TEST: smart Joy C1 – Sehr günstiger und kompakter Einstiegs-Receiver mit LCN-Sortierfunktion

Smart Joy C1 Front Seitlich4

Der Joy C1 ist ein sehr günstiger Einstiegs-Kabelreceiver im Sortiment von smart, der ein besonders unkompliziertes Handling und soliden Funktionsumfang bei kompakter Geräte-Größe verspricht. Die offensichtliche Schwäche müssen wir direkt ansprechen: Der Joy C1 ist kein HDTV-Receiver, der Empfang von den hochauflösenden HD-Sendern ist also nicht möglich. Er gilt vielmehr dem günstigen Einstieg in den digitalen Kabel-Empfang und ist besonders als zusätzlicher Receiver an Orten, an denen nicht unbedingt HD-Empfang nötig ist, einsetzbar. Die Stärken liegen bei nützlichen Features, die in dieser Preisklasse nicht häufig zu sehen sind. An erster Stelle steht hier die LCN-Sortierungsfunktion, die auf Knopfdruck das gesamte Programmangebot im Kabelnetz des Anwenders bereitstellt und automatisch aktualisiert. Darüber hinaus gibt es eine praktische Kindersicherung, einen elektronischen Programmführer und niedrigen Standby-Verbrauch. Der Joy C1 ist für etwa 40 EUR Marktpreis zu haben.

Smart Joy C1 Front Seitlich2

Schick & kompakt

Smart Joy C1 Innenleben Gesamt2

Innenleben des Joy C1

Smart Joy C1 Rueckseite Seitlich

Rückseite

Durch die sehr kompakten Abmessungen lässt sich der Joy C1 überall problemlos unterbringen. Die Breite liegt bei 18cm, besönders die geringe Bautiefe von 100mm und die Höhe von lediglich 32mm machen den Joy C1 zum Mini-Receiver. Trotz der kompakten Größe strahlt der Joy C1 sowohl optisch als auch haptisch Wertigkeit aus. Haptisch gefällt uns besonders das mattschwarze Metallgehäuse mit angenehmer Oberfläche. Der Übergang zur hochglanzschwarzen Kunststofffront ist sauber und ohne überstehende Kanten. Die Front zeigt sich recht keck mit einem prismenartigen Design, der obere Teil ist glatt, während der untere Part eine geschliffene Struktur aufweist, eine schwarze Leiste teilt die Bereiche. Ein Display hat der Joy C1 nicht, eine LED zeigt den Betriebsstatus an. Rundum sind Lüftungsschlitze integriert, damit das Gerät nicht zu heiß wird. Das Gerät bringt ca. 300 g auf die Waage, an der Unterseite dienen kleine Moosgummi-Noppen als Geräte-Standfüße.

Smart Joy C1 Fernbedienung

Beiliegende Fernbedienung

Die beiliegende Fernbedienung ist einfach gehalten und recht unspektakulär. Sie liegt aber durch das relativ kompakte Format sehr gut in der Hand und weist alle wichtigen Tasten auf. Mittig ist ein Navigationskreuz untergebracht, welches außerhalb des Menüs dem Programmwechsel und der Lautstärkeregelung dient. Umliegend sind auch die Zugriffstasten für Menü und EPG platziert. Zwei AAA-Batterien für die Fernbedienung liegen dem Lieferumfang bei.

Smart Joy C1 Anschluesse Rueckseite2

Anschlüsse

Auf der Rückseite ist das Stromkabel fest integriert und daneben die Anschlüsse untergebracht. Hier steht lediglich ein Scart AV-Anschluss und ein koaxialer, digitaler Audio-Ausgang sowie ein Antennen Ein- und Ausgang zur Verfügung. Die Anschlüsse sitzen nicht ganz perfekt und lassen sich mit Druck ein wenig im Gehäuse verschieben. Ein zusätzlicher FBAS-Anschluss wäre eine sinnvolle Addition, die meisten TV-Geräte bieten aber noch Scart-Anschlüsse bzw. einen Adapter dafür. Gut ist, dass man auch hier das Empfangssignal durchschleifen kann.

Smart Joy C1 Screenshot 1

Willkommens-Bildschirm

Smart Joy C1 Screenshot 3

Grafische Benutzeroberfläche, hier Programmlisten bearbeiten

Smart Joy C1 Screenshot 4

Verschieben, sperren, favorisieren

Smart Joy C1 Screenshot 5

Sendersuchlauf durchführen

Smart Joy C1 Screenshot 6

Automatische Suche unter Angabe des Landes und Anbieters

Bei der ersten Inbetriebnahme startet der smart mit einem Willkommens-Bildschirm, bei dem direkt der Landesstandort sowie die Sprache ausgewählt wird. Darauf folgt ein Sendersuchlauf von TV- und Radioprogrammen. Danach steht einem die volle Funktionsvielfalf zur Verfügung. Sehen wir uns aber zunächst die grafische Benutzeroberfläche des Menüs an. Das Menü ist in die Kategorien „Programmlisten“, „Installation“, „Systemeinstellungen“ und „Einstellung“ unterteilt. Der letzte Begriff ist vielleicht nicht ganz pefekt gewählt, da man hier lediglich unter Information das Modell und die Softwareversion einsehen und das Gerät auf Werkseinstellungen zurücksetzen kann. Unter Programmlisten kann man die TV- und Radio-Programmliste nicht nur einsehen, sondern auch bearbeiten

Beim Verschieben eines Senders geht man folgendermaßen vor: Zunächst drückt man einmal die gelbe Taste, dann mit OK den zu verschiebenden Sender und schiebt diesen mit den Pfeil Tasten nach oben oder unten und drückt dann erneut die OK-Taste. Wenn man mit dem Sortieren der Liste fertig ist, drückt man wieder die gelbe Taste. Auch Sender können hier gesperrt werden, dafür drückt man die rote Taste, wählt dann den Sender aus und drückt OK. Auch die Festlegung von Favoriten erfolgt auf diese Weise, hierfür gibt es aber keine farbige Taste sondern eine normale graue Taste mit Aufschrift „FAV“.

Smart Joy C1 Screenshot 7

Systemeinstellungen

Smart Joy C1 Screenshot 8

Sprache

Smart Joy C1 Screenshot 9

Einstellung

 Unter Installation kann man erneut einen Sendersuchlauf durchführen, sowohl automatisch als auch manuell. Die Systemeinstellungen umfassen dann Sprache, TV-System mit Auto/PAL/NTSC-Anzeigemodi, Seitenverhältnis und RGB/CVBS-Wahl sowie Zeiteinstellung, Kindersicherung, OSD-Einstellung, Favorit und „Anderes“. Die Kindersicherung hier, im Gegensatz zur Sperrung einzelner Sender, dient lediglich der Sperrung des Menüs. Beim Menüpunkt „Anderes“ legt man fest, ob man LCN verwenden möchte oder nicht. Hinzu kommen noch ein paar Punkte, die vermutlich bei anderen smart-Receivern benötigt werden, hier aber keine Rolle spielen. So gibt es den Menüpunkt „Timer-Einstellung“, obwohl der Joy C1 nicht zur PVR-Aufnahme geeignet ist (auch wenn es so funktioniert, dass der Joy C1 automatisch auf das gewählte Programm umschaltet) und im Punkt „OSD-Einstellung“ kann man die Transparenz der grafischen Benutzeroberfläche festlegen. Dies führt auch zu einer Transparenz des Menüs, aber das OSD legt sich ja ohnehin nicht über das Live TV-Programm.

Die grafische Benutzeroberfläche ist insgesamt recht einfach gehalten und wirkt optisch natürlich aufgrund der geringen SD-Auflösung etwas traditionell. Die einzelnen Optionen sind aber schnell gefunden und so stellt die GUI auch Laien vor keine große Herausforderung. Es kann zwar nur eine Favoritenliste erstellt werden, dafür ist die Senderliste schnell bearbeitet und einzelne Sender gesperrt.

 Smart Joy C1 Screenshot 10

EPG

Die gebotene Bildqualität in SD-Auflösung ist unter den gegebenen Umständen recht solide. Zusätzlich zur ohnehin niedrigen Auflösung mit 576 Bildzeilen kommt noch hinzu, dass die Signalübertragung nur via Scart funktioniert. Das Bild ist insgesamt ruhig und stabil, da auch Objektkanten und gerade sowie diagonale Linien im Bild weitgehend ruhig und   Ruckeln erscheinen. Natürlich finden wir Treppenstufenbildung und vereinzeltes Zittern im Bild. Rauschen hält sich verhältnismäßig zurück und so erscheint das Bild für die SD-Auflösung recht sauber und angenehm. Die Farben sind obligatorisch zurückhaltender und weniger dynamisch als im HD-Betrieb, wirken aber insgesamt recht natürlich. Die Plastizität ist solide und auch verschiedene Ebenen im Bild werden gut herausgearbeitet. In dunklen Bildbereichen sind Details nicht mehr so klar herausgearbeitet, insgesamt werden aber gute Kontrastwerte erreicht.

Fazit

 Smart Joy C1 Front Seitlich3

Visuell kann sich der Joy C1 problemlos sehen lassen. Die SD-Inhalte werden mit angenehmer Bildruhe, geringem Rauschen und, soweit eben möglich, guter Detail- und Kantenschärfe angezeigt. Wer allerdings auf maximale visuelle Performance Wert legt, wird sich nicht im Bereich eines SD-Receivers aufhalten. Die Stärken liegen woanders: Der Joy C1 hält zum günstigen Preis ein leicht durschaubares grafische Menü bereit. Die Bearbeitung der Programmliste geht flott von der Hand und einzelne Sender können, sofern gewünscht, gesperrt werden. Die Einrichtung ist innerhalb weniger Sekunden erledigt und dank guter Fernbedienung und schneller Reaktion auf Eingabebefehle gilt hoher Bedienkomfort.

Preisgünstiger SD-Receiver mit gutem Funktionsumfang und einfachem Handling
sehrgut
31. Oktober 2014

+ Einfache Einrichtung
+ Problemloses Handling
+ Für den Preis sehr solide Verarbeitung
+ Gute Fernbedienung

– Nur Scart-Ausgang für Video

 

Test: Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK