SPECIAL: Smartphone-Vorschau 2. Quartal 2016

Nach dem Mobile World Congress in Barcelona herrscht wieder Bewegung auf dem Smartphone-Parkett. Wir sehen uns genauer an, welche Smartphones im Frühling bereits in den Startlöchern stehen.

Apple iPhone SE

Apple iPhone SE

Nach dem – recht glücklosen – iPhone C-Modell versuchen sich die Kalifornier erneut im„Low Budget“-Bereich – zumindest nach Apple-Maßstäben. Das SE („Special Edition“) bietet ein 4-Zoll Display und ist somit deutlich handlicher als das aktuelle 6S. Technisch und auch optisch ist es direkt mit dem 5S vergleichbar, weshalb dieses Modell auch ab sofort offiziell in Rente geschickt wurde. Allerdings ist der Prozessor, die Kamera und Software auf dem neuesten Stand. Für Fans von kompakten Smartphones ist das SE daher sehr interessant.
Erscheinungsdatum:  Anfang April
Preis:  ab 489 Euro

LG G5

LG_G5

Das neue Flaggschiff von LG mit Metallgehäuse ist das erste modulare Smartphone, da es sich mit individuellen, sogenannten „LG Friends“ nach eigenen Prioritäten aufrüsten lässt. Mit LG CAM Plus wird der Kamera-Komfort deutlich verbessert, während HiFi Plus mit B&O Play den Funker in eine kleine HiFi-Anlage verwandelt – diese Idee könnte Schule machen. Das LG G5 hat ein 5,3-Zoll-Quad-HD-Display mit Always-On-Funktion und allen aktuellen Android-Finessen. Bei ausgewählten Handelspartnern gibt es für Vorbesteller bis zum 16. April das Kamera-Modul CAM Plus kostenlos dazu.
Erscheinungsdatum:  Mitte April
Preis:  699 Euro

HTC Desire 530 & 825

HTC-Desire-825

HTC Desire 825

Statt eines neuen One-Modells zeigten die Taiwaner zwei Schwestermodelle aus der Einsteiger-/Mittelklasse auf der Messe. Gewagt: Die Rückseite des Plastikgehäuses ist bunt gesprenkelt und ganz klar Geschmackssache. Deutlich weniger spektakulär sind die technischen Eckdaten: Das Display misst 5 bzw. 5,5 Zoll, wobei aber nur das Desire 825 eine Full-HD-Auflösung aufweist. Der Snapdragon 210 mit 1,5 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 16 Gigabyte Speicherplatz ist nicht mehr Technik neuester Stand. Für Schnappschüsse gibt es ein Tandem aus 8 Megapixel-Frontkamera und 5 Megapixel für Selfies. Als Betriebssystem kommt Android 6.0 zum Einsatz. Das ebenfalls vorgestellte Desire 630 kommt nicht nach Deutschland.
Erscheinungsdatum:  April
Preis:  219/349 Euro

Archos 40 Power, 50 Power, 50 Cobalt und 55 Cobalt+

Archos 40 Power, 50 Power, 50 Cobalt und 55 Cobalt+

Das französische Unternehmen ist überraschenderweise aktuell der fleißigste Smartphone-Lieferant. Das Quartett zeichnet sich in erster Linie durch eine Sache aus: sie sind alle sehr günstig. Bei allen Mobiltelefonen handelt es sich um Dual-SIM-Geräte, die nur Online bestellbar sind. Während sich die Power-Smartphones durch eine besonders gute Akku-Langlebigkeit auszeichnen sollen, handelt sich bei den Cobalt-Geräten um solide ausgestattete Mittelklasse-Modelle.
Erscheinungsdatum:  Ende April/Anfang Mai
Preis:  69 – 179 Euro

Sony Xperia X und XA

Neuer Name, gleiche Stärken: Das neue Topmodell von Sony wurde einem Redesign unterzogen und weist nun abgerundete Seiten auf. Das Innenleben ist wieder erlesen: Hochauflösendes 5-Zoll-Display, Fingerabdrucksensor sowie eine 23-MP-Kamera. Für deutlich weniger Geld gibt es das Schwestermodell Xperia XA. Hier fehlt aber unter anderem der Fingerabdrucksensor und die Hauptkamera löst nur mit 13 Megapixel auf. Das Premium-Modell Xperia X Performance kommt voraussichtlich nicht nach Deutschland.
Erscheinungsdatum:  Ende Mai
Preis:  599/299 Euro

Archos Diamond 2 Note/Diamond 2 Plus

Archos Diamond 2 Plus

Die preisaggressiven Franzosen stoßen nun auch in den Premium-Bereich vor. Das Diamond 2 Note ist ein mächtiges 6-Zoll-Phablet mit randlosem Display, 16 Megapixel-Hauptkamera, 4K-Aufnahmen und Selfie-Cam mit bis zu 8 Megapixel. Weniger Displaygröße (5,5 Zoll), aber beeindruckende 4 GB RAM und 64 GB interner Speicherplatz bietet das Diamond 2 Plus. Im Zusammenspiel mit den üblichen Android-Standards sind beide Mobiltelefon geradezu verdächtig preiswert.
Erscheinungsdatum:  Mai
Preis:  350/300 Euro

Archos 50d Oxygen

Archos_50d_Oxygen

Wie viel Smartphone bekommt man anno 2016 zum günstigen Preis? Bei Archos gibt es für den schmalen Euro bereits ein 5-Zoll-Display, eine 13-MP-Kamera und einen Octa-Core-Prozessor. Das Dual-SIM-Smartphone ist dank eines microSD-Slots zudem flexibel aufgestellt. Da staunen selbst die chinesischen Handy-Manufakturen.
Erscheinungsdatum:  Mai
Preis:  ca. 179 Euro

Cat S60

Der Outdoor-Spezialist zeigte auf dem MWC eine marktreife Version des S60-Smartphones. Das klobige Mobiltelefon ist nicht nur äußerst robust, es weist auch erstmals eine Wärmebildkamera auf. Es kann dadurch zum Beispiel Handwerker bei der Suche nach Schwachstellen bei Hausisolationen unterstützen. Als waschechtes Outdoor-Smartphone soll es zudem Stürze auf Beton überstehen und selbst gegen Salzwasser geschützt sein.
Erscheinungsdatum:  Ende Mai
Preis:  ca. 649 Euro

Phicomm Passion 2S

Phicomm Passion 2S

Die Chinesen versuchen sich das erste Mal an einem Oberklasse-Smartphone. Im Gepäck hat es den aktuellen Snapdragon-810-Prozessor mit 3 Gigabyte Arbeitsspeicher, eine 21-Megapixel/8-Megapixel-Kamera, wobei die Hauptkamera auch 4K-Videos archivieren kann. Dank 3.000 Milliamperestunden soll der Akkublock zudem ein Langläufer sein. Einziger Haken: Als Betriebssystem kommt nur Android 5 zum Einsatz. Erhältlich bei Media Markt und Notebooksbilliger.de.
Erscheinungsdatum:  Mai
Preis:  ca. 349 Euro

Wiko U Feel/U Feel Lite

Wiko U Feel

Das französische Unternehmen setzt bei der neuen Smartphone-Generation auf optische Akzente, denn statt Vollplastik gibt es einen farblichen Metall-Rahmen. Erwähnenswert ist zudem der Fingerabdrucksensor, da er mehr kann als nur aus dem Tiefschlaf wecken und sogar lernfähig ist. Ansonsten ist die Ausstattung eher unspektakulär. Die wesentlichen Unterschiede zwischen beiden Modellen liegen beim Arbeitsspeicher (3 GB RAM vs. 2 GB RAM) und bei der Hauptkamera (13 bzw. 8 MP).
Erscheinungsdatum:  Mai
Preis:  ca. 299/199 Euro

ZTE Blade V7/ Blade V7 lite

Das neue 5,2-Zoll-Flaggschiff ist mit dem Achtkern-Prozessor MT6753 von Mediatek, der mit bis zu 1,3 Gigahertz getaktet ist, potent aufgestellt. Das Metallgehäuse mit Full-HD-Display (1920 x 1080 Pixel) unter geschwungenem 2,5D-Gorilla-Glass ist zudem ein optischer Hingucker. Im Bereich Komfort gibt es unter anderem eine 13-MP-Kamera und alle schnellen Datenschnittstellen. Die deutlich günstigere Lite-Version hat nur ein 5 Zoll großes HD-Display, einen Quad Core-Prozessor sowie eine 8 Megapixel-Kamera auf der Front und Rückseite.
Erscheinungsdatum:  2. Quartal
Preis:  nicht bekannt

LG Stylus 2

Das 5,7-Zoll-Phablet wird mit einem Eingabestift ausgerüstet, sodass viele kreative Möglichkeiten umsetzbar sind. Da es preislich niedrig angesiedelt ist hält sich die Ausstattung im Rahmen: Quad-Core-CPU mit 1,2 Gigahertz und 1,5 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie das Tandem aus 13/8-Megapixel-Kamera. Ungewöhnlich: Der 3.000 mAh-Akkublock ist austauschbar. Das Stylus 2 erscheint in Titan, Weiß und Braun.
Erscheinungsdatum:  2. Quartal
Preis:  nicht bekannt

Haier Voyage V6

Haier Voyage V6

Das Unternehmen ist eigentlich für Weiße Ware bekannt, zeigte aber auf dem MWV ein schickes Mittelklasse-Smartphone mit Alugehäuse, mit dem sie nun auch auf den deutschen Markt drängen. Features, wie Fingerabdrucksensor, Octa-Core-Prozessor, 13-Megapixel-Kamera oder zwei SIM-Kartenschächte zeugen für gehobenen Komfort. Das 5,5-Zoll-Display bietet zudem Full HD-Auflösung und intern gibt es sogar 32 GB Speicherplatz.
Erscheinungsdatum:  Juni
Preis:  ca. 299 Euro

Apple 9,7″ iPad Pro

Apple 9,7 iPad Pro

Das neue Pro-Modell ist in den vier Farben Silber, Gold, „Spacegrau“ und Roségold erhältlich und schließt die Lücke zwischen Tablet und Notebook. Das Tandem aus 9X-Prozessor (64-Bit-fähig) und Co-Prozessor M9 ist ein absolutes Performance-Monster, um auch für anspruchsvollstes Multitasking gerüstet zu sein. Für voluminösen Sound sorgen gleich vier Lautsprecher in jeder Ecke. Das Retina-Display mit 2048 x 1536 Pixeln (264 ppi) hat eingebaute Sensoren, die die Lichtintensität in der Umgebung erkennen. Die Hintergrundbeleuchtung und Farbtemperatur passen sich so der Situation an. Das iPad Pro mit 9,7 Zoll kommt mit einer integrierten Apple-SIM nach Deutschland.
Es gibt Versionen mit 32, 128 und 256 GB.  LTE-Funk kostet bei jedem Modell zudem nochmals 150 Euro mehr.
Erscheinungsdatum:  Anfang April
Preis:  ab 689 Euro

LG K8 LTE

Das jüngste Mitglied der K-Serie richtet sich an die jüngere Zielgruppe mit niedrigerem Budget. Für unter 200 Euro gibt es unter anderem einen 5-Zoller, eine Quad-Core CPU mit 1,3 GHz-Taktung sowie eine 8 Megapixel-Hauptkamera. Auch ein microSD-Slot ist vorhanden, was angesichts der mageren 1,5 GB Speicherplatz aber auch ein Muss ist.
Erscheinungsdatum:  2. Quartal
Preis:  nicht bekannt

Neu vorgestellt wurde das ZTE Blade V7, welches durch seine flache und schlanke Bauweise hervorsticht. Mit dem ergonomisch geformten Ganzmetallgehäuse, das gerade einmal 3,5 mm dick ist und seinem 13,3 cm (5,2-Zoll) großen Display ist es der ideale Begleiter durch den Alltag. Ferner überzeugt das ZTE Blade V7 mit starker Hardwareausstattung und durchdachten Features. Dazu gehören performante OctaCore-Chipsätze, 4G LTE plus und 2 GB RAM, die für ultraschnelles Entertainment sorgen. Eine hochauflösende 13 Megapixel PDAF-Kameras sowie erweiterte SmartSense-Funktionen dienen der intelligenten Gestensteuerung

ZTE Spro Plus

Das ZTE Spro Plus ist der Nachfolger des ZTE Spro 2 und eröffnet völlig neue Gestaltungsspielräume bei Entertainment- und Business-Anwendungen. Mit dem ZTE Spro Plus können sich Geschäftspartner und Freunde mittels Sprachkonferenz, Projektion, Touchscreen jederzeit und überall treffen.

Auf der Oberseite befindet sich ein Android™ AMOLED-Touchscreen mit einer Diagonale von 21,4 cm (8,4 Zoll) und einer 2K-Auflösung. Der große interne Akku mit 12.100 mAh sorgt ferner für mehrere Stunden Autonomie vom Stromnetz. Die Fachwelt urteilt, dass das Gerät ungewöhnlich und interessant sei.

 

Special: Ulf Schneider
Datum: 21.04.2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK