SPECIAL: Unsere Preis-/Leistungsfavoriten Sommer 2016

Sie legen den Fokus auf ein bestmögliches Preis-/Leistungsverhältnis? Dann stellen wir Ihnen in diesem Special, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, einige unserer Favoriten vor. Wir starten mit dem günstigsten und enden mit dem teuersten Produkt.

Auna Elegance 1

Man schaut sich den Kopfhörer ganz genau an. Setzt ihn auf. Hört, was er klanglich leistet. Und es folgt Staunen, wenn man den Preis genannt bekommt. Nur 50 EUR werden für den auna Elegance Bluetooth-Kopfhörer fällig. Dafür gibt es einen tadellosen Tragekomfort, eine gute Materialqualität, eine schicke Optik und richtig mitreißenden Sound. Tadellos gemacht!

teufel_move_pro

Gerade neu, schon ein Hit: Mit 119,99 EUR ist der Teufel Move Pro als High Tech-In-Ear-Kopfhörer ausgesprochen fair kalkuliert. Mit ultraleichten Treibern inklusive Neodym-Magneten, hervorragender Material- und Verarbeitungsgüte sowie einem gleichermaßen kraftvollen wie kultiviert-geschmeiden Klang können wir nur sagen: Noch nie gab einen so hochklassigen In-Ear für so wenig Geld. 

JBL Charge 3 Front Seitlich3

DAS ist ein Bluetooth-Lautsprecher: Schick, solide, klangstark, und mit 179 EUR nicht einmal besonders teuer. Der JBL Charge 3 brilliert mit tollem Preis-/Leistungsverhältnis und bietet zudem die Möglichkeit, parallel bis zu drei Smartphones oder Tablets zu koppeln. Spritzwasserfest ist das Multitalent auch noch. 

Panasonic RP-HC800 3

Wer bei Active Noise Cancelling gleich an Bose denkt, liegt nicht grundsätzlich falsch. Aber auch nicht goldrichtig. Der Name „Panasonic RP-HC800“ sollte hier fallen, denn der tadellos verarbeitete Over-Ear-Kopfhörer begeistert mit Top-Qualität zum vergleichsweise kleinen Preis von 199 EUR. Das Noise Cancelling arbeitet ungemein effektiv, die ewig lange Batterielaufzeit von bis zu 40 Stunden spricht auch für den sehr bequemen Hörer. Klanglich tritt der Panasonic geschliffen auf: Lebendig, nachdrücklich, klar. Ein absolut vollwertiger Kopfhörer auch für Anspruchsvolle. Mehr geht in der Liga unterhalb 200 EUR kaum noch. 

Ultrasone Pro 550i 4

Und nochmal ein Kopfhörer, diesmal aus der renommierten oberbayerischen Manufaktur Ultrasone. Für 239 EUR bringt der Ultrasone Pro 550i sogar schon das geniale S-Logic Plus für natürlichen, echten Raumklang ohne DSP-Schaltung mit. Top verarbeitet, klanglich nahezu ohne Schwäche, hochwertige Transportbox inklusive – der Pro 550i macht alles richtig. 

Panasonic SC-ALL9 Front Seitlich1

349 EUR für einen großen, sehr kraftvoll und nachdrücklich klingenden Wireless Multiroom Audio-Lautsprecher: Der Panasonic SC-ALL9 bietet ein Optimum für seinen Kaufpreis. Schick und befriedigend verarbeitet, mit viel Leistung (80 Watt) sowie einer zuverlässigen App zeigt Panasonic in dieser Preisklasse der Konkurrenz die „Rücklichter“.

Samsung UBD-K8500 Front Seitlich1

499 EUR (unverbindliche Preisempfehlung) kostet der Samsung Ultra HD Blu-ray-Player UBD-K8500. Auf dem Markt gibt es das im Curved-Design gehaltene Gerät mittlerweile für unter 400 (!) EUR. Dafür gibt es zwar kein Geräte-Display, aber einen technisch ungemein starken Ultra HD-Blu-ray-Player, den wir seit Monaten ohne ein Problem betreiben. Extrem schnell, zuverlässig, bildstark  bei Ultra HD-BDs, Blu-rays und sogar DVDs – mehr kann man kaum fürs investierte Geld erwarten. 

Klipsch_R_15PM_gruppenbild_rueckseite1

500 EUR für den Klipsch Aktivmonitor R-15PM mit USB-DAC (bis zu 96/24) und Bluetooth – nicht nur nicht zu viel, sondern richtig wenig, betrachtet man die hervorragende Performance. Ein Lautsprecher der aktive „Master“ Speaker, während die andere Box die passive „Slave“ Rolle übernimmt. Soll uns aber nicht weiter kümmern – denn die Performance überzeugt bis ins Detail. Perfekte Anschlussbestückung, stabile BT-Verbindung, sehr gute Zusammenarbeit mit der kompakten Fernbedienung und eine hervorragende Akustik – was möchte man für 500 EUR mehr erwarten? Pegelfest, grobdynamisch überragend, aber auch bei Faktoren wie Feindynamik, Dosierung der Räumlichkeit und Stimmwiedergabe absolut auf Spitzen-Level – die R-15PM könnten sich zum Schreckgespenst für die etablierte Konkurrenz entwickeln.

Nubert nuLine Set 2016 nuLine RS-54 Gruppenbild

Nubert macht es einmal wieder vor: Flexibilität, Innovationskraft, Klangstärke, und das alles in einem Produkt für 295 EUR/Stückpreis vereint. Die nuLine RS-54 Box ist Dolby Atmos Top Firing-Modul und 2-Wege-Box für die Wandmontage in einem. Kompakte Abmessungen treffen auf erstaunlich dynamischem sowie kräftigen Klang – hier kommt ein absolut kompletter Lautsprecher!

Canton DM 100 Front Seitlich1

599 EUR für ein 200 Watt-Sounddeck im Nobel-Design: Das klingt nach einem echten Schnäppchen. Und das ist Cantons in drei Farbvarianten lieferbares DM 100 2.1 Virtual Surround-System auch. Leider fehlt nur ein DTS-Decoder, einer für Dolby Digital ist an Bord. DM 100 passt ideal zu großen Flat-TVs und erweist sich als pegelfest und räumlich aufspielend. 

Saxx coolSOUND CX 30 Gruppenild2

So baut man Regallautsprecher: Die Saxx coolSound CX 30 für knapp 600 EUR Paapreis verdient sich höchstes Lob. Pegelfest, souverän aufspielend, mit sehr gutem Tiefgang und straffem Bass: So sehen Siegertypen aus. Exzellent verarbeitet, mit aufwändigem Bändchenhochtöner und zahlreichen liebevollen Details, könnte die CX 30 auch einer deutlich höheren Preisklasse entstammen. Saxx heizt dem Establishment ordentlich ein, das bewiesen alle vorherigen Tests bereits. Die coolSound CX 30 führt diesen Weg konsequent vor und etabliert sich problemlos an der Klassenspitze.

XTZ Sub 12.17 Front Seitlich2

Für 645 EUR gibt es Tiefdruck satt: Mit dem Sub 12.17 mit 30 cm Basschassis bringt der Deutschland-Vertrieb von XTZ einen weiteren, enorm leistungsfähigen Subwoofer auf den Markt, der an erster Stelle ein überragendes Preis-/Leistungsverhältnis bietet und dem in dieser Preiskategorie besonders bezüglich seiner Verarbeitungsqualität, auch aber seiner akustischen Eigenschaften, sehr gerne nachgeeifert werden darf. Darüber hinaus ist mit den beigelegten Stopfen für die Bassreflexöffnungen und den integrierten EQ-Kurven eine individuelle Klanganpassung möglich.

Pioneer VSX-1131 Front Seitlich1

649 EUR kostet der Pioneer VSX-1131, ein veritabler 7.2 Kanal Netzwerk-Receiver mit erstklassigem Profil und ausgezeichneten HiRes-Audio-Eigenschaften. Er sieht enorm gut aus und klingt fürs Geld schlichtweg grandios, da er die Pioneer-typische Grobdynamik mit einem runden, angenehmen Sound auf hohem Level kombiniert. Das Einmesssystem MCACC bietet einen sehr guten Room EQ. Das Upscaling von Full HD auf 4K gelingt in tadelloser Qualität. Ein wahrer Alleskönner für kleines Geld! Unser „Volks-AV-Receiver“!

Teufel Varion 5.1 Set Surround Gruppenbild

Das nennen wir mal Vari(on)abel! Teufel liefert mit dem Varion 5.1 Ensemble eine elegante Portion klangstarker Lautsprecher, variabel zu positionieren, mundgerecht für schlappe 699 EUR. Wären nur die recht hohen Aufpreise für die Standfüße nicht, könnte man sogar von einem perfekten Preis-/Leistungsverhältnis sprechen. Aber auch mit diesem Wermutstropfen können wir getrost sagen: es dürfte beinahe unmöglich sein, für weniger Geld eine bessere Kombination aus Klangstärke und schickem Design zu bekommen. 

Onkyo DP-X1

Wer sich etwas auskennt, weiß, dass echte portable High-End-Audioplayer oft extrem kostspielig sind. Gut, 799 EUR sind für sich betrachtet auch eine Menge Geld, aber der Gegenwert, den der Onkyo Digital Music Player DP-X1 dafür offeriert, ist über jeden Zweifel erhaben. Das hat viele Gründe: Der für die Leistungsfähigkeit günstige Preis, der Support der genialen MQA-Technologie, die superbe Verarbeitung, der enorm aufwändige Aufbau und natürlich die über jeden Zweifel erhabenen akustischen Eigenschaften. Der Balanced Kopfhörer-Ausgang, die perfekte Umsetzung der Onkyo-Klangphilosophie und bis zu 432 GB Gesamtspeicher (mit 32 GB intern plus 2 x externe microSD Karten mit je 200 GB) runden den vortrefflichen Eindruck ab. 

Denon AVR-X3300W Front Seitlich3

Für 999 EUR gibt es bereits einen 7.2 Kanal-AV-Receiver, der so gut aufspielt, dass man sich fragt: Muss es denn noch mehr sein? Der Denon AVR-X3300W kann nämlich vieles schon so gut, dass auch Anwender mit gewissem Anspruch sehr begeistert sein dürften. Nicht nur, dass er ausgezeichnet auflöst, viel authentische Räumlichkeit entwickelt und auch im Stereo-Betrieb wirklich gut klingt: Auch die tadellose Videosektion mit 2 ISF-Bildmodi, das betriebssichere Audyssey-Einmesssystem und die moderne Anschlussbestückung sprechen für den AVR-X3300W. Nur bei der Optik dürfte Denon etwas mutiger werden, während das Bedienkonzept mit ausführlichem On-Board-Einrichtungsassistenten überzeugt. 

quadral_argentum_590_550_530_einzel

Ganz rechts steht die Performance-starke Argentum 590

Quadral Argentum 590: Diesen Namen sollte sich die Konkurrenz gut merken. Für 1.000 EUR Paarpreis spielt die gut verarbeitete, optisch zurückhaltende Hannoveraner Standbox hervorragend auf. Die Argentum 590 kann schlichtweg alles: Richtig „Gas“ geben und massiven Nachdruck im Bassbereich aufbauen oder sehr kultiviert, mit der Liebe zum Detail, klassische Musik oder Jazzmusik wiedergeben. Sehr guter Wirkungsgrad, exzellente Pegelfestigkeit und eine räumlich dichte Darstellung lassen kaum einen Wunsch unerfüllt. Ein richtig guter, sehr fair kalkulierter Lautsprecher auch für gehobene Ansprüche.

Dali Zensor 5 AX Gruppenbild2

Bluetooth-Speaker auf dänische Art: Eine Masterbox und eine Slave-Box, gibt zusammen Dali Zensor 5 AX für 999 EUR. Schlank und rank, mit schickem Sockel und in attraktiven Gehäusefarben, spielt sie akustisch groß auf. Die gebotenen 2 x 50 Watt reichen für viele klanglichen Aufgaben tadellos aus. Dank der Dali-typischen Holzfaser-Membranen brilliert die Zensor 5 AX mit angenehm rundem Sound. 

KEF LS50 Gruppenbild2

KEF bietet mit dem Monitor-Regallautsprecher LS50 ein wahres Spitzenprodukt in der Liga um 1.000 EUR an. Mit Uni-Q Koaxialchassis und speziell geformter Schallwand ist die Box sofort zu erkennen. Klanglich liefert sie eine Maßstäbe setzende Leistung in dieser Preisklasse ab: Nachdrücklich, fein auflösend, pegelfest, mit toller Loslösung des Klangs vom Chassis. 

Yamaha YSP-5600 NS-SW300 Gruppenbild

1.999 EUR für ein High-Grade-Soundsystem mit dts:X und Dolby Atmos? Yamaha macht es möglich, denn für diesen Preis gibt es den Digital Sound Projector YSP-5600 plus den aktiven Subwoofer NS-SW300 (inklusive Wireless-Modul). Dank 46 Beam-Lautsprechern inklusive Array für Dolby Atmos/dts:X wird aus einer Komponente authentischer Raumklang generiert. Dank der von den speziell ausgerichteten Beam-Lautsprechern ausgesendeten Schallwellen handelt es sich beim YSP-5600 um ein „richtiges“ Surround-System. Tolle DSP-Programme und ein guter aktiver Subwoofer gehören auch dazu. Erstklassige Performance zum vertretbaren Preis!

Samsung_KS7590_Curved_Soundbar

Ein Fernseher der Spitzenklasse im beliebten 55 Zoll-Format für 2.199 EUR: Der SUHD-Curved-TV Samsung UE55KS7590 mit Ultra HD Premium-Logo setzt bei den bezahlbaren TVs Maßstäbe. Das HDR1000 Panel und der spezielle HDR+ Bildmodus in Kombination setzen beinahe das volle Potenzial von HDR-Material frei. Aber auch konventionelle Blu-rays oder TV-Inhalte sehen glänzend aus auf dem schicken Samsung, der sich dank des cleveren 2016er Smart Hubs, auf Samsungs eigenem Tizen-Betriebssystem basierend, auch einfach handhaben lässt. 

Elac Debut F6 Gruppenbild1

Debut F6

2.802 EUR – das ist der Komplettpreis für ein Top-Lautsprecherset der ELAC Debut-Serie. Vorn die F6, der Center C5, die kleineren F5 Standboxen für Surround L/R, der S-10EQ mit Einmess-App als aktiver Bass, sowie zwei A4 Top Firing-Module: Keine 3.000 EUR für eine klangliche Performance, die bei Musik und Filmton enorm ist. Dank der großen Debut F6 vorn macht auch Stereo-Hören mit diesem Ensemble richtig Freude. 

Magnat Cinema Ultra THX Gruppenbild2

Zugegeben, 4.325 EUR sind eine Menge Geld – aber nicht für ein über alle Maßen pegelfestes, sauber abgestimmtes, enorm ausdrucksstark klingendes THX Ultra/Dolby Atmos 5.1.2 Lautsprechersystem. Das Magnat „Cinema Ultra“ zieht alle Register und eignet sich für Musik und Filmton gleichermaßen. Der exzellente aktive Subwoofer ist zudem eine Klasse für sich. Wer noch das passende Boxen-Ensemble fürs hochklassige Heimkino sucht, daran aber nicht arm werden möchte: Hier kommt es. 

Special: Carsten Rampacher
Datum: 11. August 2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK