SPECIAL: Stereo-Lautsprecher – sechs Alternativen zwischen knapp 2.000 und gut 3.000 EUR Paarpreis

Wer zwischen 2.000 und 3.000 EUR in ein Paar Stereolautsprecher investieren möchte, hat sehr interessante Möglichkeiten. Stand- oder Regallautsprecher, klassisches Design oder besonders modern, normal direktabstrahlend oder bipoar, und sogar aktiv oder passiv: Es gibt eine Vielzahl an Varianten. Wir haben uns sechs Alternativen herausgesucht, die bei uns im Testbetrieb durch besonders gute Leistungen auffallen konnten, und versuchen anhand dieser Beispiele aufzuzeigen, dass jeder in dieser Preisliga seinen individuellen Favoriten finden kann. 

Dali_FazonF5_FrontSeitlich4

Meister modernen Designs: Dali Fazon F5

Dali_FazonF5_Hochtoener

Hochtöner

Dali_FazonF5_Tieftoener

 Tiefmitteltöner mit Holzfasermembran, typisch für Dali

Dali_FazonF5_RueckseiteSeitlich2

Auch von hinten ungemein attraktiv
 Dali_FazonF5_Verarbeitung1

 Noble Verarbeitung 

Wir starten mit der teuersten der hier aufgeführten Alternativen, der ferrariroten Dali Fazon F5 für einen Paarpreis von 3.298 EUR. 

Die Dali Fazon F5 gibt es prinzipiell bereits ab 1.499 EUR, in weißem oder schwarzem Hochglanz. Wer die besonders charmante ferrarirote Ausführung wählt, wird dafür pro Stück 1.649 EUR los. In der modernen Wohnlandschaft macht sich die Fazon brillant, und die Verarbeitung der Box mit stabilem Aluminiumgehäuse spricht für sich. Erstklassige Fertigungsqualität trifft auf hohe Materialgüte.

Der Wirkungsgrad fällt mit 87,5 dB (2,83V@1m) nicht eben enorm hoch aus, daher sollte man schon einen eher leistungsstarken Verstärker verwenden. Ein 28 mm Hochtöner mit Textilmembran und zwei 12,7 cm messende Tieftöner sind an Bord. Dali setzt beim Material für die Tieftöner auf die typischen, leichten und doch hochfesten Holzfaser-Membranen.

Klanglich spielt sie sehr ausgewogen und klar auf, der Bassbereich ist kräftiger, als man spontan vermuten würde. Hier ist ein zusätzlicher aktiver Subwoofer keinesfalls Pflicht. Grob- und Feindynamik sind hervorragend, und auch die Räumlichkeit punktet durch Authentizität – ein echter Alleskönner, der optisch und akustisch als Kunstwerk durchgeht. Von Klassik über Jazz bis zu Pop- oder Rockmusik kommt die Fazon F5 mit allem klar.

Jamo C-109 Verarbeitung

Hochtöner

Jamo C-109 Tiefmitteltoener1

Mitteltöner 

Jamo C-109 Standfuss

Traversenstandfuß

Jamo C-109 Rueckseite Seitlich2

Rückseite mit zwei Bassreflexöffnungen

Jamo C-109 Gruppenbild1

 Doppelbass

Jamo findet zu alter Form zurück. das beweist die Concert C 109 mit einer ganz starken Leistung. Eine der beiden schicken Standboxen liegt bei einem Kaufpreis von 1.500 EUR. Aus dem großen Jamo-Schriftzug unten spricht massives Selbstbewusstsein, der elegante Fuß und die geschwungene Form fallen ebenfalls positiv auf. 

25 mm Hochtöner, 178 mm Hybrid-Mitteltöner und zwei 178 mm Hybrid-Mitteltöner sorgen für eine äußerst dynamische Akustik, Schwarz-Hochglanz, Weiß-Hochglanz sowie echtes Walnuss-Finish stellen die Farbpalette dar. Satte 36,3 kg wiegt eine Box, für Couch-Potatoes also keine leichte Aufgabe, die strammen Nordmänner zu stemmen.  

Akustisch ist die gebotene Dynamik ohne Zweifel Extraklasse. Zudem werden auch kleine Klang-Elemente sehr schön von den Lautsprecher-Chassis gelöst. Überhaupt ist die Detaillierung ohne Fehl und Tadel. Die Jamo C 109 ist ein erstklassiger Lautsprecher, aber nicht für jedermann: Der Klang ist recht fordernd und demnach ist der tolle Schallwandler für eher sensible Naturen nicht die erste Wahl. Wer die Gleichung Musikhören ist Erleben aber in den Fokus seiner Wünsche stellt, kauft mit der Jamo einen Volltreffer ein.  

Aurum Altan Aktiv Gruppenbild1

Schlichtes und zeitloses Design, hier mit Stoffschutz-Gittern

Aurum Altan Aktiv Front Seitlich2

Hier offen – sieht besser aus, finden wir

Aurum Altan Aktiv Hochtoener

Bändchenhochtöner

Aurum Altan Aktiv Tiefmitteltoener2

ALTIMA Membran

Aurum Altan Aktiv Bedienelemente Rueckseite

 Semiprofessionelle Anschluss- und Einstellmöglichkeiten

Es geht voll aktiv weiter, im wahrsten Sinne des Wortes. Die Aurum Altan Aktiv kostet als Paar 2.800 EUR und sorgt für Freude beim stolzen Besitzer, muss doch nicht noch extra ein Verstärker angeschafft werden. Eine Vorstufe wird benötigt, und schon kann es losgehen. Die beiden Zweiwege-Bassreflexboxen sind ein optisches Kontrastprogramm zu den schlanken, durchgestylten Fazon F5.

Gut sehen auch die Altan Aktiv aus, aber mit ihrem klassischen Stil sprechen sie eine gänzlich andere Formensprache. Weiß oder Schwarz Hochglanz stehen zur Wahl, gegen Aufpreis kann man den Hannoveraner Lautsprecher in mehr als 190 RAL-Farben bekommen. 200 Watt Maximalleistung beziehungsweise 150 Watt Nennleistung pro Lautsprecher stellen die eingebauten Verstärkereinheiten zur Verfügung.

Mit einem Frequenzgang von 38 Hz bis 65 kHz werden auch HiRes-Audiodateien in vollem Umfang wiedergegeben. Der Aurum-typische Bändchenhochtöner ist für eine brillante, geschliffene Hochtonwiedergabe zuständig. Der Tiefmitteltöner tritt mit ALTIMA Membran an, Aluminium, Titan und Magnesium werden hier miteinander vereint. Zahlreiche EQ-Einstellungen auf der Rückseite der Box helfen effektiv, die Altan Aktiv an Hörraum und Hörgewohnheiten anzupassen.

Wie hört sich der Hannoveraner Aktivist an? Klare Antwort – glänzend. Der Bass ist kraftvoll, der Tiefgang für die Gehäusegröße hervorragend. Die eingebauten Endstufen sind pegelfest, durch die üppige Leistung kann die Altan Aktiv in Hörräumen bis gut 25 Quadratmeter eingesetzt werden, Maßstäbe setzend für diese Liga. Insgesamt ein optisch klassischer, technisch hochmoderner Hightech-Lautsprecher mit Premium-Finish zum absolut fairen Preis. 

Teufel Definion 5S mit Standfuss2

Definion 5S aus dem Hause Teufel mit optional erhältlichem Standfuß

Teufel Definion 5S Front Seitlich3

Sehr schickes Design, Flachmembranen und Koax-Töner

Teufel Definion 5S Rueckseite Seitlich2

Aufgeräumte Rückseite

Teufel Definion 5S Hochtoener2

Hochtöner im Zentrum des Mitteltöners – das Punktschallquellenprinzip

Teufel Definion 5S Tiefmitteltoener2

 Flachmembran-Tieftöner

Passiv, aber perfekt – beinahe passt diese Umschreibung zum großen Regallautsprecher Teufel Definion 5S. Knapp 2.000 EUR kostet das Paar, und für dieses Geld gibt es viel Hightech bezüglich der eingesetzten Technologien: Dual Bass System mit zwei Flachmembran-Tieftönern (je 130 mm), 130 mm Mitteltöner mit 25 mm Hochtöner im Zentrum (Koaxial-Chassis), geschlossene Bauweise – man kann definitiv nicht sagen, dass die Definion 5S ein konservativ konstruierter Lautsprecher ist.

Nach der optisch besonders modernen, schicken Fazon und der zeitlosen, technisch aufwändigen Aktivbox aus Hannover kommt nun als dritte Alternative ein hochmoderner, aber im Vergleich zur Fazon gradlinig gestylter Passiv-Lautsprecher, der technisch bewusst anders auftritt als die Kontrahenten. Die Verarbeitung, sonst keinesfalls bei allen Teufel-Produkten mustergültig, erfüllt bei der Definion 5S die hohen Erwartungen.

Und nicht nur das Finish kann voll überzeugen, auch der Klang. So sind die Bassqualitäten gewaltig, ganz gleich, ob Tiefgang, Nachdruck oder Volumen. Auch Grob- und Feindynamik sind überragend und erreichen fast den Level der deutlich teureren Fazon F5, die bei Klassik oder Jazz noch eine Idee sensibler ist. Die vollaktive Altan kann sogar beide bei Klassik, aber auch bei Pop-Musik noch schlagen, der Aurum-Bändchenhochtöner ist grandios. Hat die Definion 5S den passenden, entsprechend kräftigen angeschlossenen Verstärker, setzt sie sich gegen ihre Konkurrenten durch. Leider ist das Berliner Regallautsprecher-Wunder derzeit nur in weißer Variante verfügbar. 

Definitive BP8060 Gruppenbild2

Schlank und rank und kraftvoll – Definitive Technology BP-8060

Definitive BP8060 Bestueckung Front

D’Appolito-Anordnung

Definitive BP8060 Anschluesse Bedienelemente

Aktivposten – unten in den Lautsprechersäulen sitzen aktive Subwoofer, einer pro Seite

Definitive BP8060 mit A60 2

Für die richtige ATMOSphäre sind mit den A-60 sogar Atmos-Ergänzungsmodule erhältlich

Definitive BP8060 Rueckseite Seitlich

 Rückseite

In Deutschland vertreibt D&M den US-amerikanischen Lautsprecherhersteller Definitive Technology. Und ein Highlight aus dem Programm sind eindeutig die pro Stück 1.000 EUR kostenden schlanken Stand-Säulen BP-8060. Diese Einordnung fußt auf mehreren Faktoren. Zum einen sind die Boxen teilaktiv, das heißt unten im Sockel sitzt eine Endstufeneinheit mit satten 300 Watt pro Box – das reicht für massive Bässe, sehr gute Präzision und enorme Pegelfreude. Zum 25,40 cm direkt angeschlossenen Basschassis kommen noch zwei 25,40 cm Passivradiatoren. Basskraft satt ist so garantiert.

Des Weiteren ist die Box auch noch bipolar, das heißt, sie ist kein Direktstrahler, der nur nach vorn abstrahlt, sondern es sind weitere Chassis auf der Lautsprecherrückseite untergebracht. Einer der drei 11,43 cm Mitteltöner und einer der beiden 2,54 cm Hochtöner sitzen auf der Rückseite. 

Akustisch gibt sich die BP-8060 keine Blöße. Was Definitive Technology hier für 1.000 EUR anbietet, verdient höchsten Respekt. Klar und kraftvoll, natürlich und dynamisch spielt die Box im Stereobetrieb auf und erfreut mit einer tollen Räumlichkeit dank der bipolaren Arbeitsweise. Präzisionsverluste sind erfreulicherweise kaum zu spüren, da beeindruckt der Räumlichkeitsgewinn viel mehr. Top ist auch, dass man  mittels der optional erhältlichen A-60 Top Firing-Module die BP-8060, wenn sie im Zentrum eines Heimkino-Lautsprechersetups steht, auch für Dolby Atmos fit machen kann. Die Module sind ebenso gut verarbeitet wie die BP-8060 und fügen sich nahtlos ins optische Erscheinungsbild ein. 

Nubert_nuLine284_FrontSeitlich5

Schwaben sind top in Form: Die Nubert nuLine 284 ist elegant und so klangstark wie manche doppelt so teure Konkurrenzbox

Nubert_nuLine284_Anschluesse2

Schwaben sind Tüftler, ganz besonders, wenn sie Günther Nubert heißen: Ausgefeilte Filter-Technik für die Klanganpassung mittels Kippschalter für Hoch- und Bassbereich 

Nubert_nuLine284_Innenleben1

Schwaben lieben Qualität: Billig-Frequenzweichen würden in Schwäbisch-Gmünd gleich im Sondermüll landen

Nubert_nuLine284_Mitteltoener

Schwaben lieben High-Tech: Flachmembran-Mitteltöner

Nubert_nuLine284_RueckseiteSeitlich4

 Schwaben lieben funktionale Ästhetik: Schlicht-schön auch von hinten

Wenn es um besonders gute Lautsprecher fürs Geld geht, darf natürlich Nubert nicht fehlen. Ein wahres „Ostalb-Brett“ ist dabei die nuLine 284, die für faire 975 EUR/Stück über die Schwäbisch-Gmünder Ladentheke geht. Farblich muss es nicht zwingend Holz sein, Nubert offeriert zusätzlich zu den edel verarbeiteren Echtfurnieren Kirsche und Nussbaum auch weißen, schwarzen oder platinfarbenen Mehrschichtlack. 

Der Käufer bekommt ordentlich etwas geboten fürs Geld. Ein neu entwickelter Flachmembran-Mitteltöner und der nuOva-Hochtöner demonstrieren Treiber-Hightech vom Feinsten. Mit einer hervorragenden Nennbelastbarkeit von 330 Watt kann man den schlanken Lautsprecher auch mit kraftvollen Verstärkern zusammen betreiben. Nubert-typisch sind das erstklassige Finish, die sehr aufwändige Frequenzweiche mit besten Bauteilen sowie die beiden Kippschalter rückseitig zwischen den Bi-Wiring-Terminals, um Hochton- und Bassbereich passend zu Raum und Gusto feinzutunen. 

Akustisch mag man kaum glauben, dass die nuLine 284 lediglich 975 EUR/Stück kostet – die exzellente Pegelfestigkeit traut man den Säulen gar nicht zu, hinzu kommt ein außergewöhnlich breiter Abstrahlwinkel des  nuOva-Hochtöners. Dank der drei solide und clever konstruierten Langhub-Chassis fällt der Bassbereich keinesfalls müde aus, sondern setzt die Konkurrenz im wahrsten Wortsinn unter Druck: Präzise, knackig, dynamisch, mit Wucht und Energie – wer denkt, die beiden Klangsäulen von der Ostalb brauchen zwingend einen aktiven Subwoofer als Support für die tieffrequente Freude, hat sich gründlich geirrt. Günther Nubert. einer von Deutschlands führenden Boxen-Tüftler, zeigt: Auch schlank kann „fett“ klingen. Top. 

Fazit

Nun, wer soll Ihr Herzblatt sein? Die Wahl fällt schwer, stellen doch alle hier vorgestellten Schallwandler etwas Besonderes dar. Wir versuchen die Einordnung:

Dali Fazon F5 – der Künstlertyp mit Tiefgang. Wunderschön, harmonisch im Klang, handwerklich meisterhaft umgesetzt. Musische und künstlerische Naturen mit Sinn für pure Schönheit finden hier ihren Traumlautsprecher, zum fairen Preis.

Jamo Concert C109 – Hochdynamischer Exzentriker in Edel-Optik. Wer selber gern im Mittelpunkt steht und auch Musik er-LEBEN möchte, auf schicke, aber auch auffällige Optik steht – hier kommt der Favorit. Extrem dynamisch, extrem nachdrücklich aufspielend – die C 109 ist für solche Naturen reines Adrenalin. 

Aurum Altan Aktiv – optisch zeitloses Hightech-Genie aus Hannover. Aktiv, hochwertig, mit ausgewogenem, satten Klang – was Aurum da aus recht kleinem Volumen an Klanggewalt zaubert, verdient höchsten Respekt. Dank toller Anpassungsmöglichkeiten klingt die edel verarbeitete Altan Aktiv fast in jedem Raum erstklassig.

Teufel Definion 5S – Berliner Technokrat mit Über-Akustik: Ein echter, nobel daherkommender Technokrat, der durch individuelle Lösungen ebenso besticht wie durch die kraftvolle, räumlich dichte Akustik. Es dürfte in den Preisregionen kaum eine bessere passive Regalbox geben.

Definitive Technology BP-8060: Klangstarkes Technik-Wunder aus den USA. Ja Wahnsinn, die Amerikaner können es ja doch – richtig gute Lautsprecher bauen und nicht nur Bass-Wummerkisten im XXL-Format. Schick, schlank und mit Hightech bis an den Rand gefüllt, klingt die BP-8060 auch richtig gut, dynamisch, natürlich und bassstark – dank der eingebauten aktiven Subwoofer.

Nubert nuLine 284: Bauhaus-Säule mit Edel-Klang. Formal minimalistisch, ein Evergreen. Nobles Finish und zeitlose Formen treffen auf modernste Chassis-Technik und neutralen, sehr lebendigen Sound, der durch ein Bassfundament mit enormem Tiefgang erst richtig Freude macht.  

 

 

 

 

 

 

 

 




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK