TEST: auna Connect 100 – Kompaktes Internetradio mit Streaming-Funktion und Bluetooth

Auna Connect 100 Front Seitlich1

Internetradio, Audio-Streaming und Bluetooth – das auna Connect 100 ist ein umfangreich ausgestattetes Allround-Gerät in kompakter Form. Dank seiner geringen Tiefe und der grundsätzlich überschaubaren Abmessungen nimmt es im Regal, am Nachttisch oder auch in der Küche nicht allzu viel Platz in Anspruch und bietet dem Anwender flexible Möglichkeiten, seine Lieblings-Musik zu genießen. Das Connect 100 empfängt über 10.000 Radio-Stationen aus aller Welt, gibt Musik von einem Netzwerk-Server wieder oder empfängt Audio-Signale direkt vom Smartphone via Bluetooth. Direkt am Gerät kann man außerdem einen USB-Stick bzw. MP3-Player anschließen. Dazu gibt es einen programmierbaren Dual-Alarm und beim Handling hilft das 2,5″ TFT-Display an der Geräte-Front. Das auna Connect 100 ist für 119,90 EUR auf auna.de in schwarz oder walnuss erhältlich.

Auna Connect 100 Bedienelement Oberseite

Oberseite des Connect 100

Auna Connect 100 Bedienelemente Front

Bedienelemente & Blende in geschliffenem Alu-Look

Auna Connect 100 Bestueckung Seitlich

Seitlich integrierter Töner

Wie bereits erwähnt ist das Connect 100 in zwei Varianten, nämlich Walnuss und Schwarz erhältlich. Unser schwarzes Modell ist rundum recht sauber foliert und weist gerundete Gehäusekanten auf. Die Frontblende wirkt ebenfalls solide, allerding ist der Übergang vom Gehäuse zur Kunststoffblende nicht absolut nahtlos und ein etwas schärferer Grat kann vereinzelt auftreten. Das obere Drittel der Frontblende ist hochglanzschwarz, das untere Drittel ist ebenfalls aus Kunststoff, weist allerdings eine Optik im geschliffenen Aluminium-Look auf. An den integrierten Bedienelementen erkennt man dann doch die niedrigere Preisklasse, die Drehregler weisen keinen runden Lauf auf und auch die Drucktasten sind nicht ganz optimal integriert. Der Snooze-Button oben hingegen wirkt sehr gut eingepasst und bietet, wie die übrigen Tasten, einen angenehmen Druckpunkt. An den Seiten sind Breitbänder integriert, klar sichtbar mit schwarz lackierten Metallgittern. Insgesamt leistet sich auna beim Connect 100 für den aufgerufenen Preis keine groben Schnitzer. Auch bezüglich der Haptik fühlt sich das Gerät recht solide an, ganz überspielen kann es seinen günstigen Preis aber nicht.

Auna Connect 100 Display

Front-Display

Auna Connect 100 Rueckseite Seitlich2

Rückseite

Auna Connect 100 Anschluesse Rueckseite

Anschlüsse und Bassreflexöffnung

Das TFT-Display auf der Vorderseite entspricht einer Größe von 2,5″, bietet Farbdarstellung und löst ausreichend gut auf. Die Helligkeit ist nicht unbedingt Stärke des Bildschirms, selbst ohne aktivierter Dimmung. Ein Ablesen der Informationen ist zwar möglich, aber bereits bei durchschnittlichem Lichteinfall eher anstrengend. Hinzu kommt, dass die Hochglanz-Oberfläche vorne sehr anfällig für Fingerabdrücke ist. Hier sollte man darauf achten, dass der Display-Abschnitt sauber bleibt.

Die Rückseite beherbergt die Bassreflexöffnung sowie den USB-Anschluss und AUX-Eingang für 3,5mm-Klinke. Auch ein Line Out-Ausgang und ein Power-Button für die Deaktivierung des Standby-Modus ist vorhanden. Das Connect 100 ist auf eine drahtlose Netzwerk-Verbindung angewiesen, ein Ethernet-Slot ist nicht an Bord.

Auna Connect 100 Fernbedienung

Mitgelieferte Fernbedienung

Das Handling kann direkt am Gerät oder mitgelieferten Fernbedienung erfolgen. Mithilfe des Displays sowie der Home-Taste, den Pfeiltasten und dem Drehregler mit Drucktaste ist die Bedienung des Connect 100 komfortabel – einzig dass nicht sehr helle Display kann bei starkem Lichteinfall problematisch werden. Drückt man den Home-Button können die verschiedenen Modi und Features wie „Internet Radio“, „Media-Center“ (USB und DLNA), „Bluetooth“, „AUX“, „Informations-Center“ (Wetter, Finanzen) und „Lokale Station“ (UKW/DAB) ausgewählt werden. Mit der Mode-Taste kann man die einzelnen Quellen auch direkt durchschalten.

In den Einstellugen stehen die obligatorischen Konfigurationsmöglichkeiten zu Uhrzeit/Datum, Netzwerk, etc. zur Verfügung. Außerdem steht ein Schlaftimer, die Helligkeitseinstellung für das Display sowie ein Equalizer mit voreingestellten Presets. Auch die Weckfunktion wird hier aktiviert, bis zu zwei Wecker können gleichzeitig gesetzt werden.

Akustisch darf man vom auna Connect 100 natürlich keine Höchstleistungen erwarten. Das kompakte Bassreflexgehäuse ist mit Breitbändern ausgestattet, die zwar eine angenehme Gesamtpräsentation bieten, aber natürlich Schwächen im Detail zeigen. Als musikalischer Begleiter in der Küche macht das Internetradio eine sehr gute Figur und zeigt mit dynamischer Spielfreude seine schwungvolle Seite. Die Bühne wirkt recht weitläufig und auch insgesamt erscheint der Sound angenehm. Besonders bei moderatem bis angemessen lautem Pegel gefällt das Connect 100. Es kann zwar auch für seine kompakte Größe recht laut spielen, dann schlagen die Treiber aber an und die ganze Kulisse wirkt nicht mehr so ausgewogen. Lässt man audiophile Ansprüche außer Acht, kann man mit dem auna-Produkt durchaus Spaß haben. Stimmen klingen klar und auch das Tieftonfundament zeigt solide Ansätze.

Wählen wir im Home-Menü „Bluetooth“ aus, erscheint das Connect 100 binnen Sekunden unter den verfügbaren Geräten im Bluetooth-Menü unseres Smartphones. Blitzschnell sind die beiden Geräte miteinander gekoppelt, das Connect 100 bestätigt dies mit einem kurzen Signalton. Die Übertragung blieb während des Testprodezedere stets stabil, ein erneutes Verbinden nach dem Ausschalten des Connect 100 ist nicht notwendig. Selbst bei den Piano- und Jazz-Klängen von Joe Bonamassa’s Acoustic Evening in der Wiener Oper zeigt das Internetradio eine gute Instrumentaldifferenzierung und die charakteristische Stimmausprägung des US-amerikanischen Jazz- und Bluesrockers. Die Staffelung der Bühne bietet noch Potential, je nach Position zum Gerät verändert sich auch hier die gebotene Kulisse. Die seitliche Anordnung der Treiber ermöglicht einen breiten Abstrahlwinkel, hat aber natürlich auch Nachteile. Die Gitarren klingen mit angemessener Schärfe, der Stahlsaitencharakter bleibt erhalten. Insgesamt gefällt wieder der sehr angenehme Sound, der das Connect 100 zum unanstrengenden Musik-Partner macht. Auch untenrum suggeriert das Radio bis zu einem gewissen Grad soliden Punch und Volumen, wenn hier natürlich nicht alles an Struktur herausgearbeitet wird.

Spaß bieten auch die elektronischen Klänge von Feder bei „Goodbye“, wenn hier dann aber doch dem Freund tiefer, kraftvoller Bässe einiges fehlen wird. Einen nachdrücklichen Kickbass oder ein sattes Fundament kann das Connect 100 schlichtweg nicht liefern, hier bieten ähnlich kompakte Geräte mit DSP-Filtern zumindest suggestiv eine stärkere Performance. Sehr gut gelingt  hingegen die Integration der Synthesizer-Elemente und eine räumliche Wiedergabe, auch atmosphärische Klänge bildet das auna-Radio solide ab. Die Lautstärke ist wie bereits erwähnt, absolut souverän und bis ins obere Drittel bleiben auch Verzerrungen und Kompressionen absolut im Hintergrund. Erst beim Ausreizen des Pegels am Maximum schlagen die Treiber an. Insgesamt gefällt uns die akustische Performance des Connect 100 mit klarer Stimmwiedergabe, sauberen Mitten und angenehmen Höhen für die Preisklasse recht gut. Solange der Kickbass nicht absolut präzise sein soll und kein Großhallen-Disco-Fundament gefordert wird, gehen auch die tiefen Frequenzen in Ordnung. Hier fehlt es schlußendlich an Nachdruck und Struktur, die Breitbänder kaum liefern können.

Fazit

Auna Connect 100 Front Seitlich1

Flexibilität und Feature-Vielfalt in kompakter Küchenradio-Form – das auna Connect 100 bietet zuverlässige und einfach einzurichtende Bluetooth- und Netzwerk-Funktionalitäten und dient zudem als konventionelles Radio mit Weckfunktion. Das integrierte Display könnte etwas mehr Helligkeit vertragen, erleichtert insgesamt aber Handling und Bedienung des Gerätes. Der Sound ist angenehm und der Pegel solide, audiophile Ansprüche dürfen aber nicht an den Tag gelegt werden. Ins Netzwerk integriert wird das Connect 100 via WLAN, die Einbindung sollte problemlos vonstatten gehen. Trotz der relativ günstigen Preisklasse könnte die Verarbeitung im Detail, besonders bei der Integration der Bedienelemente, besser sein.

Flexibles und kompaktes Internetradio mit DLNA-Support und Bluetooth-Funktion
sehrgut
22.07.2016

+ Hohe Flexibilität in der Preisklasse
+ Stabile Verbindungen
+ Recht einfache Bedienung

– Display-Helligkeit
– Verarbeitung im Detail

Test: Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK