SPECIAL: Samsung mit High-End-Tablets auf dem Mobile World Congress

Statt neuer Mobiltelefone zeigte der Weltmarktführer auf dem MWC „nur“ zwei High-End-Tablets – und das aus gutem Grund.

Kein großes Unpacked-Event ein Tag vor offiziellem Messebeginn, kein neues Galaxy S Modell, keine große Show. Samsung präsentierte sich ungewohnt bescheiden beim vergangenen Mobile World Congress in Barcelona. Kein Wunder, schließlich leidet der Weltkonzern immer noch an den Folgen des milliardenschweren Akkublock-Fiaskos, der für einen großen Imageverlust sorgte und auch zum großen Teil dafür verantwortlich war, dass die Mitbewerber, allen voran Huawei, nun Morgenluft wittern. Hinzukommt, dass Samsungs de-fakto Chef Lee Jae-yong seit kurzem wegen Korruptionsverdacht in Untersuchungshaft sitzt – ein Szenario wie in einer Seifenoper. Da die Koreaner sich nun keinesfalls weitere Fehler leisten können, wurde die Präsentation des prestigeträchtigen Samsung Galaxy S8 daher auf Ende März verlegt – sicher ist sicher.

Samsung Galaxy Tab S3

Stattdessen konzentrierte sich Samsung auf Tablet-Neuheiten, die aber sehr beeindrucken. Beim neuen Flaggschiff Samsung Galaxy Tab S3 ist es vor allem das schnittig-dünne Design (3,6 mm) mit Glasrückseite und das prächtige AMOLED-Display, das bei 9,7-Zoll mit 2048 x 1536 Pixeln auflöst – leider aber nur im 4:3 Format. Da es auf Samsungs UHD-TV-Technologie setzt, ist die Qualität schlichtweg fantastisch – da kann auch das iPad Air 2 nicht mithalten. Auch bei Sound sehen die Kalifornier nur die Rücklichter, denn die Macher aus Korea verbauen gleich vier AKG-Lautsprecher.

Galaxy Tab S3

Unter der schicken Schale befindet sich feinste Technik. Herzstück ist der bekannte und bewährte Snapdragon-820-Chipsatz mit 2 x 2,15 und 2 x 1,6 Gigahertz Taktung, plus Adreno-530-Grafikchip und 4 Gigabyte – das reicht für alle täglichen Herausforderungen, zumal das Zusammenspiel mit dem Android-7.0 Betriebssystem sehr harmonisch verläuft.

Etwas mager klingen, gerade bei einem Tablet, die 32 Gigabyte interner Speicherplatz, wobei das Tab S3 den microSD Slot vom Vorgängermodell glücklicherweise geerbt hat. Dafür soll der 6.000 mAh große Akkublock auch Hardcore-User einen vollen Tag begleiten können.

Für ein Tablet ist das Galaxy Tab S3 im Bereich der Kamera ebenfalls geradezu pompös aufgestellt, denn es hat im Wesentlichen den hochgelobten Knipser vom Galaxy S7 übernommen. 13 Megapixel liefert die Hauptkamera, während für Selfies immer noch 5 Megapixel zur Verfügung stehen – solch ein Pixelaufkommen bietet aktuell kein anderes Tablet.

Auch im Business-Bereich kommt das neue Samsung Tablet zum Zug. Eine optional erhältliche Tastatur verwandelt das Tab S3 in ein kompaktes Notebook, denn der PIN-Anschluss an der Unterseite sorgt schnell und sicher für eine Verankerung. Im Zusammenspiel mit dem S-Pen und darauf optimierte Apps sind die Handlungsmöglichkeiten vielseitig.

Preiswert ist dieser Tablet-Spaß allerdings nicht: Bereits das günstigste Modell soll rund 700 Euro kosten. Im zweiten Quartal dürfen erste Kunden bereits diesen Tablet-Komfort genießen.

Samsung Galaxy Book

Neuer Name, neue Geräte-Kategorie. Das Samsung Galaxy Book ist ein waschechtes 2-in-1-Tablet-PC mit Windows 10 und nimmt so besonders Businesskunden und das Microsoft  Surface ins Visier. Der in den Displaygrößen 12 und 10,6 Zoll erhältliche Tausendsassa wird mit ansteckbarer Tastatur (mit solidem Druckpunkt) geliefert, sodass die Einsatzmöglichkeiten bereits beim Auspacken klarwerden: Mobile Business.

Samsung Galaxy Book

Inklusive Zubehör

Technisch sind beide Books ebenfalls hochgezüchtete Maschinen. Die schlanken Tablets bieten hochauflösende AMOLED-Displays, USB-C-Anschlüsse, einen Steckplatz für eine microSD-Karte mit maximal 256 Gigabyte sowie eine Akkulaufzeit von über 10 Stunden.

Die 12 Zoll Variante nutzt einen leistungsstarken Intel-Core-i5-Prozessor mit 3,1-Gigahertz-Taktung und 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und das Display löst in Quad HD auf. Beim kleineren Modell ist die Bautiefe etwas größer, die Auflösung „nur“ Full HD und der Intel-Core-m3-Prozessor mit 2,6 Gigahertz Taktung nicht ganz so potent. Außerdem wird aus Platz- und Kostengründen ein USB-Anschluss eingespart.

Die Preisrange ist entsprechend breit gefächert: Das Einsteiger-Modell startet bei rund 700 Euro, während die 12 Zoll-Variante mit allen Extras für ca. 1600 Euro zu haben ist. Im Juni soll der Verkauf starten.

Fazit

Samsung machte das Beste aus der Smartphone-Krise, indem es das Galaxy Tab S3 auf Hochglanz putzt und technisch konkurrenzlos ausstattet. Mit dem starken Windows-Convertible Galaxy Book erschließen sich die Koreaner zudem ein neues Marktsegment.

Special: Ulf Schneider
Datum: 16.03.2017




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK