TEST: Nubert 5.1.2-Lautsprecherset nuLine 284/CS-174/34/RS-54/AW-1100 – Objektbasiertes Audio nach schwäbischer Art

Nubert nuLine Set 2016 Gruppenbild1

Nubert hat uns ein besonders leistungsstarkes Mehrkanal-Set aus der beliebten nuLine-Serie zum Test zur Verfügung gestellt. Wie man den Bildern entnehmen kann, war eigentlich ein 5.1.4-Setup geplant, aufgrund des Ausfalls von gleich zwei Neunkanal-Devices in der Redaktion mussten wir es leider mit einem 5.1.2-Setup bewenden lassen. Wir bitten dafür um Entschuldigung.

Unser in klassisch-schwarzem Schleiflack ausgeführtes Test-Ensemble besteht aus der nuLine 284 für Front L/R, der nuLine 174 kommt als Center zum Einsatz und für den Rear-Bereich verwenden wir zwei nuLine 34. Der nuLine AW-1100 sorgt für leistungsstarken Support im Bassbereich. Und natürlich agiert die nuLine RS-54 als Top Firing-Modul. Hier zunächst die Übersicht über die Preise möglicher Konstellationen:

  • 5.1.2-Set: 4.820 EUR
  • 5.1.4-Set:  5.410 EUR
  • 5.2.4-Set: 6.375 EUR (mit 2 x nuLine AW-1100)
  • 7.2.4-Set (mit 4 x nuLine 34 und 2 x nuLine AW-1100): 7.045 EUR

Alle Nubert nuLine-Boxen sind prinzipiell in folgenden Farben lieferbar:

  1. Schwarz-Mehrschichtlack
  2. Weiß-Mehrschichtlack
  3. Platin-Mehrschichtlack
  4. Nußbaum-Echtholzfurnier
  5. Kirsche-Echtholzfurnier

Wichtiger Hinweis noch von Nubert aufgrund des gigantischen Flutwasserschadens in der Zentrale:

„Als Folge des großen Flutwasserschadens müssen wir uns bei der Nachproduktion auf die gefragteren Versionen Schwarz, Weiß und Nussbaum konzentrieren. Die Varianten Platin und Kirsche können wir nur noch liefern, solange Vorrat reicht.“

Jetzt stellen wir alle Lautsprecher ausführlich vor und beginnen mit dem neuen RS-54-Schallwandler, der sich als sehr flexibel erweist. 

nuLine RS-54

Nubert nuLine Set 2016 nuLine RS-54 Gruppenbild

nuLine RS-54

Das Top Firing-Modul, die „Dolby Atmos Multifunktionsbox“ RS-54 (295 EUR/Stück) aus der beliebten nuLine Baureihe, besticht durch die flexiblen Einsatzmöglichkeiten. Typisch für alle nuLine-Lautsprecher überzeugt auch hier die erstklassige Verarbeitung. Die Oberflächen hinterlassen einen gediegenen Eindruck, das Metallgitter über den Chassis ist ein Merkmal aller nuLine-Boxen. Das Gehäuse besteht aus 19 mm starkem mehrschichtlackiertem MDF-Material und wird bei einem erfahrenen Tonmöbelspezialisten in Deutschland gefertigt.

Nubert nuLine Set 2016 nuLine RS-54 Front Seitlich2

Flexible Einsatzmöglichkeiten

Nubert nuLine Set 2016 nuLine RS-54 Front Seitlich3

Hochwertiges Metallgitter

Wie wir es schon seit langem kennen, liefert Nubert hinsichtlich der Faktoren Finish und Materialqualität Großes für den Kaufpreis. Vier Kunststoff-Füße unter dem Multifunktionslautsprecher sorgen für stabilen Stand. Nun aber zum Thema „flexibel“: Der Lautsprecher kann nicht nur als Aufsatz-Modul für die Wiedergabe von objektbasiertem Audio, sondern auch als kompakte Zweiwege-Box im direktstrahlenden Betrieb verwendet werden. 

Nubert nuLine Set 2016 nuLine RS-54 Front Seitlich4

Geschlossener 2-Wege-Lautsprecher

Bei der RS-54 handelt sich demnach um einen geschlossenen Zwei-Wege-Kompakt-Lautsprecher, der sowohl liegend (reflexiv) als auch hängend beziehungsweise stehend (direkt) eingesetzt werden kann. Wegen der geschlossenen Ausführung und speziellen Abstimmung ist der nuLine RS-54 auch an der Wand hängend zu verwenden. Das wäre mit Bassreflex-Prinzip schwierig, weil eine auf der Rückseite angebrachte Bassreflex-Öffnung stets einen gewissen Abstand von der Wand verlangt, soll es keine akustischen Einschränkungen geben. 

Was den Hochtöner betrifft: Es kommt beim nuLine RS-54 nicht der „nuOva“-Hochtöner zum Einsatz, sondern ein speziell für ein Einsatzzweck ausgesuchtes Modell mit Seiden-Kalotte, welches sich aufgrund seiner starken, von der speziellen Einfassung verstärkten Schallbündelung überdurchschnittlich gut für den Einsatz in einer Deckenprojektions-Box eignet. Die hervorragende Belastbarkeit der 30-Millimeter-Schwingspule ist ein weiterer, in der Praxis relevanter Vorzug dieses bei Nubert erstmals eingesetzten Hochtonchassis.

Wie es nicht anders zu erwarten war, erfüllt auch die Bestückung für den Rest des Frequenzbereiches hohe Ansprüche. Der nuLine RS-54 ist mit einem 15-Zentimeter-Hochleistungstieftöner versehen, der aufgrund seiner großzügigen Hinterlüftung und der sehr stark belastbaren Polypropylenmembran trotz der kompakten Bauform der der Box eine erstaunlich lebendige Basswiedergabe mit hohen Pegelreserven ermöglicht. Das Tiefmitteltonchassis hat sich bereits in anderen Nubert Boxen bestens bewährt.

Kommen wir zu einer weiteren Nubert-Spezialität. Die Frequenzweiche des nuLine RS-54 Multifunktionslautsprechers wird aus 21 hochwertigen Bauteilen zusammengesetzt. Als Beispiel für die hohe Qualität mögen die verbauten langzeitstabilen Folienkondensatoren dienen. Optimal abgestimmte Filterflanken sorgen für eine präzise Trennung der Arbeitsbereiche der Chassis. Auch verfügt das Filternetzwerk über weitere Schaltkreise zur Impulsoptimierung, Frequenz- und Phasenkompensation sowie zwei Betriebsmodi für den Einsatz als Direkt- oder Reflexivstrahler. Die Umschaltung erfolgt per Schalter auf der Rückseite. Eine Schutzschaltung wacht über die Sicherheit der beiden Chassis und der Weiche. Sie kappt bei drohender thermischer Überlastung den Verstärkerstrom und setzt sich danach wieder selbstständig in den Normalbetrieb zurück.

Nubert nuLine Set 2016 nuLine RS-54 Anschluesse

Solides Anschlussfeld, Kippschalter für den Direkt- oder Reflexiv-Betrieb

Bei stehender Aufstellung befindet sich das Anschlussfeld des nuLine RS-54 auf der Unterseite des Lautsprechers; bei hängender Anbringung entsprechend oben, bei liegender Positionierung demnach  auf der Rückseite. Die massiven, vergoldeten Schraubklemmen des Terminals eignen sich auch für Kabel mit großem Querschnitt. Bananenstecker werden ohne Schwierigkeiten entgegen genommen. 

Lieferbare Farben – beim RS-54 stehen nur zwei zur Auswahl:

  • Weiß mit Gitter in Weiß
  • Schwarz mit Gitter in Schwarz

Nubert macht auch genaue Angaben zur Kompatibilität (Abmessungen!) zu verschiedenen Nubert-Boxen. Der nuLine RS-54 (RS steht für Reflective Speaker) lässt sich nicht nur als Aufsatzlautsprecher für andere nuLine-Boxen verwenden, sondern arbeitet auch mit nuBox-, nuVero- oder nuPro-Lautsprechern zusammen. Folgende Modelle aus Nubert aktuellen Angebot eignen sich für den Aufsatzbetrieb besonders gut:

  • nuBox 383 (mit Abdeckung)
  • nuBox 483 (mit Abdeckung)
  • nuBox 513
  • nuBox 683
  • nuLine 34
  • nuLine 84
  • nuLine 284 (passt sehr gut)
  • nuVero 60
  • nuVero 110
  • nuVero 140
  • Anmerkung: Wenn ein leichter Überhang optisch akzeptabel ist, kommen weitere Modelle infrage.

Kommen wir zu den „harten Fakten“, den technischen Daten. Der Hochtöner misst 30 mm und der Tieftöner 150 mm, wie erwähnt. Der Tieftöner setzt auf eine leichte und hoch belastbare Polypropylen-Membran. Die Impedanz gibt Nubert mit 4 Ohm an. Der Frequenzgang (+/- 3dB) geht von 117 Hz bis 23 kHz bei freier Aufstellung, bei Wandmontage reicht er von 113 Hz bis 23 kHz. Den Wirkungsgrad gibt Nubert mit 85 dB (1W/1m) an. Die Nennbelastbarkeit beträgt 90 Watt (nach DIN EN 60268-5, 300 Std.-Test), die Musikbelastbarkeit 160 Watt. Wie bereits weiter oben angeführt, sind Hoch-, Tieftöner und Weiche gegen Überlastung geschützt, und zwar mittels selbstrückstellender Sicherungen. Die Gesamt-Abmessungen: H: 16,7/17,5 cm (ohne/mit Gitter), B: 17 cm, T: 30 cm (liegend). Das Gewicht liegt bei 4,4 kg.

Nubert nuLine 284

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 284 Gruppenbild

nuLine 284 als schlanker Standlautsprecher

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 284 Rueckseite Seitlich1

Rückseite

Für einen Stückpreis von 975 EUR ist die nuLine 284 Dreiwege-Bassreflex-Standbox erhältlich. Nur 18 cm breit und somit „schlank & rank“, überzeugt der Schallwandler hinsichtlich des Tiefgangs mit 33 Hz unterer Grenzfrequenz. Spezielle Merkmale sind der neu entwickelte Flachmembran-Mitteltöner und der nuOva-Hochtöner, den auch die nuLine 34 besitzt. Mit einer Musikbelastbarkeit von üppigen 450 Watt und einer Nennbelastbarkeit von hohen 330 Watt kann man die nuLine 284 auch mit kraftvollen Verstärkern und AV-Receivern ansteuern. Der Lautsprecher wiegt pro Stück 28,5 kg und ist mit Füßen 113,5 cm hoch und ohne Gitter 33 cm tief. 

Die nuLine 284 sitzt auf zwei Metalltraversen und überzeugt aufgrund dessen durch ausgezeichneten Stand auf nahezu jedem Untergrund – von der hochwertigen Optik ganz zu schweigen. Die Front zeigt sauber eingelassene Chassis, die auf Wunsch vom soliden, schick aussehenden und mitgelieferten Metallschutzgitter gegen äußere Einflüsse geschützt werden. Allerdings sieht man die Schrauben der Chassis, noch schicker wäre es, wenn diese unsichtbar wären. Da die „Nubert-Jünger“, also die Käuferschaft, aber meist recht technisch ausgerichtet ist, fällt dieser kleine optische Nachteil wohlbur für eher design-getriebene potentielle Interessenten und damit die Minderheit ins Gewicht. 

Das Gehäuse mit einwandfreier Oberflächenqualität besteht aus 19 bis 38 mm starkem, bei unserer Test-Box in mehreren Schichten in schwarzem Schleiflack lackiertem MDF-Material. Im Inneren sind genau berechnete Innenversteifungen und Dämmelemente für optimale Stabilität verantwortlich. Störende Eigenresonanzen, die der klanglichen Reinheit schaden, werden durch die Gehäusekonstruktion beinahe komplett eliminiert. Nubert hat noch weitere Maßnahmen durchgeführt, um optimale Voraussetzungen für bestmögliche Klanggüte zu schaffen. Daher operiert der Mitteltöner in einem eigenen Gehäuse, so können sich sich die rückseitigen Schallanteile von Tief- und Mitteltöner nicht gegenseitig stören.

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 284 Hochtoener

nuOva-Hochtöner

Der „nuOva“ Hochtöner mit spezieller Schallführung ist ein typisches nuLine-Merkmal. Die rückseitige Volumenkammer ist aufwändig bedämpft. Die im Sinne größtmöglicher akustischer Leistungsfähigkeit optimierte Schallfront ist ovalförmig – „nomen est omen“. Diese Formgebung erlaubt es, die Kalotte noch weiter als bei den bisherigen, ebenfalls asymmetrischen Nubert-Hochtönern Richtung Rand zu verlagern, wodurch sich die Kantendispersionen in axialer Richtung verringern – Klarheit und Struktur des Hochtonbereiches nehmen, das zeigen auch alle Hörtest-Reihen, hörbar zu.

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 284 Mitteltoener

Mitteltöner

Beim Mitteltöner setzt Nubert auf ein Flachmembran-Chassis. Durch entsprechende Optimierungsarbeiten an Mehrschicht-Membranen, die über eine bienenwabenartige Struktur verfügen (Honeycomb-Technologie) konnten die störenden Eigenresonanzen, Nachteil mancher Flachmembranen einfacherer Bauart, beim Nubert-Chassis in höhere Frequenzbereiche verlagert werden. In diesen Frequenzbereichen erfolgt die Abstrahlung beinahe ausschließlich über den Hochtöner, somit mischen sie sich nicht mehr störend ins klangliche Gesamtbild. Der Großteil des Mitteltonchassis schließt bündig mit der Schallwand ab und schafft dadurch eine besonders gute Umgebung für den benachbarten Hochtöner, was die Abstrahleigenschaften positiv beeinflusst – und nicht zuletzt auch die Optik.

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 284 Tieftoener

nuLine 284 – Tieftöner

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 284 Front Seitlich1

Gleich drei Tiefton-Chassis sind verbaut

Der Tieftöner verfügt ebenfalls über spezielle konstruktive Merkmale. Gleich drei Exemplare des 15 cm Longstroke-Chassis sind bei der nuLine 264 mit an Bord. Es ist mit Doppelmagneten ausgerüstet und ermöglicht ein exzellentes Verhältnis aus großem Membranhub, maximalem Tiefgang und verstärkerfreundlich-hohem Wirkungsgrad. Die Polypropylen-Membran kann im Extremfall um bis zu 20 mm auslenken. Die insgesamt 6 Tieftöner eines Pärchens nuLine 284 entsprechen zusammen der Membranfläche eines durchaus ernst zu nehmenden Subwoofers mit zwei 25 cm Chassis. So verbindet Nubert eine schlanke Tower-Bauform mit hervorragenden Bassqualitäten und sehr guter Impulstreue.  Die vertikale Anordnung der Basschassis reduziert überdies das Entstehen störenden Raummoden zwischen Boden und Zimmerdecke im Hörraum.

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 284 Innenleben

Frequenzweiche

Die Frequenzweiche der nuLine 284 besteht aus insgesamt 35 sorgfältig aufeinander abgestimmten Bauteilen. Hochwertige Folienkondensatoren im Mittel- und Hochtonbereich sind für eine für hohe Langzeitstabilität verantwortlich. Die tiefe Trennfrequenz von 2,2 kHz befreit den Mitteltöner von höheren Frequenzen und bietet in Verbindung mit der bewusst klein gehaltenen Bauform ein außerordentlich breites Abstrahlverhalten. Eine in Sekundenbruchteilen reagierende Schutzschaltung schützt Chassis und Weiche vor drohender Überlastung, nachdem die Gefahr vorüber ist, setzt sie sich eigenständig wieder zurück.

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 284 Anschluesse

Anschlussterminal und Schalter

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 284 Bassreflexrohr

Doppelte Bassreflex-Öffnung und solide Fußkonstruktion

Hinten am hochwertigen Bi-Wiring/Bi-Amping-Terminal finden sich zwei Kippschalter (brillant/neutral/sanft, Höhenschalter, Bassschalter neutral/reduziert) zur Einstellung je nach Akustik des Hörraums. So empfiehlt es sich beispielsweise in sehr lebendigen Räumen, durchaus im Hochtonbereich mit der Einstellung „sanft“ zu arbeiten, während man im eher toten Raum auch „brillant“ ausprobieren kann.

Nubert nuLine CS-174

Nubert nuLine Set 2016 nuLine CS-174 Front Seitlich2

Auf 645 EUR/Stück kommt der nuLine CS-170

Nubert nuLine Set 2016 nuLine CS-174 Front Seitlich3

Offen

Der Bassreflex-Lautsprecher CS-174 ist ein „Center-Lautsprecher der Spitzenklasse“, so Nubert auf der eigenen Website. Betrachtet man die Box, so schenkt man diesen Worten durchaus Glauben. Die Zusammenarbeit gerade mit nuLine 264 und nuLine 284 stand bei der Entwicklung im Mittelpunkt.

Nubert nuLine Set 2016 nuLine CS-174 Anschluesse

CS-174: Anschlussterminal

Nubert nuLine Set 2016 nuLine CS-174 Bassreflexrohr

CS-174: Bassreflexöffnung, praktischerweise seitlich

Nubert gibt, wie auch auf die anderen passiven Boxen, 5 Jahre Garantie auf den nuLine CS-174. Der magnetisch geschirmte CS-174 ist mit 230 Watt (Musikbelastbarkeit) beziehungsweise 150 Watt (Nennbelastbarkeit) maximal belastbar. Für einen nur 15 cm hohen Center eine reife Leistung. Der 18 kg wiegende CS-174 ist mit Gitter 29,7 cm tief (ohne Gitter: 28 cm) uund 68 cm breit. Der Wirkungsgrad liegt bei 84,5 dB (1W/1m). Bestückt ist er mit einem 26 mm Hochtöner mit Seidenkalotte, zwei jeweils 123 mm messenden Mitteltönern und zwei ebenfalls jeweils 123 mm messenden Langhub-Tieftönern.

Nubert nuLine Set 2016 nuLine CS-174 Innenleben

Typisch Nubert: Aufwändige Frequenzweiche mit tadellosen Bauteilen

Wie wir es von Nubert kennen, arbeitet im Inneren eine aufwändige, sehr akkurat aufgebaute Frequenzweiche mit langzeitstabilen Folienkondensatoren. Alle Chassis sowie die Frequenzweiche selbst sind zudem mit selbstrückstellenden Sicherungen gegen Überlastung geschützt. 

Saubere Verarbeitung mit erstklassiger Oberflächenqualität und akkurat gerundeten Gehäuseecken ist bei Nubert Ehrensache. Da macht auch der sehr elegant wirkende nuLien CS-174 keine Ausnahme. 

Nubert nuLine 34

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 34 Gruppenbild2

nULine 34 mit Metall-Gitter

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 34 Front Seitlich3

nuLine 34 ohne Gitter

335 EUR kostet die 9,5 kg wiegende nuLine 34 pro Stück. In unserem Test vermochte sie in ihrer Liga Maßstäbe zu setzen, und bis zum heutigen Tag hält ihre Vormachtstellung an. 

Nubert-typisch präsentiert sich der 2-Wege-Lautsprecher mit 4 Ohm Impedanz mit erstklassig lackierter Oberfläche und mit hochwertigen Baugruppen, deren Qualität deutlich über das übliche Niveau der Preisklasse hinaus geht – dies zeigt auch das hohe Gewicht von satten 9,5 kg deutlich. Der optischen Attraktivität zuträglich wäre nur noch ein kleiner Sockel – der sich auch bei Regallautsprechern hochwertiger Bauart mehr und mehr durchsetzt – unter dem eigentlichen Lautsprechergehäuse. Sehr schön – die nuLine 34 hat keine abgesetzte Schallwand, sondern einen nahtlosen Übergang zwischen Seitenteilen und Front, was die edle Schlichtheit des Designs wirkungsvoll unterstützt.

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 34 Bassreflexrohr

Bassreflex-Öffnung

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 34 Rueckseite2

Rückseite

Ferner bemerken wir akkurat verschraubte Chassis, die auf Wunsch vom soliden, sauber lackierten und schick aussehenden mitgelieferten Metallschutzgitter gegen äußere Einflüsse geschützt werden. Das Gehäuse besteht aus 19 bis 38 mm starkem MDF-Material, im Inneren sorgen präzise berechnete Innenversteifungen und Dämmelemente für optimale Stabilität. Klangschädliche Eigenresonanzen werden auf ein Minimum reduziert. Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei der nuLine 34 um eine Bassreflex-Konstruktion mit nach hinten gerichteter Bassreflex-Öffnung handelt, rät Nubert, einen MIndestabstand zur nächsten Wand von 3 cm einzuhalten.

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 34 Hochtoener

nuOva-Hochtöner

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 34 Tiefmitteltoener

Tiefmitteltöner

Wenden wir uns weiteren technischen Einzelheiten zu: Der „nuOva“ Hochtöner mit 26 mm Seidenkalotte und speziell konstruierter Schallführung ist eine Neuentwicklung. Die Volumenkammer auf der Rückseite ist speziell bedämpft. Die akustisch optimierte Schallfront ist ovalförmig – „nomen est omen“. Vorteil dieser Formgebung: Die Kalotte kann noch weiter als bei den bisherigen, ebenfalls asymmetrischen Nubert-Hochtönern zum Rand hin untergebracht werden, wodurch sich die Kantendispersionen in axialer Richtung verringern – dadurch nehmen Klarheit und Struktur des Hochtonbereiches in erstaunlichem Maße zu. Der Tieftöner weist 18 cm Durchmesser und eine Polypropylen-Membran auf. Vorzug der Konstruktion ist die Fähigkeit, extreme Hübe souverän zu bewältigen (bis zu 24 mm), was zu enormer Dynamik und höchster Impulstreue führt. Der Gusskorb ist strömungsoptimiert, was einem reinen, störungsfreien Klang zu Gute kommt.

Frequenzen (+/- 3dB) von 48 Hz bis 23 kHz können dargestellt werden. Der Wirkungsgrad beträgt 85 dB (1w/1m). Die Nennbelastbarkeit wird mit 160, die Musikbelastbarkeit mit 220 Watt maximal angegeben. Mit 34 cm Höhe, 21 cm  Breite und einer Tiefe von 31 cm (ohne Gitter) kann man die nuLine 34 durchaus als recht kompakt bezeichnen. Mit Gitter beläuft sich die Tiefe auf 33 cm. 

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 34 Innenleben

Aufwändig aufgebaute Frequenzweiche

Nubert nuLine Set 2016 nuLine 34 Anschluesse

Terminal – bitte beachten: Aufgrund der dezentralen Positionierung des nuOva-Hochtöners muss man linke sowie rechte Box auch entsprechend aufstellen und nicht vertauschen

Die Frequenzweiche besteht aus 23 sorgfältig aufeinander abgestimmte Bauteilen. Folienkondensatoren im Mittel- und Hochtonbereich sorgen auch für hohe Langzeitstabilität. Die tiefe Trennfrequenz von 2 kHz befreit den Tief-/Mitteltöner von höheren Frequenzen und sorgt für ein gleichmäßiges Abstrahlverhalten. Das Filternetzwerk bringt zusätzliche Schaltkreise für die Impulsoptimierung und die Frequenz- sowie Phasenkompensation mit. Eine schnell reagierende Schutzschaltung schützt Chassis und Weiche vor drohender Überlastung, nachdem die Gefahr vorüber ist, setzt sie sich eigenständig wieder zurück. Hinten findet sich ein Schalter (brillant/neutral/sanft, Höhenschalter) zur Einstellung je nach Akustik des Hörraums. So empfiehlt es sich beispielsweise in sehr lebendigen Räumen, durchaus im Hochtonbereich mit der Einstellung „sanft“ zu arbeiten, während man im eher toten Raum auch „brillant“ ausprobieren kann.

Nubert nuLine AW-1100

Der schwäbische Bass-Gigant konnte uns schon im damaligen Einzeltest überzeugen. 

Nubert nuLine Set 2016 nuLine AW-1100 Front Seitlich1

Der nuLine AW-1100 mit Metall-Frontgitter über dem 310 mm Chassis

Nubert nuLine Set 2016 nuLine AW-1100 Front Seitlich3

AW-1100 ohne Frontgitter

Verbaut ist ein 310 mm Treiber mit viel Hub, imposant fallen die Abmessungen aus: Der AW-1100 35,5 kg schwer und 57,5 cm hoch (mit Füßen), 33,2 cm breit und mit Gitter 56 cm tief (ohne 52 cm) – ein prächtiges Subwoofer-Exemplar fürs moderne Hochleistungs-Heimkino. Der nuLine AW-1100 kommt auf überaus faire 965 EUR. Technisch und hinsichtlich der Verarbeitung wird ein enorm hohes Niveau geboten.

Nubert nuLine Set 2016 nuLine AW-1100 Innenleben1

Elektronik in der Übersicht

Nubert nuLine Set 2016 nuLine AW-1100 Innenleben2

Ringkern-Transformator

Nubert nuLine Set 2016 nuLine AW-1100 Innenleben3

Sorgfältiges Layout

Sorgfältig gerundete Kanten, hochwertige Standfüße, ein makelloses Oberflächen-Finish und eine fest verschraubte Bassreflex-Öffnung zeichnen den AW-1100 ebenso aus wie das ausgezeichnet aufgebaute Innenleben. 

Nubert nuLine Set 2016 nuLine AW-1100 Rueckseite Seitlich

Rückseite

Nubert nuLine Set 2016 nuLine AW-1100 Anschluesse Rueckseie

Anschlüsse

Nubert nuLine Set 2016 nuLine AW-1100 Bassreflexrohr

Bassreflex-Öffnung

Der große Nubert-Subwoofer trumpft mit 320 Watt Nenn- und 380 Watt Musikleistung auf. Damit ist genug Leistung vorhanden, um auch in Hörräumen bis gut 40 Quadratmeter im Single-Betrieb für genug Schalldruck zu sorgen. 

Nubert nuLine Set 2016 nuLine AW-1100 Tieftoener

Langhub-Chassis im Detail

Nur auf den Fuß fallen sollte einem der nuLine AW-1100 nicht, mit 35,5 kg „Lebendgewicht“ wären hier gewisse Kollateralschäden kaum zu vermeiden. Unter dem Bass-Experten sind vier solide Füße befestigt, und auch das stabile, massiv verarbeitete Metallschutzgitter vor dem 310 mm Langhub-Chassis bietet keinen Anlass zur Kritik – oder doch? Ein magnetisch haftendes Gitter hätte durchaus auch seine Reize, dann allerdings könnte es wohl kaum so solide ausfallen, da das Gewicht so zu groß wäre. Vorn ist unterhalb des Chassis ein Display eingelassen, auf dem die Funktionen, die man mittels der mitgelieferten Fernbedienung im Scheckkartenformat (Vorsicht – Verlustgefahr, da recht klein) einstellen kann, angezeigt werden.  

Nubert nuLine AW-1100 Fernbedienung

Fernbedienung

Die obere Frequenzgrenze des Woofers, die Phase des AW-1100 (von 0 bis 180 Grad bei 80 Hz), die untere Frequenzgrenze der Satelliten, die Aktivierung oder De-Aktivierung der Einschaltautomatik, die untere Grenzfrequenz des Woofers (20 oder 30 Hz), die Aktivierung oder De-Aktivierung der Softclipping-Schaltung und die vier Wahltasten zum Speichern oder Abrufen individueller Einstellungen können mittels Fernbedienung bedient werden.

Nubert nuLine Set 2016 nuLine AW-1100 Display

AW-1100 – Display

Der AW-1100 bringt noch weitere nützliche Funktionen mit, die der Mehrkanal-Liebhaber schnell schätzen lernt. Der „Low Cut“ Filter bestimmt die untere Grenzfrequenz, bei 30 Hz ist der maximale Pegel höher, bei 19 Hz der Tiefgang ausgeprägter. Mit „Soft Clip“ ist ein effektives Verhindern von unschönen Übersteuerungseffekten gemeint – der maximal erzielbare Pegel ist zwar etwas geringer, dafür aber wird dieser Pegel stets sauber und nahezu verzerrungsfrei erreicht. In der Praxis funktioniert dies hervorragend.

Zur Abschaltautomatik ist hinzuzufügen, dass diese den AW-1100 bei Nichtgebrauch des Subwoofers nach ca. 15 Minuten in den Ruhezustand versetzt. Die vier Presets (Wahltasten) haben den Vorzug, dass der Anwender je nach Einsatzzweck – z.B. Klassische Musik, Rockmusik, Filmton oder TV-Sportübertragung – eine eigene Kombination an Parametern für bestmögliche Akustik zusammenstellen und abspeichern kann.

Klang

Wir haben mit folgenden AV-Receivern/AV Vor-/Endstufenkombinationen getestet:

Blu-ray „Mission Impossible – Rogue Nation“, Dolby Atmos

Bei der englischen Dolby Atmos-Tonspur von „Mission Impossible: Rogue Nation“ können wir uns ein erstes akustisches Bild von den Fähigkeiten des Sets machen. Wir haben uns die Eröffnungssequenz angehört, als Benjamin Dunn sich getarnt in einem Feld bei Minsk aufhält. Er soll es Ethan Hunt ermöglichen, an Bord einer Militärmaschine vom Typ Airbus A-400 zu kommen, die gleich mit gefährlicher Fracht an Bord startet. Die Windgeräusche auf der Wiese und die Dialoge von Dunn mit Brandt in der Zentrale kommen sehr authentisch heraus. Das Nubert-Set schafft auch bei kleineren Effekten eine lebendige Räumlichkeit. Die Dialoge werden vom CS-174 akkurat erfasst. Gleich fällt auf, wie gut die einzelnen nuLine-Komponenten zusammenarbeiten. Der Music Score, der den akustischen Spannungsbogen wesentlich mit aufbaut, wird kraftvoll und natürlich präsentiert. Hier merkt man schon, zu welchen Großtaten im Bassbereich der AW-1100 fähig ist. Als dann Hunt versucht, in das startende Flugzeug zu gelangen, beweist uns das nuLine-Set seine dynamischen Qualitäten.

Die lauten Fluggeräusche, resultierend aus dem Triebwerks- und den Windgeräuschen, werden nachdrücklich und präzise zugleich dargestellt. Nie vergisst der CS-174, auch bei zahlreichen sonstigen Effekten Stimmen exakt und charismatisch einzuarbeiten: Ganz gleich, ob Luthers Stimme, der aus der Ferne hilft, oder die Rufe von Ethan, der nicht ins Flugzeug kommt – selbst bei sehr hohem Pegel wirkt der CS-174 souverän. Die RS-54 Lautsprecher, in dieser Konstellation als Top Firing-Module auf den nuLine 284 eingesetzt, verrichten einen ausgezeichneten Job. Sie stellen Effekte, die sich über den Köpfen der Zuhörer abspielen, mit ausgezeichneter Weiten- und Tiefenwirkung dar. In der kleinsten Konstellation, mit zwei RS-54, können wir bereits einen enormen Zugewinn an dreidimensionaler Räumlichkeit verzeichnen. Insgesamt schaffen es die nuLine-Boxen, ein ungemein dichtes 360 Grad-Klangpanorama zu generieren, das den Zuhörer optimal ins akustische Geschehen einbindet. Details wie die akustische Darstellung von Warnleuchten im Airbus-Cockpit arbeiten die hinsichtlich der Auflösung hervorragenden nuLine-Lautsprecher bestens heraus. 

Wir springen ins vierte Kapitel. Benjamin Dunn steigt direkt gegenüber der Wiener Oper aus der U-Bahn. Die Geräuschkulisse in der U-Bahn-Station inklusive des wegfahrenden Zuges werden mit hoher atmosphärischer Dichte wiedergegeben. Als Dunn den Umschlag von Ethan öffnet, und die Spezialbrille herausholt, kommt der Scan-Vorgang, als Benjamin identifiziert wird, exzellent heraus. Auch oder besser gerade an solchen Kleinigkeiten merkt man, auf welch hohem Niveau das nuLine-Ensemble arbeitet. Gerade Boxen-Sets der Mittelklasse/Oberen Mittelklasse, zu der das nuLine-Set gehört, lassen hier oft merkliche Defizite erkennen. Nubert hingegen liefert hier eine Spitzen-Leistung ab. Was schon in den Einzeltests herauskam, wird auch hier bestätigt: Der nuOva-Hochtöner ist nicht nur hoch belastbar, sondern er besticht auch durch sein Auflösungsvermögen sowie durch die dichte Räumlichkeit und die sehr gute Anbindung an den Mitteltonbereich. 

Als Benji vor der Oper auftaucht, kommt dort gerade der österreichische Bundeskanzler nebst Gattin in seinem Dienst-Maybach an. Das Blitzlichtgewitter wird sehr räumlich und lebendig wiedergegeben. Nun geht es ins Innere des legendären Opernhauses. Die spezielle akustische Atnosphäre, bedingt durch die reichhaltigen Verzierungen und die hohen Decken, wird durch die nuLine-Lautsprecher glaubwürdig zur Geltung gebracht. Nun beginnt die Oper – und die nuLine-Komponenten zeigen sich von ihrer musikalischen Seite. Die zu hörenden Auszüge aus Puccinis „Turandot“ werden sensibel und gleichzeitig dynamisch erfasst. Die Zusammenarbeit zwischen dem aktiven Subwoofer und dem Rest des Equipments funktioniert prächtig. Die beiden nuLine 284 liefern einen präzisen Bass, zusätzlich greift nahtlos der AW-1100 machtvoll, aber nie überbetont mit ein. 

Die RS-54 Lautsprecher in ihrer Funktion als Top Firing-Module agieren ebenfalls gekonnt. Alle Effekte, die sich über den Köpfen der Zuhörer abspielen, werden vielschichtig aufgelöst. Als Zuhörer hat man daher den Eindruck, dass nicht nur eine weitere akustische Schicht über den Köpfen vorhanden ist, sondern dass „Immersive Sound nach Art des Hauses Nubert“ auch eine entsprechend feine Strukturierung einzelner Effekte und Effekt-Kombinationen beinhaltet. Das ist auf die überdurchschnittlich aufwändige Konstruktion der RS-45 zurückzuführen, die, im Gegensatz zu anderen Top Firing-Modulen, selbst für den Einsatz als vollwertige, direktstrahlende Kompakt-Box vorgesehen sind. Die komplexen akustischen Verhältnisse im Opernhaus jedenfalls geben die RS-54 hervorragend wieder. 

Aufgrund der neutralen Tonalität aller Komponenten eignen sich die nuLine-Boxen zudem sehr gut für die Wiedergabe praktisch jedes Quellmaterials. Nichts wird verfälscht, nichts beeinflusst  – dabei muss man auch sagen, dass man stets enorm hohe Pegel mit den nuLine-Schallwandlern fahren kann, die angenehme, originalgetreue Klangkulisse bleibt immer erhalten, Schrill oder aggressiv wird der nuOva-Hochtöner sowie der Hochtöner in den RS-54 (anderes Bauteil, siehe technische Daten) nie. 

Als der Killer seine als Querflöte getarnte Waffe betriebsbereit macht und auch Ilsa Faust ihre Waffe zusammensetzt, beweist uns das nuLine-„Team“ wieder, was Auflösungsvermögen heißt. Kleine Effekte werden nicht nur gut eingearbeitet, sondern überzeugen in sich auch durch Struktur und Klarheit. Dass die Keilerei hoch über der Bühne zwischen Ethan und dem Killer genauso tadellos wiedergegeben wird, verwundert kaum. Harte Faustschläge, das harte Aufprallen auf dem Grund – alle klanglichen Ereignissen werden sehr akkurat herausgearbeitet. Auffällig ist einmal mehr, dass die Souveränität auch durch hohe Lautstärken praktisch nicht beeinflusst wird. Das spricht dafür, dass die hohen maximalen Belastungswerte aller Nubert-Komponenten nicht nur auf dem Papier vorhanden sind, sondern sich in der Praxis klar nachvollziehen lassen. 

Blu-ray „Celine Dion – A New Day“, DTS-HD Master Audio, aufpoliert mit Dolby Surround Upmixer auf 5.1.2:

Bei verschiedenen Stücken aus der uns bestens bekannten „A New Day“-Show in Las Vegas profiliert sich das nuLine-Set als musikalischer Freudespender. Die Adaption von „The Power Of Love“ wird ungemein kraftvoll präsentiert. Der nuLine AW-1100 gliedert sich erneut nahtlos in die Front-Klangkulisse ein und beeindruckt nicht nur durch schiere Kraft, sondern auch durch das ausgeprägte Differenzierungsvermögen. Uns ist kaum ein anderer Subwoofer der Liga um 1.000 EUR bekannt, der verschiedene parallel auftretende Basseffekte so gut auseinander differenzieren kann.

Der CS-174 setzt sich, wie wir es auch erwartet haben, ebenfalls exzellent in Szene. Celines Stimme überträgt er nicht nur lebendig, sondern auch mit sehr gutem Auflösungsvermögen. Dadurch erscheint die Stimmwiedergabe gleichermaßen kultiviert wie komplett. Die Trennung der Stimme von den Instrumenten gelingt ebenfalls ohne Fehl und Tadel. 

Weiter geht es bei „Because You Loved Me“. Das nuLine-Set besticht auch hier wieder durch die enorme akustische Vielschichtigkeit. Man hört Einzelheiten, die man bei manchem 50 Prozent teureren Ensemble nicht vernimmt. Der Aufbau aller klanglichen Elemente gelingt hervorragend, so dass der Zuhörer den Eindruck einer kompletten Klangkulisse bekommt, die auf allen Kanälen eine enorme Räumlichkeit aufbaut. Die RS-54 bringen sich durch eine lebendig und präzise ausgeformte weitere akustische Dimension gekonnt mit ein. 

Check: nuLine RS-54 als Direktstrahler/Wandbefestigung im Einsatz

Die Nubert nuLine RS-54 kann man auch als vollwertige kompakte Boxen einsetzen. Das unterscheidet sie von anderen Top Firing-Modulen. Wir haben uns die SACD „James Bond Themes“ teilweise mit der RS-54 angehört, so das legendäre „James Bond Theme“. Alle Songs auf der SACD sind rein instrumental und vom Royal Philharmonic Orchestra gespielt. 

Die nuLine RS-54 überzeugt mit einer akustisch angenehmen, sehr dynamischen Wiedergabe. Ausgezeichnet ist für einen verhältnismäßig kleinen Lautsprecher die Basswiedergabe, die alles andere als zu lau und zurückhaltend ist. Aber auch die Gesamtharmonie liegt hoch. Das merkt man beispielsweise bei „From Russia With Love“ sehr treffend. Die Streicher kommen klar, aber gleichzeitig sehr homogen heraus. Übergänge gestalten sich nahtlos, die Räumlichkeit verblüfft – auch in gewisser Distanz zu den RS-54 spürt man noch eine angenehme Weitläufigkeit. Kraftvoll und nachdrücklich – bei „Goldfinger“ legen sich die beiden RS-54 beim Intro richtig „ins Zeug“ und punkten auch mit sensibler Darstellung der Blechbläser. Das klangliche Gesamtergebnis ist ein weiteres Mal als rund und erwachsen zu bezeichnen. 

Und es geht weiter: Beim Soundtrack des 80er Jahre Kult-Films (SACD) „Footloose“ können zwar auch die talentierten RS-54 die leicht blecherne Klangcharakterstik nicht ganz vergessen machen, dank der ein weiteres Mal sehr guten Dynamik aber macht das Zuhören trotzdem viel Freude. Die Pegelfestigkeit entlarvt die RS-54 endgültig als echte Nubert-Box: Sie liegt außergewöhnlich hoch. Bei Bonnie Tylers „Holding Out For A Hero“ setzt die RS-54 wieder Glanzpunkte: Bonnies Stimme kommt mit Verve zum Zuhörer, und die Räumlichkeit ist auch bei diesem Klang-Beispiel erstaunlich. Klares Fazit daher: Die nuLine RS-54 ist eine komplette, erwachsene Box und damit über jeden akustischen Zweifel erhaben.

FazitNubert nuLine Set 2016 Gruppenbild1

Nubert liefert mit dem nuLine 5.1.2-Set einen weiteren Kompetenzbeweis ab, der die höchste Test-Auszeichnung verdient. Schon die neuen nuLine RS-54-Boxen hätten sie verdient. Flexibel einzusetzen, extrem leistungsfähig, hervorragend verarbeitet – für nicht einmal 300 EUR pro Stück eine ausgezeichnete Wahl. Die anderen, uns bis auf den CS-174 schon wohlbekannten anderen Mitglieder des schwäbischen Ensembles liefern natürlich ebenfalls eine grandiose Leistung ab.

Die beiden nuLine 284 können nicht nur mit ihrer immer wieder überraschend kraftvollen Basswiedergabe punkten, sondern auch mit ihrem Auflösungsvermögen über den gesamten darstellbaren Frequenzbereich. Die Zusammenarbeit nicht nur mit dem nuLine RS-54, sondern auch mit dem nuLine CS-174 funktioniert hervorragend. Die Folge ist ein nahtlos-vielschichtiges Front-Klangbild, das sich bis in die Über-Kopf-Ebene fortsetzt. Der mächtige aktive Subwoofer nuLine AW-1100 schaltet sich in Maßstäbe setzender Manier mit ein. Er besitzt enorme Leistungsreserven, ist aber gleichzeitig in der Lage, ungemein differenziert und kultiviert zu arbeiten. Hier passt er zum CS-174, der extrem belastbar ist und überdies fein auflöst sowie mit seinem breiten horizontalen Abstrahlwinkel überzeugt.

Dass die nuLine 34 eine erstklassige Regalbox ist, wussten wir schon vor diesem Test. Dabei war es kaum noch verwunderlich, dass sich der preisgünstige Lautsprecher auch hier Gewinn bringend „unters Volk“ mischen konnte: Lebendig, vielschichtig und mit authentischer räumlicher Weite und Tiefe versehen, gab der nuLine 34 alle akustischen Ereignisse auf den Rear-Kanälen in überragender Güte wieder.

Extreme Leistungsstärke trifft auf enorme Flexibilität und bestmögliches Preis-/Leistungsverhältnis
masterpiecelogo
Mehrkanal-Lautsprechersysteme Obere Mittelklasse
Test 02. August 2016

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 02. August 2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK