TEST: Sky Vision DAB 70 IR Multifunktions-Radio – Voller Funktionsumfang, gelungener Klang?

Sky Vision DAB 70 S Front Seitlich2

Sky Vision hat mit dem DAB 70 IR ein weiteres Kompaktradio im Portfolio, das mit umfangreicher Ausstattung und angenehmer Akustik überzeugen möchte. Typisch für die Geräte ist Radioempfang inklusive DAB+ sowie eine praktische Weckfunktion. Außerdem kann das DAB 70 IR mit dem Netzwerk verbunden werden, auf Internetradio-Stationen zugreifen und Music via DLNA streamen. Gegenüber anderen Modellvarianten dieser Serie kann das große Modell mit einer kostenlos erhältlichen App für iOS und Android angesteuert werden. Die unverbindliche Preisempfehlung des DAB 70 IR liegt bei 149,99 Euro.

Sky Vision DAB 51 W DAB 51 S Gruppenbild1

DAB 50 S/DAB 51 W

Das DAB 70 IR macht einen hochwertigen Eindruck und kommt mit einem Gewicht von über 2kg daher. Es wirkt nicht ganz so „Retro“ wie das bereits getestete DAB 50 S/DAB 51 W, kann aber dennoch aufgrund der horizontalen und vertikalen Design-Linien mit einem gewissen Retro-Charme aufwarten.

Sky Vision DAB 70 S Detail

Front in durchschnittlicher Materialqualität, hochwertig wirken die Seitenteile

Bei der Materialqualität sind wir ein wenig zwiegespalten: Die Geräte-Front aus mattschwarzem Kunststoff kann uns haptisch nicht völlig überzeugen, wenn auch die Bedienelemente einen angenehmen Druckpunkt aufweisen und das schwarze Metallgitter hinter den Streben positiven Einfluss zeigt. Gut finden wir dafür die deutlich edler wirkende Gehäuseoberfläche obenauf und an den Seiten. die sich auch auf der Unterseite fortsetzt. Gummifüße sorgen für Halt.

Sky Vision DAB 70 S Bedienelemente Oberseite

Runde Funktionselemente, nicht beleuchtet 

Sky Vision DAB 70 S Display Bedienelemente

Display

Oben vorne sind zehn Druckpunkte untergebracht, darunter ein Power-Button, Favoritentasten und eine Modus-Taste. Vorne befindet sich ein recht großzügig dimensioniertes Display, ein Home-Button und ein gerasterter Regler, der mit eleganter Oberfläche überzeugt.

Sky Vision DAB 70 S Rueckseite Seitlich

Rückseite

Sky Vision DAB 70 S Anschluesse Rueckseite

Anschlüsse

An der Rückseite sitzt die Antenne und ein Kopfhöreranschluss, ein AUX-Eingang (jeweils 3,5mm Miniklinke) und ein USB-Slot sind hier integriert. Auch die Bassreflexöffnung ist nach hinten gerichtet.

Sky Vision DAB 70 S Fernbedienung

Fernbedienung 

Nomen est omen, das DAB 70 IR (!) bringt eine Fernbedienung mit, die üppig mit Tasten bestückt ist. Neben den Zifferntasten im unteren Bereich gibt es ein Navigationskreuz mit mittiger OK-Taste und einzelne Direktzugriffstasten oben. Es handelt sich nicht um eine einfache Folientasten-Remote, sondern ein etwas größer dimensioniertes Modell aus Kunststoff und gummierten Tasten mit überraschend ausgezeichnetem Druckpunkt. Bestückt mit zwei AAA-Batterien ist sie dennoch sehr leicht und liegt gut in der Hand.

Der erste Start nach der Stromverbindung dauert einige Sekunden, danach versucht sich das Gerät direkt mit dem Netzwerk zu verbinden. Ist dies nicht möglich, was bei der Installation grundsätzlich der Fall sein wird, startet sich automatisch der Verbindungsassistent.

Die Netzwerkverbindung wird mit dem DAB 70 IR ausschließlich drahtlos hergestellt, auch eine praktische WPS-Verbindung ist möglich. Die WPS-Option empfehlen wir, sofern möglich, zu nutzen, denn die Eingabe eines längeren Netzwerkschlüssels – insbesondere mit vielen Buchstaben – ist unter Zuhilfenahme des Reglers bzw. der Fernbedienung eher umständlich. Mit der erfolgreichen Verbindung zum Heimnetzwerk ist die Installlation prinzipiell abgeschlossen, lediglich für die Wetterinformationen wird noch Kontinent, Land, Bundesland und Stadt festgelegt.

Das Display, dass direkt mit feiner Auflösung und ansprechender Farbgebung überzeugt, zeigt neben Uhrzeit und Datum auch direkt die jeweiligen Wetterinfos an. Nach dem Einschalten können wir dann Internet Radio, Media Center, FM-Radio und DAB sowie den AUX-Eingang direkt anwählen. Auf Wecker, Timer, Anzeige-Optionen, automatisches Abschalten, Software-Update und weitere Optionen kann man in den Einstellungen zugreifen. Da das Display ausreichend groß dimensioniert und eine solide Auflösung aufweist, ist dies auch recht komfortabel. Mit der Fernbedienung geht dies noch etwas einfacher von der Hand als mit den stationären Bedienelementen. Auch ein Equalizer ist wieder an Bord, hier kann man zwischen vorgefertigten Modi wählen. Neben „Normal“ ist auch Mittig, Jazz, Rock, Soundtracks, Klassik, Pop und Nachrichten.

Die Bedienung geht recht einfach von der Hand, für das Festlegen der Favoriten und die Weckeinstellung kann aber auch die solide Bedienungsanleitung zu Rate gezogen werden. Wer einen Sender zu den Presets hinzufügen möchte, drückt einfach die Preset-Taste etwa 1-2 Sekunden und kann dann mit der Fernbedienung oder dem Lautstärkeregler den Listenplatz auswählen.

sky_vision_airMusic_1

Suche nach Geräten

sky_vision_airMusic_2

Funktionsübersicht

sky_vision_airMusic_3

Zugriff auf DLNA-Server

sky_vision_airMusic_5

Internetradio

sky_vision_airMusic_6

Übersicht

sky_vision_airMusic_7

Sender in Deutschland

sky_vision_airMusic_8

DAB Radio Wiedergabe mit Titelanzeige

sky_vision_airMusic_9

Favoriten komfortabel festlegen

sky_vision_airMusic_10

Simulierte Fernbedienung

sky_vision_airMusic_11

Zugriff auf Apple Music und lokal gespeicherte Musik erlauben

sky_vision_airMusic_13

Sprachnachricht aufnehmen und an DAB 70 IR senden

Der Zugriff auf DLNA-Server und die Navigation durch die einzelnen Ordner erfolgt erstaunlich flott und ohne eklatante Verzögerungen. Man hat die übliche Ordnerstruktur vor sich und ist mit wenigen Klicks am Ziel. Die Steuerung des DAB 70 IR kann allerdings auch komplett mit der „Air Music Control“ App erfolgen, die kostenlos für Android- oder iOS-Smartphones erhältlich ist. Hier muss man zwar manchmal mit kurzen Reaktionsverzögerungen von einer halben Sekunde rechnen, dafür gelingt das Handling intuitiv. Ein nettes Gimmick ist auch die Möglichkeit, eine Sprachnachricht aufzunehmen. Diese wird dann an das DAB 70 IR gesendet und dort wiedergegeben.

Klang

Akustisch macht das DAB+ Radio einen sehr guten Eindruck und zeigt auch bei komplexerem Musikgeschehen gute Differenzierung. Die Bühne könnte etwas breiter und besser gestaffelt sein und auch bei der Räumlichkeit sehen wir noch Luft nach oben, dafür aber gelingt die Stimmendarstellung solide und auch einzelne Facetten verwendeter Instrumente, wie z.B. die Stahlsaiten einer Gitarre, sind gut zu erkennen. Erstaunlich ist, wie laut das DAB 70 IR aufspielen kann. Hier kann man problemlos größere Zimmer beschallen, denn weitgehend bleibt das Gerät souverän und neigt nicht zu Verzerrungen oder Durchschlagen. Bis an den Anschlag sollte man aber nicht gehen, denn dann kommt es zu Vibrationen. Besonders untenrum mutet man sich dann zuviel zu und im sonst soliden Tieftonbereich wird es schwammig.

Sehr gut gefällt uns die Vokalstimme von No Doubt im Klassiker „Don’t Speak“. Die einzelnen Instrumente könnten noch etwas feiner differenziert werden, gehen aber im Gesamtgeschehen nicht völlig unter. Der Sweet Spot des DAB 70 IR liegt in einem Pegel, der weder zu leise noch am oberen Limit liegt. Dann scheint die akustische Kulisse am strukturiertesten und die Bühne authentisch. Das gilt gerade für komplexe Rock- und Metal-Tracks. Bei einfacheren, gesangslastigen Stücken gelingen auch sehr niedrige Pegel gut. Schwungvoll und lebendig geht das DAB+ Radio zur Sache, legt aber nicht höchsten Wert auf absolute Natürlichkeit. Im Bassbereich ist es grundsätzlich für kompakte Modelle schwierig – Kickbässe gelingen erstaunlich kraftvoll, verschiedene Ebenen und Struktur sollte man aber nicht erwarten. Die Höhen sind zwar nicht aggressiv, aber durchaus klar und prägnant.

Die Club-Tracks von „sunshine live“ lassen uns aufhorchen, wie nachdrücklich das DAB 70 IR aufspielen kann. Hier wird schon einiges an Luft bewegt und auch bei höherem Pegel schlägt nichts durch. Grundsätzlich schlägt sich das Sky Vision Modell bei einfacher gestrickten elektronischen Songs besser als bei Punkrock oder Metal. Einzelne akustische Elemente werden auch akkurat und schnell in die Kulisse integriert und wirken stimmig.

Die Sprachwiedergabe von populären Radiomoderaten gelingt authentisch, stellenweise werden findige Hörer eine leichte Bedecktheit erkennen, insgesamt schlägt sich das DAB 70 IR aber sehr gut. Hier ist auch eine ausgezeichnete Sprachverständlichkeit bei leisem Pegel gegeben – allerdings ist man nicht absolut rauschfrei: Bei geringer Lautstärke ist ein stetes Hintergrundrauschen bei der Radiowiedergabe zu vernehmen, ab Pegel-Einstellung 4-5 nimmt man dies aber nicht mehr wahr.

Positiv überrascht sind wir von „Only You“ der The Flying Pickets. Hier spielt das DAB 70 IR sauber auf und zeigt auch den hintergründen A Capella-Chor mit guter Differenzierung. Eine enorme Lautstärke kann das Sky Vision Radio hier souverän bieten, ohne zu verzerren. Dann gefällt uns auch die Räumlichkeit besser und die Bühne wirkt breiter. Es kommt ein wenig auf das Genre an. Je komplexer es wird, umso häufiger werden dem anspruchsvollen Hörer die Grenzen des kompakten DAB+ Radios aufgezeigt. Insgesamt wird hier aber eine solide Performance demonstriert, deren Stärken die Stimmwiedergabe und das schnelle Reaktionsverhalten sind. Die Lautstärke ist für das kompakte Modell außergewöhnlich hoch, kann aber nicht in jeder Situation voll ausgenutzt werden.

Fazit

Sky Vision DAB 70 S Front Seitlich1

Das Sky Vision DAB 70 IR kommt mit den üblichen Features der Baureihe daher und will den Interessenten mit DAB+ und Internetradio-Empfang, problemloser Bedienung mit großem Display, schicker Optik und nicht zuletzt der Verwendung als praktischer Radiowecker überzeugen. Dieses Modell verzichtet auf Bluetooth-Funktionalität, kommt dafür aber mit DLNA-Streaming daher und kann sogar per kostenloser App gesteuert werden. Diese ist bezüglich des Handlings eine echte Bereicherung und gestaltet besonders die Navigation und das Festlegen von Favoriten sehr intuitiv. Die Verarbeitung geht in Ordnung, die Front könnte aber angesichts des Preises ein wenig hochwertiger ausfallen. Dafür gefällt das farbige Display mit viel Platz für Informationen und guter Ablesbarkeit. Akustisch setzt man auf hohe Leistungsfähigkeit und sehr gute Sprachwiedergabe. Zwar gibt es auch Schwächen, insgesamt wird aber eine solide Performance geboten, besonders wenn das Musikgeschehen nicht allzu komplex wird.

Kompaktradio mit DAB+ Empfang, praktischer App-Steuerung und DLNA-Streaming
sehrgut
24.03.2018

Test: Philipp Kind, Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 24.03.2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK