SPECIAL: Polk Portfolio 2018 mit Alexa, Google Assistant und neuem Sound

Im letzten Jahr blieb das in Europa und Deutschland erhältliche Portfolio des US-Amerikanischen Marktführers im Lautsprecher-Bereich noch sehr überschaubar, dieser Umstand soll sich aber nun ändern. Neuen Passivlautsprecher, neuen Soundbars und neuen Smart Speakern soll laut Aussage von Sound United der Weg in den deutschen Markt geebnet werden. Auf der European Dealer Convention 2018 in Alicante, Spanien wurden erste Hinweise gegeben.

Command Bar von Polk

Bedienelemente und beleuchteter Ring (steht 2mm über dem Gehäuse)

Seitliche Bassreflexöffnung

Subwoofer

Fernbedienung

Selbstverständlich lag ein nicht unerheblicher Fokus auf der Polk Command Bar mit Alexa Sprachsteuerung, die bereits auf der High End 2018 in München auf einem eigens für das Produkt veranstalteten Event präsentiert und vorgeführt wurde. Die mit 5,1 cm sehr flache Soundbar mit seitlichen Bassreflexöffnungen, 31,75 x 82,55 mm Mid-Tieftönern, 25mm Hochtönern und einem ebenfalls flachen und kompakten 6.5" Wireless Subwoofer ist mit Fernfeld-Mikrofonen für die Sprachsteuerung mit Alexa ausgestattet. Ein 2mm erhöhter Lichtring gibt stets Auskunft, ob Alexa gerade aktiv ist.

Die Soundbar dekodiert Dolby Digital und DTS und unterstützt natürlich natürlich 4K Ultra HD mit Dolby Vision an zwei HDMI-Eingängen und einem Ausgang. Außerdem ist Bluetooth an Bord. Eine Besonderheit ist "Polk Voice Adjust". Mithilfe dieser Funktion lassen sich die Sprachanteile eines Filmes oder eines Musikstückes bezüglich ihrer Lautstärke anheben oder absenken. Ebenso typisches Merkmal ist die Möglichkeit, einen Fire TV Stick direkt an der Rückseite der Command Bar anzuschließen. Beim Sprachkommando "Alexa, spiele La La Land" schaltet sich der TV automatisch ein, die Command Bar wählt den notwendigen Eingang und der Film wird wiedergegeben. In unserem Special von der High End kann man sich über die Command Bar ausführlich informieren. Ab Juli 2018 soll die Command Bar von Polk zur UVP von 399 Euro erhältlich sein.

Signa Solo und Signa S1

Komplett wird die Polk Soundbar-Familie mit vier weiteren Modellen. Den eher traditionellen und günstigen Signa Solo und Signa S1 sowie den beiden MagniFi Mini und MagniFi Max.

Sowohl die Signa Solo, die für 179 Euro UVP ohne zusätzlichen Subwoofer daher kommt als auch die Signa S1 für 249 Euro UVP sind bereits erhältlich. Die beiden Modelle sind mit Bluetooth und einem Decoder für Dolby Digital ausgestattet. HDMI-Konnektivität gibt es bei Polk in diesem Preisbereich noch nicht.

Polk MagniFi Mini und Max SR

Soundbar MagniFi Max

MagniFi Mini

Die MagniFi Mini für 399 Euro ist dann mit HDMI versehen und bietet außerdem Polks Voice Adjust sowie die patentierte virtuelle Surround-Technologie. Ein schlanker drahtloser Subwoofer ist dabei und Chromecast gehört zum Ausstattungsumfang.

Mit der MagniFi Max wird dann auch 4K Ultra HD komplett unterstützt und ein DTS Dekoder ist an Bord. Die Soundbar und der drahtlose Subwoofer kosten 749 Euro. Inklusive der passenden Kompakt-Lautsprecher, die als Rears dienen, werden 849 Euro fällig.

Polk Assist

Einzelansicht

Bedienelemente obenauf

Rückseite mit Mute-Button

Ebenfalls Highlight-Produkt auf der EDC war der Polk Assist. Ein Smart Speaker mit Google Assistant, der in "Cool Gray" und "Midnight Black" erhältlich sein wird. Bei einer kurzen Praxis-Vorführung hat der mit Fernfeldmikrofonen ausgestattete Assist sehr gut reagiert und konnte Sprachbefehle auch bei hoher Umgebungslautstärke problemlos verstehen. Dank integriertem Chromecast kann der Lautsprecher in Kombination mit anderen GoogleCast Lautsprechern, z.B. der MagniFi Serie, gruppiert werden.

Eine Besonderheit des Assist ist, dass er auf Android Things basiert und eventuelle Patches und Updates nicht erst vom Hersteller portiert werden müssen, sondern direkt von Google kommen. Der Polk Assist kostet 199 Euro.

Polk Signature E

Bei Passivlautsprechern steht immer noch die Signature Serie im Fokus, die wir auch auf der High End bereits unter die Lupe nehmen konnten und in einem ausführlichen Special beschrieben haben. Ab September 2018 wird die Signature Serie mit der Bezeichnung "Signature E Serie" im europäischen Handel erhältlich sein.

S50e, S55e und S60e Standlautsprecher

S35e in Winter-Weiß

S30e

Die neue E Serie ist direkt für den europäischen Markt konzipiert und soll sich auch akustisch vom "typisch amerikanischen Klang" entfernen. Dafür hat Karl-Heinz Finck Hand angelegt, die Frequenzweiche, Treiber und Gehäuse optimiert. Der Terylen-Hochtöner soll eine kristallklare Wiedergabe von HighRes Audiomaterial gewährleisten. Beim Polypropylen Tief-/Mitteltöner handelt es sich um einen neuen Dynamic Balance Treiber, der auch neu designt wurde und eine neue Staubschutzkappe erhielt. Die sonstigen typischen Merkmale, wie Polks patentierten Power Port zur Eleminierung von Strömungsgeräuschen der Bassreflexöffnungen, bleiben erhalten. Weitere Infos im Special der Signature Serie von der High End.

Die Signature E Serie wird ab September 2018 zu folgenden Preisen erhältlich sein:

  • S60e - 549 Euro
  • S55e - 399 Euro
  • S50e - 299 Euro
  • S30e Center - 299 Euro
  • S35e Center (flach) - 349 Euro
  • S20e - 349 Euro Paarpreis
  • S15e - 299 Euro Paarpreis
  • S10e - 249 Euro Paarpreis

Neben einer schwarzen Variante gibt es die Signature E Serie auch in Winter-Weiß. Passend dazu hat Polk die HTS Subwoofer im Portfolio. Wahlweise mit einem 10 oder 12 Zoll Treiber ausgestattet kommen die mit einem dynamischen Langhub-Woofer versehenen Subs mit 100 Watt (10 Zoll) oder 200 Watt (12 Zoll) Sinus-Leistung daher. Optisch harmonieren beide hervorragend mit der Signature E Serie und weisen auch die patentierte PowerPort-Technologie auf. Der HTS 10 ist für 399 Euro, der HTS 12 für 499 Euro erhältlich.

 

Special: Philipp Kind
Datum: 11.06.2018

 

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK