TEST: One For All Smart HDMI-Transmitter SV 1760

One For All SV 1760 06

Während beim Einsatz von HDMI-Kabeln mit 1-2 m Länge nur selten Probleme auftreten, können bei großen Distanzen mit schlecht verarbeiteten Kabeln schnell Aussetzer auftreten und die Übertragung von Bild und Ton in einen anderen Raum erschweren.

Eine Alternative zum HDMI-Kabel kann die drahtlose Übertragung sein wie sie One For All mit dem HDMI-Sender/Empfänger-Set SV 1760 ermöglicht. Dieses verbindet Audio-Video-Geräte mit HDMI-Anschluss drahtlos bis zu einer maximalen Sichtverbindung von 30 Metern. Auch die Übertragung durch Wände oder Decken ist über kürzere Distanzen möglich.

Der SV 1760 wird im Set mit einer Sende- und Empfangseinheit mit 128/256 Bit AES Verschlüsselung angeboten und kann mit einem HDMI-Sender bis zu acht HDMI-Empfänger bedienen. Unterstützt wird HDMI 1.4a mit einer maximalen Auflösung von 1080p/60 Hz inklusive 3D. Der SV 1760 überträgt alle AV-Daten, die am HDMI-Ausgang des Wiedergabe-Gerätes ausgegeben werden an die Empfangseinheit – inklusive digitalem Mehrkanalton. Beim Anschluss z.B. an einen Sky-Receiver ist auch die Übertragung von Pay TV möglich.

Am Sender befindet sich ein auch HDMI-Ausgang, mit dem sich das HDMI-Signal per Kabel an einen angeschlossenen Fernseher durchschleifen lässt. So lässt sich der SV 1760 z.B. dafür nutzen, um das Bild von einem Blu-ray Disc-Player oder Sat-Receiver an einen zweiten Fernseher in einem anderen Raum zu übertragen. Auch eine Fernsteuerung ist möglich, da über einen Infrarot-Sensor auch die Fernbedienungsbefehle empfangen und über einen Sender an das zu steuernde Gerät übertragen werden.

Das One For All SV 1760-Set mit Sender und Empfänger sowie dazugehörigen IR-Extender kostet 299 EUR (UVP).

One For All SV 1760 01

Einrichtung

Durch die Verwendung des 5 GHz-Frequenz-Bands soll im Vergleich zum bereits von vielen WLANs belegten 2,4 GHz-Band eine möglichst störungsfreie Signalübertragung des HDMI-Senders möglich sein. Die Einrichtung des Sets erfolgt durch einfaches Verbinden der Komponenten. Die Eingaben von WLAN-SSIDs oder Kennwörtern ist nicht erforderlich. Sender und Empfänger bauen via WPS-PBC auf Knopfdruck ein Ad-hoc-Netzwerk auf.

Dank der geringen Latenz von unter 0,5 Sekunden soll der SV 1760 auch für den Einsatz an Spielekonsolen tauglich sein – sofern man bei größeren Distanzen auch eine Lösung dafür findet, den Controller aus der Ferne zu steuern.

Die Stromversorgung erfolgt über einen Micro USB-Anschluss und zwei Netzteilen mit 5V/1000 mA. Im Idealfall können Sender und Empfänger also auch über die USB-Buchsen vorhandener Geräte mit Strom versorgt werden. Dabei sollte allerdings auf eine ausreichende Stromstärke geachtet werden, da bei weniger Strom als den 1000 mA der mitgelieferten Netzteile die Sendeleistung stark zurück geht. Daher empfiehlt es sich, für die Erstinstallation zunächst einmal die Original-Netzteile zu nutzen.

One For All SV 1760 02

Praxis

Nach dem Einschalten von Sender und Empfänger benötigt das Set ca. 40 Sekunden bis zum Beginn der Übertragung. Geht die Verbindung verloren, steht sie meist nach ca. 10 Sekunden wieder zur Verfügung.

Der Sender übernimmt 1:1 die am Ausgabegerät gewählte Auflösung zur Signalübertragung. Bei der Bildübertragung in 1080p werden auch verschiedene Bildübertragungsraten wie 24 oder 60 Hz unterstützt und auch die drahtlose Übertragung von Blu-ray 3D-Filmen ist möglich. Die Bildübertragung erfolgt fast ohne Qualitätsverluste. Das Bild sieht wirklich fast genau so aus wie bei einer HDMI-Kabelverbindung. Nur bei ganz intensiven Farben sind in Flächen stellenweise leichte Ungleichmäßigkeiten zu erkennen.

Die Reichweite wird von One For All mit maximal 25 m bei direkter Sichtverbindung angegeben. Wer nicht gerade in einer Villa wohnt, dürfte aber vielmehr ein Augenmerk auf die Übertragung durch mehrere Wände z.B. vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer werfen. Unter dieser Vorgabe war es im Testbetrieb möglich, in zwei unterschiedliche Räume eine Verbindung über ca. 15 m durch zwei tragende Wände zu realisieren. Auch die Übertragung durch eine Decke mit Fußbodenheizung, deren Wasser das WLAN stark dämpft, war in einen darunter liegenden Raum möglich.

Gerade bei der Übertragung durch mehrere Wände kann bereits eine leichte Änderung der Position von Sender und Empfänger den Empfang stark verbessern oder verschlechtern. Bei einer unzureichenden Signalstärke kann es sein, dass das Bild stark komprimiert wird bevor die Verbindung abbricht. Leider gibt es nirgendwo am Sender oder Empfänger einen Indikator, der die Signalstärke des WLAN anzeigt. So kann man sich nur grob daran orientieren, möglichst wenige Hindernisse in der Sendestrecke zu haben. Durch eine Reduzierung der Auflösung z.B. von 1080p auf 720p lässt sich die Reichweite nicht erhöhen.

Da die Übertragung stark durch die individuelle Beschaffenheit der Räume beeinflusst werden kann, lässt sich keine Garantie geben, dass das Set in jeder Wohnung für den gewünschten Zweck genutzt werden kann. Zumindest erscheint es aber so robust, dass mit einer Optimierung der Ausrichtung von Sender und Empfänger eine Übertragung durch zwei Wände möglich ist.

Mit den Kabeln für Netzteil und IR-Sensor kann die Ausrichtung etwas fummelig werden, weil man neben der Distanz zur Steckdose und der Länge des HDMI-Kabels am Sender/Empfänger auch die Reichweite für den IR-Sensor berücksichtigen muss. Eine Antennen-Buchse zum Anschluss externer WLAN-Antennen ist leider nicht vorhanden.

One For All SV 1760 04

Bild und Ton werden durch die drahtlose Übertragung um ca. eine halbe Sekunde verzögert. Auch bei der Fernbedienung ist eine leichte Verzögerung zu bemerken. Der IR-Sender am HDMI-Sender ist ausreichend stark, so dass er auch mit etwas Abstand zum für die Steuerung bestimmten Gerät montiert werden kann.

Nicht nur für die Infrarot-Fernbedienung erfolgt eine bidirektionale Übertragung wie sie per HDMI-Kabel üblich ist. Neben dem „Handshake“ z.B. bei Einsatz eines Blu-ray Disc-Players werden auch EDID-Daten übertragen, so dass man beim Einsatz am HDMI-Ausgang eines PCs auch verschiedene Monitor-Auflösungen auswählen kann.

One For All SV 1760 03

 

Fazit

Das One For All SV1760 Transmitter-Set ermöglicht nicht nur die drahtlose Übertragung von HDTV-Bildern sondern dank Infrarot-Sensor auch die Fernsteuerung aus einem anderen Raum. Dabei zeigt sich eine sehr gute Bildqualität und flexible Handhabung, die auch mit 3D-Bildern und Übertragung von einem Computer zurecht kommt.

Die leichte Verzögerung bei der Übertragung der Infrarot-Befehle ist etwas gewöhnungsbedürftig, stört aber nur geringfügig. Die Ausrichtung von Sender und Empfänger kann sich bei größeren Distnazen etwas fummelig gestalten, weil keine Signalstärkeanzeige vorhanden ist und auch keine externen Antennen angeschlossen werden können.

Bei einem Preis von rund 300 EUR wird sich die Anschaffung nicht für jeden Anwendungszweck bezahlt machen. Aber wenn z.B. in einem Raum kein Antennenanschluss vorhanden ist oder für Pay TV nur ein Receiver zur Verfügung steht, ist das One For All SV 1760-Set die ideale Lösung.


Test: 21. März 2016

+ Sehr gute Bildqualität
+ Einfache Installation

– Keine Signalstärkeanzeige
– Kein Anschluss externer Antennen möglich

www.oneforall.de




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK