TEST: Auna KR-200 – DAB+ Küchenradio mit Netzwerk-Funktionen

Auna KR200 Front Seitlich1

Längst bestimmen kompakte Bluetooth-Lautsprecher oder Komponenten eines Wireless Audio Multiroom-Systems den HiFi-Markt abseits der hochwertigen Anlage im Wohnzimmer. Die Zeiten konventioneller Bad-Radios mit Feuchtigkeits-Immunität oder einfacher Küchenradios mit Wecker-Funktion scheint vorbei – oder doch nicht? Mit dem KR-200 bietet der Berliner Elektronik-Spezialist ein eben solches Unterbau-Küchenradio an, das mit Eieruhr-Funktion und programmierbarem Dual-Alarm die typischen Tugenden eines Küchenradios mit sich bringt. Einfachste Installation und die Integration moderner Features wie der DAB+ Empfang sowie der Zugriff auf Online-Radiodienste soll das vermeintlich anachronistische Produkt als praktische und nutzerfreundliche Alternative attraktiv machen. Das Auna KR-200 ist unter www.elektronik-star.de zum Preis von 129,99 EUR erhältlich.

Auna KR200 Bedienelemente Front

Bedienelemente an der Geräte-Front

Auna KR200 Display

Display

Auna KR200 Anschluesse Seitlich

Seitliche Anschlüsse

Auna KR200 Fernbedienung

Beiliegende Fernbedienung

Das KR-200 ist in silber und schwarz erhältlich und als Unterbaukonstruktion konzeptioniert – kann aber dank integrierter Gummifüßchen auch stehend aufgestellt werden. Eine notwendige Befestigungsplatte, die bei Bedarf einfach an der Oberseite des Gerätes eingeschoben wird, liegt dem Gerät bei. Die Wurfantenne ist an der Rückseite fest montiert, dank eines kleinen Schlitzes wackelt das Radio aber auch in Standposition nicht.

Die das Gerät umschließende Kunststoffoberfläche wirkt haptisch recht solide. Großzügiges Spaltmaß tritt nicht auf, die Übergänge zur Frontblende sind aber nicht ganz sauber. Gut und bündig integriert sind die Bedienelemente. Die Knöpfe bieten auch einen ordentlichen Druckpunkt, der große Lautstärkedrehregler dient auch zur Navigation im Menü und ebenfalls als Drucktaste. Das Display ist farbig und bietet eine recht gute Auflösung, die Konfiguration geht nach kurzer Eingewöhnungszeit, bis man mit der Funktionsweise der einzelnen Buttons zurecht kommt, somit weitgehend problemlos von der Hand. Die Timer/Back-Taste und der Lautstärke-Regler reichen beinahe für alle notwendigen Funktionen aus.

Ein Einrichtungs-Assistent mit Einstellung der Sprache, 12/24-Stundenformat, Zeiteinstellung, etc. wird bei der ersten Inbetriebnahme ausgeführt. Vereinzelt ist die Übersetzung nicht perfekt, dennoch sollte man auch als Laie die Installation ohne große Probleme durchführen können. Manchmal muss man sich etwas umgewöhnen, da der Zurück-Button vereinzelt nicht reagiert – im Menü erscheint dann ganz unten der Punkt „Hauptmenü“ o.ä., um in die vorherige Ebene zurückkehren zu können. Die Netzwerkverbindung kann konventionell mit der Eingabe des Passworts erfolgen, geht aber auch per WPS Push-Button oder Pin-Eingabe. In den Systemeinstellungen findet sich außerdem noch ein Equalizer mit einigen Presets zur Soundanpassung.

Im Hauptmenü kann man die Quellen auswählen, dies ist natürlich auch direkt mit der Mode-Taste vorne links unter Anzeige verschiedener grafischer Icons im Display möglich. Die DLNA-Funktion verbirgt sich hinter dem nicht perfekt gewählten Namen „Musikabspieler“, hier lassen sich dann vorhandene DLNA-Server anzeigen und die dort gespeicherten Dateien wiedergeben. Neben den Quellen finden sich hier auch die Einstellungen zum Wecker und zur Eieruhr. Es können zwei unterschiedliche Wecker gesetzt werden und die Eieruhr bietet Stunden, Minuten und Sekunden. Die mitgelieferte Fernbedienung ist einfach gehalten, bietet aber solide Tasten mit gutem Druckpunkt.

Seitlich wird das Netzteil angeschlossen, außerdem ist ein Kippschalter zur kompletten Deaktivierung des Gerätes vorhanden. Zudem können externe Geräte via Klinke angeschlossen werden, auch ein Klinkenausgang zur Verbindung mit anderen HiFi-Komponenten steht zur Verfügung – das notwendige Klinkenkabel liegt bei.

Auna KR200 Unterseite

Unterseite des KR-200

An der Unterseite des Radios befinden sich zwei Breitbandlautsprecher, die hinter einer Metallgitterabdeckung sitzen, die solide im Kunststoffgehäuse eingepasst ist. Akustisch darf man natürlich nicht zuviel vom kompakten Unterbau-Radio erwarten. Man muss dem KR-200 allerdings zugestehen, dass durchaus eine lebendige Kulisse geschaffen wird, die auch bei moderatem Pegel noch souverän und verzerrungsfrei bleibt. Selbstverständlich kann man die Breitbänder auch an ihre Grenze treiben und Artefakte produzieren, allerdings ist man dann schon in Regionen, die man dem Gerät einfach nicht zumuten sollte.

Die Stimmwiedergabe wirkt überraschend natürlich und steht zentral im Geschehen, umgebende Instrumente werden meist nicht überlagert und können recht gut differenziert werden. Untenrum ist das Gerät natürlich eher schwach auf der Brust, suggeriert aber stellenweise Volumen und zeigt Ansätze eines Tieftonbereichs. Besonders bei DAB-Radio sollte man die Antenne gewissenhaft verlegen, da bei Empfangsproblemen das Radio komplett aussetzt. Aber obwohl in der Redaktion häufig kein perfekter Empfang gelingt, hatten wir nach optimaler Positionierung keine Probleme mit dem Auna KR-200. Komplexere Musikstücke liegen dem Gerät natürlich weniger, feindynamische Differenzen werden kaum herausgearbeitet – aber das Unterbau-Radio hat ohnehin nicht den Anspruch, audiophile Performance zu bieten. Es wird ein insgesamt ausgewogener und angenehmer Sound geboten, der durchaus mit der Darbietung von kompakten Single-Lautsprechern der günstigen Preisklassen mithalten kann. Im Vergleich mit Speakern ab 100 EUR wird man aufgrund der akustischen Performance wohl eher nicht zum Auna-Radio greifen, hier gibt es leistungsfähigere Geräte von Denon oder JBL – als unkompliziertes Küchenradio mit Wecker/Eieruhr- und DLNA-Streamingfunktion hat es aber durchaus Daseinsberechtigung.

Fazit

Auna KR200 Front Seitlich2

Das Auna KR-200 Küchen-/Unterbau-Radio hält, was es verspricht. Es ist relativ problemlos montiert, schnell installiert und, abgesehen von einigen schlechten Übersetzungen bei Menüpunkten, einfach im Handling. Mit den vielen Wireless-Multiroom-Komponenten und Bluetooth-Lautsprechern tritt es nicht wirklich in Konkurrenz – hier wird bei den gängigen Herstellern zum Preispunkt von knapp 130 Euro dann doch höhere Audio-Performance geboten. Wer aber ein DAB-fähiges Radio mit Internetradio und DLNA-Streaming-Features sucht, das am Hängeschrank montiert werden kann und eine in der Küche essentielle Eieruhr-Funktion mit sich bringt, kann sich das KR-200 durchaus genauer ansehen.

Einfach zu installierendes Unterbau-Radio mit problemlosem Handling und angenehmem Sound
sehrgut
12.05.2016

+ DAB+ Support
+ WiFi-Verbindung auch mit WPS möglich
+ Gutes Display
+ Angenehme akustische Performance

– tw. schlechte Übersetzung
– kein Bluetooth

Test: Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 12.05.2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK