional

Test: Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK