TEST: Samsung UE50JU6850 – Flat-Ultra-HD-TV im 50 Zoll-Format

Samsung UE50JU6850 Front Seitlich2

Mit dem JU6850 bringt Samsung die Nano Crystal Color-Technologie, die in den Premium SUHD-Geräten zum Einsatz kommt, in die Mittelklasse. Ein erweiterter Farbraum und dadurch mehr Bilddynamik, höhere Helligkeit und ein verbessertes Kontrastverhältnis wird mit dem neuen Top-Modell der 6er-Serie in den günstigeren Preisbereich transportiert. Zu Nano Crystal Colour gesellt sich UHD Dimming: In Echtzeit werden Bildinhalte analysiert und Kontrast und Schwarzwert optimiert. Eine spezielle Display-Beschichtung „Ultra Clear Panel“ soll zudem für ein besonders sauberes visuelles Erlebnis sorgen. Für die aufwändigen Rechenprozesse sowohl beim Videosignal als auch für die bequeme und flüssige Bedienung bei sämtlichen Multimedia-Anwendungen ist ein Quad-Core-Prozessor integriert. Das Betriebssystem stellt wie üblich Tizen.

HDMI 2.0 nebst HDCP 2.2 sowie Unterstützung von HEVC ist bei Samsung auch in der Mittelklasse Standard. Selbst ein DVB-T2 Tuner kommt neben dem DVB-S2 und DVB-C Tuner zum Einsatz, hier geht man keine Kompromisse ein. Der JU6850 in 50 Zoll kostet 1.549 EUR laut UVP. 3D wird nach Samsung-Angaben nicht unterstützt, was unserer Ansicht nach keinen Nachteil darstellt. Viel wichtiger finden wir, dass die Nano Crystal Color nun ihren Weg in humane Preisklassen gefunden hat, von den Mehr an Bildhelligkeit und Farbenpracht profitiert man im Alltag deutlich mehr als von der ohnehin nur wenig verwendeten 3D-Funktion. 

Hier geht es zur Samsung Info-Seite: Technische Daten 50“ UHD-TV JU6850

Samsung UE50JU6850 Verarbeitung

Recht schlanker Rahmen

Samsung UE50JU6850 Standfuss Front

Standfuß

Samsung UE50JU6850 Rueckseite Seitlich1

Rückseite

Samsung UE50JU6850 Standfuss Rueckseite

Solide Befestigung des Standfußes

Der Premium-Anspruch des JU6850 gilt durch den Technologie-Transfer von den SUHD-Modellen besonders der visuellen Performance. Die Verarbeitungs- und Materialqualität ist erwartungsgemäß etwas schlichter, so kommt an Rahmen und Standfuß kein Metall, sondern hauptsächlich Kunststoff zum Einsatz. Der silberne Rahmen ist nicht extrem schlank, aber auch nicht überdurchschnittlich breit und macht auch haptisch einen guten Eindruck. Am Standfuß sorgen feine, hochglänzende Leisten im Chrom-Look für schicke optische Akzente.

Die Rückseite ist, im Gegensatz zu den teureren Samsung-Modellen, konventionell ausgestaltet und in Kunststsoff mattschwarz gehalten. Innerhalb seiner Preisklasse kann er sich aber problemlos behaupten und steht keinesfalls hinter anderen Herstellern zurück. Das schlichte Design passt in jede Wohnumgebung, für eine freie Aufstellung ist die sonst übliche schicke Rückseite natürlich besser geeignet.

Samsung UE50JU6850 Anschluesse Rueckseite2

 Anschluss-Sektion gesamt

Samsung UE50JU6850 Anschluesse Rueckseite1

Komponenten-Video, Ethernet- und Audio-Slots

Die vier HDMI-Anschlüsse, allesamt mit HDMI 2.0 bestückt und damit voll UltraHD-fähig, sind seitlich montiert. Löblich ist, dass Samsung im Gegensatz zu anderen Konkurrenten an den vier HDMI-Inputs festhält. Direkt daneben befinden sich zwei USB 2.0 und eine USB 3.0-Schnittstelle. Ebenfalls seitlich sind die Anschlüsse für Satelliten-LNB und Kabel. Rückseitig finden wir dann noch einen Anschluss für Komponentenvideo sowie Stereo Cinch, einen optischen Audio-Ausgang und Anschluss für Kopfhörer. Ein Ethernet-Slot ist sowie ein Eingang für ein CI+ Modul ist ebenfalls integriert. Die Anschlüsse sitzen fest und gut finden wir ebenfalls, dass keine Adapter verwendet werden müssen – lediglich der FBAS-Anschluss wird mit Komponente geteilt. Wenn man eine HDD über USB ansch,ließt, unterstützt der UE50JU6850 natürlich auch Personal Video Recording (PVR). 

Der UE50JU6850 unterstützt Dolby Digital Plus und DTS Studio Sound sowie DTS Premium Sound 5.1. Die RMS-Ausgangsleistung gibt der Hersteller mit 20 Watt an. 

Welche Formate der TV im einzelnen wiedergeben kann, haben wir hier für Sie zusammen gestellt.

  • Video Codec: H.264 BP/MP/HP, HEVC (H.265 – Main, Main10, Main4:2:2 10), Motion JPEG, MVC, DivX 3.11/4/5/6, MPEG4 SP/ASP, Window Media Video v9 (VC1), MPEG2, MPEG1, Microsoft MPEG-4 v1/v2/v3, Window Media Video v7(WMV1)/v8(WMV2), H263 Sorrenson, VP6, VP8
  • Video Codec Zusatz: VP9, RV8/9/10 (RV30/40)
  • Audio Codec: MPEG, MPEG4, FLAC, OGG, WMA, wav, midi, ape, AIFF, ALAC
  • Container: „AVI, MKV, ASF, MP4, 3GP, MOV, FLV, VRO, VOB, PS, TS, SVAF, WebM, RMVB
  • Dateiendung: avi, mkv, asf, wmv, mp4, mov, 3gp, vro, mpg, mpeg, ts, tp, trp, mov, flv, vob, svi, m2ts, mts, divx, webm, rmvb, mp3, m4a, mpa, aac, flac, ogg, wma, wav, mid, midi, ape, aif, aiff, m4a

Wie nun erfolgt die Inbetriebnahme des Samsung-TVs? Wie sehen die Menüs aus? Diesen Fragen gehen wir jetzt nach. 

Screenshots

Bei der ersten Inbetriebnahme stellt der Samsung den Neu-Besitzer kaum vor hohe Anforderungen. Mittels klarer Menüführung ist der Flat-TV innerhalb kurzer Zeit betriebsbereit. 

Samsung UE50JU6850 Screenshot 1

Einstellung der Menüsprache

Samsung UE50JU6850 Screenshot 2

Netzwerkeinstellungen

Samsung UE50JU6850 Screenshot 3

Landesauswahl

Samsung UE50JU6850 Screenshot 4

Quelle für Live-TV-Signal

Samsung UE50JU6850 Screenshot 5

Automatischer Sendersuchlauf (DVB-S2)

Samsung UE50JU6850 Screenshot 6

Automatischer Sendersuchlauf ist abgeschlossen

Samsung UE50JU6850 Screenshot 7

Smart TV ist nun betriebsfertig

Samsung UE50JU6850 Screenshot 8

Bild-Basiseinstellungen

Samsung UE50JU6850 Screenshot 9

Erweiterte Bildeinstellungen

Samsung UE50JU6850 Screenshot 10

Bildoptionen

Samsung UE50JU6850 Screenshot 11

Verschiedene Ton-Modi sind anwählbar

Samsung UE50JU6850 Screenshot 12

Zusätzliche Einstellungen

Samsung UE50JU6850 Screenshot 13

Senderempfang

Samsung UE50JU6850 Screenshot 14

Netzwerkstatus

Samsung UE50JU6850 Screenshot 15

Menü „Netzwerk“

Samsung UE50JU6850 Screenshot 16

Smart Hub

Samsung UE50JU6850 Screenshot 17

System – Einstellungen

Samsung UE50JU6850 Screenshot 18

Allgemeine Einstellungen

Samsung UE50JU6850 Screenshot 19

Unterstützung

Samsung UE50JU6850 Screenshot 20

Firmware-Aktualisierung

Samsung UE50JU6850 Screenshot 21

Direkt aus dem Live TV-Betrieb umschalten auf andere Quelle/App

Samsung UE50JU6850 Screenshot 22

Rubrik „Games“

Samsung UE50JU6850 Screenshot 23

Zugang zum freien Internet

Samsung UE50JU6850 Screenshot 24

Meine TV-Apps

Der Samsung kommt, wie eingangs erwähnt, mit dem „Tizen“ Betriebssystem. Als Vorteil neben der leichten  Bedienbarkeit und der Übersichtlichkeit führt Samsung auch die schnellen Reaktionszeiten an. Trotz leistungsstarkem Quad-Core-Prozessor – dass hier viel Leistung vorhanden ist, beweist uns die CPU zum  Beispiel beim Upscaling von BDs auf die Ultra-HD-Auflösung – sind die Reaktionszeiten des UE50JU6850 nicht die besten. Sicherlich, Bedienprozesse funktionieren schon  in der Regel recht flüssig, aber im direkten Vergleich wirkt das Firefox OS der 2015er Smart Viera-TVs aus dem Hause Panasonic flotter.

Auch hinsichtlich der Usability sehen wir das neue Betriebssystem nicht im Vorteil gegenüber dem „alten“ Smart Hub-Konzept, das uns persönlich sehr gut gefiel. Wir verstehen auch nicht, warum jeder TV-Hersteller – bei Sony, Panasonic und LG beispielsweise ist dies nicht anders – sich auf die Fahnen geschrieben hat, dass man aus dem Live-TV-Betrieb sofort, ohne den Screen zu wechseln, auf andere Quellen und Apps zugreifen und diese starten kann. Was hier von den Herstellern als großer Vorteil angepriesen wird, hat unserer Meinung nach in der Praxis kaum Relevanz. Schneller geht jedenfalls nichts, hier also sind wir leicht enttäuscht.

Samsung UE50JU6850 Fernbedienung

Die mitgelieferten Fernbedienung

Leider ist beim UE50JU6850 nur die Variante ohne Beleuchtung am Start, das ist ein echter Nachteil. Da viele Tasten schwarz sind und sich nur sehr bescheiden bei Dunkelheit vom ebenfalls schwarzen Body der Fernbedienung abheben, ist die Bedienung keine Freude. 

Wer lieber das Smartphone für die Steuerung des UE50JU6850 einsetzt, lädt sich die entsprechende App herunter. Die App fungiert nicht nur als Fernbedienungs-Ersatz. Möglich ist es ebenfalls, mit geringem Zeitversatz das Live TV-Programm in der App zu betrachten, auch ist es kein Problem, Multimedia-Inhalte wie z.B. Fotos des Smartphones auf den Screen des UE50JU6850 zu bringen. Der TV wird, lädt man die App auf dem Smartphone, direkt erkannt. 

app1

Der TV wurde direkt erkannt

app2

Oben das laufende TV-Programm, unten Zugriff auf multimediale Funktionen

app3

Gelungener Fernbedienungsersatz mit schicker Benutzeroberfläche

app4

Texteingabe per Tastatur

app5

Übersichtliches Layout

app6

Erklärungen zum Umgang mit den multimedialen Inhalten

app6a

Einfach fügt man Bilder aus dem Smartphone-Bildarchiv der Warteschlange hinzu

app7

Einstellungen

Der Samsung UE50JU6850 beeindruckt bislang mit guter Ausstattung, hochwertiger Technik und zuverlässiger App. Die nicht beleuchteten Fernbedienungen und das Betriebssystem, das nicht so schnell agiert wie erhofft, sind Nachteile des sehr gut verarbeiteten und sehr attraktiven UE50JU6850. 

Display Basic Check

Die Wahl des Bildfeldes fällt uns bei aktuellen Samsung-Geräten recht leicht. Das liegt vorwiegend daran, dass man lediglich vier verschiedene Modi: „Dynamisch“, „Standard“, „Natürlich“ und „Film“ zur Auswahl bietet. Auf den ersten Blick ist dabei erkennbar, dass es sich bei den drei zuerst genannten um Bildmodi handelt, die eine zu kalte Farbtemperatur aufweisen, lediglich der Modus „Film“ wirkt recht natürlich. Der Overscan ist innerhalb dieses Presets ebenfalls deaktiviert und eine pixelgenaue Darstellung des Bildmaterials möglich. Ebenso erkennen wir eine recht homogene Helligkeitsverteilung über den Großteil des Bildes.

Allerdings haben wir einen recht markanten „Hot Spot“ in der linken oberen Ecke, der unausweichlich zu Detailverlusten bei dunklem Bildhinhalt führen wird. Wir nehmen uns als nächstes die Helligkeitseinstellung vor und können beim „Black Level Test Pattern“ von Burosch leicht erkennen, dass man hier von einer Justierung absehen kann, sofern man den Samsung TV bei geringem bis keinem Umgebungslicht während des Filmbetriebes verwendet. Hier dürfen die Balken ab dem Wert 17 zu sehen und differenzierbar sein, alles darunter ist Unterschwarz und im Bereich 16-235 nicht enthalten. Die Werte über 235 sind aber allesamt differenzierbar, hier kann man per Kontrasteinstellung auch nicht ausreichend nachhelfen, zudem sich bei höherem Kontrastwert ein leichter Rotstich einstellt. Die Schärfe ist mit dem Wert „20“ voreingestellt. Schärfe-Fans können dies ruhig so belassen, da kaum Ringing und unschöne Artefakte entstehen, allerdings kann man hier bei hochwertigem Material auch auf die künstliche Nachschärfung verzichten und komplett auf „0“ zurückgehen. Das hat ein immer noch detailscharfes, aber sehr angenehmes Bild zur Folge.

samsung_50ju6850_uebersicht1

Übersicht 1

samsung_50ju6850_gamut

Farbraum und Weißpunkte im Detail

samsung_50ju6850_gamut_luminance

Farbhelligkeit

samsung_50ju6850_uebersicht2

Übersicht 2

samsung_50ju6850_gammakurve

Gammakurve

samsung_50ju6850_gammapunkt

Gammapunkt

samsung_50ju6850_uebersicht3

Übersicht 3

samsung_50ju6850_rgb_balance

RGB Balance

samsung_50ju6850_farbtemperatur

Farbtemperatur

Die Messergebnisse des Samsung UE50JU6850 sind zum großen Teil hervorragend. Der Weißpunkt, selbst im Zoom, in der ersten Übersicht liegt beinahe komplett im Zentrum und ist wirklich exzellent. Auch der gesamte Farbraum rec.709 wird sehr solide abgebildet, leichte Abweichungen gibt es nur bei Blau und der Sekundärfarbe Magenta. Die Gamut Luminanz, also die Farbhelligkeit in Relation zum Referenz-Weiß ist ebenfalls ausgezeichnet, die Sekundärfarben bleiben allesamt unter einer Abweichung von 5. Das Gamma ist gut, allerdings ohne Eingriff unsererseits auf 2,2 und nicht auf 2,4 bzw. 2,35 getrimmt. RGB Balance und Farbtemperatur weisen ebenfalls hervorragende Werte auf, ein derart dem Ideal nahe liegendes Ergebnis out-of-the-box ist zweifelsohne überdurchschnittlich gut und entspricht nicht dem aktuellen Standard.

Natives Ultra HD-Material/erstes Beispiel

Bei nativem Ultra-HD-Material in 3840 x 2.160 Pixeln Auflösung gibt sich der UE50JU6850 keine Blöße. Wir haben das Material von AV TOP/Florian Friedrich, das in 3.840 x 2.160 Pixeln und damit exakt in der nativen Panelauflösung vorliegt, auf dem Samsung überprüft. Das Video liegt in H.264 vor, verpackt in MP4, und wird vom Samsung ohne Problem wiedergegeben. Zu Beginn sind Bilder der griechischen Insel Symi, einer Nachbarinsel von Rhodos, zu sehen. Farbenprächtig, mit tiefblauem Meer, Strand, typisch griechischen Bauwerken, stahlblauem Himmel, aber auch mit hügeliger, teils grüner, teils etwas karger Vegetation im Hinterland: Der UE50JU6850 kann hier sein ganzes Können zeigen. Mit brillanter, satter, aber nicht übersättigter Farbwiedergabe im Modus „Film“ überzeugt er auf ganzer Linie. Das Panel ist extrem rauscharm und zeigt auch praktisch keine störenden Rauschmuster, wenn man unmittelbar vor dem TV steht.

Dadurch, dass der TV mit 50 Zoll Bildschirmdiagonale nach heutigen Maßstäben an der unteren Größen-Grenze zu finden ist, erscheint die hohe Ultra-HD-Auflösung als besonders imposant, weil die Pixel so nah beieinander liegen – das ist bei einem 78- oder gar 98-Zöller natürlich nicht in dem Maße der Fall. Bewegungen werden ohne Ruckeln wiedergegeben, um dies sicherzustellen, ist es auch ratsam, den TV am besten kabelgebunden ins Netzwerk zu integrieren. Der UE50JU6850 braucht zu Beginn etwas, um den Showcase zu laden, dann aber beeindrucken auch Plastizität und Ebenen-Differenzierung beim Bild. Bis in die hintersten Bildebenen ist die Güte gleichbleibend hoch. Es gibt noch deutlich teurere TVs mit noch aufwändigerer Technologie – was machen diese TVs noch besser? Hier gibt es trotz der Güte des UE50JU6850 noch zwei Faktoren:

  • Direct LED LCD-TVs, bei denen die LEDs fürs Backlight nicht in den Ecken des TVs (Edge-LEC-LCD), sondern flächig hinter dem Display sitzen, bringen nochmals sichtbar bessere Leistungen bei Schwarzwert und Detailkontrast zustande. Dies merkt man insbesondere bei dunklen Szenen.
  • Direct LED-LCD-TVs weisen überdies eine homogenere Helligkeitsverteilung auf. Edge LED-LCDs wie unser Testgerät zeigen – bei uns eine nur  leichte – Neigung zu „Hot Spots“, also hellen Punkten, die zu stark mit Backlight gesegnet sind und dadurch gerade in dunklen Szenen Disharmonie ins Bild bringen. Zwar ist dieses Phänomen bei modernen Edge-LED-LCD-TVs dieses Modelljahrs schon deutlich besser geworden, aber immer noch sichtbar, und unter manchen Bedingungen störend – gerade für Film-Fans.
Ultra-HD/4K-Content, zweites Beispiel: „Costa Rica in 4K 60 Frames per Second, Video von YouTube:

Hier besticht der Samsung bei Panorama-Landschaftsaufnahmen sowie Nahaufnahmen von Tieren (z.B. Fröschen oder Schlangen) durch sehr feine Farbdifferenzierungen. Hier merkt man die hochwertige Displaytechnologie sehr gut. Bei den Panoramaaufnahmen sieht man jedes Detail an Pflanzen und Bäumen, die Haut des Frosches kommt sehr authentisch heraus und die Schlange mit ihrer Zunge und den gefährlichen Augen wirkt ebenfalls absolut realistisch. Der Samsung sichert einen stabilen Bildstand und eine gute Kontrastdynamik, er zeigt auch in den hinteren Bildebenen keine Schärfeverluste. Wer genau hinsieht, wird bei diesem Trailer leichte Rauschartefakte entdecken, die der Samsung mittels verschiedener Rauschfilter ganz gut, wenn auch nicht perfekt kaschieren kann. 

Material vom Home Server in 1.920 x 816 Pixeln, Trailer „The Bourne Ultimatum“

Hier leistet sich der Samsung keine Schwächen. Zügig wird der Trailer vom Home Server geladen. Ohne Ruckeln erfolgt die Wiedergabe, lebendig und dynamisch erscheint das Bild. Das Gesicht von Jason Bourne in Großaufnahme zeigt eine sehr gute Darstellung der Hautoberfläche. Man kann einzelne Poren erkennen, überdies ist die farbliche Differenzierung sehr gut. Verfolgungsjagden und große Effekte kommen visuell glaubwürdig heraus, es kommt kaum zu Bewegungsunschärfen. Farbdynamik und Detailkontrast sind tadellos. Der Schwarzwert ist sehr gut, Oberklasse- und Luxusmodelle im TV-Segment bieten hier aber zweifelsohne mehr. 

Blu-ray, 1.080p/24 Hz, „The Fast And The Furious 7“, ab Filmbeginn

Der Samsung zeigt viele Qualitäten, nur eines stört deutlich: Am Anfang, als auf dem schwarzen Screen weiße Schriften zu sehen sind, bekommt man deutlich mit, dass es sich um einen Edge LED-LCD-TV handelt. Denn es sind, in unserem Falle links oben im Eck des Bildschirms, Hot Spots sichtbar. Ansonsten beeindruckt der UE50JU6850 durch sein hervorragendes Upscaling von der BD-Full HD-Auflösung auf die native Ultra-HD-Auflösung des Panels. Gerade, da es sich um ein recht kleines 50 Zoll-Gerät handelt, wirkt die ohnehin bildstarke Fast And The Furious-BD beinahe wie echtes Ultra-HD-Material. Gut sichtbar z.B. in der ersten Sequenz, beim Blick aus dem Krankenhauszimmer auf London.

In diesem Krankenhauszimmer liegt Owen Shaw, und sein zu allem bereiter Bruder Deckard schwört Rache an denen, die Owen in diese Lage gebracht haben. Der wütende Deckard hat das gesamte Krankenhaus verwüstet, und man sieht auch hier an der überragenden Detailwiedergabe des UE50JU6850, wie umfassend er dies angestellt hat. Trümmerteile auf dem Boden, zerstörte Fensterscheiben – all dies wird in feiner Detaillierung wiedergegeben. Die Anzüge der Mitglieder des Sondereinsatzkommandos, die Deckard in rasender Wut ebenfalls eliminiert bzw. außer Gefecht gesetzt hat, werden sehr gut präsentiert, auch die Handgranate, die er einem Mitglied in die Hand gibt.

Als dann Dom und Letty mit dem Muscle Car auf der einsamen Wüstenstraße zum Race Battle-Viertelmeilenrennen fahren, schafft es der UE50JU6850 sehr gut, die endlose Weite im Bild einzufangen. Die erdigen Farbtöne gibt er ebenfalls exzellent wieder. Als Dom und Letty dann bei den Race Battles eintreffen, zeigt der UE50JU6850 das farbenfrohe Treiben in vielen Facetten. Die durch die Luft fliegenden Motocross-Maschinen gibt er sauber wieder, und die nackte Haut der leicht bekleideten Girls wirkt ebenfalls authentisch.

Als dann Letty im Muscle Car gegen den Asiaten im Audi R8 antritt, wird dieses Race vom Samsung höchst lebendig präsentiert, der Rauch, als im R8 der Motor aufgrund Überdrehens seitens des Fahrers platzt, sieht auch die Rauch und nicht wie Bildrauschen aus. Einige Szenen weiter wird Tokio aus der Vogelperspektive präsentiert, die eindrucksvolle Skyline bei Nacht zeigt einen ansprechenden, wenn auch nicht Maßstäbe setztenden Detailkontrast. Im Vergleich zu Mittelklasse-Modellen der Wettbewerber kann sich der Samsung dank Nano Crystal Colour aber sehr gut in Szene setzen. 

TV-Tuner

Wir haben in DVB-S2 und in DVB-C einen Sendersuchlauf durchgeführt und die Bildqualität bei SD- und bei HD (720p) Sendern untersucht. Die Ergebnisse sind durchaus respektabel. Bei SD-Sendern, ganz gleich, ob ARD SD, Arte SD oder die Privatsender in SD, sind Bildschärfe und Detaillierung naturgemäß nicht berauschend. Zaubern kann hier niemand, im Rahmen der Möglichkeiten bietet der Samsung ein farblich recht ausgewogenes Bild. Ab und zu ist beim internen Upscaling von 576i auf 2.160p Ruckeln sichtbar, der Bildstand wird dann leicht unruhig.

Außer diesen Einzelfällen lässt sich sagen: Die Frame Interpolation, die zwei Modi (Glätten und Standard) sowie einen individuell einstellbaren Modus (Benutzerdefiniert mit Judder Reduction-Einstellung und LCD Motion Plus ein/aus) besitzt, arbeitet im Modus „Standard“ insgesamt recht gut und bietet eine flüssige Bewegungswiedergabe, ohne dass das Bild zu synthetisch erscheint. Beui HD 720p Sendern lässt sich der UE50JU6850 nichts vorwerfen. Hier gefallen Bildstabilität, Farbdynamik, Schärfe und Detaillierung. Selbst dann, wenn man nah vor dem UE50JU6850 sitzt, ist kaum störendes Rauschen festzustellen. Bewegungen wirken bei HD Material, welches vom Samsung nicht de-interlaced werden muss, stabil und weisen kaum Unschärfen auf. Hier fällt die gute Arbeit der Frame Interpolation direkt auf, wenn man diese auf „aus“ setzt, wirken gerade schnelle Bewegungen oder Kamerafahren nicht mehr so stabil und scharf.

Der Samsung gefällt durch äußerst geringes Rauschen und sehr niedrige Artefaktebildung. Es kommt weder zu großartigem Blockrauschen, noch zu Farbrauschen. Auch das oft zu beobachtende leichte „grieseln“ ist praktisch gar nicht vertreten. Hautfarben gibt der Samsung mit feiner Differenzierung wieder. Im Modus „Film“ wirkt auch das TV-Bild sehr ausgewogen. Des Weiteren an vordefinierten Bildprogrammen stehen „Standard“ und „Natürlich“ sowie „Dynamisch“ zur Verfügung. Die anderen Modi sind hinsichtlich der Farbtemperatur, die bei „Film“ bei praktisch jeder Bildhelligkeit auf stimmigem Level liegt, nicht ganz so ausgewogen. Wie schon weiter oben bei den Diagrammen im Display Basic Check zu sehen, kann der Modus „Film“ bezüglich der visuellen Authentizität in vielen Belangen gut gefallen. Nicht ganz perfekt, wie wir wissen, ist es ums Gamma bestellt, im normalen TV-Programm wird dieser kleine Makel aber nicht als störend empfunden. 

Klang

Hier legt der Samsung eine deutlich bessere Performance an den Tag als von uns erwartet. Er bietet verschiedene vordefinierte Klangprogramme, wie z.B. „Musik“ und „Film“, und wählt man diese entsprechend dem Quellmaterial an, sind die akustischen Ergebnisse wahrhaftig nicht schlecht. Im Film-Modus sind Stimmen allzeit gut verständlich, sogar Effekte klingen nicht zu monoton und oberflächlich, sondern weisen eine gewisse, wenn auch nicht allzu hohe, Dynamik auf. Die Pegelfestigkeit ist für einen Flat-TV hoch. Es kommt auch bei forcierter Lautstärke nicht zu Dröhnen/Vibrationen vom Gehäuse, und der Ton wird nicht zu blechern und schrill.  

Man kann daher tatsächlich mit einem Pegel hören, der über der viel zitierten Zimmerlautstärke liegt, ohne dass sich der UE50JU6850 blamiert. In Ansätzen ist sogar Räumlichkeit herauszuhören, wenngleich man diese nur verspürt, wenn man ziemlich nahe vor dem TV sitzt. Andernfalls scheint doch alles direkt aus einer Richtung zu kommen, es existiert dann keine echte, weitläufige Klangbühne, alles erscheint recht komprimiert. Für Preisklasse und Gerätegattung aber sichert sich der UE50JU6850 ein erfreuliches Resultat. 

Fazit

Samsung UE50JU6850 Front Seitlich1

Der Samsung UE50JU6850 kommt mit „cleaner“, attraktiver und zeitloser Optik und nimmt somit gleich für sich ein. Das brillante, farblich sehr dynamische Bild überzeugt uns im Test ebenfalls. In hervorragender Güte stellt der UE50JU6850 natives UHD-Material dar, das Upscaling von Full-HD-Material auf die native Panelauflösung von 3.840 x 2.160 Pixel gelingt vortrefflich. Scalingrauschen ist ein Fremdwort für den Samsung, und das Panel selber rauscht auch praktisch gar nicht. Der weite horizontale Betrachtungswinkel des UE50JU6850 ist ebenfalls ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Der Samsung bietet überdies einen ordentlichen Tuner, der gerade bei den öffentlich-rechtlichen HD-Sendern in 720p ein hervorragendes Bild offeriert. Bei der Wiedergabe von 576i SD-Sendern rangiert der Samsung aus qualitativer Sicht im oberen Mittelfeld. Die Konkurrenz von Sony und Panasonic kann hier teilweise vorbeiziehen. Dies gelingt diesen beiden Konkurrenten aber nicht bezüglich der Farbtemperatur – wie auch der Display Basic Check zeigt, trumpft der Samsung hier mit gleichmäßig korrekter Farbtemperatur bei allen Helligkeitsstufen auf.  Die Einstellmöglichkeiten des Video-EQs sind nicht zu üppig, laut Samsung ist dies aber Absicht – man möchte den User nicht verwirren. Richtig gut gefallen uns die Hilfetexte rechts, die gleich die gerade angewählte Funktion erklären. Mit nur vier vordefinierten Bildmodi ist der Samsung auch hier eher schmal ausgestattet. Da der Film-Modus aber ordentlich vorprogrammiert ist, kann man dies verschmerzen.

Dass ISF- oder THX-Bildmodi fehlen, kann man  in dieser Preisklasse nicht ernsthaft vorwerfen. Wenn man schon berechtigte Kritik üben möchte, dann an den Hot Spots auf dem Bildschirm, die bedingt durch die Edge LED-Backlight Technik entstehen. Vielleicht könnte man durch etwas clevere Leitung des Lichts hinter das Panel diesen Effekt aber weiter abschwächen. Der Schwarzwert des UE50JU6850 ist für die Preisklasse gut, absolut gesehen geht er in Ordnung, setzt aber keine Maßstäbe. Das gilt auch fürs viel gerühmte Tizen-Betriebssystem. Klar findet man sich nach etwas Eingewöhnungszeit gut zurecht, Performance-Maßstäbe werden aber nicht gesetzt. Sehr gut sind die akustischen Eigenschaften, eine echte Überraschung. Relativ pegelfest und mit klarem Klang, kann sich der UE50JU6850 richtig gut in Szene setzen. Insgesamt bietet der Samsung viel Technik und einen ausgezeichneten Gegenwert fürs investierte Geld und verdient sich somit eine Kaufempfehlung für alle, die bezahlbaren High-Tech wie die Nano Crystal Colour-Technologie in attraktiv-eleganter Verpackung suchen. 

Formschöner Flat-TV mit üppiger Ausstattung und farbenprächtigem Bild
ueberragend
Flat-TVs bis 2.000 EUR
Test 9. Oktober 2015

+ Farbenprächtiges, helles und leuchtendes Bild dank Nano Crystal Colour
+ Ausgezeichnetes Upscaling
+ Tadelloser Tuner, gerade bei HD-Sendern
+ Exzellente Darstellung von Ultra HD-Material
+ Sehr gelungenes Design

– Hot Spots in dunklen Filmszenen
– Betriebssystem nicht so schnell wie erwartet

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 09. Oktober 2015




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK