SPECIAL: Unsere Top-Devices im ersten Halbjahr 2015

Bald ist schon wieder das erste halbe Jahr 2015 herum – wir halten kurz inne und erinnern uns an Devices, die uns besonders beeindruckt haben. Wir stellen sie hier in preislich in Richtung Artikelende aufsteigender Reihenfolge vor. 

Auna HighQube Front Seitlich2

Auna aus Berlin ist ein aufstrebender Hersteller für Stereo-, AV- und Multimedia-Komponenten. Dass der Erfolg stetig wächst, liegt an Produkten wie dem sauber verarbeiteren HighQube Bluetooth-Lautsprechers, wie der Name schon sagt, im kubischen Design. Preislich wird mit 149 EUR vornehmbare Zurückhaltung geübt. Klanglich homogen und mit guter Räumlichkeit, wird der Käufer hier nicht enttäuscht sein. 

Heco Ascada 2.0 Master Front Seitlich1

Hecos Ascada 2.0 Bluetooth-Lautsprecher sehen schick aus und sind komplett ausgestattet – mit Bluetooth plus aptX und sogar einem USB-DAC sind sie multimedial sehr talentiert. 599 EUR kostet das Paar, der Klang ist angenehm, der Bass kräftig. Zudem erweisen sich die beiden Speaker als ernst zu nehmende Schallwandler, denn sie spielen dynamisch und impulstreu. 

Quadral Argentum 490 Gruppenbild1

900 EUR für ein Paar Stereo-Lautsprecher – normalerweise kann man da nicht allzu viel geschliffene Akustik und klangliche Struktur erwarten. Es sei denn, man greift zur Quadral Argentum 490, die zum kleinen Preis wie eine „große Box“ klingt. Optisch und hinsichtlich der Verarbeitung eher klassisch und einfach gehalten, beeindruckt sie durch kräftigen Bass, sehr gute Auflösung, dynamischen, stimmigen Klang und ausgezeichnete Pegelfestigkeit. Für uns – in Relation zum Kaufpreis – klar eine der bislang besten Lautsprecher des Jahres 2015. 

Teufel LT4 Set M Gruppenbild1

Für gerade einmal 1.000 EUR serviert Lautsprecher Teufel, Member der Berlin Acoustics Group, ein hervorragend verarbeitetes Säulen-Lautsprechersystem mit bärenstarkem aktive Subwoofer und ausgewogenem, gleichzeitig spritzigen Klang. Selbst für Teufel-Verhältnisse ist die Preis-/Performance-Relation des LT4 „M“ absolut genial. Edles Alu an den Säulen sorgt für feine Optik und Haptik, der recht große, bereits erwähnte Subwoofer für Pegel-Druck. 

Klipsch R-115SW Front Seitlich4

Auch 1.000 EUR werden für einen im Verhältnis zum Kaufpreis besten aktiven Subwoofer auf dem deutschen Markt fällig. Der Klipsch R-115SW kann alles, und alles richtig gut. Tiefgang, Volumen, Nachdruck, sogar Präzision – am US-Bassboliden führt kein Weg vorbei, wenn man etwas Platz im Heimkino hat. Sogar die Optik ist recht gut gelungen, die Kombination aus Cerametallic-Membran und Brushed-Finish bei der Gehäuseoberfläche sieht sehr gut aus. 

Advance Acoustic X-i120 Front Seitlich3

Könner aus Frankreich – für 1.199 EUR kommt der Advance Acoustic Steeo-Vollverstärker X-i120 in unsere Redaktion und räumt ohne Umschweife ab. 160 Watt pro Kanal werden an 4 Ohm startklar gemacht, geschmeidig, wohlklingend und pegelfest, wird der optisch schmucke Franzose schnell zum Liebling im Testraum und auch gleich für viele Lautsprecher-Tests verwendet. Mit optionalem Bluetooth-Modul, serienmäßigem USB-DAC und feinem Aufbau innen sichert sich der Stolz des Nachbarlandes weitere Punkte. 

Q Acoustics Concept 40 Gruppenbild1

Viel Lautsprecher für wenig Geld, das können nicht nur die klassischen Direktvertreiber, sondern auch Q Acoustics aus England, in Deutschland im Vertrieb von IDC Klaassen. Die Concept 40 genannten Klang-Künstler kosten als Paar rund 1.400 EUR und begeistern schon optisch durch die aufwändig gearbeiteten Füße, eine Metall- und Acrylglas-Konstruktion. Akustisch punkten die Briten mit einem druckvollen, aber nie übertriebenen Bass und mit schöner Räumlichkeit. 

Pioneer BDP-LX88 Front Seitlich4

„Highend is back“ – titelten wir in der Überschrift zum Test des vortrefflichen Pioneer Universal-/Netzwerk-Players BDP-LX88. Denn während andere Anbieter bei höchstens 500 bis 700 EUR einen Cut machen und darüber keine Player mehr anbieten, trumpft Pioneer groß auf und liefert eine Master-Maschine wie den BDP-LX88 für 1.499 EUR aus. High End ESS-D/A-Konverter und ein aufwändige Aufbau  mit streng selektierten Bauteilen sorgen für grandiose Audioqualität, ein hochleistungsfähiger Videochip nebst hervorragendem Video-EQ garantiert ein äußerst lebendiges, detailscharfes Bild mit fabelhaftem Upscaling von FullHD auf 4K. Schön und edel tritt der Pioneer auf und bietet auch noch vollen HiRes Audio-Support über Netzwerk und USB- Bravo. 

Marantz SR7009 Front Seitlich5

Auro-3D und Dolby Atmos in einem AV-Receiver – selten zu finden. Der mit Auro-3D-Upgrade 1.749 EUR kostende Marantz SR7009 hat dies alles zu bieten – und das ist lange nicht alles: Extrem kraftvolle Endstufen, eine enorme Dynamik und eine tadellose Auflösung sprechen für den in typischer Optik des Hauses gehaltenen 9.2 Kanal-Netzwerk-Receiver mit umfangreichem HiRes-Support inklusive DSD. Vier DSP-Prozessoren sind an Bord, und auch eine qualitativ gute Video-Abteilung. 

XTZ Sub3x12 Front Seitlich2

2.000 EUR für 2.700 Watt Peak-Leistung, 1.500 Watt RMS-Power, drei Chassis, drei Claridy Class D-Hochleistungsendstufen – Basskraft made in Sweden by XTZ. Der Top-Subwoofer des Hauses SUB 3X12 generiert Bestwerte am Fließband. Tiefgang, Pegelfestigkeit, Dynamik, Staffelung – überall brilliert der exzellent verarbeitete Bassist, der schon optisch Profi-Anleihen nimmt. 

Yamaha RX-A3040 Front Seitlich3

2.099 EUR kostet der Yamaha RX-A3040 und offeriert dafür edle ESS Sabre32 Ultra-DACs, Atnos-Support, die legendären Yamaha HiFi und Cinema DSP-Programme sowie eine starke Videosektion. Haben wir etwas vergessen? Ja, jede Menge, so z.B. den umfangreichen Multimedia-Support inklusive HiRes-Streaming, den mitreißenden, detailreichen Klang und die solide Verarbeitung. Natürlich gibt es auch eine tadellose App, die man wahlweise anstatt der Remote zur Bedienung verwenden kann. 

Ultrasone Edition 5 Kopfhoerer mit Staender3

Ultraklangstark? Ultragenial? Ultraedel? Ultrasone! Die drei erstgenannten Begriffe fallen unter den dritten, denn die bayerischen Headphone-Asse zaubern beim zugegebenermaßen exklusiv-teuren dynamischen, geschlossenen Kopfhörers Edition 5 Limited für 3.499 EUR. Feinste Materialien und neueste S-Logic-EX-Premium-Technologie für perfekte räumliche Abbildung sind obligatorisch. Der Hörer sitzt wie angegossen auf dem Kopf, die Ohren des stolzen Trägers werden von ausgewähltem Leder umschlossen. Von % Hz bis 46 kHz reicht der Frequenzgang, damit ist der Edition 5 Limited auch für HiRes offen.  

Dali Rubicon 6 Gruppenbild1

Ein Herz für Dänen – das haben wir gern, wenn es um einen so schönen, klanglich feinen Lautsprecher wie die Dali Rubicon 6, Paarpreis 3.600 EUR geht. Dali-typische Holzfasermembranen, der aufwändige Hybrid-Hochtöner (Bändchen und Kalotte für eine Kombination aus perfektem Übergang aus dem Mitteltonbereich/Kalotte und feinste räumliche Auflösung ganz oben/Bändchen) und das hochwertige Gehäuse sind bestimmende Faktoren für feinen, harmonischen und kultivierten Klang. 

Nubert nuVero 140 Gruppenbild1

Nicht fehlen in den Top-Devices dürfen die Nubert nuVero 140. Die pro Stück 2.235 EUR kostenden Standlautsprecher qualifizieren sich dank meisterhafter akustischer Leistungen spielerisch für dieses Best-Of des ersten Halbjahres. Mit unglaublichen Leistungsreserven, herausragendem Tiefgang, exzellentem, Auflösungsvermögen in allen Frequenzbereichen und einer ausgezeichneten Verarbeitung beweisen sie, dass man ein Paar Spitzen-Lautsprecher für unter 4.500 EUR bekommt – inklusive aufwändiger Chassis, darunter neu entwickelte Flachmembran-Mitteltöner. 

Panasonic TX-65AXW904 Front Seitlich2

Zwar noch aus der 2014er Kollektion ohne Firefox-Betriebssystem, dafür extrem bildstark mit ISF- und THX-Bildfeldern sowie Direct LED Backlight: Der jüngst im Preis von 5.800 auf 5.000 EUR gesenkte Top-TV aus dem Hause Panasonic, der TX-65AXW904, brilliert mit feinster Detaillierung, sehr ausgewogenem Bild (bis auf minimal inhomogene Helligkeitsverteilung, trotz Full-LED-Backlight), herausragendem Video-EQ und sehr eleganter und hochwertiger Optik. 

Samsung UE65JS9590 Front Seitlich1

Und noch ein Top-TV – der Samsung UE65JS9590 ist ein SUHD-TV aus der Spitzen-Baureihe des Hauses und kommt auf stattliche 6.799 EUR. Dafür greift Samsung tief in die Technik-Trickkiste und serviert frei Haus die Nano Crystal Colour-Technologie als Basis für bestmögliche Farbwiedergabe, tolle Helligkeit und exzellenten Kontrast. Der JS9590 arbeitet mit Full Array LED-Backlight und begeistert durch den hervorragenden Schwarzwert – einen so tiefen Black Level haben wir bislang kaum bei einem LCD-basierten TV gesehen. Das neue Tizen-Betriebssystem überzeugt durch einfaches Handling. Noch etwas zu sagen? Natürlich ist der Spitzen-Samsung ein Curved-Gerät, und er bietet eine imposante Prozessorleistung beim Uopscaling auf die native Screen-Auflösung. 

KEF R-Serie 5.1.4 Gruppenbild2

Wer alles haben will, aber nicht die Welt dafür bezahlen möchte, an den haben die britischen Lautsprecher-Experten von KEF gedacht und mit dem R-Serie-Set für gut 7.000 EUR ein erstklassige Multichannel-Set auf die eleganten Beine gestellt. Viermal die kleinste Standbox R500, einmal der kleinere der beiden Center R200c, einmal der kompakte Hochleistungs-Aktivsubwoofer R400b mit 2 x 250 Watt und zwei angetriebenen Chassis – hört sich top an, und das ist es auch – denn die TOP Firing-Module R50,  übrigens wie auch die anderen Komponenten  mit dem legendären, ständig optimieren Uni-Q-Koaxial-Treiber, machen dieses Star-Ensemble „fit“ für Dolby Atmos und dts:X. Satter Bass, tolle Harmonie, trotzdem dynamisch und lebendig – das R-Serie-Set schafft sich durch die gekonnte akustische Auslegung ebenso viele Freude wie durch die noble Optik und die überragende Verarbeitung. 

Elac Surround-Set Gruppenbild2

Das Beste kommt zum Schluss – ja, auch das stimmt, aber auch wegen des Set-Preises von über 14.000 EUR haben wir uns das Elac 5.1.4 Set mit Lautsprechern der 400er Serie und neuen Top Firing-Modulen ganz fürs Ende dieses Specials aufgehoben. Die FS409 für vorn, die FS407 für hinten, der CC400 als Center, die TS3000 Module vorn und hinten sowie der maßstäbe setzende, per App einzumessende DSP-Aktivsubwoofer SUB2070 sind im Team nahezu unschlagbar. Abgrundtiefe Bässe, feinste Höhen dank JET5 Hochtöner, irre Räumlichkeit dank der High Tech Top-Firing-Module – all das offeriert das High Tech-Ensemble aus Kiel. 

Special: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 19. Mai 2015




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK