SPECIAL: ZTE überrascht mit dem Axon 9 Pro auf der IFA 2018

Der chinesische Underdog überraschte auf der Messe mit einem Spitzen-Smartphone zu einem vergleichsweise günstigen Preis. Der dunkelblaue Body aus Metall und Glas mit IP68 Zertifizierung mag zwar eher unscheinbar daher kommen, doch unter den Haube hat es der Chinese faustdick hinter den Platinen! Das fängt schon beim XXL-Display an, das ähnlich wie beim iPhone X auch im oberen Bereich die letzten Winkel ausnutzt. Nur Unterhalb des Screens gibt es eine Einsparung. Dennoch misst der Touchscreen stolze 6,21 Zoll und bietet mit 18,7:9 ein recht exotisches Seitenverhältnis.

Doch nicht nur das große Format überrascht. Nachdem ZTE mit der Lang Lang Kooperation ein klares Klang-Ausrufezeichen gesetzt haben, konzentrieren sich die Entwickler dieses Jahr vor allem auf die Displayqualität. "Axon Vision" nennt der Hersteller diese Qualitätsoffensive. Dahinter verbirgt sich eine FullHD Plus-Auflösung (2248 x 1080 Pixel), neueste OLED-Technologie sowie eine clevere Software, die im Hintergrund die Qualität optimiert.

Rückseite

Die Chipsets stammen von einem renommierten TV-Hersteller, die unter anderem für solides Upscaling sorgen, das Resultat ist sehr beeindruckend. Auf der IFA zeigte der Hersteller stolz ein Video, dass durch eine knackig scharfe Darstellung und plastische Farbwiedergabe überzeugen konnte. Doch auch der Audiobereich gefällt auf ganzer Linie. Die beiden Front-Lautsprecher erzeugen einen starken räumlichen Sound, eine recht gute Basswiedergabe und sogar Dolby Atmos-Support wird geboten. Das wird vor allem deutlich, wenn man das exzellente Headset nutzt, welches zum Lieferumfang gehört.

Wie die breite Konkurrenz setzt auch ZTE bei den Top-Geräten auf zwei Linsen. Auf der Rückseite des Axon 9 Pro befindet sich eine vielseitige Dualkamera mit Auflösungen von zwölf und 20 Megapixel, wobei der Nutzer zwischen einer Standard-Kamera und einer Weitwinkel-Linse mit 130-Grad-Blickwinkel variabel wählen kann, um besondere Effekte zu erzielen. Eine künstliche Intelligenz im Hintergrund soll bei der Aufnahme von Fotos helfen. Wer den Spielberg in sich wecken möchte, kann die Kameras zudem für hochwertige 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde nutzen.

Seitenansicht

Luxuriös ist auch die Frontkamera aufgestellt, die 20 Megapixel Auflösung bietet, wodurch auch eine zuverlässige Gesichtserkennung möglich sein soll. Das ist vermutlich auch der Grund, warum auf einen Fingerprintscanner verzichtet wurde.

Auch bei der Ausstattung wird viel geboten, unter anderem schnelle Datenschnittstellen wie der WLAN-Chip 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0 oder NFC. Mit 128 GB plus microSD unter der Haube ist das Speicherarchiv außerdem üppig.

Als Motor kommt wieder der beliebte Achtkerner Qualcomm 845 zum Einsatz. Die Taktung setzt sich aus vier Mal 1,8 GHz und vier Mal auf Leistung getrimmte mit 2,8 GHz zusammen. 6 GB RAM runden das Leistungspaket ab. Volle Leistung gibt es auch bei dem Stromspender, denn der weist eine Kapazität von 4000 mAh auf. Flott geladen wird dabei via eines USB-C-Anschlusses oder drahtlos per Qi-Ladegerät. In Sachen Software ist allerdings „nur“ Android 8.1 Oreo ab Werk draufgespielt und über ein etwaiges Update auf Android 9 Pie gibt es noch keine Ankündigung.

Video-Wiedergabe mit dem Axon 9

Bereits im September soll das Premium-Modell als Single-SIM-Gerät in den Verkauf gehen. ZTE ruft für das Axon 9 Pro einen UVP von ca. 649 Euro auf. Das ist zwar nicht wenig Geld, doch im direkten Vergleich zu anderen Referenz-Smartphone geradezu ein Schnäppchen.

 

Special: Ulf Schneider
Datum: 06.09.2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK